Led Zeppelin - "Buyer's Guide" von I bis Physical Graffiti

  • Grüßt euch,


    - und nochmal ich.
    Da mich häufiger schon Anfragen zu einzelnen oder auch mehreren LZ-Pressungen erreicht haben und ich eben am Schreiben einer ausführlichen Antwort gewesen bin, dachte ich mir, überführe ich das ganze doch mal direkt ins Forum.


    Diese Liste stellt die meines Wissens nach besten Pressungen der ersten sechs Alben vor. Da ich ein Fan dieser und nur dieser LZ-Alben bin, bin ich weder in Besitz noch informiert über den Rest.

    Ich versuche, zusätzlich zu den Matrixnummern in den Auslaufrillen und einem Discogs-Link, ein paar kurze Eindrücke zu schildern.
    Abgesehen von eigenen Hörerfahrungen ist vieles über lange Zeit von hier, dem SteveHoffman-Forum, von Discogs, Youtube sowie anderen Vinyl-discussion-platforms aus aller Welt zusammengetragen und beansprucht selbstredend keine Vollständigkeit.
    Dies soll lediglich ein Leitfaden für suchwillige sein, die sich einen kompakten Überblick über Möglichkeiten sowie möglicher Kosten verschaffen wollen.

    Eventuell mag das hier dem einen oder anderen helfen.


    Das Sammeln ist m.E. zwar ein schönes Gefühl und auch ..spannend ein Stück Musikgeschichte in den Händen zu halten ("wie viele diese ersten Ausgaben von LP X mag es in diesem Zustand noch geben weltweit?") - aber in erster Linie geht es mir um die sehr guten, wenn finanzierbar auch die besten, Pressungen, da ich -hören- und nicht -anhäufen-, geschweige denn wiederverkaufen, möchte.


    Noch eine generelle Information zu den Katalognummern:

    Die Katalognummern sind oft über mehrere verschieden klingende Versionen hinweg gleich. Diese sollte nur der ersten Orientierung dienen. Jede weitere Identifikation sollte dann über gewisse Merkmale auf den Labels, den Innen- und Außenhüllen sowie natürlich anhand der Matrixnummern in der Auslaufrille stattfinden.


    I

    - UK Plum mit türkisem oder auch orangenem Titel:

    Die LZ I mit türkisem Schriftzug ist die echte Erstpressung. Allerdings gibt es auch hier verschiedene Versionen (ich glaube drei). Die Meisten (Orange wie Türkis) haben eine ausgekratzte 8 und eine neue darüber eingekratzt in der Auslaufrille. Diese sind etwas neuer. Es gibt aber auch beide Versionen ohne diese durchgekratzte Nummer. Diese soll noch ein wenig mehr Punch im Master haben. Gleiches soll nochmals, laut hören-sagen, für Türkis ggü. Orange gelten - auch hier soll noch etwas mehr Pfiff dahinter stecken.

    Die Türkisen sind aber leider kaum zu bezahlen (gehen bei 700,- in furchtbar schlechten Zuständen los - was gutes gibt es erst ab 2.000-3.000,-).

    Meine Empfehlung daher: LZ I, UK Plum Vers.6. Dieses Exemplar besitze ich selbst und finde diese gigantisch! Led Zeppelin ist keine audiophile Band aber ich kann sagen: DIESE Aufnahme macht Spaß!

    Genauere Angaben zur Identifikation (bspw. Details das Label betreffend oder der graue Streifen an der unteren Vorderseite des Covers) stehen in der Discogs-Beschreibung. Ich selbst habe in der Bucht rund 100,- aus UK dafür bezahlt. Optisch VG+ bewertet - klingt aber wie NM.


    - US-Reissue aus '73 und '74 mit CC-REPL sowie AT/GP in den runouts:

    Diese Version wird sehr, sehr hoch gelobt im SteveHoffman-Forum. Wichtig sind hier wohl die eben gemachten Angaben in der Auslaufrille sowie das Erscheinungsjahr. Es soll auch noch eine weitere, dritte Nachpressung aus (glaube ich) '77 geben, die aber nicht so toll sein soll.

