günstiger Streamer zum Einbinden in WLAN mit NAS, Internetradio und Spotify oder Tidal

  • Bei mir gibt es den Zugriff von außen nur per VPN. Wie du selber sagst, ist es die sicherere Variante.

    Bei mir gibt es außer dem NAS keine weiteren Quellen. (Komme ja auch so kaum hinterher mit dem Anhören ;) )

    Mit ner VM wäre das natürlich ne Lösung. Muss ich mir fürs nächste NAS merken. Dieses hat nicht genug Dampf auf dem Kessel ;)

  • Moin Tino, vielen Dank für die Antwort! Auch an die anderen erstmal vielen Dank!


    Ich denke, ich werde das mal ausprobieren. Einen Pi mit Kodi als Ersatz für AppleTV/Chromecast und dann einen Pi als Musikstreamer (hauptsächlich für Spotify und dann eben für den Pi mit Kodi). Würde das funktionieren? Also insbesondere auch die Connection von dem Kodi Mediaplayer zu dem Musikstreamer über WLAN? Wichtig wäre mir auch, dass ich nicht noch zusätzlich den PC an haben muss, um die Pis zu bedienen.


    Habe bisher allerdings gar keine Erfahrung mit Pi, gibt es ein Tutorial bzw. eine Anleitung dafür, die du empfehlen würdest? Ich habe schon mal geguckt, auf Berrybase gibt es ja jede Menge Kram dafür, das sieht schon mal gut aus :)


    Was ich bräuchte wären zwei Boards (für den Streamer/DAC dürften ja 2GB RAM reichen, oder?) Für den Mediaplayer mit Kodi vielleicht lieber 4GB RAM oder sogar 8GB. Dann Netzteile und Gehäuse. Außerdem einen HDMI Adapter für den Mediaplayer und für den Musikstreamer ein DAC (Khadas Tone Board scheint mir in Deutschland allerdings nicht ohne weiteres erhältlich, gibt es dazu eine gute Alternative?). Habe ich was übersehen?


    Alternative wäre halt Yamaha Musiccast und dann einen AppleTV oder Chromecast oder eine Nokia Streamingbox bzw. eine Kombination davon. Hat denn ein Pi Musikstreamer gegenüber Yamaha Musiccast einen Vorteil, wenn ich damit eigentlich nur ohne großes Gedöns (und ohne PC) Spotify abspielen will? Die "generische" Variante scheint mir jedenfalls günstiger zu sein, aber irgendwie habe ich schon auch Lust, jetzt ein bisschen darauf rumzuspielen.


    Merci!

    It's never too late to have a happy childhood


    ... hört mit:

    Quelle: Sony PS-6750 mit Audio Technica AT91; Yamaha CDX 596

    Verstärkung: Yamaha AX 596

    Lautsprecher: Quadral Aurum 30

    Edited 2 times, last by mnOne ().

  • Khadas sollte eigentlich gut erhältlich sein, alternative sind natürlich

    die diversen Hifiberry. Als reines Audiogerät mit Spotify und DLNA

    reicht auch Volumio was es als fertiges Image gibt.

    Jazz is just an excuse to play wrong notes.



  • Alternative wäre halt Yamaha Musiccast und dann einen AppleTV oder Chromecast oder eine Nokia Streamingbox bzw. eine Kombination davon. Hat denn ein Pi Musikstreamer gegenüber Yamaha Musiccast einen Vorteil, wenn ich damit eigentlich nur ohne großes Gedöns (und ohne PC) Spotify abspielen will? Die "generische" Variante scheint mir jedenfalls günstiger zu sein, aber irgendwie habe ich schon auch Lust, jetzt ein bisschen darauf rumzuspielen.


    Merci!

    Sorry, ich glaube, wir (ich) haben Dich wohl ziemlich verwirrt, mit dem, was geschrieben wurde.
    Ich habe mit der Geschichte "Apple-TV" bisher wenig am, Hut, weiß aber, dass Kodi immer versucht mit diesem "Protokoll" Schritt zu halten. Soll heißen, wenn Du "heute" Dein iPhone mit Kodi verbinden kannst & alles funktioniert, muss das morgen nicht mehr zwingend der Fall sein.
    Apple backt seine eigenen Brötchen und WILL mit niemandem kompatibel sein, die anderen Entwickler von Kodi, Volumio & co versuchen Schritt zu halten und "irgendwie" immer eine Lösung zu finden.
    Nach über sechs Jahren iPhone & Apple (beruflich) bin ich nun wieder "frei" und die Multimedia-Welt wurde wieder einfacher.
    Ich für meinen Teil möchte keinem dieser "Quasi-Hersteller-Standarts" (Yamaha Musiccast (Yamaha), ApplteTV (Apple) oder Chromecast (Google) usw.) hinterherlaufen. Auch das Streaming-Gedöns wie Qobuz & co. interessiert mich nicht die Bohne.
    Gerne gebe ich Geld für Musik aus, die ich hören mochte, vor allem für Schallplatten, CD's oder möglichst gute HighRes-Formate (Download). Meine Musik muss auch dann noch erklingen können, wenn die "Online-Welt" mal nicht verfügbar ist -> einfach kein Internet!
    Versuche doch bitte erstmal zu klären, was Deine primäre Musik- (Daten) Quelle sein soll. Ist es wirklich notwendig, Musik von jedem, nur denkbarem Gerät (Apple, Android usw.), in jeder beliebigen Qualität (mp3 ??!!), wiedergeben zu müssen? Gibt es ein Gerät, welches das alles (auch zukünftig) kann?
    Ein Dateisystem, wie NFS, wird es vermutlich immer geben, einen Standart wie DLNA, ebenso. Der kleinste, gemeinsame Nenner war noch nie der schlechteste.

