j.c. verdier 220 endstufe

  • Die Röhren habe ich gleich durchgemessen, bekam aber nur eine freche Antwort des vorher sehr freundlichen Verkäufers...


    War auch okay, ich habe dann keine PV bei ihm gekauft...


    Röhrenverstärker können auch kurz vor dem Exitus „rund“ laufen...


    Man müsste sehen, was wie gemacht ist, ein höher aufgelöstes Bild vom Innenleben kann hilfreich sein, die Art, wie und womit Bauteile ersetzt sind, kann Rückschlüsse über die Dignität des Angebotes geben...


    Von einem „rund“ klingenden Verstärker auf dessen Zustand zu schließen ist wie Kaffeesatzleserei...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Danke, für die Tipps ich Habs notiert👏

    Was haltet ihr von wlm? Röhrenverstärker oder Boxen? LG Gerhard

    Bei mir spielt eine wLm Diva MK II an einem Acoustic Masterpiece AH 201H

    Passt sehr gut zusammen, spielt wunderschön

    Zu den Verstärker von wlm kann ich nichts sagen

    Der Lautsprecher ist Klasse, lohnt sich bestimmt, sich mit den Modellen zu befassen


    Grüße

  • ich werde mal probehören, und eine Garantie verlangen, dann müsste ich auf der sicheren Seite sein?

    Der Verkäufer hat den Verstärker seit gestern am laufen, und testet, ich kann das gerät am samstag daheim testen.

    Sonst eine idee für ein Gerät bis 1500.-, Eine endstufe mit 20 - 30 watt, mit Lautstärkenregler würde reichen..hör nur vinyl :-)?

    Röhrenverstärker - gerade ältere - sind als Gebrauchtkauf immer ein Risiko. Gut ist, wenn es einen Hersteller in D gibt oder einen Vertrieb, der sich schon länger und auch in Zukunft um die Verstärker kümmert. Da bleibt nicht viel: Cayin, ein paar Italiener und Griechen und Jadis.

    Eine schöne kleine EL 34 Endstufe baut Jadis- die Orchestra. Die bekommt man für 1500 bis 3000€. Gutes Gerät, klingt gut und es gibt mit Audioplan einen seriösen Vertrieb.

    In der Preisklasse gibt es sonst wirklich nicht mehr viel - eine gebrauchte Welter ist fast nicht mehr zu bekommen, Verdier ist auch schon tot und sonst fällt mir nicht mehr viel ein. Ich würde das lassen..

    lg

    b

  • Moin,


    wichtig wäre m.E. auch sicherzustellen, daß der Netztrafo für 230V ausgelegt ist. Bei alten oder älteren Geräten findet man gelegentlich nur eine 220V-Primärwicklung. Dann sind ALLE Spannungen im Gerät zu hoch und die Röhren verschleißen allzu rasch. Ein Stelltrafo ist dann hilfreich.


    Gruß Klaus

  • Moin,


    wichtig wäre m.E. auch sicherzustellen, daß der Netztrafo für 230V ausgelegt ist. Bei alten oder älteren Geräten findet man gelegentlich nur eine 220V-Primärwicklung. Dann sind ALLE Spannungen im Gerät zu hoch und die Röhren verschleißen allzu rasch. Ein Stelltrafo ist dann hilfreich.


    Gruß Klaus

    Ich habe für meine alten (auf 220V ausgelegten) Endstufen einen Trenntrafo (galvanische Trennung) mit ausgangsseitig ca. 215V -- das funktioniert sehr gut.


    -- Joachim

  • Zusatz-Information: bevor ich mir vor ca. 20 Jahren einen Trenntrafo besorgt habe -- da ich eigentlich von einer Erhöhung der Netzspannung von 220 auf 230V ausgegangen bin -- habe ich erst einmal über einen Zeitraum von 14 Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten gemessen, welche Spannung tatsächlich an meiner Steckdose anliegt. Gemessen habe ich damals zwischen 228 und 239V ... (und vom Abend bis zum frühen Morgen waren die Spannungen im oberen Bereich).


    Daher vermute ich, dass ein Trenntrafo auch für aktuelle 230V Röhrenverstärker (und nicht nur für alte 220V Geräte) nicht verkehrt ist.


    -- Joachim

  • ... wobei dann wieder der Innenwiderstand des NT erhöht wird. Kann den Klang aufweichen.


    Ich sehe übrigens aktuell keinem Mangel von fabrikneuen Röhrenverstärkern auf dem Markt. :)

    Wo lässt du denn deine 300B aus China reparieren, wenn sie die abraucht, der Übertrager eine Überschlag hat etc. ?

    Oder deine Line Magnetics - wer reguliert den Schadenfall kulant? Das Internet?

    Kopfschüttel..

    b

  • Hallo Gerhard,

    auf der technischen Seite kenne ich mich aus, aber aus der Erinnerung heraus ist der Preis zu hoch.


    ich werde mal probehören, und eine Garantie verlangen, dann müsste ich auf der sicheren Seite sein?

    Der Verkäufer hat den Verstärker seit gestern am laufen, und testet, ich kann das gerät am samstag daheim testen.

