Thorens TD 150 MKII - Empfehlung für MM Tonabnehmer ?

  • Hallo zusammen,

    ich hab' einen Thorens TD 150 MKII geerbt und wollte ihn wieder auf Vordermann bringen. Momentan ist da ein Stanton 500 AA Tonabnehmer drauf. Mein Verstärker hat einen MM Phono Eingang. Da der Sound im Vergleich zu einem anderen Plattenspieler ziemlich leise daherkommt, vermute ich mal, dass diese Kombination nicht wirklich passt. Habt ihr mir hier eine Empfehlung für einen geeigneten Tonabnehmer, der den Geldbeutel nicht zu sehr belastet. Bin absoluter Anfänger in der Materie und sehr dankbar für jegliche Empfehlungen! Gruß, Norbert

  • Hallo Norbert,


    einen schönen Spieler hast du da!

    Es ist der Kugeltonarm, TP13a, verbaut oder?

    Wenn ein Fremdtonarm drauf wäre würden sich ggf ganz andere Systeme lohnen/infrage kommen.


    Ich gehe aber mal davon aus das das es der TP ist.


    Kenne den Spieler selber von einem Bekannten und kann dir sagen, dass mir am besten Shure Systeme an dem Teil gefallen haben.

    Vielleicht bekommst du ja ein gebrauchtes Shure M91, M75 oder ggf ein V15 bekommst.

    Am besten mind. mit einer elliptischen Nadel.


    Wenn du aber sagst, dass du was neues kaufen möchtest wäre vielleicht ein Ortofon MC1/3 Turbo was für dich.

    Das sind High Output MCs, passen also auch an einen MM Eingang.


    Das ist so das was ich kenne und für gut halten kann.


    Grüße

    Fritz

  • Hallo Norbert,


    toller Plattenspieler - schade dass ich den verkauft habe :(. Ich hatte den Tonarm modifiziert, indem ich die Gewichte eines Lenco L75 drauf montiert habe. Hat mir viel besser gefallen als die runden schwarzen Kugeln... ist aber Geschmacksache.

    Als System habe ich gute Erfahrungen mit einem ADC QLM30 Mk2 gemacht. Das hat richtig gut gespielt und hat kein Vermögen gekostet. Es hatte eine Originalnadel, es gibt aber auch gute Nachbaunadeln im Netz.


    Viele Sonntagsgrüße,

    Franz


    K1600_TP13a modifiziert.JPG K1600_DSC_0148.JPGK1600_DSC_0153.JPG

  • Hallo Fritz,

    ja, es ist der Kugeltonarm. Danke für die Hinweise, da werde ich direkt mal recherchieren ...

    Viele Grüße,

    Norbert

  • Danke Franz, in der Tat - sieht mit diesen Gewichten echt besser aus !

    Viele Grüße,

    Norbert

  • Das Stanton hat ja eine sphärische Nadel, also im Grunde einen Besenstiel ;)

    Ein elliptische Nadel wäre da durchaus schon eine Steigerung, aber man muss ja nicht jeden kleinen Schritt mitmachen.

    So ein altes Shure mit einer neuen Jico SAS ist da schon eine komplett andere Nummer. Aber eben auch vom Preis.

    Der Arm ist ja nicht übertrieben leicht, also würde ich auch hier mal zum Preis/Leistungs-Sieger AT VM95ML greifen. Kostet um die 150,- und damit etwa die Hälfte wie eine Jico SAS

  • Das Stanton hat ja eine sphärische Nadel, also im Grunde einen Besenstiel ;)

    Ein elliptische Nadel wäre da durchaus schon eine Steigerung, aber man muss ja nicht jeden kleinen Schritt mitmachen.

    So ein altes Shure mit einer neuen Jico SAS ist da schon eine komplett andere Nummer. Aber eben auch vom Preis.

    Der Arm ist ja nicht übertrieben leicht, also würde ich auch hier mal zum Preis/Leistungs-Sieger AT VM95ML greifen. Kostet um die 150,- und damit etwa die Hälfte wie eine Jico SAS

    Dank für den Hinweis Jan

    Gruß, Norbert

  • Hallo Norbert,

    wenn es preislich nicht soo teuer werden soll und Rock/Pop/ Blues gehört werden soll, empfehle ich das Tonar Diabolic E . Der TD 150 sieht toll aus und ist wertig. Klang ist gut. Schwer ist es den Tonarm bzw. das Headshell einzustellen. Letztere ist eine so unsinnige und labile Konstruktion -da sollte man sich mal den Tonarm vom Elac 22H / 50H aus der Zeit ansehen,damit man sieht wie es vernünftig gemacht wird :meld:

    Schöne Grüße, Tobias