    LG,
    Tino

    Ohne "Resonanzen" würden 90% aller High-End-Hersteller in eine tiefe Sinnkrise verfallen!

    Edited 2 times, last by Der_Biker ().

  • Vielen Dank für die Antworten noch mal!


    Kurz vorweg: Ich habe kein iPhone und auch sonst muss bei mir zuhause nicht ein Apfel auf allem prangen.


    Mir geht es bei diesem Thema hauptsächlich um Convenience.


    Zum einen würde ich wie gesagt, gerne Netflix und Co auf meinen Beamer bekommen und den Sound davon kabellos auf meine Anlage. Dafür würde sich m.E. Kodi anbieten oder eben Chromecast/AppleTV.


    Für den Musikstreamer heißt das, die Hauptmusikquelle wäre wahrscheinlich Spotify. Das muss dann auch nicht unbedingt high-fidelity sein, es geht mir wirklich nur darum, einfach an Musik zu kommen. Wenn ich mich wirklich hinsetzen möchte zum Musikhören, lege ich mir eine Schallplatte auf. Sekundäre Soundquelle wäre dann der Mediaplayer (also entweder Chromecast/AppleTV oder eben auch ein Raspberry Pi mit Kodi. Dafür würde sich dann ein Pi mit DAC und Volumio oder eben die hier schon besprochene Musiccast-Lösung anbieten, oder nicht?


    Khadas Tone Board geht am besten direkt über den Hersteller dann, hm? Hifiberry hat aber auch seinen Charme, gibt es davon ein Modell, dass du empfehlen würdest? Sie sind leider nicht so transparent damit, welcher DAC genau zum Einsatz kommt. In der Beschreibung jedes DAC steht nur "Burr-Brown", aber dafür dass es immer das selbe Modul ist, geht die Preisspanne dann doch zu weit auseinander, meine ich.


    Merci!

    It's never too late to have a happy childhood


    ... hört mit:

    Quelle: Sony PS-6750 mit Audio Technica AT91; Yamaha CDX 596

    Verstärkung: Yamaha AX 596

    Lautsprecher: Quadral Aurum 30

  • Also ich schicke Spotify vom Rechner / iPad / iPhone aufs AppleTV welches per optischem Ausgang (toslink) an einem externen DAC

    hängt. Der wiederum ist mit meinem Vollverstärker verbunden.

    Der DAC hat mehrere Eingänge und kann also noch andere Geräte (CD-Laufwerk, TV etc.) aufnehmen.

    Das ist sicher nicht High-End aber super komfortabel und sehr günstig und für Spotify auch qualitativ ausreichend.


    Ich habe übrigens gerade einen passenden DAC sehr günstig abzugeben ;-)


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S TMD, Schröder No.2, Ortofon Cadenza Bronze, TR800,

    Zyx Yatra, Dr. Fuß , Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Ah, vielen Dank für das Angebot, aber ich wollte ja gerade vermeiden, ein Kabel vom Mediaplayer zur Anlage zu legen :)

    It's never too late to have a happy childhood


    ... hört mit:

    Quelle: Sony PS-6750 mit Audio Technica AT91; Yamaha CDX 596

    Verstärkung: Yamaha AX 596

    Lautsprecher: Quadral Aurum 30

  • Aber ich dachte Du wolltest AppleTV verwenden. Das Teil muss schon irgendwie an die Anlage damit Ton rauskommt, oder?


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S TMD, Schröder No.2, Ortofon Cadenza Bronze, TR800,

    Zyx Yatra, Dr. Fuß , Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Nein, nicht unbedingt. Das AppleTV kommt an den Beamer. Und das AppleTV kann z.B. auf WLAN-Lautsprecher zugreifen, wie etwa Sonos. Ich vermute/hoffe, dass es mit Musiccast ähnlich funktioniert.

