Plattenteller Thorens TD 126 MK 3 polieren

  • Hallo zusammen,

    hat jemand von euch einen Tipp, wie man selber den Plattenteller wieder auf Hochglanz bringen kann?

    Hab den sonst immer professionell reinigen lassen, bietet ja jemand bei ebay immer an, kostet allerdings auch son an die 70 €.


    Gruß

    Henning

  • Hallo Konrad,


    ich finde es nicht schön einen Anfänger so runterzubügeln.

    Was ist schlimm daran dieses Thema noch einmal zu besprechen?


    @ Henning: Besorg Sir NeverDull oder eine ähnliche Metallpolitur und ein Baumwolltuch, damit und etwas Handarbeit solltest Du gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen können. Allerdings wird der Teller mit der Zeit wieder anlaufen. Willst Du dies vermeiden so sollte der Teller nachder Politur klar lackiert werden.

  • Hallo Tom, ich wundere mich über diese Kritik. Sie wäre berechtigt gewesen, wenn da gestanden hätte: "Bevor Du uns Experten mit einer solchen Anfängerfrage auf die Nerven gehst und unsere Zeit stiehlst, schau doch gefälligst erstmal in die Suchfunktion". Oder so ähnlich, wie man es gelegentlich in anderen Foren lesen muss. Aber ich habe hier den Fragesteller doch in aller Höflichkeit und in Form einer Frage auf die durchaus brauchbare Suchfunktion unseres Forums aufmerksam gemacht. Wenn man in die Suche mal Polieren Teller eingibt, erhält man sage und schreibe 24 Seiten an überwiegend gut passenden und hilfreichen Fundstellen, bei denen der Fragesteller bessere und umfassendere Informationen zu seinem Thema erhalten kann, als es mit 3 noch so gut gemeinten Sätzen möglich ist. Es ist zwar nicht schlimm, ein solches Thema immer wieder aufzurollen, aber es bringt den Fragesteller zunächst nicht weiter nach vorn als die Nutzung der Suchfunktion.

    BG Konrad

  • Hallo Konrad,


    Du verkennst die Situation eines neuen Users in einem Forum. Wenn er sich einmal dazu durchgerungen hat eine Frage zu stellen, dann ist eine Antwort wie Deine sicherlich nicht dazu angetan diesen neuen User dazu zu ermutigen rege am Forenleben teilzunehmen.

    Er wird sich überlegen ob er hier noch einmal eine Frage stellt.

  • ich hab schon oft an sonem Thorensteller rumgerubbelt, den Teller per Hand so auf Hochglanz wie in der ebay-Anzeige zu bekommen, erfordert einiges an Zeit und Muskelschmalz.

    Ich vermute sogar, dass das nur die allerwenigsten Selbstpolierer ohne entsprechende(s) Werkzeug/Maschinen so hinbekommen.

    Bei mir jedenfalls war das Ergebnis eigentlich immer unbefriedigend, irgendein Wölkchen tauchte dann doch noch am sich drehenden Horizont auf.....

    Insofern finde ich 70€ für die Dienstleistung nicht zuviel, eher sogar preiswert.....

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man durch die hohe Verdichtung der Oberfläche bei der "Hochglanzpolitur" einige Zeit länger Ruhe hat und das Anlaufen vielleicht sogar ganz ausbleibt.

    Sir NeverDull kann das nicht.......


    VG

    Sascha

  • Moin, diese Plattenteller waren damals auch neu ab Werk nicht poliert.


    Wenn man das will, muss man schon einiges dafür tun. Per Hand oder mit Hilfe eines Akkuschraubers/Poliermaschine und entsprechenden Aufsätzen und Polituren aus dem KFZ-Pflegebereich bekommt man das eventuell hin, es ist allerdings wirklich sehr mühsam und ohne anschließende Lackierung nicht von Dauer, so liest man es jedenfalls immer wieder.


    Ich habe deshalb bisher darauf verzichtet.

  • Ich kenne jemanden persönlich , er ist gewerblich auf eBay unterwegs ( keine Ahnung ob es der Besagte hier ist ) und er poliert die Thorens Teller im Austausch .

    Schick deinen hin und bekomme einen polierten zurück.

    Seine sehen super aus .

    Am Anfang !

    Ich weiß dass er schon einige Reklamationen hatte, denn die Teller laufen wieder an .

    Ich habe ihm gesagt , dass ich das für Schwachsinn halte , entweder richtig oder garnicht !

    Wenn ich dafür Geld bezahle , dann wünsche ich mir ein dauerhaftes Ergebnis .

  • Ich habe schon einige Teller selber poliert. Hab mir vor rund 25 Jahren eine Poliermaschine gebaut ( für meine Fahrradsammlung) und es ist eine mühsame und staubige Arbeit.

    Der letzte ist auch schon einige Zeit her. Dafür wird es viel besser als mit der Hand. Braucht aber Übung um nicht nur Schlieren und Wolken zu bekommen.

  • Hier ein Tipp von der Hompage.

    http://www.schiller-phono.de/de/tipps


    Ist aber eher ein reinigen als polieren.


    Ein Auszug daraus,

    Plattenteller fleckig


    Handschweiß ist aggressiv. Das sieht man an älteren Plattenspielern. Die Ränder des Plattentellers sind mit dunklen Flecken übersät. Speziell ältere Thorens-Spieler werden wegen der verwendeten Metalllegierung gerne von dieser unschönen Erscheinung heimgesucht.


    Als simple Kur hat sich etwas Zitronensaft und feinste Stahlwolle erwiesen. Pressen Sie die Zitrone in ein flaches Gefäß aus und tupfen Sie die Stahlwolle hinein (Feinheit 000). Legen Sie sich ein altes T-Shirt auf den Schoß, damit Sie den Teller sicher halten können und sich selbst nicht bekleckern. Reiben Sie nun in Umlaufrichtung in großzügigen Schwüngen den Teller ab. Der Effekt stellt sich recht zügig ein. Im besten Fall ergibt sich wieder gleichmäßiger Glanz.


    Wischen Sie den Teller abschließend mit einem feuchten Lappen (Spüliwasser/Fensterreiniger) gründlich ab. Etwas Balistol oder Auto-Polierwachs versiegelt die Fläche vor neuerlichen Handschweißattacken.


    WICHTIG: Probieren Sie die Wirkung der Zitronensaft-Stahlwolle-Kombination zuerst auf einer später nicht sichtbaren Stelle aus (Tellerober- oder -unterseite).


    Viel Erfolg. Für eventuelle Schäden oder brennende Augen keine Haftung...


    Grüße Axel

  • Da durch meine Hände bzw. sich in meinem Besitz einige Thorens Laufwerke befinden, hatte ich schon öfter das Vergnügen einen Teller zu überarbeiten.


    Das Polieren des Thorens Plattentellers ist mit etwas handwerklichem Geschick und den passenden Mitteln/Maschinen kein Problem, kostet aber wie bereits erwähnt einiges an Körpereinsatz. Abhängig vom Aufwand den man betreiben möchte, kann das Ergebnis dann so oder so aussehen


    thorens-td125_581009.jpg



    Zum Polieren werden di folgenden Dinge benötigt


    - Nassschleifpapier Körnung 800/1000/2000/3000 je ein Bogen

    - 2x Filzpolierscheibe mit passendem Adapter

    - Schwabbelscheibe

    - Polierwachs Blau oder Polierset

    - Spannbock/Halter Bohrmaschine

    - Bohrmaschine mit Drehzahlregelung

    - Never Dull

    - Keramikversiegelung


    Ob sich die Anschaffung der benötigten Komponenten zum polieren eines Tellers lohnt, muss Henning selber entscheiden.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Hallo Tom, Dein Eintreten für besonders zart besaitete Neulinge in allen Ehren. Du verkennst jedoch, dass mein höflich formulierter Hinweis auf die Suchfunktion mit "Runterbügeln" aber auch gar nichts zu tun hat, sondern einen neuen User dabei unterstützt hat, das Know How des Forums einfacher zu erschließen und umfassende Informationen zu seiner Frage zu erhalten.

    BG Konrad

  • ...wie Jörg oben schon mal schrieb,waren die Thorensteller ab Werk NICHT hochglanzpoliert.

