Townes Van Zandt ‎– Sunshine Boy: The Unheard Studio Sessions & Demos 1971-1972

  • Grüß Gott, liebe Leute,


    da es m.E. hier etwas zu viel um Technik geht - im Verhältnis zur Musik, zu Pressungen oder zu verschiedenen Masterings per sé - möchte ich natürlich keine Mühe scheuen mit gutem Beispiel voran zu gehen.

    Als Jemand, der vor allem Townes Werke bis in die Mitte der 70er hinein sehr schätzt, war ich sehr neugierig auf diese kleine Box.
    Die aufgenommenen Sessions & Demos stammen aus der Zeit um '71-'72 - also um die Produktionszeiten um "High, Low and In Between" sowie "The Late Grate TVZ", meinen beiden Lieblingsalben, herum und wurden in Nashville, L.A. und New York eingespielt.


    IMG_9527.JPG IMG_9528.JPG



    Die Box selbst, welche 2013 mit einer limitierten Auflage von 2.000 Stück zum RecordStoreDay erschienen ist, enthält 3 LPs, welche auf wunderschönem, durchsichtigem Vinyl gepresst worden sind.
    Ausserdem sind drei bedruckte Innenhüllen enthalten, die jeweils auf der Vorderseite ein Bild von ihm zeigen + auf der Rückseite ein zweites Bild, die Songreihenfolge sowie ein Fließtext über Townes selbst.
    Qualitativ ist die Box wunderschön gestaltet und mit viel Informationsmaterial versehen.

    IMG_9529.JPG IMG_9530.JPG



    Musikalisch ist hier eine Menge zu holen. Townes spielt und singt rythmisch gesehen sehr deckungsgleich zu seinen Studioalben - wie auch auf der Live in Houston. Ich persönlich mag das sehr. Mag das für die Musiker per sé auch eventuell langweilig werden mit der Zeit, bin ich diese etlichen Neuinterpretationen uralter, geliebter Songs ziemlich leid. Aber das ist natürlich subjektiv.


    Weiterhin hört man sehr den Akustik-, respektive unplugged-, Charakter heraus. Wenig Instrumente, welche vom Mastering her toll in Szene gesetzt werden. Einzelne Trommeln, klar klingende Gitarrensaiten oder die Snare, welche mit einem Besen bespielt wird - es gibt einem das tolle Gefühl einer perfekten Darbietung beizuwohnen. Es klingt wie ein im Studio aufgenommenes Unplugged-Album, was ich ziemlich cool finde. Man hat eine gewisse Gemütlichkeit und Wohnzimmeratmosphäre, in die man hinein taucht, da hier und dort ein Satz gesprochen wird und eben, wie gesagt, auch durch die Wahl der Instrumente.


    IMG_9525.JPG



    Das Mastering selbst ist meines Erachtens sehr gut. Seine Stimme steht natürlich, und richtigerweise, deutlich im Vordergrund aber ohne, dass andere Teilnehmer zu sehr in den Hintergrund geraten. Ich habe Alben, auf denen habe ich Gitarrensaiten schon deutlicher 'springen' hören aber das heißt in diesem Fall nur, das andere dort noch prägnanter abgemischt worden sind - nicht, dass hier schlecht gearbeitet wurde.
    Niedrige, mittlere und hohe Frequenzen sind meinem Hörempfinden nach sehr neutral aufeinander abgestimmt.


    Alles in allem kann ich jedem Liebhaber von TVZ, von Live- beziehungsweise Unplugged-Aufnahmen oder vom Singer-Songwriter-Genre, diese Box nur empfehlen.
    Nicht umsonst haben sich viele Künstler von Townes inspirieren lassen. Viel von seiner Kreativität und Hingabe ist auf diese Scheiben gepresst und sollte gehört werden.


    Noch etwas zum rein informativen Vergleich:

    Bezahlt habe ich, Stand 12/2020, rund 330 USD / 270 EUR inkl. Versand und Einfuhrumsatzsteuer für dieses Exemplar in NM/NM. Gekauft in der Bucht lief es über deren world-shipping-programm. Man liest viel schlimmes aber ich habe nun zum zweiten Mal nur gute Erfahrungen damit machen können und nach weniger als drei Wochen war die Platte, von der Westküste aus versandt, hier.



    Bleibt gesund,

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

    The post was edited 1 time, last by Schism ().

  • Hallo Sebastian,


    toll geschrieben, vielen Dank! Beim Lesen fiel mir auf, dass ich die Box auch habe. Hatte ich ganz vergessen:) Ich hab die seinerzeit im Plattenladen gekauft und ich denke, nicht mehr als 50 oder 60 Euro bezahlt. Irgendwas um den Dreh herum, kaum mehr. Ich bin überrascht, dass die Scheiben jetzt so teuer geworden sind.


    Ich habe eigentlich alles von Townes, das meiste natürlich als Reissues, original Poppy ist ja schwer zu kriegen, aber da bist Du ja ohnehin der Fachmann. Habe nur die allererste Townes, For the Sake of the Song, als originale Poppy, sogar als Promo in Mono.

    Den Film 'Be here to Love me' kennst Du sicherlich? Ist auf jeden Fall eine Empfehlung.


    Viele Grüße,


    Martin

    eine Stereoanlage, zwei Ohren und viele Platten

  • Sebastian


    zur musikalischen Einschätzung kann ich dir nur Recht geben, bei mir sind diese wunderbaren Aufnahmen allerdings nur auf CD vorhanden. Ich gratuliere dir zur Vinylausgabe, die es z.Zt. wohl nur noch in den USA zu hohen Preisen gibt.


    Wolle

    Hi Wolle,


    gekostet hat sie eigentlich 'nur' 180,-€ - der Rest ist dann eben der Luxus sich sowas aus den USA zu importieren. Aber da Townes sich nicht nur bei mir, sondern auch bei meiner Frau zum Lieblingskünstler gemausert hat, habe ich diese Investition gerne getätigt.



    Moin Martin,


    ja, wahnsinn. Nicht nur bei Discogs kann man die Preishistorie verfolgen, sondern auch auf popsike.com. Die Gebrauchtpreise sind in den letzten 10-20 Jahren teilweise um den Faktor 10 gestiegen. Hier und da ist das wirklich der blanke Wahnsinn. Vieles ist natürlich auch nicht in diesem Maße gestiegen aber eine ordentliche Rendite, die den Inflationsausgleich blass aussehen lässt, gab es sicher dennoch.


    Mir fehlen leider nach wie vor zwei Poppy-Exemplare. "Our Mother the Mountain" ist momentan in den USA erhältlich aber leider ist das Label bestempelt und mit einem Aufkleber überklebt ..:rolleyes:. Beim Cover bin ich eigentlich nicht sehr zimperlich aber das ist mir dann doch too much.
    Die Late Great und die High, Low and In Between gab es kürzlich (oder gibt es noch?) aus den USA zu guten Preisen in der Bucht. Für Jemanden, der diese Alben mag definitiv empfehlenswert. Um längen besser als die Tomato- oder die Fat-Possum-Pressungen.

    Die DVD haben wir hier, Danke :). Ebenso das Buch "To Live's to Fly: The Ballad of the Late Great Townes Van Zandt", welches es zwar nur auf Englisch gibt aber viele tolle Einblicke bietet.


    Liebe Grüße an euch beide!
    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Endlich mal wieder eine vernünftige Besprechung die auch in den Rahmen passt :thumbup:

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Vielen Dank für diese hilfreiche Dokumentation über diese Box, die ich bislang nur am Rand zur Kenntnis genommen habe, da mir die Aufnahmen in digitaler Form bereits vorliegen

    .

    TvZ gehört zu meinen liebsten und hoch geschätzten Songwritern, ich habe alle seine regulären Alben und viele posthum veröffentlichten Scheiben mit Livekonzerten und Outtakes, darunter auch die limitierte Jubiläumsedition anl. seines 20. Todestages zusammen mit zwei DLPs, einer 10" und 2 CDs in einer schmucken Holzbox exklusiv vom Grand Hotel van Cleef Label.


    Wobei mir ehrlich gesagt hier in dem speziellen Fall 180 EUR für die 3 LPs inzw. mehr als nur ambitioniert erscheinen, da verzichte ich gerne.

    Ich muss in diesem Jahr durch einen Immobilienkauf in 2020 und eine derzeitig stattfindende aufwändige Renovierung mit Plattenkäufen etwas zurückhaltender sein, da sind Alben in der Preisklasse erstmal aussen vor. Aber sehr schön und detailliert geschrieben. Klasse.


    Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hallo Rudi,


    Ein gleichgesinnter - wie schön :)! Townes ist ja relativ wenig vertreten, wenn ich sehe, was regelmäßig gehört wird.
    Wenn du mal in der Gegend um Hamburg bist, bist du gern eingeladen mal auf einen Plausch und etwas Hören vorbei zu kommen.