    It's never too late to have a happy childhood


    ... hört mit:

    Quelle: Sony PS-6750 mit Audio Technica AT91; Yamaha CDX 596

    Verstärkung: Yamaha AX 596

    Lautsprecher: Quadral Aurum 30

  • Verstehe!
    Ich wusste nicht dass das so herum (AppleTV sendet) funktioniert!


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S TMD, Schröder No.2, Ortofon Cadenza Bronze, TR800,

    Zyx Yatra, Dr. Fuß , Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Gestern ist mein L.K.S. Audio Netzteil auch China angekommen und nuckelt seitdem am Strom.

    Mit dem klanglichen Ergebnis ( Lindemann Limetree + Linear NT ) bin ich jetzt sehr zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass so ein kleiner Streamer so gut klingt. Das L.K.S. Linear Netzteil wird über eine Feinjustierung (Adi) auf der Rückseite auf 5,00 Volt eingestellt. Erst wenn die Digitale Anzeige an der Front nicht mehr blinkt, stimmt der Wert.

    Ich habe mir zu Spass ein paar Absorber-Füsse gebastelt. Eigentlich "entkoppeln" die Füße. Sie sind etwas größer als die kleinen Silikonwarzen aus dem Lieferumfang.

    Von oben habe ich den Limetree durch ein Messing Gewicht beschwert. Ob es was bringt, habe ich nicht getestet. Schaden kann es nicht...;). Als Stromkabel kam ein DIY Lab zum Einsatz.

    Insgesamt kann ich die in Rainer's Beitrag # 125 beschriebenen Verbesserungen nachvollziehen. :thumbup:
    156F827C-8EFA-444F-8695-2737079D2BB3.jpeg

  • Also ich habe den Lindemann Limetree und kann nur sagen klasse Sound, nutze mit Qobuz was sehr gut funktioniert. Nach ca. 8 Wochen ist nochmal eine deutliche Klangsteigerung passiert. Habe mir jetzt noch das Keces Netzteil gegönnt, mal schauen was da noch geht.

    Gruß Roland

    Mich würde interessieren, ob das netzteil was gebracht hat.

    Linn Sondek LP 12 Akurate, E.A.R. 8L6,E.A.R. 834 P, Falcon LS3/5A auf Skylan Stands

  • Ich habe das Keces P8 Netzteil und betreibe dem Lindemann und die Fritzbox damit.

    Es spielt deutlich hörbar besser, einfach eleganter sauberer entspannt.

    Ich finde es lohnt sich.

    Gruß Roland

  • Ich habe das Keces P8 Netzteil und betreibe dem Lindemann und die Fritzbox damit.

    Es spielt deutlich hörbar besser, einfach eleganter sauberer entspannt.

    Ich finde es lohnt sich.

    Gruß Roland

    Hallo,

    warum hast du auch die Fritzbox dran?

    Linn Sondek LP 12 Akurate, E.A.R. 8L6,E.A.R. 834 P, Falcon LS3/5A auf Skylan Stands

  • Ich habe mich jetzt einfach mal an Rainers Empfehlung gehalten:

    EC4BE225-BF29-4BAB-8FA3-A90A24795082

    Bisher kann ich nur sagen: Es läuft. Klangvergleiche habe ich noch nicht angestellt. Allerdings fällt mir auf, dass das Netzteil beim Einschalten immer 5,12V im Display hat. Läuft der Streamer eine Weile, tendiert der Wert nach unten. Unter 5,05 ist er aber noch nicht abgefallen. Allerdings weiß ich nichts über die Mess(un)genauigkeit der Displayangabe. Auch habe ich nicht nachgemessen, was das mitgelieferte Lindemann Netzteil so abgibt.

    LG

    Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    kannst Du die Spannung nicht regeln? Bei mir ist an der Rückseite des NTs eine kleine Einstellschraube. Wenn das NT genau auf 5,00 Volt justiert ist, blinkt das Display nicht mehr.


    Vielleicht ist der Wert von 5,07 auch völlig unerheblich :/

    LG


    Horst

    Edited once, last by Horst_t ().

  • Hallo zusammen,

    da ich zur Zeit auch am überlegen bin mal zu Streamen, habe ich hier mal eine Frage ?

    Der Limetree hört sich sehr Interresant an, hätte nur das Problem ihn in die Anlage mit einzubinden da alle Eingänge am Verstärker belegt sind. Wollte den Streamer mit meinem Yamaha CDR-HD1500 verbinden und dadurch evt. mit dem " besseren" DAC des Streamer den Yami aufwerten ? Da das so nicht mit dem Limetree geht hatte ich an den Atoll MS 120 gedacht Hat den schon mal einer von euch gehört. Und wie sind die Kopfhörerausgänge vom Limetree bzw. Atoll zu bewerten. Die vom Yami sind leider :cursing:

    LG

    Frank

    und bleibt gesund