Plattenklemme - Sinnvolles Zubehör?

  • Der Puck von Naturalix wirkt besser als die geschraubte Plattenklemme des Blackbird, die die Platte deutlich effektiver anpresst. Das alleine kann es also nicht sein.

    Ich will hier nicht die Miesmuschel sein und weiß ja wie bereits geschrieben auch selber , daß eine Platte mittels diverser Pucks unterschiedlich bedämpft werden kann.

    Ich denke halt eigenständig , probiere, beobachte und ziehe Rückschlüsse.


    Der Vergleich mit der Schraubklemme hinkt meiner Meinung nach , weil diese sicherlich kein Kilo Anpressdruck bringt .

    Vielleicht irre ich mich aber auch .?

    ...mag Musik

  • Hier ist zum Beispiel der Plattenpuck von Kuzma beschrieben.

    Der Puck kann beidseitig verwendet werden und hat je Seite unterschiedlich tiefe Einschnitte im Holz. Jede Seite klingt anders. Mir gefallen die tiefen Einschnitte zur Plattenoberfläche besser. Somit hat der Puck über die unterschiedlichen Einschnitte eine gewisse Funktion. Leider ist dieser Puck vom Durchmesser sehr groß, was bei breiten Tonabnehmer/Headshells in der Ausalufrille zu unerwünschter Berührung führen kann.

    http://www.gaudios.eu/display.…uct_view&id=Plattenklemme


    Bei der DFA Plattenklemme habe ich mal zu Spass 3 kleine Filzpads angeklebt.

    Je stärker der Anpressdruck über das Gewinde erfolgte, desto schlechter (muffiger) wurde das Klangbild. Das war nur ein Versuch und hat nichts mit der Qualität des DFA Pucks zu tun. Wieviel Anpressdruck man über das Gewinde erreicht, weiß ich nicht. Die Klemme wird ja nur leicht angezogen.

    Dieser einfache Versuch zeigt mir allerdings , dass nicht nur das Gewicht des Pucks einen Einfluß hat.


    Wie ein schwere Puck in Verbindung mit einem Outer Ring funktioniert/harmoniert kann ich nicht sagen. Ich denke das jedes Laufwerk, Teller, Matte eventuell anders auf einen Puck reagieren kann.


    Beim DFA Woodpecker / Teller funktioniert Josef's Puck sehr gut.

    LG


    Horst

  • Die schweren Pucks haben eine blanke Unterseite .

    Wo die drauflegen , gibt es keine Resonanzen mehr .

    Muffig klingt das definitiv nicht .

    Das Klangbild manifestiert sich vielmehr , gerät deutlicher , sauberer . Der Bassbereich gerät konturierter .

    Der Outerring wirkt ebenso .

    ...mag Musik

  • Hi,

    der Schraubpuck meines dps hat eine M3 Nylonschraube zum Festschrauben.

    Den soll man nur ganz leicht festschrauben.

    Die Platte soll an einer Bewegung relativ zum Teller behindert werden. Sie wird dabei nur wenig an den Teller gedrückt.


    Nur so ...

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Moin,


    ich verwende seit dem Erhalt des Outer Rings nur noch bei Bedarf mit dem Plattengewicht.


    Wie viele andere Teller auch, ist meiner in Labelgröße vertieft ausgedreht. Das Gewicht biegt somit insbesondere dünne LPs nach oben, das kann ich zwar mittels des Outer Rings wieder glätten, jedoch wird die LP-Oberfläche nach meinen Erfahrungen damit z.T. verspannt, mag ich nicht.


    Daher nutze ich das Mittelgewicht nur noch falls ich

    -optisch und haptisch trotz Outer Rings eine Wölbung der LP feststelle

    -der Tonarm trotz Outer Rings aber mit zusätzlichem Mittelgewicht ruhiger bleibt


    Letzteres prüfe ich nur bei Bedarf, ich mache beim Hören nur wenig Hokuspokus, glaube aber auch nicht an wirklich hörbare Unterschiede. :P


    Final finde ich die Anmutung ohne Mittelgewicht auch einfach hübscher, vielleicht ist es ja auch genau das bei mir, was mich beeinflusst. :)


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von allen!" Karl Valentin

  • ...die Platte soll an einer Bewegung relativ zum Teller behindert werden.... Nur so ...

    daraus würde folgen, dass die Platte exakt den Tellervibrationen folgen wird.... auch dem durch das Tellerlager verursachten Lager-Rumpeln...