    Ich selbst habe sie noch nicht gehört, da ich auf Discogs keine annehmbaren Exemplare finden konnte. In der US-amerikanischen Bucht leider ebenfalls schwer auszumachen, da die meisten Händler nicht angeben um was für ein Exemplar es sich genau handelt und auf Rückfragen nicht reagieren. Auf die reine Angabe des Erscheinungsjahres kann man sich nicht verlassen, da zu dieser Zeit auch andere Masterings erschienen sind und man daher nicht weiß, was man bekommt.
    Trotzdem spreche ich eine Empfehlung für den 73er und 74er Jahrgang aus, da die Meinungen vieler von mir geschätzten User da ziemlich eindeutig sind. Ich denke, man würde einen guten Fang damit machen und bezahlbar wäre sie, wenn vorhanden, im Vergleich wohl auch.


    II

    - UK-Plum 1st mit A/2 B/2 in den runouts:

    Soll sehr gut sein. Habe ich leider noch nicht hören können, interessiert mich aber einfach deshalb, weil alle anderen Ausgaben von mir ebenfalls frühe UK-Pressungen sind. Bei solchen "Klassikern" lohnt sich es definitiv nach einer VG+ Ausschau zu halten, Kontakt mit dem Verkäufer aufzunehmen und sich nach der physischen Bewandtnis sowie dem Klang (Nebengeräusche, jumps, klicks, pops usw.) zu erkundigen. Hier bekommt man häufig viel mehr für vergleichsweise wenig Geld (sagen wir 150-200,-), wohingegen eine blind gekaufte und sehr optimistisch bewertete NM schnell teuer werden und dabei mies klingen kann. Keine Kratzer heißt nicht: keine Nebengeräusche!


    - US 1st Monarch mit RL/SS in den runouts:

    Wurde nur sehr kurz produziert. Aufgrund des basslastigen Masterings hüpften damals wohl massenweise die Systeme aus der Rille und die LPs gingen zurück an die Händler. Daraufhin wurde die Produktion schnell abgebrochen und das MasterTape neu abgemischt.

    Es gibt Händler die sagen, sie haben noch nie eine beidseitige RL/SS gesehen, die sie besser als VG+ bewerten würden. Meine würde ich als VG bewerten. Hat sicher auf der Hälfte der Laufzeit leichtes Hintergrundrauschen - ist aber meist nicht zu hören und daher nicht störend. Das Mastering ist superb - wird dem Hype absolut gerecht. Wichtig ist hier auf Robert Ludwigs Initialen ("RL") sowie nach dem "SS" (abgemischt in den Sterling Studios in New York) in den runouts zu schauen. Manche haben nur das eine. Manche nur das andere. Manche nur auf Seite A - manche auf Seite B.

    Bezahlt habe ich nur 150,-EUR ca. Ein sehr guter Preis für diesen Zustand. Ich selbst besitze das US-Exemplar, welches bei Monarch gepresst wurde - dieses ist auch verlinkt. Monarch gilt als gemeinhin qualitativstes Presswerk in den USA. Alternativ gibt es dieses Album mit RL/SS auch von Presswell.

    Neben den US-Pressungen soll es auch deutsche, beidseitige RL-Ausgaben geben. Werden sicher auch häufig mal unerkannt für wenig Geld verkauft. Einseitige deutsche RLs hingegen gibts wohl häufiger aber man will ja neben Whole Lotta Love auch (oder gerade) Moby Dick und Ramble on mit dieser Abmischung genießen. Sollte man! :-)

    Meine Empfehlung: Wer einen sauberen Frequenzgang Zuhause hat, wird mit dieser Pressung überaus glücklich werden. Wer im Bassbereich evtl. etwas schwammig oder überhöht unterwegs ist, dem wird diese Ausgabe gut möglich zu unausgewogen klingen.