    Ich finde die Politur auch eher nicht sooo schön,weil sich an den Spielern eigentlich keine Teile finden,die ebenfalls poliert sind-das paßt einfach nicht so ,wie bei einem "Bling-Bling"-Teil von Transrotor oä. . Ich habe meine Teller von Thorens so behandelt : Mit grobem grauen Schleifvlies (aus der Ecke im Baumarkt wo die Hartlötgeräte stehen für Dachrinnen ect.) und Scheuermilch (alternativ Edelstahlreiniger für Küchenspülen) . Den Teller in der Spüle nass machen ,die Scheuermilch auf das nasse Vlies auftragen und dann ganz gleichmäßig den Tellerrand bearbeiten-möglichst so wie der Teller abgedreht wurde..Gründlich spülen und trocknen. Dann hat man einen schönen matten Effekt ,der fast an den Orginalzustand erinnert. Das mit Stahlwolle und Zitrone hat bei mir nicht funktioniert.

    Beste Grüße, Tobias

  • Hi Konrad,

    nun ja -es kommt drauf an ;-)

    1. ..wie empfindlich bist du bezüglich der Optik....

    2. ..wie gut bekommst du das Finish hin...


    In meinen Augen reicht die Wiederholung des Prozesses 2x im Jahr.

    Das kostet 10 min Arbeit und sehr wenig Geld .

    Wenn der Teller nicht dauernd an der bearbeiteten Stelle angefasst wird -bleibt die Optik echt lange schön gleichmäßig matt. Hochglanz ist bei Lack und Metalloberflächen ein sehr nerviges Thema,

    und bei Thorenstellern- in meinen Augen- eher kontraproduktiv zum Aufwand und Ergebnis sowie Langzeiteffekt...

    Schöne Grüße, Tobias

  • Danke für das Feedback, Tobias, ich habe auch schon Thorens Teller poliert, und zwar nach verschiedenen Methoden. Letztlich war es mir immer zu viel Aufwand und meine zahlreichen Thorense haben dann halt matte Teller. Auf den Klang hat das ja (hoffentlich) keinen Einfluss. Es ist auch wirklich schwierig zu vermeiden, dass der Tellerrand angefasst wird. Die berühmten weißen Handschuhe tue ich mir dafür nicht an. BG Konrad

  • Ich rate jedem von der poliererei ab!

    Es kann gut gehn,aber genauso auch daneben.

    Teller ist nicht Teller,da Qualitätsunterschiede im Material bestehen.

    Die Teller wurden nicht aus guten Material gegossen sondern mehr oder weniger aus Ausschussmaterial-was in der Serie als Mattzustand auch völlig ausreicht.

    Ihr könnt bei den Angeboten nicht sehen,wenn sich der Teller später dreht...

    Wenn die Polierung nicht exat ausgeführt ist,sieht das später zum kot....aus.

    Im übrigen hält da kein Klarlack drauf!!

    Tel.Seelsorge: Die gerillten e.V.
    LG

    Rolf


    TD 2001/ TP90 RDC *Fuss* AT33 PTG II * Aqvox MKII *

  • Ich bin mit meinen Tellern zufrieden. Nicht perfekt, aber viel besser als das matte Zink. Auch schützt eine Politiur besser vor Zinkfraß. Der beginnt mit kleinen Poren, die sich dann nicht mehr mal eben rauspolieren lassen. Mit Metarix hält die Oberfläche eine Weile und kann jederzeit nachpoliert werden, läuft sie doch wieder etwas an.

  • Hallo Konrad,


    es kommt nicht darauf an was Du als Sender beabsichtigt, sondern wie Deine Message beim Empfänger ankommt. Das kann genau so sein wie ich beschrieben habe und genau deswegen habe ich Dir auf Dein Post geantwortet. Als langjährigen Forenmitglied frage ich mich jedes mal was das rechtfertigt verweisen auf die Forensuchfunktion überhaupt soll. Ich empfinde dies nicht unbedingt als hilfreichen Hinweis, wie Du es nach Deiner Aussage wohl gemeint hast, sonst hätte ich Dir nicht geantwortet. Ich frage mich regelmäßig wenn ich das lese, was so etwas soll, setzt dies bei einem Neuling auch die Beherrschung der Suchfunktion vorraussichtlich, mit der auch mancher alte Hase seine Schwierigkeiten hat. Deswegen, wo ein Thema 1000 mal durchgekaut wurde kann es auch 1001, 1002, 1003mal ... durchgekaut werden. Wo ist das Problem?