Übertrager Ortofon ST-7 -> Brummen

  • An der Verkabelung der Übertragerkapseln finde ich eigentümlich, daß an 2 Stellen Signalmasse mit der Gehäusemasse verbunden ist? Ist die Gehäusebuchse mit dem Gehäuse verbunden, oder sehe ich da eine Isolierscheibe?

  • Also, ich denke, ich werde mit dem Übertrager nicht (mehr) glücklich. Nun ist mir beim ersten Probehören aufgefallen, daß der Arm auf Berührung wieder mit Brummen reagiert.

    Da ich sowas vorher weder bei Direktanschluss an den Verstärker noch mit dem Prepre hatte, werde ich den ST-7 zurückgeben und mein Glück mit einem anderen Übertrager probieren.


    Danke dennoch für Eure Hilfe,

    Gruß,
    Dietmar

  • Versuche mal eine andere Aufstellung des Übertragers. Vielleicht fängt der sich ein elektromagnetisches Streufeld ein, etwa vom Trafo des Verstärkers.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Versuche mal eine andere Aufstellung des Übertragers. Vielleicht fängt der sich ein elektromagnetisches Streufeld ein, etwa vom Trafo des Verstärkers.


    Gruß

    Andreas

    Das erklärt aber nicht das Brummen beim berühren des Tonarms. Da stimmt definitiv irgendwas mit der Erdung nicht beim ST-7. Zumindest in meiner Kombination scheint das nicht zu passen.

  • Wenn das System direkt am Vollverstärker nicht brummt, liegt es an der niedrigen Ausgangsspannung des Systems in Verbindung mit nur geringer Verstärkung am Vollverstärker.


    Das Brummen wirst du wahrscheinlich mit einem anderen Übertrager an gleichem Standort auch haben, das Problem liegt mMn. am Tonarm und nicht am ST-7.


    Der SME R ist Serienmäßig mit einem Nylon Lager ausgestattet, wurde das Lager ausgetauscht bei der Revision?


    Die Tonarmmasse ist an einem Federkontakt angelötet, der mit dem Messerlager am Tonarmrohr verschraubt wird, hat du den Durchgang zwischen Tonarmrohr und Massekontakt am RCA Terminal mal gemessen?

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Ich dachte, das mit dem Brummen bei Berühren des Arms sei mit der geänderten Erdung gelöst?

    Wenn Du ein Multimeter hast, prüfe doch mal den elektrischen Durchgang zwischen dem Erdungsabschluß des Arms und dem Armrohr sowie dem Headshell. Soweit ich weiß, ist das interne Erdungskabel mit einer kleinen Ringöse und einer kleinen Schraube irgendwo am Armrohr befestigt. Vielleicht hat sich da beim Versand was gelöst oder ist abgerissen?


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Der SME R ist Serienmäßig mit einem Nylon Lager ausgestattet, wurde das Lager ausgetauscht bei der Revision?


    Die Tonarmmasse ist an einem Federkontakt angelötet, der mit dem Messerlager am Tonarmrohr verschraubt wird, hat du den Durchgang zwischen Tonarmrohr und Massekontakt am RCA Terminal mal gemessen?

    Bronzelager von ATA wurde verbaut.


    Was soll ich messen? Ob da Strom fliesst zwischen Armrohr und Cinch?

  • Soeben gemessen: zwischen Tonarmrohr und Masseanschluss fliesst Strom.


    Und den Beitrag von DrPimp habe ich mir auch angeschaut. Hört sich schlüssig an und könnte man eigentlich mal probieren, aber ich schrecke noch davor zurück, an einem nagelneuen Gerät rumzulöten. Wenn man sicher sein könnte, daß es funktioniert, würde ich es natürlich machen, aber so stellt sich die Frage, ob es nicht mehr Sinn machen würde, den ST-7 zurückzugeben und es mit einem anderen Übertrager zu versuchen.

  • aber so stellt sich die Frage, ob es nicht mehr Sinn machen würde, den ST-7 zurückzugeben und es mit einem anderen Übertrager zu versuchen.

    Die Entscheidung must du natürlich selbst treffen. Wie andere berichten gibt es sehr viele sehr gute Übertrager die zum SPU passen. Das kann dann natürlich auch schon mal sehr teuer werden. Entscheidend für dich ist, glaube ich, erst einmal die Klärung ob das Problem wirklich am Übertrager liegt. Wie gesagt, bei mir ging es um einen gewissen Restbrumm bei höherer Lautstärke, und da hat das Umlöten was gebracht. Versuche doch erst einmal dir einen anderen Übertrager auszuleihen um das Problem einzugrenzen.


    Donald

  • Habe jetzt im SPU-Thread mal nach Vorschlägen für eine preislich passende Alternative zum ST-7 gefragt. Wenn der Ortofon im Prinzip der Best-Buy in dem Preisbereich ist, dann hätte ich auch kein Problem damit, alles zu versuchen und im schlimmsten Fall mit etwas Verlust gebraucht zu verkaufen.

  • Hallo,


    warum so schüchtern, merkt doch kein Schwein, wenn du sauber löten kannst.


    Wie bei Verkabelungen von Tonarmen, wird immer wieder mit der Masse gespielt. Bei dem ST-7 ist die Masse am Cinch mit der Gehäusemasse verwurschtelt.


    Einfach ala Dr. Pimp machen, dann ist das von der Masseführung sauber, getrennte Cinchmasse/Gehäusemasse.

  • Versuche doch mal bitte die Erdung vom Übertrager an den Verstärker (Chinchmasse) zu legen und an der Phonostufe zu entfernen. Also nur Tonarm-Übertrager -Verstärker.

    so habe ich bis jetzt alle Übertrager brummfrei bekommen.


    Und am Übertragerausgang sollte ein perfekt geschirmtes, möglichst kurzes Kabel vorhanden sein.

    Also kein Kimber PBJ als Beispiel.

  • Versuche doch mal bitte die Erdung vom Übertrager an den Verstärker (Chinchmasse) zu legen und an der Phonostufe zu entfernen. Also nur Tonarm-Übertrager -Verstärker.

    so habe ich bis jetzt alle Übertrager brummfrei bekommen.


    Und am Übertragerausgang sollte ein perfekt geschirmtes, möglichst kurzes Kabel vorhanden sein.

    Also kein Kimber PBJ als Beispiel.

    Keine Phonostufe vorhanden. Alle Kombinationen durchprobiert.

  • Hallo Dietmar,


    ich denke das Problem liegt auch an der Beschaltung des Tonarms,

    ist bei mir mit dem SME 3012R ATA in Verbindung mit dem Trichord Dino 3 auch so.

    Mit dem SME 3012II und sonstige funktioniert es mit dem Dino ohne Probleme.


    Grüße

    Arnold




    Grüße

    ...:meld:es kommt nix besseres nach... :heul:

  • ich denke das Problem liegt auch an der Beschaltung des Tonarms,

    ist bei mir mit dem SME 3012R ATA in Verbindung mit dem Trichord Dino 3 auch so.

    Mit dem SME 3012II und sonstige funktioniert es mit dem Dino ohne Probleme.

    Hi Arnold,

    ich habe ja beide Erdungsvarianten ausprobiert, Problem war gleich. Ich denke, die komplette Kombination Arm->ÜT->Verstärker funktioniert nicht.


    Womit betreibst Du den ATA-SME denn aktuell?