    III

    - UK Plum 1st mit "A-5 Do what thou wilt" sowie "B-5 So mote it be" in den runouts:

    Gilt gemeinhin als DIE Version dieses Albums. Gesang und Instrumente super sauber abgemischt. Die Plum, die ihrem Classic Records-Pendant m.E. am ähnlichsten klingt. Bezahlt habe ich rund 260,- aus UK in der Bucht. Es geht auch weniger aber ich kannte den Verkäufer und der Zustand war quasi unbenutzt. Aber auch auf Discogs gibts da immer mal wieder 'gute' Preise (um die 180-230).


    IV

    - UK Plum 1st. A//3 Pecko Duck B//3 Porky in den runouts:

    Hier gibt es verschiedene Label-Versionen. Ich habe für 200,- (ebenfalls aus der Bucht aus UK) die erste Label-Version schießen können in NM/NM. Quasi mint. Sowas wird auf Discogs nur im vierstelligen Bereich angeboten. Nochmal sei hier die englische Bucht empfohlen! Hier ist es wirklich angenehmer, denn man findet ziemlich viele von den Led Zeppelin Plum Erstpressungen und die Preise schaukeln sich auch nicht so hoch wie bei Discogs.

    Die IV ist meine lieblings-Plum. Von den tiefen bis in die hohen Frequenzen ist sie unheimlich gleichmäßig abgemischt (nicht so höhen-, mitten- oder bassbetont). Klingt, in meinen Ohren, soundtechnisch am audiophilsten.


    HOTH

    - Uk 3rd. mit A1 Porky B1 Pecko in den runouts:

    Extrem selten. Ich habe nach fast einem Jahr suchen erst vor wenigen Wochen mein Exemplar finden können. Nach so langer Zeit hätte ich gefühlt jeden Preis bezahlt - am Ende sind es nur 180,-€ geworden. Wieder aus England. Perfekt ist die Scheibe nicht - aber wir erinnern uns: LZ ist keine audiophile Band. Meinem Geschmack nach kommen die Mitten einen Tick zu kurz - trotzdem klingt dieses Exemplar besser, als alles was ich vorher von HOTH gehört habe (Classic Records, 2014er Reissue etc). Wenn man Zeit mitbringt, sollte das die Pressung der Wahl sein.


    - US Press RL/SS Mo:

    Diese wäre noch als Alternative zu nennen. Dieses Bob Ludwig-Mastering aus dem Hause Sterling ist nicht annähernd so selten wie das von der LZ II - daher auch nicht so teuer. Nichtsdestotrotz ist diese Pressung unheimlich klasse und ausgewogen, trotz Bass-on-point! Schön - endlich mal eine gehypte aber auch bezahlbare Empfehlung ^^. Ich habe es getestet: mir ein Exemplar aus Griechenland kommen lassen. Ich muss sagen: sie kommt nah an die UK Porky/Pecko-Version heran. Hätte ich die UK nicht schon, hätte ich mir weitere Mühen nach ihr zu suchen gespart. Die UK gefällt mir zwar besser aber riesig ist der Unterschied nicht.


    PG

    - UK 1st:

    Und nun kommen wir zum meiner Meinung nach geilsten (entschuldigt) Album. A1/B4/C1/D1 in den vier runouts. Die aller ersten Exemplare diese Version haben noch Satin-Innenhüllen. Irre Sound! My Time of Dying - so ein plastisches Schlagzeug hat man noch nicht gehört. Classic Records oder die 2014er Nachpressung von Jimmy Page gehen hier absolut baden und sehen kein Land.


    - US 1st Monarch:

    Auch gut ist diese Erstpressungen aus den USA aus der Monarch-Presse. Klingt ebenfalls sehr sehr gut. Ist aber, wenn man etwas sucht, nicht günstiger zu haben als die UK, wobei letztere doch noch etwas mehr abgeht. Klingt noch räumlicher und plastischer.

