Physik für Dummies (Knack ohne Signal)

  • Hallo und sorry wenn die Frage all zu dämlich ist,


    wenn ich meinen Tonarm lifte, also die Nadel den Spieler nicht mehr berührt, dann ist meines Wissens nach der Signalweg von der Schallplatte zu den Lautsprechern unterbrochen. Lediglich die Erdung verbinden die Komponenten noch.

    Wenn ich mit der Staubbürste vorm Absetzen der Nadel beim Abziehen leicht den Tellerrand berühre oder manchmal wenn ich nach dem Spielen die Platte anfasse, knackt es in den Lautsprechern.


    Meine Annahme:

    Eine elektrische Entladung bzw. Stromausgleich erfolgt von mir zum Verstärker.

    • Entweder über die verbundene Erdung hat mein Verstärker den Impuls mitbekommen und verstärkt dieses Signal
    • Oder die Phonokabelverbindung ist irgendwie an der Masse verbunden bzw. die Stromschwankung wird vom Phonokabel über die Luft mit aufgeschnappt.


    Was ist das richtig? Gibt es etwas, was ich dazu wissen sollte?


    Danke schonmal und liebe Grüße
    Wolfgang

  • Dder Signalweg wird durch anheben des Tonarmliftes nicht unterbrochen, das hörst du auch wenn du mit der Nadelbürste den Diamanten reinigst.


    Das knacken wird durch statische Entladung verursacht, dafür kann es verschiedene Gründe geben. Meistens liegt es an einer unsauberen Masse des Laufwerks und mangelnder Verbindung zum Verstärker.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Ja wenn ich die Nadel reinige, bin ich natürlich wieder am Signal(weg) dran. Ich meinte, der Signalweg von Schallplatte ab ist unterbrochen.


    Kannst du

    • unsaubere Masse des Laufwerks und
    • mangelnde Verbindung zum Verstärker

    genauer erläutern?

  • Hast du ein Multimeter?

    Durchgang prüfen vom Tonarm (blankes Metallteil) bis zur Phonostufe (Erdungsschraube/ Gehäuse). Kein Durchgang = unsaubere Masse/

    mangelnde Verbindung zum Verstärker

  • Hallo,
    so wie Du das beschreibst handelt es sich um eine einfache statische Entladung von Dir zum Gerät. Der gleiche Effekt, wenn Du aufgeladen bist und an einen Türgriff fasst. Ist Dir sicher bekannt.

    Der Effekt kann auch so schwach sein, dass Du ihn nicht spürst, aber er kann dennoch da sein.

    Was passiert? Durch eine Berührung mit einem geladenen Gegenstand findet eine Entladung statt. Eine Entladung bewirkt einen Funken. Und ein Funke erzeugt Funkwellen (Radiowellen). Diese werden von der Spule des Tonabnehmers aufgefangen und vom Verstärker dann im Lautsprecher hörbar gemacht.

    Was macht man dagegen: Feuchte Luft hilft gegen statische Aufladung, leider ist die gerade im Winter sehr trocken. Ansonsten: Einfach lassen oder es gab so mitlaufende Besen, die aus elektrisch leitenden Bürsten bestanden, die mit dem Metall des Gerätes verbunden wurden.

    Gruss Reiner

  • Sehr gut erklärt.

    Ist das Tellerlager mit der Erdung verbunden?

    Wir sind jetzt im Winterhalbjahr wo die Wohnräume geheizt werden. Dies führt häufig zu sehr trockener Raumluft, was statische Auf- bzw. Entladung noch begünstigt.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Frohes neues Jahr und vielen Dank für eure Erklärungen! Dass das alles normal ist habe ich gehofft.


    aerodreher Japp, gerade überprüft. Tellerlager ist mit Erdung verbunden


    honsl Die Messung konnte ich leider nicht durchführen. Mein Tonarm scheint durchgängig nicht leitend zu sein :wacko:

  • Die Messung konnte ich leider nicht durchführen. Mein Tonarm scheint durchgängig nicht leitend zu sein :wacko:

    Dann versuche das einmal zu realisieren. Reicht ja vorerst testweise, indem du an irgendeiner blanken Stelle am Tonarm etwas Draht mit dem Erdungsanschluss der Phono-Vorstufe verbindest.


    Ach ja, welcher Tonarm, welcher Tonabnehmer?

  • Ja wenn ich die Nadel reinige, bin ich natürlich wieder am Signal(weg) dran. Ich meinte, der Signalweg von Schallplatte ab ist unterbrochen.


    Kannst du

    • unsaubere Masse des Laufwerks und
    • mangelnde Verbindung zum Verstärker

    genauer erläutern?

    Der Signalgeber ist das Abtastsystem. Es handelt sich um einen magnetodynamischen Generator. Der ist immer aktiv solange der Plattenspieler mit dem Verstärker verbunden ist, unbahängig ob der Abtaster aufgesetzt ist oder nicht. Was für einen Plattenpsieler benutzt Du?

