Welche Boenicke ist die "richtige" für meinen Raum?!

  • Grüße Euch,

    bin neu hier, gerade registriert, da ich mir eine kleine Anlage zusammenstellen möchte.

    Schallplattenspieler habe ich mich für Bauer DPS 3 entschieden, Linn als Digital/Streamer Vollverstärker und dann das Thema Lautsprecher....das macht mich fertig:)

    Habe mich denn gedanklich - da vom Klang und von der Optik her für mich sehr beeindruckend - für Boenicke entschieden.

    Aber welches Model, bin ich noch ein klein wenig ratlos. Gehört habe ich W5 (kommt für mich nicht infrage, schön, aber nicht supergut), W5SE (beeindruckend), W8 (beeindruckend und recht kühler Klang), W8SE (o.k.) und die W11 (war für mich am besten, hatte einen "Erwachsenen" Klang.

    Nun ist allerdings die Frage, welcher der LS in meinem Raum von ca. 20 qm (Parkett, Sitzmöbel, Bilder, zwei Türen und eine Fenster/Türfront zum Balkon) am besten wirkt. Ich höre hauptsächlich Jazz, Klassik und Tango. Habe bedenken, dass die W11 einfach zu groß ist und nicht richtig zur Geltung kommt und dann ist sie mir erst recht zu teuer, wobei sie jetzt schon an meine finanziellen Grenzen geht.


    Von der W5 SE habe ich in verschiedenen Foren gehört, dass sie die Mitte nicht optimal wiedergibt und im Vergleich zu den anderen Modellen eine Oktave weniger hat. Allerdings einen von denBoxen losgelösten Klang. Man also nicht unbedingt an einem zum LS optimalen Platz sitzen muss.


    Hat jemand eventuell ein Tipp? Oder will eventuell seine Boenicke sogar verkaufen:)


    Danke,

    Torge

  • Hi Torge,

    was wäre denn der nächste Händler in deiner Nähe?


    Ich habe die Woche mit einem Händler über Boxen von Boenicke und Willi Bauer gesprochen. Er meinte dass die Boenicke nicht so einfach im Raum zu platzieren sind, im Gegensatz zu denen von Bauer.

    Ich habe die Bauer LS 3.0g seit einem Jahr und bin sehr zufrieden.

    Will sagen, ruf mal bei einem potentiellen Händler an. Oder bei Sven Boenicke. Der ist natürlich leicht parteiisch.


    Ich fand die Boxen von Sven Boenicke bei den süddeutschen Hifitagen 2018 und 2019 sehr gut.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Nun ist allerdings die Frage, welcher der LS in meinem Raum von ca. 20 qm (Parkett, Sitzmöbel, Bilder, zwei Türen und eine Fenster/Türfront zum Balkon) am besten wirkt

    Die qm Zahl alleine macht es nicht, eher die Aufstellung im Raum und der mögliche Hörabstand.

    tom539 aus diesem Forum hat zB einen Bauer Plattenspieler mit Devialet Verstärkern in einem kleinen Raum und ist nach mehreren Versuchen bei einem kleinen Lautsprecher von TAD gelandet, was in seinem Fall mit LS Eckaufstellung und nahem Hörabstand sehr gut funktioniert.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Beim Händler habe ich eben immer etwas Bedenken, dass sie mir "irgend etwas" anbieten.

    Beim Raum habe ich mehr oder weniger - bis auf die Größe natürlich:) - freie Hand.


    Fand die W5SE wie gesagt sehr gut und die W8 und die W11 (schön und teuer).

    Es soll aber auch eine LS seien, den ich eben nicht nach zwei Jahren Wechsel.

    Hat denn jemand von Euch den direkten Vergleich von der W5SE zur W8 (mit Swingbase)?

    Und würden die in diesen Raum passend sein.

  • Der Forist Highendpet hat die W8 und kennt Sven Boenicke. Er hat auch die größeren Modelle W11(?) schon mal gehört.


    Ein gewisses Vertrauensverhältnis zum Händler ist immer sinnvoll. Wenn ich immer glaube, dass mich der Händler über den Tisch ziehen will, dann ist das schwierig.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Das macht ja den guten Händler das er dich einlullt damit du ihm vertraust.. nur ist einem Händler letztendlich der eigene Geldbeutel näher wie die faire Beratung denn die fällt sowieso bei jedem anders aus. Letztendlich gehen Händler Verträge ein die sie erfüllen müssen und was heute beim Händler gehypt wird ist morgen für selbige Out, mit Sprüchen wie schlechter Service usw. letztendlich weil ein anderer Anbieter mehr Rabatt bietet, weniger hohe Abnahme mengen fordert usw.

  • Tja, wenn man potentiellen Geschäftspartner prinzipiell misstraut, ist das Leben schwer.

    Mit Hausbau, Geldanlagen, Konsumgüterkauf, ...

    Einem Architekten oder gar Bauträger muss man ja auch ein Stück weit vertauen. Obschon bei letzteren viele schwarze Schafe existieren.

    Dass Geschäftspartner vom Profit leben ist natürlich klar und eine bestimmte Portion Vorsicht ist ja auch gut. Die sind ja nicht die Heilsarmee. Aber nur misstrauisch zu sein...

    So zumindest hören sich ein paar Beiträge oben so an.


    Es war übrigens der erste Kontakt mit dem erwähnten Händler.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ich hatte vor wenigen Wochen oder waren es Monate ein Gespräch mit einem Händler in meiner Region über die Boenicke. Bezüglich der Verstärkung meinte er, dass die etwas zickig seien, in dem Sinne, dass man schlecht Prognosen treffen könne, welche Verstärkung funktioniert und was nicht.

    In diesem Sinne wäre mein Rat, den Verstärker erst nach den Lautsprechern zu wählen. Auch solltendie Lautsprecher zunächst für die konkrete Situation im Hörraum ausgesucht werden. Also wenn es bei 20 qm bleibt keinenfalls zu bassgewaltige Lautsprecher und wenn neu auf jedenfall daheim testen.

    Nicht nur die Raumgröße und der Abstand zu den Wänden, auch der Hörabstand ist eine wichtige Variable!

  • Danke für den Tipp. Mir wurde der Linn select DSM ans Herz gelegt, der die Boenicke gut bespielen soll.


    Dann wäre laut Derer Aussage die W11 für den Raum zu bassgewaltig?!

    Käme dann nur noch die W5SE oder die W8 infrage...immer noch eine schwere Entscheidung....

  • Moin,

    ich kenne die Boenicke Speaker recht gut und spiele selber eine W5 in einem 23 qm Raum. Grudsätzlich unterschreibe ich, dass die Boenicke Lautsprecher sehr stark von der Positinierung im Raum profitieren. (ist das nicht bei allen guten Lautsprechern so?). Vielleicht sind sie hier sogar anspuchsvoller als andere. Dafür belohnen sie einen aber auch mehr..;) Besonders der Abstand zur Rückwand sollte großzügig bemessen sein.

    Da der Bass bei der W11 anpassbar ist, könnte das in deinem Raum durchaus passen. Für meinen Raum war Sven B. sehr optimistisch (klar, ist ja parteiisch..;)) Wobei W5 und W8 natürlich in einem kleinen Raum "optisch" besser verschwinden.

    Auf hifiknights gibt es zwei sehr gute Rezensionen zu den W11. Der Autor hat die Lautsprecher selbst gekauft und spielt sie in einem kleinen Raum. Er schreibt sinnngemäß, dass die W11 präziser als seine W8 in dem Raum spielen und damit auch leichter zu positionieren seien.

    Mir hat Sven B. angeboten, über einen Händler die Lautsprecher in meinem Raum zu testen, was ich auch im Falle tun werde. Du solltest dich bei ihm melden. Er wird dich gut beraten und sicherlich ein Lösung anbieten.

    VG, Frank

    P.S. Bei den Hifitagen in Bonn hat Boenicke eine W11 in einem 20 qm Hotelzimmer gespielt. Sooo schlecht war das nicht.....

  • Moin, ich habe vor kurzem bei einem Freund die W8 mit Swingbase gehört.

    Er hat w5 und W8 verglichen und die W8 als eindeutig besser identifiziert.

    Er hat sie gekauft und kann sie, meiner Meinung nach, nicht optimal stellen. Ich fürchte, das die Boxen ihr Potential bei weitem nicht ausspielen können. Er hat in seinem Raum sehr viele Einschränkungen (Wandabstand etc.)

    Bei einer so teuren Anschaffung kann ich dir nur zu einer Vorführung in deinem Raum raten.

    Alles andere wäre ein Glücksspiel.

    Vielleicht sind die W5 in deinem Raum ja doch ok.
    Grüsse aus dem sonnigen Norden.

    Andreas

  • Nachdem ich erst kurz vor Weihnachten mir andere Lautsprecher gegönnt habe kann ich sagen die boenicke hatte ich auch am Schirm und zwar die 8. Sollte es doch im ueberschaubaren Rahmen ablaufen Der Test zwischen 5+8 bestätigte mir dies auch. Wenn man mir aber klarmacht das ein Accuphase 550 evtl. nicht passend ist fange ich keine weitere Baustelle an. Also Sind es die Acapella la Campanella geworden zwar nicht klein dafür lassen Sie sich fast Wandnah aufstellen und klingen dabei sehr gut in meinem ca 12 qm. Zimmerchen aber ehrlich alles erst daheim testen und lasse Dir gleich einen alternativen Verstärker mitgeben

  • Die Verstärkerfrage ist natürlich wichtig, aber weit weniger kompliziert als oft unterstellt. Ich persönlich habe Erfahrungen mit Class A (Röhre, 25 Watt) und Class D. Beides funktioniert in meinem kleinen Raum. Mir gefällt der deutlich verringerte Platzbedarf des Class D Verstärkers gegenüber den Röhrenmonos. Zudem habe ich einen Hauch mehr Kontrolle im Bassbereich.


    in Foren berichten User von guten Ergebnissen mit diversen Herstellern. Auf einer High End spielte die W8 mal klasse mit Trilogy. ModWright, Kinki Studio oder auch die kleinen Class D Verstärker die Peter (highendpet) nutzt, führen zu tollen Ergebnissen. Alles eine Frage des persönlichen Geschmacks, wie immer...:)

    Seit kurzer Zeit bietet Boenicke ja Verstärker mit eigenem Logo an. Das sollte auch keine schlechte Lösung sein.

    Cheers Frank

  • Ich gehe davon aus, da er auf der Homepage aufgeführt ist. Aus den Beschreibungen lädt sich meiner Meinung nach nichts anderes herauslesen. Bei Interesse musst du Boenicke kontaktieren, da Direktvertrieb.
    VG, Frank

  • Hallo Zussammen,
    also ich habe ja netterweise einen direkten Draht zu Boenicke. In meinem grossen Dachraum spielten die W5, W8 und W11 (alles SE) an verschiedener Elektronik. Der Raum ist recht gross (etwas über 40m2 und im Dachgiebel über 4m hoch). Detailierte Beschreibung mit Bildern in den Berichten zu meinen Plattenabenden zu finden.
    Die Verwendeten Verstärker waren:
    Marantz SM-8 (2x120W A und AB)

    DNMPA3 (2x40W A)

    DNMPA2B (2x100W AB)

    AVM Monos 2x500W AB)

    XTZ Edge-2A-300 (2x300W D)

    2 Prototypen von P1 von Boenicke (2x300W D)

    Vollverstärker Prototyp von Boenicke (Class D)

    Zusammenfassend kann ich sagen, das sogar die W5SE mit dem XTZ Verstärker bis zu eher sehr lauten Pegeln in dem grossen Raum sehr gut klangen. Die W5 ist etwas anspruchsvoller was die Verstärker betrifft und der kleine DNM war zu schwach. Die Marantz Oldie Endstufe hatte an den W8SE etwas weniger Druck und Kontrolle im Bass als die XTZ.
    Die Max. Pegel habe ich nicht immer gemessen, aber da war natürlich mit den W11 schon mehr möglich als mit den kleineren.
    Mein "normaler" Hörraum in dem die W8SE an den XTZ hängen ist bestens beschallt und Max. Pegel bis 100 dBA sind möglich (aber mir viel zu laut!).
    Hoffe ich konnte was beitragen.
    P1 soll zur Zeit lieferbar sein.

    Unsere grösste Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. (T. Alva Edison -
    Erfinder des Phonographen, der Kohlenglühfadenlampe und des Betongiesverfahrens)

  • Ich habe die Boenicke P1 Endstufe, die mir Sven netterweise als 4-Kanal-Verstärker

    gebaut hatte. Ich finde sie sehr gut, allerdings habe ich keinen W5 oder W8 sondern

    ein selbst konstruierten Rundumstrahlter.

    Die P1 klingt sehr fein, ist sehr durchlässig für den Klang der vorgeschalteten Geräte

    und kann auch hohe Pegel ohne Einschränkungen unversehrt wiedergeben.


    Von mir eine unbedingte Empfehlung für die P1!


    Viele Grüße aus Köln

    Paco

  • Moin,


    ich bin seit 6 Wochen glücklicher Besitzer der Boenicke W8SE. Diese werden aktuell (noch) von einem Linn Majik DSM/3 angetrieben. Die W8 hat in ihrer Funktion ein paar Majik 109 Speaker abgelöst.

    Die Suche nach neuen Lautsprechern hat bei mir etwas gedauert, aber nachdem ich die W8 gehört hatte, wusste ich, die oder keine anderen.

    Die Entscheidung, einen neuen Verstärker erst NACH den Boxen zu treffen würde ich im Falle der Boenicke vorbehaltlos unterschreiben.

    Der Majik DSM ist ein recht neutral und für meine Begriffe auch sehr musikalisch spielender Amp. Hinsichtlich der Leistung gibt es sicherlich Luft nach oben. In unserem offenen 40qm Wohn-/Essbereich den diese Kombi bespielt, habe ich aktuell aber nicht den Eindruck, dass etwas fehlt. Die Bässe kommen unglaublich tief und weich ohne zu dröhnen und dank der Linn Space Optimisation gibt es keine Raummoden. Der gesamte Klang lädt zum stundenlangen Hören ein und ich liebe es, neue Details in altbekannten Titeln zu entdecken.

    Die Aufstellung war etwas tricky, da ich etwas limitiert hinsichtlich des Abstands zur Rückwand bin. Aktuelle habe ich eine für mich optimale Position ca. 20 cm Abstand zur Rückwand und ca.10 Grad eingewinkelt gefunden. Ja ich weiß - mehr Abstand zur Rückwand wäre besser, geht aber leider nicht bei uns. In der Einspielphase der letzten 6 Wochen konnte ich einen Riesensprung nach vorne beobachten. Anfangs in den Höhen noch ein wenig metallisch, wurde das Klangbild mit jeder Woche runder und homogener.

    Wenn es etwas auf hohem Niveau auszusetzen gibt: Die Boenicke spielen meiner Meinung nach 1-2 Klassen über dem Majik. Will sagen, dass der nächste Schritt auf der Reise nach perfektem Klang nun in Richtung Quelle und Verstärkung gehen wird, da insbesondere die DAC Sektion des Majik im Höhenbereich an den Boenicke ein paar kleine Schwächen offenbart, die an den kleinen Vorgängerboxen einfach nicht auffielen. "Das Bessere ist des Guten Feind", halt.

    Am liebsten wäre mir wieder ein All-In-One Gerät wie der Majik, da sehe ich bei Linn aber nichts was ausreichend Power in der Endstufe hätte. Daher glaube ich, dass es in meinem konkreten Fall wohl auf eine Kombi von Streamer/DAC + separater Endstufe gehen wird. Da ich den Linn Klangcharakter und vor allem Space Optimisation sehr schätze, könnte es z.B. ein Selekt Katalyst oder ein gebrauchter Akurate DSM mit Katalyst werden + separater Endstufe (Non-Linn, Class D, Hypex NCore, .... viele Optionen sind da möglich). Anregungen dazu sind willkommen :-)

    Ich hoffe, ich konnte mit meinem ersten Beitrag hier und meinen persönlichen Eindrücken etwas zur Diskussion beitragen.

  • Am liebsten wäre mir wieder ein All-In-One Gerät wie der Majik, da sehe ich bei Linn aber nichts was ausreichend Power in der Endstufe hätte. Daher glaube ich, dass es in meinem konkreten Fall wohl auf eine Kombi von Streamer/DAC + separater Endstufe gehen wird. Da ich den Linn Klangcharakter und vor allem Space Optimisation sehr schätze, könnte es z.B. ein Selekt Katalyst oder ein gebrauchter Akurate DSM mit Katalyst werden + separater Endstufe (Non-Linn, Class D, Hypex NCore, .... viele Optionen sind da möglich). Anregungen dazu sind willkommen :-)

    Ich hoffe, ich konnte mit meinem ersten Beitrag hier und meinen persönlichen Eindrücken etwas zur Diskussion beitragen.

    Hallo Hasselholz,


    wie wäre es mit einem Devialet 220pro CI?

    Der hat alles an Bord (DAC, Streamer, Phono, Subwoofer-Out, etc.), eine analoge Vorstufe und mit 220Watt genug Power für die W8.

    Es gibt sogar ein SAM-Profil, allerdings nicht für das SE-Modell.


    Und später dann einen zweiten 220 dazu als Upgrade zum 440pro im „Dual Mono“-Betrieb (spielt hier bei mir).


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/XF-1 L/Classic GME MKII, TA-1/Seto Hori