Wie sinnvoll ist ein zweiter Plattenspieler?

  • Ich habe vier Dreher und das ist die Geschichte dazu:

    Mitte 2017 haben wir, meine Frau und ich, uns entschlossen, eine neue Anlage zu kaufen. Und weil ich noch etliche LP's und Singles in einer der hintersten Ecken stehen hatte, die wir Mangels Plattendreher schon nahezu drei Jahrzehnte nicht mehr gehört hatten, war ich der Ansicht, das ist doch jetzt eine gute Gelegenheit mal wieder einen Plattenspieler zu kaufen. Die Wahl fiel auf einen Dual 704. Kurze Zeit später entdeckte ich im Netz das Foto eines Yamaha YP-D8. Das war fatal, denn so einen schönen Dreher wollte ich haben. Nur, den gibt es kaum noch zu kaufen, musste ich leider feststellen. Bis ich in diesem Forum auf einen User aufmerksam wurde, der genau diesen Dreher hatte. Eine zaghafte Anfrage, ob er ihn eventuell verkaufen würde, führte schließlich zum Erfolg. Jetzt hatten wir zwei Plattenspieler und alles war gut. Bis ich auf die Idee kam, aus meinem Arbeits- ein Musik-/Arbeitszimmer zu machen. Die Kombi Dual/Yamaha sollte im Wohnzimmer bleiben. Also musste für das MZ ein neuer Dreher her. Die Wahl fiel auf einen Thorens TD-520. Nur, der war zum damaligen Zeitpunkt nicht zu finden bzw. außerhalb dessen, was wir bereit waren zu bezahlen. Also Alternative zwei: Kenwood KD-990. So zog dieser herrliche Dreher ins MZ ein. Und wie es der Zufall so wollte, entdeckte ich in der Bucht einen TD-520, den ich zu sehr moderaten Konditionen erwerben konnte. Jetzt steht der Keny und der Dual im MZ und der Thorens und er Yammi im Wohnzimmer. Und wir sind sehr glücklich damit. Und weil es sich bei den vier Herren um ältere Semster handelt, spielen sie alle weitgehend der Reihe nach.

    Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen. Ob man einen zweiten Plattenspieler braucht? Wohl kaum, aber auch mit vier lässt es sich sehr gut leben...:)

  • Bei mir stehen 4 Plattenspieler, angeschlossen und spielbereit. Ich möchte auf keinen davon verzichten. Je nach Lust und Laune benutze ich am selben Abend, einen, zwei, drei oder vier alle :P

  • Danke für die vielen Anregungen. Mein Gedanke ist unter anderem meinen Thornes 124 durch einen zweiten Dreher etwas zu schonen. Ein weiterer Ansatz war für mich der interessante Gedanke eine Technik Mitte der 60 er Jahre zu haben und dem ein aktuelles Laufwerk gegenüberzustellen. Ich fan das irgendwie reizvoll. Bin gespannt wie ich mich entscheide.

  • Ich bin durch Zufall zum 2. Dreher gekommen. Angefangen hat alles mit dem Defekt meines Phono-Pre. Die Suche nach Ersatz hat sich lange hingezogen bis ich auf ein Angebot für den Consonance PM-11 gestoßen bin. Habe sofort zugeschlagen. Und die Neugier nach mehr war geweckt! Innerhalb weniger Tage habe ich dann von der Ampearl hier im Forum gelesen und war sofort angefixt. Ja, ne Röhre wollte ich doch schon immer haben. Also bestellt. Ich warte noch. Im Zweifel darüber, ob mein Thorens-Brett TD 203 überhaupt ein würdiger Mitspieler ist habe ich mir in den Kopf gesetzt, mir einen gebrauchten Sub-Chassis Thorens unter den Nagel zu reißen und daran rumzubasteln. Habe dann extrem günstig nen TD316 geschossen. Dem werde ich demnächst lediglich ein neues NF Kabel verpassen. Nun ist der aber so schon soooo gut, dass jetzt mein TD 203 direkt am Phono-Eingang meines Marantz hängt und der TD 316 am Consonance. Und die Ampearl sollte demnächst auch endlich da sein. Wer weiß wie es dann weitergehen wird...

    Auf jeden Fall höre ich jetzt gerne mit beiden Drehern :)

    Gruß Jochen


    It‘s only Rock‘n‘Roll but I like it 8)

  • Mein Gedanke ist unter anderem meinen Thornes 124 durch einen zweiten Dreher etwas zu schonen.

    Den musst du nicht schonen. Bei mir ist der 124 quasi der "DDD" - Der Daily Dreher ^^

    Der mag es, wenn er lange laufen darf, nicht nur kurz mal eben an - aus :thumbup:

  • @ Hermann ...

    Der Lenco von Hartmut ist sowas von ober klasse. Der ist echt ein Eyecatcher ... :thumbup:. Sehr schönes Laufwerk.

    VG Thorsten





    Lenco L75 mit AS-212 und SPU #1e / EAR 834P Deluxe / OTA RV mit 6C45Pi Trioden und Parafeed Technik / GW Box mit Lii-Audio 8" Chassis

    Mitglied der AAA

  • Wie viele Frauen hast Du?:/;)


    Ich habe auch vier Plattenspieler. Wie ein Vorredner hier auch schon geschrieben hat, einen für die guten Platten (LP12) und einen für die nicht mehr ganz so guten (Lenco 75).

    Den Lenco mag ich außerdem vom Design her so gern...

