Neu MM-Nadel im T4P-Tonabnehmer einspielen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir für mein altes T4P System vom Technics (P30S) neuen Nadeleinschub vom Thakker gekauft (die alte Nadel war hinüber). Klingt recht gut, habe noch das alte Alluplättchen vom alten System auf das neue geklebt, damit das Auflagegewicht stimmt.


    So weit alles OK, aber es scheint mir etwas schrill zu sein. Die Position der Nadel sollte stimmen, bei T4P Systemen kann man (fast) nichts verkehrt machen ;-)


    Ich habe schon irgendwo gelesen, dass eine neue Nadel und/oder System eingespielt werden muss, aber ich dachte, das betrifft eher die High-Sophisticated-Systeme. Oder ist es egal?


    Wie spielt ihr neue Nadeln ein?


    Danke.

  • Bei einem MM-System braucht es 5-20Std. bis es zum Großteil eingespielt ist und nur noch wenig Veränderungen eintreten.

    Eine Nachbaunadel braucht u.U. eine andere AK, bitte nachlesen bei Thakker auf der WS oder auf der Verpackung.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Eine Nachbaunadel braucht u.U. eine andere AK, bitte nachlesen bei Thakker auf der WS oder auf der Verpackung.

    Genau deshalb habe ich das alte Alluplättchen draufgeklebt. Die neue Nadel hat die gleiche AK, der Einschub ist aber leichter. Mit dem Plättchen dann genau 1,25.

  • Ran damit und Musik hören. Spielt sich dann von allein ein.

    Wenn es nicht gut klingt, ändert sich meistens auch nichts - bleibt nicht gut.

    Leider.

    Gruß Joerg

  • Hallo SamT,


    die alten Technics MM Syteme waren recht gut bis ganz OK fürs Geldt. Auch die einfachen Tonabnehmer hatten ein gutes Nadelsystem, allerdings mit einem einfachen, sferischen Schliff.


    Nachbaunadeln sind oft schlechter als die Orginalnadeln, dein Neuer scheint auch nicht Top zu sein. Leider gibt es keine Originale mehr, die sind schon seit 30 Jahre Mangelware.


    Aber es gibt eine Alternative: Jico baut auch für den P30S eine hochwertige SAS-Nadel. Nicht billig aber schon günstig, damit wird der Tonabnehmer richtig aufgewertet.

  • Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie die alte Nadel war, die war jetzt definitiv kaputt, so dass ich keinen direkten Vergleich habe. Ich hatte viele Jahre (wobei ich sehr sehr selten Platten gehört habe) ein Shure M111HE dran. Wollte jetzt mal wieder was ausprobieren und habe diese jetzt gekauft (die alte Nadel war auch sphärisch) https://www.amazon.de/gp/product/B016ET3GII. Mal sehen, wie die sich gibt.

    Das mit der Jico Nadel habe ich schon gelesen, nur weiss ich nicht wo ich die beziehen soll, und wenn es doch nicht passt, ich recht viel Geld verbrannt. Andersrum, auch wenn meine jetzige neue nichts wird, ist das Geld auch verbrannt.

  • Ich habe schon irgendwo gelesen, dass eine neue Nadel und/oder System eingespielt werden muss, aber ich dachte, das betrifft eher die High-Sophisticated-Systeme. Oder ist es egal?


    Wie spielt ihr neue Nadeln ein?

    Das betrifft grundsätzlich alle Tonabnehmer, unabhängig von Preis und Funktionsprinzip. Bei der Fertigung werden die Materialien mechanisch, chemisch und/oder thermisch bearbeitet. Das hinterläßt Spuren im Material, die sich wieder zurückbilden müssen (grob vereinfacht ausgedrückt). Bei Lautsprechern kann man diesen Effekt meßtechnisch über die Thiele & Small Parameter nachweisen. Bei der Nadel ist es grundsätzlich identisch, ein meßtechnischer Nachweis ist aber ungleich schwieriger... Hören tut man es aber dennoch, bei dem einen System mehr, bei dem anderen weniger.


    Einspielen am besten wie schon gesagt: einfach Musik hören. Hersteller geben üblicherweise einen Zeitraum von ca. 40 Stunden an. Nach meiner Erfahrung tut sich bei den meisten Systemen schon nach ca. 5 Stunden nicht mehr so arg viel, das meiste ist da schon "durch". Es gibt auch welche, die "out of the box" schon ziemlich genauso klingen, wie sie später auch klingen (Stichwort "vorgealterte Gummis").


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • So weit alles OK, aber es scheint mir etwas schrill zu sein

    Langsam glaube ich, dass das Schrille gar nicht an der Nadel liegt, sondern am Kabel. Habe 50cm lange NF214 Oehlbach (DIY) verwendet und ich glaube, das passt nicht zusammen. Nach dem ich ein anderes Kabel genommen habe, war es nicht mehr so schrill. Kann es das gewesen sein?

  • Hallo Sam,


    das kann durchaus sein. Phono ist bzgl. Kabel immer besonders "auffällig" wenn es nicht passt.

    Hier sollte man schon auf "Phonotauglichkeit" achten.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy