Seltsame Sache mit dem Dragon

  • Genauso sehe ich das auch. Es wird ein Problem in der Bandführung sein. Entweder zu wenig Anpressdruck durch verhaztes Fett oder durch harte Andruckrollen. Grundsätzlich kann man die Andruckrollen auch durchaus mal erneuern.

    LG

    Marc

  • Die Rollen sind neu. Es ist auch nichts verharzt da das Gerät komplett revidiert und justiert wurde.
    Jetzt habe ich Maxell laufen, keine Probleme, alles wie es sein soll.


    Es könnte zum einen sein, das Alterungseffekte oder auch ein Ausreißer dieser TDK-Charge daran schuld sind, und zum anderen ein Fehler am Nakamichi DRAGON, den ich auch hatte von etwa 1987-2000

    Nein, eben nicht. Es handelt sich wie ich schon schrieb, nicht um eine Charge sondern um einen Schwung, also ein Konglomerat TDK Kassetten verschiedener Typen und Längen. Alle gebraucht, auch sorgfältig gelöscht. Diese habe ich von einen Österreicher gekauft.

    Und ich habe mittlerweile das Gefühl da liegt der Hund begraben. Ich weiß nicht wie der Kassettenfreund aus der Alpenrepublik die Bänder gelöscht hat. Wahrscheinlich mit einem sehr starken Magneten oder einer Drossel. Dabei hat das Band wohl Schaden genommen.


    Ich werde diese Kassetten nun mal vorläufig nicht mehr verwenden und weiter beobachten. Werde auch weiter berichten wenn gewünscht.

    Im Schrank habe ich auch noch einen schönen Vorrat NOS TDKs, CDing, SA und SA-X, original verschweißt, die werde ich auch mal die nächsten Tage austesten.


    Der genannte Firma Ehmler ist mir, genau wie Herr Ehmler selbst, bekannt. Er hat seinen Sitz in Hessen östlich Ffm, etwa 110 km von hier (Idar-Oberstein).

    Wenn alle Stricke reißen dann werde ich den Dragon zu ihm bringen.

  • Ahoi,

    das Deck hat ein Problem, und das sollte man nicht schön reden. Sorry, nicht bös gemeint. Selbst wenn die TDK Bänder nicht mehr 100% in Ordnung sind, warum auch immer, sollte es nicht zu diesen Effekten kommen. Der Drache hat einen ordentlichen Doppel-Capstan Antrieb, der bei jeder Kassette für sehr gute Stabilität beim Bandlauf sorgt. Auch eine Bremse für den linken Wickel beim abspielen ist aktiv.

    Es gibt nun mehrere Möglichkeiten.

    - Die Bandführung ist verstellt. Ohne Einstellehre kommt man hier nicht weiter. Das kann beim revidieren passiert sein. Erlebe ich öfter. Erstrecht wenn man den Arm abgebaut hat, und bestenfalls nur mit Spiegelkassette gearbeitet hat.

    - Die Andruckrollen sind fehlerhaft. Ebenfalls schon erlebt, dass neue Rollen nicht perfekt rund waren. Woher kamen die Rollen

    - Der Bandzug ist zu stark eingestellt.

    - Der linke Capstan läuft in der falschen Geschwindigkeit. Dieser soll 0,2% langsamer als der linke laufen. Umgekehrt, wenn Rückwerts gespielt wird.

    Es hilft nichts, da muss jemand ran, der das Gerät gut kennt, und Fachwissen hat.


    Der genannte Firma Ehmler

    ... Das ist die beste Adresse, an die Du dich wenden kannst. Wenn es nur eingestellt werden muss, zahlst Du wahrscheinlich 100-150€. Das ist ein perfekter Drache wert.

    Wenn das Geld knapp ist, und Du versenden magst, würde ich mich anbieten, dass Problem zu beseitigen. Vielleicht fällt ja auch Deinem Kumpel noch was ein.

    LG

  • Im Moment läuft das Gerät wie es soll und es ist die reinste Freude. Bist du sicher dass wirklich etwas nicht stimmt?

    Verwendete Kassetten, Raks, BASF, Maxell und TDK CDing, SA, SA-X, aber nicht die aus Austria von denen ich schrieb.

  • Das sowas mal bei einer vorkommt, kann passieren. Da sind vielleicht die Rollen im Gehäuse verzogen/Schief/defekt, oder gar das Gehäuse verzogen. Dass aber ein ganzer Schwung davon betroffen ist, halte ich schon für seltsam. Maxell ist stabiler als manche TDK, was aber nicht zu so einem Ergebnis führen soll.

    Wenn Du magst, kannst Du mir 2-3 betroffene Kassetten zuschicken, und ich teste sie. Neben meinem eigenen Drachen habe ich aktuell noch einen weiteren zur Reparatur hier; spricht zwei Dragon zum testen. Sogar ein dritter ist unterwegs, den man dann auch mit einbeziehen kann. Mit dem Test hast Du dann Gewissheit, ob man lieber nachsehen sollte.

    LG

  • Gerade nen Drachen reingekriegt , 10 J gepennt, mal gucken...

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • BTW : Maxell MX !8)

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Echt!
    Und bitte deute mit deinem Zeigefinger doch mal auf die Stelle, an welcher dir die Aliens das Metallteil reingesteckt haben, welches nicht rauszukriegen ist!

  • Gerade nen Drachen reingekriegt

    Wenn der per Post kam, würde ich den bis morgen akklimatisieren lassen. Die Geräte, die ich heute bekam, waren alle so kalt, dass sie beim auspacken fast sofort leicht feucht wurden.

  • Isopropanol in handelsüblicher medizinischer Qualität.

    Wie bitte, das zeug würde ich nicht anrühren auch wenn Medizinisch draufsteht, maximal in besonderer form zum Hände Desinfizieren oder ähnlichem.


    Bin vom Fach und arbeite mit allerlei Reinigungsmitteln, auch Isopropanol und der ist mehr als doppelt so "giftig" wie reiner Alkohol, aber auf andere art und weise, er kann auch Kunststoffe oder Gummi kaum merklich weit eher als Ethanol angreifen.

    Deswegen ist bei mir (leider verdammt teurer) reiner Alkohol oder Ethanol (Weingeist 90% V/V) aus der Apotheke erste Wahl, da befinden sich zwar einige % Wasser drin, aber besser das als dieses zeug, Ethanol kann man übrigens sogar zum Einreiben oder trinken nehmen.


    Isopropanol kann schwere Augenreizungen und Benommenheit hervorrufen, er soll/darf nicht eingenommen werden und ist im grunde giftig, Ethanol welcher auch in Schnaps oder Wiskey enthalten ist schon.

    Das ist mein kenntnisstand, bin aber nur Beschichtungstechniker, keiner vom Fach Chemie.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Auch ich nutze Isopropanol zum reinigen der Tonköpfe, Rollen, und Laufwerken (zB Riemenpest). Man reinigt ja nicht jeden Tag, und ist denke ich daher unbedenklich.

  • Viele nehmens auch in verdünnter form in der Reinigungflüssigkeit für ihre Schallplatten Waschmaschinen, ist natürlich hochwirksam und in nicht konzentrierter form wohl noch ok, für mich wär das trotzdem nichts.

    Hab´s auch nur erwähnt weil Michael meinte er hätte immer Probleme kurz nach dem reinigen seines Capstanantriebs, vielleicht war´s aber auch nur totaler quatsch, das er auch die Gummirollen behandelt hat er ja nicht erwähnt.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • In der Tat habe den Part völlig vergessen mit einzubeziehen, der hats irgendwie nicht in meinen Kopf geschafft.

    Nun stelle ich fest dass tritt immer auf wenn ich die Köpfe und die Bandführung gereinigt habe.

    Das Problem mit den TDK Kassetten bleibt aber auch nach mehreren Kassetten bestehen? Welches Isopropanol nimmst Du genau? EAN/Typ? Möglicherweise hast Du eines erwischt, dass rückfettend für die Hände ist. Kenne ich zwar nicht unter Iso, würde aber erklären, wieso Du danach Probleme hast. Weil ein Schmierfilm auf den Köpfen und der Bandführung zurück bleibt.

  • Neues und sehr erfreuliches vom Dragon.


    Köpfe und Bandführung einschließlich dieser Arme habe ich penibel mit Iso gereinigt. Seit der Zeit läuft das Deck täglich so wie es soll und Eddy das angedacht hatte.

    Aufnahmen und Play, alles super. Das Gerät läuft momentan täglich.


    Besagte TDK Kassetten aus der Alpenrepublik spiele ich allerdings nicht mehr damit. Damit ist etwas faul.

    Wo wir gerade dabei sind, was bewirken bei Play diese Bandwahlschalter? Die Wiedergabe Entzerrung stelle ich ja bekanntlich separat ein.

    Sind diese Bandwahlschalter nur bei der Aufnahme von Relevanz?


    Hier ein Link zu dem von mir verwendeten 2-Propernol


    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o05_s00?ie=UTF8&psc=1

  • Besagte TDK Kassetten aus der Alpenrepublik spiele ich allerdings nicht mehr damit

    Moin, nach wie vor würde ich mich gerne anbieten, sie in drei Dragon zu testen. Für die Gewissheit. :)

    Möglicherweise wurde sie wirklich nur hundsmieserabel gelagert. Ich bekam mal 20 Kassetten, wo das Band, und das sah ich bis dahin und seither nur ein mal, steif(!) war. Da ging nix mehr. Kellerware.

    Hier ein Link zu dem von mir verwendeten 2-Propernol

    Ist in Ordnung. Ich würde es mit destilliertem Wasser auf 70% mischen. Dass verschafft dir mehr Zeit beim arbeiten und einwirken damit, ehe es verdunstet.


    Und: Möglichst nur nach Bedarf reinigen. Auf dauerhafte Alkoholtränkung sind die Rollen nicht rausgelegt :)

  • Okay, machen wir es so. Ich schicke dir ein paar von diesen TDKs. Adressen und weitere Infos tauschen wir dann via PN aus.

    Den Alk verdünne ich dann mal ein wenig. Schaden kann es nicht und was du schreibst leuchtet mir ein. Das ist ja das Verhältnis mit dem ich meine Platten reinige, dann nehme ich einfach mal diese Tinktur, die habe ich ja schon verdünnt.


    Gerade eben einen schönen Schwung Typ I von einem Kollegen rein bekommen. Da bin ich mal gespannt, BASF, Sony, Tucan und Fuji.

    Der Drache macht darauf bessere Aufnahmen als so manches Tape mit Typ II oder besserem Band.