    Schwierig an der PG ist, dass die Songs über einen Zeitraum von ..ich glaube sieben Jahren(?) hinweg in verschiedensten Studios, Wohnzimmern, was-weiß-ich-nicht-was aufgenommen worden sind und daher alle unterschiedlich zueinander klingen. Das lässt sich auch nicht "schön-mischen". Die UK 1st macht m.E. aber das mit Abstand beste daraus!



    Viele Grüße,

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

    The post was edited 2 times, last by Schism ().

  • ... auch wenn ich (bisher?) überhaupt kein LZ Fan bin (bzw. ehrlich gesagt noch nicht wirklich gehört habe) tolle, Beschreibungen, macht Lust ;-) ...


    Danke!


    Carsten

    Das Auge hört mit ...

  • Moin Carsten,


    Auch in meinen Augen gibt es durchaus bessere Bands und vor allem welche (wenn auch nicht viele), bei denen ich sehr gern das gesamte Album, von vor'n bis hinten, höre. Dazu gehört LZ m.M.n. nicht zwangsläufig.
    Allerdings wiegen die sehr coolen Songs die weniger guten auf, so dass man dennoch eine Scheibe durchhören kann ohne den Kauf zu bereuen.


    Neueinsteigern in die Zep-Welt würde ich die I sowie Physical Graffiti empfehlen.
    Die I ist noch sehr blues-mäßig und langsam-groovy unterwegs.
    Physical Graffiti hingegen hat für mich einige der besten Gitarren- und Drumparts der Musikgeschichte, grooven aber auch dabei unheimlich ("In My Time of Dying" bspw. oder "Ten Years Gone").

    Danke für deine Worte!

    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol

  • Hallo Sebastian,


    klasse Zusammenstellung und Info.

    Ich mag Zep seit den Anfängen, bin aber nicht sooo ein Fan das ich nur das audiophilste suchte. Mich erfreuen die remastert Ausgaben ebenso wie meine älteren Ausgaben soweit sie noch in vernünftigem Zustand sind.

    Dennoch danke für diese tolle und lesenswerte Übersicht:thumbup:.

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Hallo Berthold,

    Danke, das freut mich.

    Vergleichen kann generell immer spannend sein - auch mit günstigen Pressungen. Abgesehen von Japanischen Pressungen, welche man ohne Obi & irgendwelches Zubehör häufig sehr günstig bekommen kann, liest man ebenfalls viel gutes über Pressungen aus Spanien oder Kanada. Bei all den verschiedenen Masterings und Presswerken schlummern sicher noch die ein oder anderen "unerkannten Talente" herum, die für zehn oder 20,-€ weggehen, weil sie keinem Hype unterliegen.
    Will sagen: ja, von Page seinen Remastered-LPs bin ich zwar nicht sonderlich begeistert aber wie immer heißt günstig nicht gleich schlecht.

    Wichtig finde ich lediglich: nicht 20.000,-€ in Technik stecken um dann den möglichst schlechtesten Masterings zu lauschen. Es muss ja nicht immer gleich Classic Records, MoFi oder Analogue Productions sein - auch deren Produktionen sind längst nicht over-the-top. Aber gerade bei Alben, die man mag, lohnt es sich doch mal genauer hinzuschauen, was man sich da auf den Teller legt. Neben super teuren Erstpressungen gibt es immer auch kostengünstigere aber dennoch sehr gute Alternativen.


    Liebe Grüße,
    Sebastian

    Ortofon 2M Black | Pro-Ject RPM 5.1 inkl. Cardas-Verkabelung & Dr. Fuß-Netzteil | ASR Mini Basis Exclusive MK V | Nubert ampX + MiniDSP 2x4HD | Nubert nuVero 11 + XW-700 | ViaBlue Verkabelung


    Taylor GS mini-e Ovangkol