    VG

    jokeramik

  • Der Plattenspieler nennt sich DJ-Tech Vinyl USB 10 (ich denke irgend ein Technics-Rippoff, Riemenantrieb von Pully direkt auf den Alu(?)-Teller). Der Sound war immer sehr meeeh, aber ein Reparatur-Mensch hat mir den gipimpt, indem er die Platine mit Vorverstärker etc. umgangen hat und direkt an das Signalkabel ein wohl halbwegs anständiges Phonokabel drangelötet hat. Außerdem hat er den Tonabnehmer mit einem Concorde ausgestattet, wo ich später die OM20-Nadel drangemacht habe. Spätestens als ich dann unter die Füße Sorbothan gelegt hatte, habe ich einen für mich ganz schönen Klang. Und ich kenne definitiv das schwächste Glied in meiner Hifi-Kette ^^


    Also etwas über den Tonarm kann ich nicht sagen, aber selbst der anscheinend verchromte Körper hat unendlich Ohm auf meinem Multimeter.


    IMG_20210101_194628.jpg

  • Kommt denn hinten zusätzlich zu den 2 RCA/ Cinch-Kabeln noch ein zusätzliches Massekabel aus dem Dreher, oder ist hierfür alternativ eine Klemme, Schraube etc. vorhanden?

  • Hinten kommt das Phonokabel als Dreierbündel raus, also Links, Rechts, Masse. Also keine alternative Klemme. Den Plattenspieler selbst habe ich mich nie getraut selbst aufzuschrauben

  • Hinten kommt das Phonokabel als Dreierbündel raus, also Links, Rechts, Masse. Also keine alternative Klemme. Den Plattenspieler selbst habe ich mich nie getraut selbst aufzuschrauben

    Wenn du mit dem Multimeter hier an das Massekabel gehst, die andere Seite an ein unisoliertes Metallteil des Armes, dann ist kein Durchgang zu messen?


    Besteht Durchgang zwischen Tellerlager und diesem Kabel?


    Ps. Alternative Klemme bezog sich auf Massekabel. Also gemeint war eine Klemne als Alternative zum Kabel.



    Das hier solltest du aber verstehen. Deine Posts lesen sich da etwas missverständlich.

    Der Signalgeber ist das Abtastsystem. Es handelt sich um einen magnetodynamischen Generator. Der ist immer aktiv solange der Plattenspieler mit dem Verstärker verbunden ist, unbahängig ob der Abtaster aufgesetzt ist oder nicht.

    Es ist unerheblich ob die das System die Platte berührt oder nicht. Dabei wird elektrisch nichts unterbrochen. Du kannst die Nadel auch anpusten und das Geräusch in den Lautsprechern hören, während der Tonarm in der Armaufnahme ruht, aber der Verstärker eingeschaltet ist.

  • Ja das habe ich schon verstanden, so weit ist mir die Technik auch nicht :D


    Und so sieht es bei mir hinten rum aus. Also keine Chance zu messen ohne zu öffnenIMG_20210101_230924_1.jpg

    Weshalb kannst du da nicht messen?

    Einfach das Ende des dünnen (Masse)kabels und den Mitteldorn des Plattentellers ans Multimeter hängen und die Sache auf Durchgang prüfen...


    Und dann noch einmal das Ende des dünnen (Masse)kabels und ein Teil des Tonarms.

  • Sorry aber wir drehen uns im Kreis :D

    Von Tellerauflage habe ich schon getestet und beim Tonarm gibt es keine leitende Teile

    Am Tonarm hast du jede Menge leitende Teile, z.B. Lagerbock des Arms, Tonarmrohr und SME Bajonett,

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Aber wie soll ich jemals einen Durchgang messen wenn die elektrische Leitung unterbrochen ist?

    Auf meinem Multimeter stelle ich auf Ohm und gucke ob irgend eine Zahl zwischen x und y rauskommt. Mache ich das falsch?

  • Uff ich klinge wie ein unverbesserlicher :pinch:

    ^^ könnte einfacher sein!


    Aber wie soll ich jemals einen Durchgang messen wenn die elektrische Leitung unterbrochen ist?

    Ob eine Leitung unterbrochen ist, sollst du mit der Messung ja feststellen!


    https://www.fluke.com/de-de/me…zum-pruefen-auf-durchgang


    Dann versuche das einmal zu realisieren. Reicht ja vorerst testweise, indem du an irgendeiner blanken Stelle am Tonarm etwas Draht mit dem Erdungsanschluss der Phono-Vorstufe verbindest.

    ich zitiere mich an dieser Stelle nochmals selbst.

    Du kannst mit irgendeinem Tüddeldraht auf die Schnelle hier eine provisorische Verbindung herstellen und testen, ob das "Problem" beseitigt ist. Wenn ja, dann versuche diese Verbindung optisch ansprechend zu realisieren.


    Ob eine Verbindung besteht kannst du jederzeit mittels Durchgangsprüfung testen (wie? siehe Link!)


    Und nochmal zum endgültigen Verständnis:

    Das dritte (dünne) Kabel, welches hinten neben den beiden RCA/ Cinch-Kabeln aus dem Dreher kommt, sollte mit einem beliebigen Metallteil des Armes, wie bspw.

    Lagerbock des Arms, Tonarmrohr und SME Bajonett,

    in Verbindung stehen.

    The post was edited 1 time, last by honsl ().