    Das Label um Thees Uhlmann ist mir natürlich bekannt. Überrascht bin ich, dass die solch eine Edition herausgebracht haben. Nicht wertend gemeint - hätte ich einfach nicht erwartet. Ich habe gestern etwas Google-Recherche betrieben, konnte aber weder einen Discogs-Eintrag noch andere Medienberichte zu diesem Release finden.
    Hast du da evtl. ein paar Bilder und/oder kannst etwas dazu sagen?
    Hast du auch die "Rain on a Conga Drum"-LP, welche live in Berlin von Wolfgang Doebeling aufgenommen und produziert wurde? Ebenfalls sehr empfehlenswert.


    Beste Grüße,
    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Hi Sebastian,

    natürlich habe und schätze ich "Rain on a Conga Drum", durch Doebeling bin ich vor ca 25 Jahren auch erst richtig auf Townes aufmerksam geworden, der gehört ja zu Doebelings Lieblingen der Musikszene.

    Zu der Jubiläums-Box: Ich hab gerade nochmal nachgesehen, die wurde exclusiv vom Grand Hotel van Cleef Shop vertrieben, das Label heisst "My Proud Mountain". Vermutlich hast du sie deshalb nicht gefunden, sorry. Ich hatte meinen Beitrag aus der Erinnerung geschrieben, wir hatten über die Box hier im Forum aber seinerzeit auch schon kurz diskutiert.


    https://www.discogs.com/de/Var…an-Zandt-/release/9934842


    Später mal mehr -

    viele Grüße

    Rudi

    2009 - 2019 = 10 Jahre AAA-Mitglied

  • Hallo,


    ich hab Townes van Zandt insgesamt drei Mal live erleben können.


    Das erste Mal in der Muffathalle München 1994.

    Einen sehr schönen Mitschnitt dieses Konzerts kann man hier anhören:


    Unvergessen das zweite Mal im Juli 1995 in Gelting/Nähe München in einem kleinen Lokal/Club namens "Hinterhalt".

    Die Vorgruppe war "Baby You Know" aus der Regensburger Gegend.

    Dann kam Townes Van Zandt. Es war ein bestuhltes Konzert in einem wirklich kleinen Raum und ich bin ganz vorne gewesen. Während des zweiten oder dritten Stücks gab es einen Riesenknall und die Anlage ist total ausgefallen.


    Aber Townes hat weitergemacht. Ohne groß zu hadern hat er dann ohne Mikro und ohne jedwede elektronische Verstärkung ein sehr beeindruckendes Konzert abgeliefert.


    Das letzte Mal hab ich ihn im November 2016 in der Münchner Muffathalle gesehen. Da war er schon erkennbar gesundheitlich angeschlagen. Einige Wochen später -am Neujahrestag 1997-

    ist Townes van Zandt verstorben.


    Nach dem letzten Konzert, dass ich miterleben durfte, konnte ich noch ein Autogramm von ihm ergattern (es handelt sich übrigens um die CD "Abnormal" mit Live-Aufnahmen)


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Mein Live TVZ Erlebnis mal in den Neunzigern war leider stark Alkohol geprägt gewesen.

    Schade , aber den Teufel hatte ihn nunmal geritten.


    Das Video kennt ihr?



    Toller Musiker 8)


    Gruss

    Michael


    dietmar18 Beim Konzert in der Muffathalle hast du zeitlich ein Problem ;)

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“

  • Hallo Dietmar


    Du sahst ihn 2016 in München, dann starb er 1997.

    Manchmal liest man x- fach über so was und sieht es nicht. Ich nehme an das war 1996....


    Gruss

    Michael

    ‘‘A HIGH STANDARD OF STANDARDNESS“

  • Du sahst ihn 2016 in München, dann starb er 1997.

    Manchmal liest man x- fach über so was und sieht es nicht. Ich nehme an das war 1996....


    Gruss

    Michael

    Stimmt ;-)))

    ..ich hätt es noch 30 Mal lesen können und nicht bemerkt ;-)))

    ich hab ihn im November 1996 zum letzten Mal gesehen und nicht 2006 ...


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Hier kann ich etwas zum Konzert in München beitragen. Ich war an diesem Abend dabei, es war sehr eindrucksvoll, diesen schwer depressiven Menschen zu erleben, wie er in seinen Songs völlig aufging.

    Nicht minder eindrucksvoll war der Auftritt von "Ostbahn Kurti", der für ein Mini-Solo auf der Mundharmonika extra aus Wien angereist war. Towns zeigte keine Regung, kein Blick zu "Kurti". Da reist ein großer Fan an und er nimmt ihn nicht wahr, deutlicher konnte man nicht sehen, wieP1040082 (1024x768).jpgP1040081 (1024x768).jpg er doch schon abgedriftet war. Sein baldiger Tod hat mich dann nicht mehr überrascht.

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein