Mustang MM - Erfahrungen?

  • Moin,


    da ich aktuell auf der Suche nach einem neuen Abnehmer bin bin ich auf den Hersteller bzw die Marke „Mustang“ gestoßen.

    Sie haben ein MM System im Angebot.

    Das System ist mit ca. 300€ ehr im unteren mittleren Preisbereich angesiedelt.

    Mit ca. 4.8g Gewicht und mit einer empfohlenen Auflagekraft von ca. 2.5-3.5g ist es schon ehr etwas ungewöhnlich.

    Laut Vertrieb passt es wohl recht gut zu leichten bis mittelschweren Armen.


    Hier nochmal die Daten:

    • Abtastdiamant: elliptischer Nadelschliff
    • Ausgangsspannung: 1KHz (3.54cm/s) : 1.7mV ~ 3.4mV
    • Frequenzumfang: 20~ 20Khz
    • Kanaltrennung: bei 1KHz > 16 dB
    • Kanalgleichheit: bei 1 KHz < 3.0 dB
    • Abschlusswiderstand: 47KOhm / 200pF
    • Nadelnachgiebigkeit: mittel ~ hoch
    • Auflagegewicht: 2.5g ~ 3.5g
    • Gewicht: 4.3 Gramm
    • Made in Japan


    Hier nochmal zwei Links:

    https://axiss-europe.de/mustang-mm-tonabnehmer/


    https://www.audio-creativ.de/?p=15627


    Der Abnehmer scheint neu auf dem Markt zu sein, hat aber vielleicht trotzdem jemand ein paar Infos zu dem Teil welche man nicht aus den Beschreibungen entnehmen kann oder hat es vielleicht schon jemand?

    Nicht, dass das System einfach ein 200€ AT in anderem Gewand ist.


    Grüße

    Fritz

  • Hallo Fritz,


    mein erster Eindruck war indertat ein günstiger Audio Technica. Auf dem 2. Blick meine ich, das ist ein Sanyo MG-29 oder ähnlich. Ein günstiger Tonabnehmer, der meistens im Bereich um die 30 Euro angesiedelt ist. Der muss aber nicht schlecht sein. Ist in Etwa wie ein Tonar Diabolic, der mit neuem Namen auf einmal 500 Euro kostet.


    Aber bestimmt liege ich völlig falsch.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Die Auflagekraft ist ja schon ziemlich hoch.


    Also ich traue dem Braten nicht so recht. Ich denke für das Geld bekommst du auch ein System dass nicht dem Kauf der Katze im Sack gleicht.

  • Moin,


    danke für die Antworten.


    Ich schätze auch, dass das System bestimmt keine 300 wert sein wird und eventeill auch nah mit einem anderen System verwandt ist. Aber vielliecht weiß da jemand mehr.


    Die Auflagekraft ist ja schon ziemlich hoch.

    Eine hohe Auflagekraft ist ja nicht unbedingt schlecht.
    Wenn eine hohe Auflagekraft schlecht wäre würde doch niemand MCs nutzen doer?;)


    Kaufen wollte ich es ehr nicht, habe es nur bei meiner Suche gefunden.


    Grüße
    Fritz

  • Moin,


    nur weil die Auflagekraft hoch ist muss es ja nicht unbedingt schlechter Klingen.


    Aber solange das System niemand getestet hat kann man dazu ja nicht wirklich was sagen.
    Wenn ich aber höhre, dass das System eventuell ein anderes, günstigeres, System ist welches einfach nur anders aussieht möchte ich es auch nicht wirklich testen^^


    Grüße
    Fritz

  • nur weil die Auflagekraft hoch ist muss es ja nicht unbedingt schlechter Klingen

    Das nicht, aber es ist der Lebensdauer der Schallplatte nicht gerade förderlich.

    Diese Auflagekraft erinnert mich sehr an die ollen Kristallsysteme.


    Aber was spricht dagegen wenn du zur Tat schreitest und mutig Eigentest mit deinem Equipment durchführst. Ich bin auf jeden Fall auf dein fachkundigen Bericht gespannt und werde, wenn er positiv ausfällt, woran du ja offensichtlich kaum zweifelst, es dir gleich tun und mir auch ein Mustang ordern.

  • Hallo,


    Das ist eine alte Mähr, es gibt einige Systeme die mit Auflagekräften um die 3-4g problemlos gefahren werden, nach dieser Theorie müssten ja alle SPU Benutzer mit der Zeit Ihre Platten schrotten.


    Auffällig bei diesem System ist das geringe Systemgewicht und vor allem die relativ hohe Compliance ( Nadelnachgiebigkeit ) die im Widerspruch zu der Auflagekraft steht, im normalfall sind es Systeme mit niedriger Compliance die mit höheren Auflagekräften gefahren werden und Systeme mit hoher Compliance mit eher niedrigen Auflagekräften ( bis hin zu den ULM Systemen mit Auflagekräften von unter 1g ). Für mich sieht dieses System auch eher aus wie ein japanisches Standartsystem aus dem Regal wo ein neues Label aufgedruckt wurde, für 300 € sind die angegebenen Werte zudem ziemlich schlecht, sowohl was den Frequenzbereich angeht als auch das Kanalübersprechen und Kanalgleichheit, was die von-bis Werte bei der Ausgangsspannung bedeuten sollen ist mir auch suspekt, ich kenne von Tonabnehmersystemen nur feste Ausgangsspannungswerte.

    Gruß,

    Uwe

  • Aber was spricht dagegen wenn du zur Tat schreitest und mutig Eigentest mit deinem Equipment durchführst. Ich bin auf jeden Fall auf dein fachkundigen Bericht gespannt und werde, wenn er positiv ausfällt, woran du ja offensichtlich kaum zweifelst, es dir gleich tun und mir auch ein Mustang ordern.

    Hätte ich das Gelb über würde ich das Teil kaufen.
    Aber so ehr nicht ^^

  • Also für mich sieht das Teil genauso aus wie ein AT95, nur das der Nadeleinschub nicht grün ist...

    Musikraum im Keller (Maße 6,01x4,05x2,25m)-HMS Wandsteckdose-Fischaudio Filterleiste-Amazon1-Feickert10.5-Shelter 501 MK2 an Goldnote PH10
    Trigon Recall mit Update - Arcus Anniversary Preamp - Trigon Dwarf - Q-Acoustics Concept 500

  • Moin,


    das ist ein Sanyo MG-09, gibt's als chinesischen Nachbau mit sphärischer Nadel für weniger als 9,- € bei eBay. Originalsysteme aus NOS-Beständen liegen knapp über 20,-. Das System gab es in den letzten Jahren zu ähnlichen Preisen von Numark oder Gemini und als Beipackabtaster bei zahlreichen Einsteiger DJ-Spielern.


    Mit elliptischem Nadeleinschub wird das ein MG-09E, relativ selten, aber zumindest auf dem US-Markt gibt es derartige Nadeln.


    Nachdem sich die üblichen Verbrecher Verdächtigen wie Gold Note, Sumiko oder Clearaudio preiswerte Audio Technica und Excel-MMs mit neuer Optik und alter Technik schon erfolgreich vergolden lassen, dachte man bei Axiss wohl, das könne man noch besser, also mit noch größerer Gewinnspanne, hinbekommen.


    Grüße, Brent

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo,


    Der Systemkörper sieht dem AT 95 tatsächlich sehr ähnlich, der Einschub ist anders aber vor allem sind die technischen Werte eines AT 95e anders, sowohl Ausgangsspannung als auch empf. Auflagekraft und die Kanaldaten, das 95 ist eher besser als das Mustang. Mal zum Vergleich AT hat die neue VM Serie seit knapp 2 Jahren am Markt, vor allem das VM 95 sh mit Shibata Schliff und Strassenpreis von ca 180€ ist dem Mustang haushoch überlegen. Das Vergleichbare VM E kostet um die 50€, mit nacktem Diamant als EN ca 110€, also deutlich günstiger. Bei den Preisen würde ich an exotisch gelabelte OEM Systeme ehrlich gesagt keine Gedanken verschwenden.

    Gruß,

    Uwe

  • Der dicke "DJ-nadelträger" und die technischen Daten lassen das für mich als 20€-Billigschrubber aussehen. 300€? Lizenz zum Gelddrucken? Besser Finger weg...und nach bewährten Markentonabnehmer (Originalhersteller) schauen, auch keine OEMs.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Und auch die elliptische Version ist im Internet leicht zu finden: Bei LP Gear für US$ 34,95.
    https://www.lpgear.com/product/LPGIMG9SE.html


    Ich persönlich finde eine UVP von 295 € für dieses Mustang-Teil ziemlich frech. Zumal ich die technischen angegeben Daten (Übersprechen > 16 dB und Kanalbalance < 3 dB Abweichung) für wirklich lausig halte


    Oder umgekehrt gedacht: Was bekommt man andernorts für 300 €? Eine SAS-Nadel der freien Wahl und einen passenden gebrauchten Generator dazu. Damit hätte man dann wirklich ein vorzügliches System.


    Aber bei diesem Mustang halte ich jede weitere Minute Beschäftigung damit für reine Zeitverschwendung.

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • das ist ein Sanyo MG-09

    Super-Brent...die wandelnde Tonabnehmer-Enzyklopaedie! Eindrucksvoll/Habe auf den Beitrag gewartet!

    Vielen Dank

    Philipp

    "The first American Performance of the Jimi Hendrix Experience was a major step in the evolution of the ear."

    Paul Diamond, Sunday, June 18, 1967