    Halte ich deshalb für falsch.


    Ich glaube eine Verbesserungen durch Energieumwandlung in Wärme ist effizienter als Verschraubung an Tellermasse oder hohes Gewicht aufzulegen.


    Verschraubung und Zusatz-Masse verschieben das Problem.


    (das gilt auch für einen Außenring)


    das ist natürlich nur meine selbst erfahrene Meinung...


    greets


    Josef

    Gewerblicher Teilnehmer - Direktvertrieb von Absorbern zur Reduzierung von Resonanzen in Audiogeräten

    3D-Schwingungsdämpfer


  • Hallo Stefan.

    Verstehe ich.

    Kay und ich hatten uns mal zu einer Hörsession zusammengetan…

    Wir hörten mit verschiedenen Pucks bei aufgelegten Outerring.

    Die klanglichen Unterschiede zwischen den Pucks waren klar und deutlich zu hören.

    Gänzlich ohne Puck hat es dann selbstverständlich wieder anders geklungen.

    Der wirklich geringste Unterschied war zwischen seinem Sikora Puck und meinem Schwergewicht zu vernehmen.

    Wie gesagt, beide Pucks sind etwa 2kg schwer . Außerdem haben beide den selben Durchmesser.


    Das ein schweres Gewicht (Puck) in derLage ist , die Plattenmitte einzudrücken , wenn die Tellerauflage eine Labelvertiefung hat, ist auch nur logisch.

    Damit genau das nicht geschieht, sind die Auflageflächen der meisten schwergewichtigen Pucks so abgedreht, daß nur ein schmaler Rand (Außenseite der Unterseite) auf der Platte aufliegt. Der Durchmesser der Auflagefläche des Sikora, als auch meines Pucks , beträgt ganze 9cm , was wesentlich üppiger ist , als bei vielen anderen .

    Der weit außen liegende Auflagefläche sorgt dafür, daß die Platte eben nicht eingedrückt wird.

    Als bekennender Fummler , habe ich mich dennoch tiefer in das „Problem“ des eventuell leicht hol liegenden Labelvereich der Platte hineingedacht...

    Ich habe mir eine Art Unterlegscheibe von etwa 1cm Durchmesser gefertigt , über den Mitteldorn geschoben wird und der Tiefe der Labelaussparung zum liegen kommt.

    Das Material muss natürlich recht dünn sein , damit die Platte darüber nicht zuerst aufliegt.

    Da die Tellerauflagen sicherlich alle leicht variieren, muss man halt bei sich selber ausprobieren, was da am besten passt.

    Für mich ist das so eine Art zweite Sicherheit, die aber nicht zwangsläufig notwendig ist.

    Auch wenn der Puck ohne Ring aufliegt , wird keine Platte verformt . Das würde ich nicht zuletzt durch zerrissenen wirkenden Klang bemerken .

    Nein , der Puck macht genau was er soll .

    Eben für Ruhe und besseres Klangbild sorgen.

    ...mag Musik

  • Moin,


    Zitat "als bekennender Fummler", das ist der Knackpunkt, dabei habe ich viel Verständnis für diese Art der Beschäftigung, aber mal Klartext:


    wer diese Verhüterli braucht/benutzt sollte seinen Plattenspieler in Verdacht stellen, da dreht sich vielleicht teurer Murks.


    Das gleiche Thema gibt es bei den Kabeltauschern, mangelhaft konstruierte Verstärker zeigen sich kabelsensitiv z.B. bei Kapazitäten, aber macht ja Spaß die erstaunten Lauscher zu bedienen.

  • Nein , der Puck macht genau was er soll .

    Eben für Ruhe und besseres Klangbild sorgen.

    Dafür braucht es kein wie auch immer geartetes Gewicht, bei mir gibt es beim Abspielen nicht einmal einen Zentrier Stift 8o


    Widfire Midle AAA.JPG


    Und der Klang ist ziemlich ordentlich um nicht zu Sagen genial :D


    Mit freundlichem Gruß aus dem Freistaat in der Nordsee


    Jürgen

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • "da dreht sich vielleicht teurer Murks"

    Das muss es sein...


