Vorverstärker für Studiomonitor

  • Daß die zeitgenössischen Aufnahmen so grottenschlecht sind, kann nur an dieser Abhöre liegen!


    In den Kästen stecken totgemachte 08/15 Verstärker mit Leistung um die Langhuber auf Trap zu bringen.


    Gemacht sind die um zu sezieren, nicht zum Musikhören.


    Habe auch aktive stehen, die Verstärker überarbeitet, im Vergleich, wo ist die Musik? Das Klavier z.B. klingt nicht nach Klavier, im Vergleich.


    Und logisch, wer die aktiven Sandkästen stehen hat, wird die gernehaben.


    :off: aber vielleicht überlegt der Fadenaufhänger ja noch.

  • Daß die zeitgenössischen Aufnahmen so grottenschlecht sind, kann nur an dieser Abhöre liegen!

    ...nee, das liegt (bei Pop/Rock uä) an den "Produktionsstandards".

    In Guten Tonstudios gibt`s genügend gute Techs und adequates Werkzeug um gute Aufnahmen zu machen...;)

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Stimmt, andererseits sollte/könnte man auch die Meinung anderer Menschen auch einfach mal so stehen lassen. Mir fällt es aber auch schwer. Wenn es hier um Studiomonitore geht, dann kommt das Thema ja eigentlich immer auf, dass diese nicht zum Musikhören bzw. Genießen tauglich sind. Ich hatte ja auch schon eine handvoll Studiomonitore und muss dagen, da ist etwas dran, aber eben nicht immer und manche Menschen hören eben auch gerne so, wie z.B. eine KH310 klingt.

    Man sollte seine Meinung vielleicht nicht als DIE Wahrheit, sondern als subjektive Meinung kennzeichnen. Dann ist alles gut:)

  • Halt keeskopp live!:-)))))

  • Ja, das können sie nicht, sollen sie auch nicht können.


    Am Klavierbeispiel, einen Anschlag, der sich kraftvoll aufbaut, der wirkt wie gedeckelt durch das aktive Prinzip mit gezügelten Verstärkern.

  • Hallo Peter, ich gehe davon aus, dass hier im Forum nur wenige eine KH420 gehört haben. Für mich ist das ein absoluter Traumlautsprecher. Ich persönlich höre über O300 (der Vorgänger von KH 320) und Geithain 901. Als Vorverstärker komme bei mir der MTX Monitor V2 und eine symmetrische Vorstufe von Audio Research zum Einsatz (LS5). Ich habe einige Big Names in den letzten Jahren ausprobiert und einige Überraschungen erlebt. Ich würde dir raten, einige Hifi Händler zu kontaktieren, welche Neumann im Programm haben. Genau diese Typen standen vor dem gleichen Problem: Womit bekomme ich einen Studiomonitor im Hifi Studio zum Klingen. Bei den Geithains war es Claus Bücher der mir interessante Vorstufen empfahl z.B. La Rosita Cloud 9

  • ich find´s interessant, wie weit doch HiFi und Studio auseinanderfallen. Gut, daß so mancher Highender nicht weiß, wie "luftiger Klang", "schwarze Bühne" oder "Dreidimensionalität" zustande kommen....

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • ... ich hatte auch schon was entgegnen wollen, aber es hat wohl keinen Sinn, weil es ums Prinzip zu gehen scheint...


    Hoffentlich lässt sich der Fadenersteller nicht bequatschen.:)

  • Hallo Keeskopp,


    ich verstehe nicht, was Deiner Ansicht nach nötig ist, um Anschlagdynamik und das Ausklingen der Klaviersaiten darzustellen.

    Beschreib doch mal bitte, was Deiner Erfahrung nach nötig ist.


    beste Grüsse

    Wolfgang