Lavardin ISx vs. ISx Reference

  • der Herr Krieger hat wohl klare Präferenzen-das ist auch voll ok:Tannoy, Max (klar),Unison, Lector.

    Lavardin hat er mW nicht so lang.

    Im open end music Forum sind die Lector Spezis versammelt

    --------------------------------------------------------

  • "der Herr Krieger hat wohl klare Präferenzen-das ist auch voll ok:Tannoy, Max (klar),Unison, Lector.

    Lavardin hat er mW nicht so lang."


    Ja (akzeptiere ich ja auch!) - es führt doch aber nicht weiter hinsichtlich der Frage, was im Direktvergleich tatsächlich besser klingen würde(!)

    Um 'Spezies' geht's nicht(!) - die einen mögen diese und die anderen jene 'Spezies' sein - 'die Loftsounder' sind die Lavardin-Spezies und Krieger (und sein Team) ebend die Lector-Spezies. Wie gesagt - darum geht's nicht!


    Es geht vielmehr darum: Wenn sich - sagen wir 3 , 4 Leute - dort treffen- und sich so einen Vergleich ganz in Ruhe anhören würden (von mir aus auch im Blindvergleich) - was käme da für ein Ergebnis bei raus - welche(r) (bei Lector ggf. mehrere) Verstärker würde(n) unter'm Strich als der/die klanglich bessere(n) wahrgenommen(?)

    Darum geht's(!)


    Und: Ich, habe keinerlei Präferenzen! Deswegen interessiert's mich ja auch!


    Beste Grüße

    Bernhard

    Einmal editiert, zuletzt von Berndt ()

  • Für wen außer Dir, wobei ich mich frage warum, wäre der Vergleich bzw. der Geschmack von anderen Leuten relevant? Entweder einem selbst gefällt Lavardin oder Lector oder beides oder nicht, wofür braucht es da andere Leute?

    Gruß Horst

  • Mir hat beim Max Krieger der Lavardin nicht gefallen.

    Ich war darüber echt verwundert und fragte ihn auch.

    Umsonst verkauft er nicht seit 38Jahren Röhrenamps und damit ging ich auch heim.

  • Ich habe Verstärker von Lavardin und Lector, wenn auch unterschiedlicher Preisklassen.

    Ich kenne aber auch die teureren Lector ZAX120 und ZXT70

    Beide bauen in meinen Augen gute Verstärker.

    Lector ist im Vergleich zu Lavardin relativ unbekannt und viel seltener anzutreffen.

    Beide verfolgen unterschiedliche Philosophien.

    Was besser ist, muss im Endeffekt jeder selbst entscheiden und hängt neben den Lautsprechern auch vom persönlichen Geschmack ab.

    Mein kleiner ZAX 70 spielt sehr dynamisch mit weiträumiger Abbildung. Ich nutze Ihn für meine JBL die etwas mehr Leistung nicht abgeneigt sind und dies oft den halben Tag zur Hintergrund Beschallung.

    An dieser Stelle hat er bei mir Verstärker von Exposure, Croft, Rega, Unison verdrängt.

    Mein persönlicher Favorit zum bewussten Musikhören ist allerdings in diesem Vergleich Lavardin oder gleich meine Röhrenverstärker.

    Grüße Hans

  • Bernhard ist unser Forums-Parzival: immer auf der Suche nach dem heiligen Gral :)


    Was hast du eigentlich momentan für nen Amp, Parzi....äh Bernhard?


    Vielleicht würde der Kauf eines neuen LS wesentlich mehr Gral-Faktor bringen? Amps sind nett, sie müssen zum LS passen, aber sie sind mMn nicht DIE Stellschraube.


    bernhard, du hast doch den Lavi daheim gehabt. Du warst nicht 100% zufrieden. Also ende Gelände. da helfen auch Händler-Heimsuchungen mit 4 Kumpeln nix :)

    --------------------------------------------------------

  • Habe bei meiner Anlage eine Veränderung bei der Stromversorgung durchgeführt. Hatte bisher einen Lab12 Gordian als "Netzleiste" in betrieb. Bin nun auf eine Kombination aus Vibex Plumier 5 für den ISX Reference und von der Plumier aus nutze ich für den Innuos Zenith MK3, Innuos Phoenix USB und Lampizator Baltic 3 DAC einen Plixir Elite BAC 400eSymmetrischer Power Conditioner.


    Meine Anlage hat von der Veränderung sehr deutlich profitiert. Und erneut und noch mehr als vorher kann ich feststellen dass der ISX Reference in keinster Weise einen zu schwachen Bass hat. Er passt perfekt zu meinen Living Voice OBX RW Lautsprechern. Trockener, sauberer und dynamischer Bass. Perfekt

  • Und erneut und noch mehr als vorher kann ich feststellen dass der ISX Reference in keinster Weise einen zu schwachen Bass hat.

    Und erneut und auch damals hat das keiner behauptet - ich jedenfalls nicht. :D


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Ich schon und man kann es auch öfter in anderen Foren lesen. :sorry:

    Das ist aber auch vollkommen egal, es muss ja hififan gefallen und nicht mir oder den anderen Leuten, die ihn getestet haben und die den Bass "ohne Punch" empfunden haben.

    Gruß Horst

  • Oh, dann sorry. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    Wenn ich doch nur einfach zugeben wollte, dass ich ein Jünger des Heiligen Ivor von Glasgow bin.


    Just Listen

  • Sorry, aber ich suche jetzt nicht die ganzen internationalen Foren durch in denen ich angemeldet bin und in denen ich in der Vergangenheit solche Aussagen gelesen habe. Den Test aus der Stereoplay in der es vom Vorgängermodel berichtet wurde, habe ich bereits verlinkt. Selbst hier im Forum wurde das schon von andere Leuten beschrieben, wenn ich mich recht entsinne.



    ich hatte ja den ISX Reference als Vertriebsgerät an meiner damaligen Harbeth C7 gehört. Zu meinem Bedauern, denn der Amp sieht cool aus in dem Rot und er spielt auch eindeutig feinzeichnend und ausgewogen, kam er in Hinsicht Bassfülle und Punch nicht in die Gänge.

    Gruß Horst

    Einmal editiert, zuletzt von LP-Freund ()

  • Ja von wem auch sonst? Wer kauft einen AMP, der ihm nicht zusagt?

    Nebenbei, darf man nur über einen AMP schreiben den man besitzt oder reicht es ihn (zu Hause) gehört zu haben? Du postest doch auch hier in aller Regelmäßigkeit dein Fanboy Geschreibsel.

    Nur weil es Dir nicht passt, was andere Schreiben oder es sich nicht mit dem deckt, wie du es wahrnimmst, unterstellst du Leuten Dinge. Was für ein Mimimi.


    Ergänzung: Costa hat z.B. das Gleiche bemängelt, siehe Zitat in meinem Post zuvor.


    Und hier Forsty:

    Ansonsten kann ich echt noch nicht sagen, ob ich den ISx mag. Mal passt er perfekt und löst so fein geschmeidig auf, mal ist er nur noch anstrengend und viel zu hoch abgestimmt, mal fehlt ihm untenrum der Punch.

    Gruß Horst

    2 Mal editiert, zuletzt von LP-Freund ()

  • Geschmäcker sind verschieden und das trifft beim unserem Hobby ganz besonders zu. Erschwerend kommt hinzu, daß niemand weiß wie der andere hört.

    Aber es soll jeder seine Meinung äußern können, solange man es mit Respekt und Rücksicht vor der Begeisterung des anderen tut.


    Ich bin auch begeisterter Lavardin Besitzer und negatives liest nicht nur über diese Marke, sondern über jede - man muß nur ein wenig suchen.

    Aber das kann doch nicht der Sinn unseres Hobbys sein!


    Viele Grüße

    Michael

  • Was kann nicht der Sinn unseres Hobbies sein? Das man seine Eindrücke schildert? Und nur um das klarzustellen, nicht ich habe das Thema wieder angefangen, sonder Jodeko. ;)

    Gruß Horst

  • Habe bei meiner Anlage eine Veränderung bei der Stromversorgung durchgeführt.

    ähnliches habe ich auch festgestellt, als ich alle teuren Stromkabel gegen die Lavardin Stromkabel mit dem Kästchen ausgetauscht habe.

    Die sind alle direkt in der Steckdose angeschlossen. Am Stromfilter ist nur noch der Plattenspieler und externe DAC für den CDP.


    hififan nutzt bzw. hast du Lavardin Stromkabel genutzt?


    Viele Grüße

    Michael