    Kein Dual und die meisten anderen Plattenspieler aus der guten alten Zeit hatten schließlich Pucks.


    Try before you judge würde ich sagen

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Ehrich gesagt, hatte mir auch mal so ein Gewicht gekauft, den einzigen Unterschied den ich festgestellt habe ist, dass ich jetzt dieses Ding auf den Tellerdorn aufstecken muss, ansonsten nichts klangliches, ala deutlich Hörbar, besser Räumlichkeit oder ähnliches.

    Aber sieht natürlich mega aus.

    Acoustic Solid Machine Small + Benz Wood SH, Unison Triode 25, Atoll MS120, Tannoy Prestige Stirling GR

  • Erstaunliche Schlussfolgerung .😂

    Dann wird mein alter Thorens TD280 sicherlich viel besser gewesen sein , als mein jetziger Dreher von Acoustic Solid.

    Denn auf dem Thorens hab ich tatsächlich nur marginale Unterschiede mit Puck gehört.


    Wenn du das meinst , muss es für Dich/ bei Dir wohl so sein .

    Damit habe ich kein Problem.

    ...mag Musik

  • Erstaunliche Schlussfolgerung .😂

    Dann wird mein alter Thorens TD280 sicherlich viel besser gewesen sein , als mein jetziger Dreher von Acoustic Solid.

    Denn auf dem Thorens hab ich tatsächlich nur marginale Unterschiede mit Puck gehört.

    Im Umkehrschluss könnte man dann sagen, daß der Thorens weniger Kunstruktionschwächen hat


    Oder je aufwändiger das Laufwerk, wird ein Puk benötigt


    Grüße

  • Ist ein alter Hut,


    daß das Lager die Musik macht (auch bei noch so hochwertigen Armen und TA), wenn das dürftig ist, bei abenteuerlichen Lagerkonstruktionen, kleinen Stückzahlen, da kommt ihr halt aus der Betatestphase nicht heraus (wollt ihr auch nicht?) und könnt irgendwelche Türme und Reifen auf das Lager bringen, da ist dann schon ein Effekt zuhören.


    Habe da meine Aha-Erlebnisse aus der Tuningphase.

  • Bei "Platten aus dem Cover (Karton)" kann eine Klemme oder Puck eine sinnvolle Ergänzung sein. Ich bügle meine Platten. Durch die Planität liegen sie großflächig(er) auf und bedämpfen sich dadurch schon sehr gut, so das eine Klemme bei mir keine nennenswerten Effekte mehr bringt. Das vereinfacht am Ende auch die Handhabung beim Plattenauflegen deutlich.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • hallo zusammen.


    für meinen Teil habe ich bisher noch keine wellige

    Schallplatte als klanglich nachteilig entlarvt.


    Obwohl der TA manchmal auch über +/- über 2 mm - also +4 mm

    "Tiedenhub" rauf und runter bewegt - teils über kurze Strecken schon -

    so dass ich "nervös" werde - beim Ansehen/Beobachten.


    Die Nadel bleibt bei meinem schwimmenden 16 Zoll Arm

    jedoch immer in der Rille ...

    die Abtastung erfolgt zugleich fehlerlos.


    greets


    josef


    also ich hab bisher nicht gebügelt.

    Ein Outer-Ring wäre mir auch zu aufwendig -

    die Anwendung.

    Gewerblicher Teilnehmer - Direktvertrieb von Absorbern zur Reduzierung von Resonanzen in Audiogeräten

    3D-Schwingungsdämpfer


  • ich habe mir den Outer Ring primär geholt um bei welligen Platten nicht mehr "seekrank" zu werden ^^ Rein optisch war ich dann schon immer unentspannt und das wirkt sich dann auch auf's hören aus.

    Mittlerweile möchte ich keine Platte mehr ohne den Outer Ring mehr hören und die Handhabung flutscht. Ist halt ein weiterer Handschlag, wie vorher plattenauflegen, Staub abnehmen, TA reinigen usw.

    Nun bin ich gespannt, ob der Puck noch positive Aspekte bringen kann. So ist das bei unserem Hobby, irgendwas ist immer ... ;)