Platine Verdier - die Legende lebt

  • hallo zusammen.


    nun... ob die Motoren verändert wurden weiß

    wohl niemand - außer der Hersteller selbst.


    Auf den Bildern der Motoreinheit sind drei

    Dämpfungsgummis zu sehen, die Motor und

    Flansch entkoppeln. Nach Jahrzehnten werden

    Weichmacher aus dem Gummi verflogen sein.


    Das bedeutet, dass Motorvibrationen unmittelbarer

    ans Metall des Flanschs und das Außengehäuse

    weitergegeben werden und zu unerwünschten

    Vibrationen führen, die sich aufschaukeln.


    (weil, die Montage des Flanschs an das Gehäuse erfolgt

    einzig durch feste Verschraubungen Stahl auf Stahl)


    Also... wenn das jetzt mein Motor wäre würde ich mit

    Kabeltüllen aus weichem Gummi (über Scheiben) den

    Motor an den Flansch verschrauben - und zwar nicht

    zu fest - sondern noch gut beweglich !


    Weil diese Tüllengummis mit weichen Verschraubungen

    vermutlich (hoffentlich) nicht so fest sind, um die Position

    des Motors im Betrieb zu halten, würde ich den Motor

    selbst unten - rundherum gegen das Außengehäuse

    abstützen - idealerweise auch mit Gummi.


    Es kommt auf die Mischung der Maßnahmen an.


    Ist der Motor zu fest am Metall... schwingt dieses mit.


    Ist der Motor zu weich über Gummis an den Flansch

    befestigt hält er die Position nicht.


    Deshalb die Flanschbefestigung durch ein

    Abstützen mittels Gummi weiter unter

    komplettieren.


    Dies hätte zudem den Vorteil, dass das Motorgehäuse

    selbst von Außen zusätzlich festgehalten würde, was

    auch nicht schaden kann.


    Die Kosten hielten sich im Rahmen.


    Viele Grüße


    Josef

    AAA - Mitglied und (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    klick hier

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Hallo PV Freunde,

    zu meinem Erstaunen lese und sehe ich auf der französischen Verdierseite, wie dort, im Manual beschrieben, der Teller montiert wird. Er wird auf die feststehende Achse aufgesetzt. So sollte es doch gerade nicht gemacht werden. Durch

    verkanten des Tellers könnten Schäden an der weichen Zamak Buchse entstehen

    habe ich immer gehört. Richtig wäre, die gelöste Achse ins Lager einzuführen, die Öleinfüllschraube zu schließen und das Ganze auf die Zarge mit unterem Magnetring zu setzen. So habe ich es beim Ölwechsel auch immer gehandhabt.

    Grüße vom Niederrhein

    Paul

  • Hallo,

    Bei diesem „umgekehrten“ Zusammenbau wird es aber schwer sein, die kleine Madenschrauben für die Befestigung der Achse festzuschrauben. Diese sind nur dann zugänglich, wenn man die Achse in der Achsaufnahme stecken hat und den unteren Magnetringen von der Steinzarge abhebt.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Ja genau so mache ich das, Sorry das habe ich schlecht erklärt. Ich nehme die Schraube von unten ganz raus,

    die Madenschrauben halten dann noch die Achse fest.

    Also wird die Einstellung nicht verändert,

    dann nach oben abziehen.

    Beim Einbauen genau andersherum. :)

    LGAndreas

    Wer Rost nicht mag sollte IRON MAIDEN

  • Welche Madenschrauben? :/

    Bei mir (Platine Verdier (A23)) untere Schraube ab und man kann das ganze abheben. :)


    Aaah, ihr meint sicherlich die Verschraubung der Achse mit der unteren Achsaufnahme die in die Zarge geht, oder? :D

    Ich habe meine Verdier schon mal zerlegt, aber die beiden Teile habe ich nicht getrennt, für was auch.

    EEB8E09D-D7A1-4636-9201-315562FC1197.jpeg

    Ich wasche alle LPs mit L'Art Du Son (Vor- und Hauptwäsche) und Frankonia-Resonanz "Resonanz New-Tech-Fluid" (Finish).

    Edited 3 times, last by Normi ().

  • Normi

    Nur wenn du die Verdier im dunkeln auseinander und wieder zusammen bauen kannst, bist du ihrer würdig. =O

    Wobei so eine Aussage mit dem würdig sein, könnte sogar zu Herrn A23 passen, oder?

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Welche Madenschrauben? :/

    ...

    Aaah, ihr meint sicherlich die Verschraubung der Achse mit der unteren Achsaufnahme die in die Zarge geht, oder? :D

    Ich habe meine Verdier schon mal zerlegt, aber die beiden Teile habe ich nicht getrennt, für was auch.

    Genau die Schrauben sind gemeint.


    Für was? Um die Auflagekraft auf der Kugel zu justieren. Mit der Verstellung der Achse in der Höhe kann man einstellen, wie viel Gewicht auf der Kugel lasten. Oder eben auch eine Achse mit/für Kugel so einstellen, dass der Teller vertikal gar nicht aufliegt und fröhlich hoch/runter „pumpt“, wenn man draufdrückt. In diesem Fall würde ich natürlich die Kugel rausnehmen.


    Diese Einstellung macht man eher selten. Aber wenn man eine schwere Tellerauflage, Plattengewicht nimmt oder irgendwann mal weglässt, kann man nachjustieren. Ebenso wenn die Magnetkraft sich mit der Zeit ändert.


    Ich finde dies eine der genialen Funktionen bei der PV. Habe ich vor paar Wochen/Monaten mal darüber geschrieben. Und viele wissen gar nicht davon, dass es verstellbar ist. ;)

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Ich höre ohne Kugel ... ;)

    Ich wasche alle LPs mit L'Art Du Son (Vor- und Hauptwäsche) und Frankonia-Resonanz "Resonanz New-Tech-Fluid" (Finish).

  • Gestern lief mir ein neuwertiger 12“ Schick über den weg ^^, da konnte ich nicht anders.

    Diesmal dann auch mit einen Bronze Board, was noch Jungfräulich hier liegt und nächste Woche zum bohren geht...


    Bin mal gespannt zum Vergleich zu meinen montierten Kuzma 4P aktuell :/


    Grüße Harry

    Rille,Röhre,Horn und co…… 8)

  • Normi

    Nur wenn du die Verdier im dunkeln auseinander und wieder zusammen bauen kannst, bist du ihrer würdig.

    Genau. Wie bei dem Verschluss des G3 damals.

    Rainer


    Treidler HMS Strom - Rega P3 HO - Roon Rock - Lindemann Net II - Furu FP S022N - Black Cat Lupo NF - A A Puccini Ani - Einstein The Thrill LS - HMS Perfect Match - Q Acoustics Concept 300 mit Fink Roon Faltung - FE Pagode Sig - BAS Stellfüße