Zweiter Verstärker

  • Hallo Zusammen, ich hoffe, die Experten hier im Forum können mir helfen. Ich möchte zu meiner Hifikombi mit Verstärker und LS Quadral Vulkan eine Surround 5.1 implementieren. Sprich die Vulkan als Front laufen lassen und Center, Subwoofer und Rear dazukaufen. Dazu brauche ich aber einen entsprechenden zweiten Receiver. Ich habe gelesen man könnte im Pre Out Ausgang des neuen Receiver den alten Verstärker einschleifen? Wie geht man am besten vor? Oder ein klassicher Umschalter?



    Die zweite Frage könnte man als Rear nicht ältere Canton LS nehmen? Die werden auch hier für relativ kleines Geld angeboten. Wertiger als diese Teufel Nubert Boxen sind sie doch allesmal.


    Gruss

    Torsten

  • Moin,


    bin kein Experte, und kann Dir nur was zu 2 sagen. Bei den Rear-Lautsprechern (und SUB) sollten andere Lautsprecher kein Problem sein (wenn nur für Film). Vorne (L/C/R) würde ich nicht mischen...


    Für mein Kellerkino habe ich vor ca. 6 bis 7 Jahren für 800 Euro 2 x Canton Ergo 92 DC, 1 x Canton Ergo CM 52 DC und 2 x Canton ergo 22 DC gebraucht gekauft. Die habe ich dann noch angeschliffen, und für 100 Euro beim Autolackierer neu lacken lassen. Subwoofer SVS SB-12 NSD kam gebraucht 400 Euro. Für Film OK, für Partymusik auch.


    Ob alte Cantons bei Dir besser zu den Quadral passen als Teufel oder Nubert, musst Du ausprobieren.


    OK, zu 1 kann ich auch was sagen (auch wenn ich es nicht selber ausprobiert habe).

    Ich würde einen Umschalter nehmen. Dann hast Du quasi 2 getrennte Anlagen. 1 x mit Stereoverstärker, 1 x mit Surround Receiver. Stell ich mir für die Raumeinmessung, Lautstärkeregelung, usw. einfacher (besser) vor. Aber wenn der neue Receiver ein Pre Out hat, kannst Du das ja dann auch einfach mal ausprobieren.


    LG

    Peter

  • Zu 1: Wenn dein Stereoverstärker einen schaltbaren Endstufeneingang hat dann kann man es so machen (wie z. B. einige Verstärker von Musical Fidelity). So habe ich meine Stereokette in mein 5.0 Setup "eingeschliffen". Alles andere ist suboptimal. Ein Umschalter für Verstärker ist umständlich, die Pre Outs des AVR an einen Hochpegeleingang des Stereoverstärkers anschließen bedeutet Einpegeln, Lautstärkestellung merken und bei jeder Nutzung für Film manuell wieder einstellen. Sonst macht die Einmessung am AVR keinen Sinn.

  • Du kannst deinen Stereo Verstärker an den AV-Verstärker über dessen Pre-Out für die Front-LS anschließen. Einfach einen feien Eingang am Stereo Verstärker nutzen, z.B. Aux.

    Deinen Stereo Verstärker stellst Du dann immer auf den gleichen Lautstärkewert ein, z.B. 10Uhr Stellung. Über die Raumeinmessung werden die LS dann mit eingemessen und in der Lautstärke angepasst. Wenn die Voreinstellung der Lautstärke nicht passt, gibt es einen Hinweis aus dem AV Verstärker wenn die Differenzen nicht ausgeregelt werden können. Dann ist eventl. 9Uhr- oder 12Uhr Stellung besser.

    Der Center sollte tonal passen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Trotzdem muss bei der Variante die Lautstärke am Stereoverstärker doch beim Film gucken immer manuell auf die Lautstärke eingestellt werden, in der eingemessen wurde. Und das möglichst genau. Oder habe ich da etwas verpasst?

  • Lieben Dank für die Hilfe, bin da auch gerade überfragt..Kann man nicht einfacher einen Box von Dynavox oderÄhnliches nehmen, hier legt man nur den Schalter um Amp 1 auf Amp 2.

  • Eine andere Frage die sich mir stellt, die Vulkan ist niederohmig mit schlechtem Wirkungsgrad. Kriegen die neuen Verstärkerdosen das hin? Sie gehen meistens nur bis 6 Ohm.

