Tung-Sol KT150 zu KT170 austauschbar?

  • Deine SSC-Basis ist wirklich chic, ich suche gerade was passendes. Momentan stehen die Teile provisorisch auf Ikea Apetitlig und jeweils drei Squashbällen. Hab die Beiden erst seit letzten Freitag. Theoretisch könnte man auch KT150 oder 170 stecken, mehr Leistung bringt das natürlich nicht, aber davon haben sie eh mehr als ausreichend. Zum blinden Probieren sind die KT170 nun auch kein Schnapp. Wie gesagt, bin gespannt wie sich das bei dir in der RE320 entwickeln wird.


    Gruß

    Christian

  • Christian,


    ganz was Feines was Du da betreibst, Neid....

    Hast Du auch die SuperBlackBox (2x)? ... wird dann aber echt teuer...

    Ich betreibe die RE320 mit SBB...klasse aber schmerzhaft teuer ;)

    Mit welcher Vorstufe bist Du da am Start?


    Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • ... irgendwie ja, stimmt, aber ich lasse mir die KT170 jetzt nicht madig machen 8o

    ... ich gebe den neuen Röhren eine Chance zu zeigen was sie "drauf" haben.... und ich hatte echt Lust darauf mir neue Formen auf meine RE320 zu gönnen, auch wenn es ein nicht ganz günstiger Versuch ist.

    Ich gehöre bestimmt mit zu den ersten, welche die neue Röhre im Endverbraucher-Versuch probiert, glaube aber fest daran, dass wir die KT170 demnächst in McIntosh, OCTAVE und weiteren Anbietern vom Werk aus sehen werden, wetten? ;)


    Beste Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • Aktuell muss eine HP300 MK nix reichen. Die lief vorher mit einer Octave RE280 und bei der hat eine Blackbox wirklich viel gebracht. Die MRE spielt aber auch ohne BB schon auf einem ganz anderen Niveau.


    Ein Teufelchen auf meiner Schulter flüstert in mein Ohr „ ...man könnte es natürlich noch weiter treiben: BiAmping mit 4xSBB“..... wäre wohl Wahnwitz. Vielleicht versuche ich horizontales BiAmping mit der alten RE280, aber nicht das dass hinterher auch noch gut wird, das würde dann doch das Budget sprengen.


    Bin gerade am grübeln ob der nächste Schritt eine HP700(SE) wird oder zuerst 2xSBB ... ich denke der Preamp bringt mich weiter.

  • Oh ja, das Teufelchen auf der Schulter.... kenne ich nur zu gut.


    Ich betreibe ja die HP700, eine Traum-Vorstufe aber eben auch sündteuer.

    Dann noch mit den passenden Einschüben (Übertragern)... göttlich.

    Hatte schon etliche prima PhonoPres, aber mit den Übertragern ging dann die Sonne richtig auf.

    Habe derzeit noch 2 weitere Einschübe im Zulauf (MM und MC-aktiv), mal sehen wie die so spielen.

    Das ist ein Hobby..... auch was sag ich hier, Du hast ja nicht minder diese Sucht 8|


    Beste Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • „neue Formen“ ist gut 😎 aber die KT150 sieht auch schon scharf aus. Mr. Octave sagte mir, dass sie in der MRE „preußischer“ als die KT120 klingt, was je nach Box und Geschmack durchaus passen kann. Vielleicht würde das bei mir mit der 170 dann zuviel des Guten werden, du sagtest ja, etwas heller als die 150er.... Ich hab genug KT88 Gold Lions um die mal im low-Power Modus auszuprobieren. Das ginge dann vielleicht in die andere Richtung.

    Einmal editiert, zuletzt von Bäh-Bär ()

  • Hatte die KT88 Gold Lions auch schon probiert, aber die waren weit abgeschlagen im Vergleich zu den KT150.

    Klang "flach" und die Räumlichkeit war sehr eingeschränkt.

    Habe ich dann wieder verkauft.


    Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • jep, die Einschübe machen es zwar variabel aber nicht günstiger. Meine HP300 hat kein Phonomodul, aber ich bin u.a. mit einer Klimo Viv und FR Übertrager ordentlich versorgt. Bislang hat nur die Ampearl 2030 fast auf Augenhöhe mitgehalten. Der nächste Pre soll aber auch Phono können. Einschub muss ich dann mal schauen, je nach dem welches System wo dran soll bzw. platz- und entfernungsmäßig dran kann.

  • Ein toller thread hier fühle ich mich wohl :) ok ok ich oute mich mal als Octave Fan. Schade das ich den Faden erst jetzt gesehen habe.

    Meine Kette besteht aus 500se und mre130 er jeweils mit Sbb

  • Ich bin sicher, dass sich das je Verstärker-Lautsprecher-Kombi ganz verschieden darstellt. In der RE280 gingen 6550 C-Wing sehr gut, aber für meine damalige Mezzo Utopia fehlte es an Basskontrolle und Volumen. Hatte dann diverse KT88 durchprobiert und die Gold Lion passte am besten. An meinen neuen Boxen kam die Kombi dann in lauten Passagen hörbar an ihr Limit, obwohl die Box auf dem Papier gutmütiger als die Mezzo ist.

  • Mit der RE280 habe ich nichts falsch gemacht, sie hat mir fast 2 Jahrzehnte gut und problemlos gedient und hat jede Verbesserung in der Kette durchgereicht. Bei dem ein oder anderen Röhrendefekt (die späten C-Wings waren in der Hinsicht eine Katastrophe) hat immer die Schutzeinrichtung die Boxen vor Schaden bewahrt. No nonsense Technik.

  • mit meiner RE280 Mk II bin ich trotz intensivem vintage tube rolling nie warm geworden. deshalb musste sie nach 2 monaten wieder gehen.

    Leben ohne Smartphone - es ist ganz einfach !

  • ... übrigens soll die 500SE klanglich der HP700 ganz dicht auf den Fersen sein, also ebenfalls eine Superwahl, wenn man auf die Flexibilität der Einschübe verzichten kann, alles richtig gemacht und zudem eine Menge Geld gespart....8o


    Beste Grüße Martin

    AAA - Mitglied

  • „nie warm geworden“


    ...einschalten? Dann ist Wärme doch kein Problem🤠


    Nicht jede Kombination funktioniert und gefällt auch. Da gibt es einfach keine absoluten Aussagen. Reflexartiges Tube Rolling macht es auch nicht unbedingt besser. Natürlich gibt es da Unterschiede, aber wenn der Amp nicht gefällt wird eine Superduper NOS Röhrenbestückung das auch nicht rausreißen können. Zumal braucht das auch viel Geduld. ... man kann aber auch einfach Musik hören und dem Entwickler vertrauen, dass das was er reingesteckt hat nicht so falsch sein kann.

  • 500SE mit den 130er, schöne Kombi. Was haben die SBBs genau gebracht?

    Ich habe die Martin Logan Aeon i , minimum Impedanz etwas um 1 Ohm, die SBB haben nochmals eine schwärze reingebracht , wesentlich mehr Kontrolle. Die Netzteilverstärkung liegt bei Faktor 10, sprich Laststabil ohne Ende.

  • übrigens soll die 500SE klanglich der HP700 ganz dicht auf den Fersen sein

    Ich bin mit den Team Octave "etwas" verbandelt *g* habe die erste Octave Treffen seiner Zeit mit Organisiert ( 2005 2006 2008 )

    Hier haben wir viel hören und erfahren können, ebenso waren wir dort die ersten, noch vor der Fachpresse HighEnd etc, die den V80 gehört haben. So konnte ich nachts auch eine HP700 VS. HP 500SE hören an den Großen Isophon und Jubilee Monos... die 700er setzt bei klassischer Musik die Latte höher , bei Singer Songwriter oder Depeche Mode etc. die 500SE aber bitte, die Treiberröhren machen sooooo wahsinnig viel aus... Ebenso verhielt es sich Jubilee VS 500SE *lol* die 500SE ist spielfreudiger / rotziger grooviger , aber wenn es um ECHT geht , dann die Jubilee.

    Die neue 700SE setzt über allem nochmal die Krone auf , rotzig echter... Aber ich bin mit der 500SE MEGA glücklich.

    Grundsätzlich muss ich sagen sind alle SE weiter Entwicklungen echt gelungen. V40 SE 80SE 70SE 110SE , aber es liegt immer an 2 extreme Stellschrauben so will ich es mal nennen. a) wie und was höre ich und b) welche Lautsprecher nutze ich .... einen Ur V70 kann ich so "kühl" analytisch spielen lassen das keiner Bock drauf hat und meint das wäre ne transe , oder eben mit den "richtigen" Röhren , meinst das ist das Typisch Röhre sag ich mal so...