    Sonst eine idee für ein Gerät bis 1500.-, Eine endstufe mit 20 - 30 watt, mit Lautstärkenregler würde reichen..hör nur vinyl :-)?

    Für 1500€ bekommst du was schönes, auch nicht so altes, von Unison.

    Und für 1000€+x und viel Glück bekommst du den Unison Triode 20. Der ist dann mindestens 20 Jahre alt, klingt aber wunderschön. Daher ist er wohl auch so selten auf dem Markt.

    :)

  • Du könntest ja mal bei Audio Creative schauen

    Die haben 2 intressante Unison Röhrenverstärker um die 2000,-€ (vielleicht geht da Preismässig je noch was, ist ja nicht alles in Stein gemeißelt)

    Oder den Mastersound Due Undici


    Wär hält dann neu, und falls mal was sein sollte, ist da jemand der helfen kann


    Egal ob Röhre oder Transistor, was richtig altes, kommt mir nicht mehr ins Haus


    Grüße

  • Wurde Audio Note schon genannt?

    Seit vielen Jahren am Markt vertreten, mit enorm hoher Fertigungstiefe und Modelle in allen möglichen Qualitätsstufen.


    Habe die aktuellen Preise nicht auf dem Schirm, aber gebraucht sollte etwas zu finden sein, z.B. ein OTO SE, d.i. ein Vollverstärker mit 2 x EL84 parallel Single Ended je Kanal.


    Klaus

  • Wo lässt du denn deine 300B aus China reparieren, wenn sie die abraucht, der Übertrager eine Überschlag hat etc. ?

    Moin!


    Das müsste erstmal passieren. Wem ist es schon mal passiert mit so einem neuen Gerät? Mit ist nichts dergleichen bekannt geworden und ich habe ja einige Kontakte in die Szene.


    Käuferschutz, Rückgaberecht, Langzeit-Garantie usw. das ist ja alles geregelt bei den 300B auf die du anspielst.


    Jetzt mal davon ab: Reparieren ist gar kein Problem!

    Warum nicht? Weil die Konstruktion sauber gemacht ist, ein Schaltplan vorliegt und handelsübliche Bauteile verwendet werden bzw. Ersatztypen eingesetzt werden können.


    Es gibt unzählige Werkstätten die das können. Wenn mich einer freundlich fragte, könnte ich im Einzelfall vermitteln. Oldtimer restaurieren ist deutlich schwieriger. ;)


    Ich könnte Fehler natürlich problemlos selber beheben.


    Für Line Magnetics gibt es einen Service in Europa. Wenn man der englischen Sprache mächtig ist, einfach mal bei China-Hifi anfragen wie sie Problemfälle regeln. Von denen bekommt man auch die CE-Zertifikate usw. Sind ganz normale, seriöse Händler.


    Bullfrog, kein Grund den Kopf zu schütteln, Deine Argumente ziehen leider nicht. :)

    LG, Jo

  • Aber auch wieder (nix für ungut, Jo) chinesische Provenienz. Die Schaltungen bzw. Bestückung der Verstärker wird evtl. in Europa ausgebrütet, alle wesentlichen Komponenten stammen aus Fernost (vgl. Lua usw.).

  • Aber auch wieder (nix für ungut, Jo) chinesische Provenienz.

    Klar doch - wie so vieles heute. :)


    Geht es um Provenienzen, dann müsste auch das eingegrenzt werden, oder geht es um Tipps für gute und preiswerte Röhrenverstärker?


    Eine Verdier kommt auch nicht aus Deutschland und ist aufgrund des Alters - wenn sie Original ist - ein Pflegefall.

    LG, Jo

  • Ich hatte letzte Woche freundlichen, unterstützenden Telephon- und Email-Kontakt mit Eric Verdier, der mir Schaltplan und Abgleichanweisungen für die 2a3 Endstufe hat zukommen lassen...


    Neben der Platine ist der 300B der einzige Verstärker, der bei Verdier noch im Programm ist und aktuell hergestellt wird... Ich hatte mich auch nach den 845 Mono's erkundigt, die aber nicht mehr produziert werden...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Irgendwie hat man den Eindruck hier sind nur Händler unterwegs . Kauf dir lieber einen China Bomber als einen schönen alten klassischen Verstärker . Die ach do hoch angesetzten Reparaturkosten sind doch Bullshitt . In so einer kleinen Röhre ist doch außer den AÜ,s nichts teures drin . Ich würde so ein Gerät jedem China Bomber vorziehen. Von den Kisten sind mir schon einige auf dem Messplatz abgetaucht . Auch einige mit abenteuerlichen Messergebnissen .

    Angebliche 50 W erwiesen sich als 18W bei 10% klirr. Das kann jede 60 Jahre alte Leak besser.


    Grüße

    Aus Duisburg

  • Irgendwie hat man den Eindruck hier sind nur Händler unterwegs .

    Wer soll das sein?

    Das kann jede 60 Jahre alte Leak besser.

    Was muss man heute für einen gut restaurierten LEAK heute hinlegen?


    Die Fragestellung ist einfach zu wenig eingegrenzt, als dass man zielgerichtete Tipps an den Threadersteller geben könnte.


    Wird ein Sammlerstück (Klassiker) gesucht, oder einfach nur ein brauchbarer Amp?

    LG, Jo