Lautsprecherständer befüllen - womit

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir neue Lautsprecherständer bestellt und überlege ob es sinnvoll ist die Rohre zu befüllen und wenn ja womit.

    Habt Ihr da Erfahrungen und könnt mir Tipps geben?


    VG

    Stefan

    Feickert Twin, Viv Lab Ridgid Float, EMT HSD 006 + Kiseki Blue N.S.

    Phasemation EA-350, Croft Micro 25s Regulated, Croft 7 Regulated Monos

    Audio Innovations Monoendstufen 2x7 Watt, Rogers Studio 1, Spendor 75/1

  • Moin,


    Quarzsand wäre wohl eine günstige Variante, anfangen würde ich mit 40%Befüllung

    jenachdem wie tief der Bass spielen soll je voller desto trockener der Bass.


    Gruß Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Hi,

    es gibt von einem der britischen Ständerhersteller Atacama (?) ein extra Granulat.


    Sand ist das Übliche.


    Ich habe in den 90ern folgendes gemacht, bei einem neu geschweißten Ständer.

    Er hatte ein flaches Rechteckrohr ca. 100 x 60 als Säule.

    • 10cm Blei
      • Blei beim Reifenhändler besorgt, war damals recht günstig
      • Ständer auf eine Kochplatte gestellt und tüchtig geheizt
      • Blei in einem Topf erwärmt
      • Blei in den Ständer gegossen
    • Rest: Ein Gemisch aus Bleigranulat, Sand, Unterbodenschutz
      • Bleigranulat durch schmelzen und gießen in einen Topf mit Wasser.
        Ich hatte die Idee, das Blei aus der 4. Etage in einen Wassereimer zu gießen.
        Das sollte an der Uni stattfinden.
        Davon habe ich aber Abstand genommen, weil ich dachte, wenn mein Doktorvater das sieht, hält er mich für etwas daneben. Auf meinem Doktorhut gab/gibt es trotzdem irgendwas mit Lautsprecherständer. Die lieben Kollegen hat mein Hifihobby nachhaltig beeindruckt. ;-)
      • Mit Sand und Unterbodenschutz mischen und in das Rohr stopfen, mit Holzpflock und Hammer
      • Luftdicht verschließen. Den Unterbodenschutz wollte ich nicht im Wohnzimmer riechen.

    Endgewicht ca. 25kg / Stück. Rock solid.

    Du hast gefragt ...

    Wenn schon, denn schon.

    Diese Ständer habe ich nicht mehr. Der Käufer meiner Dynaudio Special One wollte sie unbedingt haben.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Wenn man nur feinen Quarzsand nimmt, kann man ruhig darauf verzichten, den Sand ins Rohr zu hämmern. Er fällt von Anfang an sehr dicht und wenn sich durch Vibrationen der Sand mit der Zeit noch ein wenig setzt (wenn nichts vibriert, braucht man den Sand ja nicht ;) ) füllt man einfach ein wenig nach.

    Ich kaufe (für diverse Anwendungen) den Sand vom Quarzsandwerk in Marx. Den gibt es hier im Baustoffhandel für um die 5 € / 25 kg

  • Hi,

    es gibt von einem der britischen Ständerhersteller Atacama (?) ein extra Granulat.



    Hallo Frank, das habe ich gesehen, ist aber ziemlich teuer. Ca. 45 EUR für einen Eimer und ich brauche 3 davon......

    Feickert Twin, Viv Lab Ridgid Float, EMT HSD 006 + Kiseki Blue N.S.

    Phasemation EA-350, Croft Micro 25s Regulated, Croft 7 Regulated Monos

    Audio Innovations Monoendstufen 2x7 Watt, Rogers Studio 1, Spendor 75/1

  • Ich habe auch Quarzsand aus dem Baumarkt genommen und bin sehr zufrieden.


    LG, Holger


    Transrotor Fat Bob S TMD, Schröder No.2, Ortofon Cadenza Bronze, TR800,

    Zyx Yatra, Dr. Fuß , Symphonic Line RG10 MK4 Ref, Sehring 702 SE

  • Lass mich kurz drüber nachdenken, wie viel Schwermetalle ich bewusst in meine Wohnräume einbringen möchte.

    Danke, ich habe eine Antwort

    Ist schon ein Argument.
    War aber alles sehr gut verpackt. Der Ständer war quasi der Castor für das Blei.
    Der Käufer war Zahntechniker. Da ist man ja nicht so weit von Schwermetallen entfernt. Amalgam und so.

    Bleirohre gibt es ja auch noch in Altbauten, viel weniger gut verpackt.


    Aber ja, muss nicht unbedingt sein.
    Ich war halt damals noch nicht Millionär, so dass Gold keine Option war.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ich habe meine Liedtke Stands zu ca. 2/3 mit Sand befüllt. Liedtke bietet sogar Folienschläuche für die etwas dickeren Standrohre an. Mit Sand stehen sie noch stabiler. Ein Freund von mir hat die gleichen Stands und die gleichen Lautsprecher, allerdings ohne Sandbefüllung. Ich bilde mir ein, keinen großen Unterschied zu hören. Die Liedtke Wandstärke ist mit 4mm ( Rohr) / 6mm Edelstahl (Top/ Ground Plate) aber auch schon sehr stabil.

    Es ist erstaunlich, wie feinfühlig die Ankopplung an den Boden, trotz Sandbefüllung und Absorber (zwischen 2-Wege Monitoren und der Liedtke Top Platte), reagiert.

  • ... anfangen würde ich mit 40%Befüllung

    jenachdem wie tief der Bass spielen soll je voller desto trockener der Bass.

    So ist dem leider nicht. Ich bin mittlerweile durch meine neuen Lautsprecher & deren Aufstellung eines Besseren belehrt. Habe über ne Stunde mit der Aufstellung getüftelt. Bis der Klang passte.

    Auf meinem mit Sand gefüllten Eisenboxenständer habe ich weniger Baß, als auf zwei Ziegel-Rinaganker-Steine. Mit den Ringankern kommt der schöne druckvolle Klang.


    u-schale.jpg

    Zwei Stück Ringanker / U-Schale hochkant übereinander gestellt.

    Zwischen diesen Rinagankern drei PolySound Sylo Absorber in Braun.

    Zwischen dem unteren Ringanker & dem Holzdielenboden ist Teppichboden.

    Die Boxen stecken direkt auf dem oberen Ringanker.


    Zufällig ist mir bei meinen Standboxen aufgefallen, das diese mehr Baßfundamend bekommen & auch ausgewogener klingen, wenn diese direkt, ohne Spikes oder sonst was, auf der Keramikfliese steht. Zwischen Holzdielenboden & Fließe sind drei Messingabsorber.