    In der Zweitanlage wartet nun mein lange genutzter TD 2001, der im Wohnzimmer durch den LP 12 ersetzt wurde. Dann gibt es noch einen Dual in meiner Grundig Anlage.

    Fazit: Ja, man braucht mehr als einen Plattenspieler...;)

  • Ihr Lieben,

    ich bin, als verückter Sammler, gespannt auf das 13. Laufwerk, welches im Januar eintreffen sollte.

    Ein Denon DP-100.

    Alle anderen 12 möchte ich nicht missen.

    Frohes Neues!

    Frank

  • Ich habe zwei und das kam so. Angefangen mit klanglich höheren hat's bei mir mit einem Thorens TD 166 MK VI in der 25 Jahre Stereoplay Edition. Heißt da ist ein Rega RB 250 drauf, eine Clearlight Audio RDC Bodenplatte mit RDC Spikes und einem RDC Tonarmbord. Unterm Headshell war erst ein compliancemäßig unpassendes Grado Reference Platinum Wood das etwas später gegen ein Ortofon MC 2 ausgetauscht wurde. Damit habe ich ein paar Jahre sehr gut Musik gehört. Dann kam ein Clearaudio Solution, der bekam einen Micro Seiki MA-505 spendiert und drunter hängt ein Benz ACE L. Ich wollte sowas wie 'nen Transrotor Iron Plexi nur schöner. ^^ Was mir aber immer nicht aus dem Kopf ging war das Grado mit seinem Schmelz. Also kam irgendwann ein Thorens TD 126 MK III in's Haus mit seinem für meine Zwecke hervorragend geeignetem TP 16 MK III Isotrack. Da spielen nun durch die Wechseltonarmrohre verschiedene MMs dran. Ein Platinum Wood soll auch mal ran und wer weiß, vielleicht auch mal ein Decca. Der Clearaudio läuft über die nicht bezahlbar zu toppende MC Sektion des Einstein The Amp und der Thorens über eine Acoustic Signature Phonostufe. Da soll auch mal noch eine MM Röhre ausprobiert werden. Meiner Meinung nach sollte sich ein Zweitdreher schon deutlich vom schon vorhandenen Dreher unterscheiden. Zwei Masselaufwerke mit mittelschwerem Arm und dazu passendem MC Tonabnehmer wären ja langweilig und wenn wir schon Nonsens betreiben, dann mit ordentlich Diversifikation. ;)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Hallo, bei ist es der Spieltrieb. Ich vergleiche gerne Tonarm/Abnehmer Kombis und darum brauche ich ein paar Laufwerke. Fix ist immer der Micro DQX 1000, da Arm wechseln sehr einfach geht.

    Der Oracle ist mit dem Naim Aro das Hauptlaufwerk. Der TD124 ist eher selten im Einsatz.

  • Spin-of-Frage:

    bei mir ist der Zweitdreher ja ursprünglich für‘s dran rumbasteln gedacht gewesen. Nun ist mein TD 316

    a) dafür nur bedingt geeignet (Blechgehäuse)

    b) so wie er ist (abgesehen vom NF Kabel) mal gar nicht so schlecht und

    c) zu meinem neuen Lieblingsdreher geworden.

    Aber ich habe (einfach mal so 🙄) einen gepimpten Rega RB220 mit Metallendstück und Silberverkabelung ersteigert. Würdet ihr den als guten Ersatz für den TP21 erachten? Über den TP21 liest man so gut wie nix, weder positiv noch negativ...

    Gruß Jochen


    It‘s only Rock‘n‘Roll but I like it 8)

  • Danke für die vielen Anregungen. Mein Gedanke ist unter anderem meinen Thornes 124 durch einen zweiten Dreher etwas zu schonen. Ein weiterer Ansatz war für mich der interessante Gedanke eine Technik Mitte der 60 er Jahre zu haben und dem ein aktuelles Laufwerk gegenüberzustellen. Ich fan das irgendwie reizvoll. Bin gespannt wie ich mich entscheide.

    U.a. aus den von Dir genannten Motiven (zwei unterschiedliche Generationen; unmittelbare Verfügbarkeit eines Ersatzgerätes) aber auch aus Spieltrieb und um Transistor und Röhre als Optionen laufen zu lassen, habe ich in meiner Hauptanalogkette einen Acoustic Solid 111 und einen Dual 1219, mit drei Tonarmen.


    Der dritte Tonarm ist für mich entbehrlich, habe ich über die Zeit festgestellt, aber ein schönes optisches wie technisches Gimmick und am 1219 fast ein Alleinstellungsmerkmal.


    Ich höre Plattenseite 1 oft auf dem AS, Plattenseite 2 auf dem 1219.


    Ich kann auch dem Ansatz von Vinylia viel abgewinnen, da die jeweiligen Ketten sich für unterschiedliche Musikrichtungen eignen.


    Also: m. E. kann die Anschaffung eines 2. Plattenspielers durchaus sinnvoll sein!


    Ich würde es wieder so machen.


    VG, guten Rutsch


    Marcus

  • Klasse geschrieben - so sehe (und höre) ich das auch!

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • .........oder man hat ein par mehr, um an ihnen herumzubasteln.


    Nach Mopeds kamen die Käfer, dann die Automatikuhren,

    parallel die Vinylfräsen; alle mach(t)en Spass und Kurzweile.


    DSCN2180.JPG


    k-DSCN6027.JPG


    k-DSCN6029.JPG


    .......ich muss immer an was herumbasteln, sonst werde ich figgerisch. :D

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~