    Hat wer eine gute Idee? Brauche echt kein High End Gerät für 2000 Euro, High End relativ, da wahrscheinlich eh 5.1.. Extras braucht der nicht, Hauptsache genug Leistung. Evtl was Gebrauchtes hier aus dem Forum


    Danke Euch, wie immer

  • Eigentlich bin ich ja immer der Meinung, dass die modernen AV-Receiver viel besser sind, als die meisten Stereo-Hörer wahr haben wollen. Man bekommt da meist sehr viel mehr (Kanäle und Funktionen) ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen.

    Ein AV-Recveiver um die 500,- spielt bei Stereo in der gleichen Liga wie die Stereo Verstärker und Receiver in der gleichen Preisklasse.

    Bei Geräten um die 1000 oder 2000 € gilt das auch.


    Jetzt kommst du aber mit diesen Verstärker-Quälern von Quadral. Die Teile sind leistungshungrig und dazu noch impedanzkritisch.

    Eigentlich sollten das die AV-Receiver auch können und wenn man nur die Verstärkung betrachtet, ist es vermutlich auch kein Problem. 150 W Sinus pro Kanal schaffen die Teile ja durchaus und auch dauerhaft. Aber die Netzteile sind meist nicht dafür ausgelegt, auch mal auf zwei Kanälen sehr hohe Ströme zu liefern und gleichzeitig auch noch alle anderen Kanäle zu befeuern.

    Etwas bessere AV-Receiver haben aber auch geregelte PreOut-Anschlüsse (oft nur für die beiden Hauptkanäle, aber das reicht dir ja). Hier kannst du dann prima andere Endstufen anschließen.

    Deine Boxen schreien ja förmlich nach einer dicken Stereo-Endstufe oder zwei MonoBlöcken. Ob dein Verstärker als reine Endstufe taugt, kannst du vermutlich selber besser beurteilen.

    Bei Teufel muss man schon recht tief in die Tasche greifen, um auch nur halbwegs brauchbare Teile zu bekommen. Ich bin da überhaupt kein Fan.

  • gerade erstmal festgestellt, nur eine passive Anschlussmöglichkeit bei den Vulkan, die Oberen Aktiv..kann man es trotzdem irgendwie hinbekommen?Oder vor dem Filme schauen LS Kabel umstecken

  • Manchmal habe ich das Gefühl, das die Menschen Probleme suchen weil Sie ohne unglücklich sind.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Dazu brauche ich aber einen entsprechenden zweiten Receiver. Ich habe gelesen man könnte im Pre Out Ausgang des neuen Receiver den alten Verstärker einschleifen? Wie geht man am besten vor? (...)


    Gruss

    Torsten

    Geht problemlos wenn (!) der AV- Receiver das Signal gleichzeitig an seinem 5.1 Ausgang und an seinen Endstufen herausreicht.


    1. AVR an einen Hochpegeleingang Deines Stereoverstärkers anschließen (Aux etc.)


    2. Vulkan LS bleiben am Stereoverstärker angeschlossen


    3. Rear und Center LS am AVR anschließen


    4. am Stereoverstärker Aux anwählen


    5. Lautstärke am Stereoverstärker in einem mittleren Bereich einstellen


    6. Einmessvorgang am AVR starten


    7. Lautstärke der Rears am AVR einregeln und dann am Stereoverstärker die Lautstärke soweit erhöhen bis der Einmessvorgang am AVR stimmt


    8. Lautstärke am Stereoverstärker merken (Wert oder Potistellung). Beim Kinobetrieb den Stereoverstärker jedes Mal auf diesen Wert einstellen und die eigentlich Lautstärke-Regelung für den Film dann am AVR vornehmen.


    Habe ich jahrelang so gemacht. Geht viel unproblematischer als es sich liest. Und man braucht keine Unschalter oder gar LS-Kabel umstecken usw.


    Grüße von Doc No


    P.S. Noch was subversives was hier nicht geglaubt wird: Kauf erst mal keinen Center. Bei guten Stereo-LS kommt der Ton des Centers genau aus der Mitte zwischen den Boxen. Wenn man am AVR „kein Center“ bei der LS-Konfiguration einstellt.


    (Deine Vulkan braucht nur dann einen Center wenn Filme immer sehr leise geschaut werden sollen. Bei uns war Kino jedoch das Gegenteil von leise!)

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Ein ordentlicher AV-Receiver liefert ja ein geregeltes Signal am Pre-out.

    Damit kann man dann Endstufen oder eben den vorhandenen Verstärker füttern.

    Dann muss man das Teil nur 1x einpegeln und der Rest geht über den AV-Receiver.


    Ja ein Center ist eigentlich entbehrlich. Aber bei Dialogen in Filmen bringt er doch was.