Platine Verdier - die Legende lebt

  • Ich sehe das an der Stelle emotionsloser, der Motor soll nichts weiter machen, als möglichst gleichmäßig den Teller drehen und dauerhaft die richtige Geschwindigkeit halten. Kann er das nicht, würde mich das unglaublich nerven und ich würde mich nach Alternativen umsehen, ständiges Nachregeln käme bei mir zB. auf Dauer nicht in Frage ... ob das dann nur den Motor oder das gesamte Laufwerk betrifft, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, das kommt drauf an.

    Jedenfalls hat mich deswegen mein 126er Thorens verlassen, der war nicht zuverlässig und zu einer weiteren Reparatur hatte ich keine Lust, da kam dann ein anderer Plattenspieler.

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

  • Ja, und das ist das Zusammenspielt aus Motor, Faden und Tellermasse samt Lager,

    mit einem anderen Motor greift man in dieses komplexe System ein. Ein drehmomenstarker

    Motor wird hier den reibunrgsarm gelagerten Teller sicher aus der Ruhe bringen da er

    praktisch nicht belastet wird und kaum sauber laufen wird, hier ist dann eine Fadenbremse

    o.ä. unumgänglich. Das Konzept des Laufwerks wird damit verwässert. Aber die Erfahrung

    darf jeder für sich machen. Jedenfalls kenne ich keinen der einen anderen Motor dauerhaft

    betrieben hat.

    Is all that we see or seem

    But a dream within a dream?


    Edgar Allan Poe

  • Hallo zusammen


    hier treffen gerade wieder zwei Gruppen aufeinander....

    die, die fertig kaufen und gut ist.

    und diejenigen, die versuchen, stets noch etwas mehr herauszuholen.


    ERSTERE glauben,

    dass der Hersteller bereits alles optimal gelöst hat.


    ZWEITERE wissen,

    dass ein Hersteller auch Kompromisse eingeht,

    - oder es nicht besser wusste... egal.


    zu ersteren...

    jeder Raum klingt anders...jede Stellfläche hat Einfluss

    dazu Kabelklang.... das Stromnetz vor ORT...


    kein Hersteller wird alle Bedingungen berücksichtigen.


    Ich war vor 35 Jahren baff,

    als man einen h&p-ulysses auf zwei motoren/riemen betrieb umstellte.

    wie konnte das so einen Einfluss auf 3o kg drehende Plattenteller haben?


    und heute

    wie kann es sein, dass Riemen oder Fäden allein schon so

    unterschiedlich klingen, dass es zig threads darüber gibt?


    und weiter

    wie kann es sein, dass ein anderer Motor, der über einen dünnen

    Riemen 30 kilo Masse antreibt, anders klingt ?


    alles was da geändert wird, an Motor und Steuerung hängt

    letzten Endes am dünnen Faden oder Gummi...


    doch man braucht nur 3 Sekunden und hört über den/die dünnen

    Faden/Fäden vorherige Unterschiede, die eine Gänsehaut bewirken

    oder nicht.


    Inwieweit ein Hersteller solche Dinge gesucht und letzten Endes

    auch umgesetzt hat führt wieder zu ZWEITEREN


    Nein - der Plattenteller muss sich nicht nur drehen.


    Ich will die Gänsehaut !


    viele Grüße, bleibt neugierig und vor allem gesund


    Josef

  • Kann es nicht auch sein, dass es der Hersteller genau so wollte?

  • Kann es nicht auch sein, dass es der Hersteller genau so wollte?

    ja natürlich - sonst hätte er es ja anders gemacht.-

    ganz außen vor, ob besser oder weniger gut.


    irgendwann muss ein Hersteller z.B. einen Faden auswählen

    und er macht das in SEINEM Raum, an seiner Kette/ Setup


    greets

    jo

  • Ich glaube, extrem massereiche Teller klingen nie wirklich schlecht, wenn sie sich einmal drehen, egal welchen Faden oder Riemen oder welches Band man nimmt. Die möglichen klanglichen Veränderungen werden vielleicht auch nur unterschiedlich bewertet nach persönlicher Präferenz.

    Gruß, Michael

  • Wenn man die berichte liest müsste das ganze konzept von anfang an schlüssig im aufbau gewesen sein, allerdings kann man aus meiner Erfahrung fast alles weiter optimieren, da gibts einfach zu viele Ansatzpunkte.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Ich glaube, extrem massereiche Teller klingen nie wirklich schlecht, wenn sie sich einmal drehen, egal welchen Faden oder Riemen oder welches Band man nimmt. Die möglichen klanglichen Veränderungen werden vielleicht auch nur unterschiedlich bewertet nach persönlicher Präferenz.

    Gruß, Michael

    Hallo Michael.

    Diese Meinung vertrat ich auch ...vor ca. 35 Jahren...

    Mein Gott bin ich alt geworden. Kommt mir vor wie vor paar Jährchen...

    bei Dark side of the Moon auf H&P Ulyssis drehend.


    viele Grüße


    Josef

  • Hello,

    The pictures i posted yesterday come from a owner that has used his Verdier for 25 years. The motor in the picture seems to be an original one because he never mentions installing a new motor.

    The rubber used to offer some '' dampung '' from the motor has become hard so changed it prperties that is why it has been replaced.

    I have all the writings by Verdier published in France. I can check the exact one but the motor used in the eighties was not a Philips, it was a French AC motor.

    The Philips is a DC motor..

    There is INDEED a kind of perfect mix of ingredients like a good kartoffelnsalad.

    In 1987 Verdier wrote about the change he made from the good old AC motor to a DC motor with some kind of regulation. He explained why he decided to do it.

    The French also have done test which kind of construction would be the best.

    Verdier himself said that sometimes even Verdier owners have to make a compromise .Your lady already accepted this monster inz wohnraum and does not like you to add a 900 kilo bohrplattform to make it sound better.

    If you replace the old suspension of the motor she will be ok.

    I will wait for my friend to try the new DC power supply i made for him.. If he is happy it does not mean that improving Dc supply on a Verdier will be better too.

    If i would do i would use so called super/ultacaps.

    Greetings, Eduard

  • Aus der obigen Diskussion leite ich folgendes ab:

    Der Klang von Plattenspielern hängt am seidenen Faden.^^


    Spaß beiseite.

    Es gibt wohl klanglich gesehen Faktoren, die nicht vordergründig zu Tage treten, sondern sich subtil hinter der vordergründigen Effekten verstecken.


    Hörer mit viel Erfahrung haben möglicherweise Sensoren, die auch auf die sekundären Einflüsse ansprechen.


    Ist doch immer wieder interessant.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Genau das macht der Original-Motor!

    Wenn dem so ist, gibts auch keinen Grund zum Tausch ... außer dem Spieltrieb 😁


    Ja, und das ist das Zusammenspielt aus Motor, Faden und Tellermasse samt Lager ...

    Möglicherweise gibts aber neben der Grundkonfiguration/Ausgangsbasis Einstellungen, die dem einen oder anderen besser gefallen, da wäre es dann schön, wenn man entsprechende Einstellmöglichkeiten* hätte (Drehmoment für Anlauf, Betrieb, Abbremsen ... wie soll was ab wann oder überhaupt geregelt/korrigiert werden ... etc. pp. ...)


    * idealerweise speicherbar, so dass man immer auf eine beliebige Einstellung zurückgreifen kann, was verzetteln verhindert/minimiert ...

    VG
    Mario


    PS: all mein Geraffel funktioniert immer noch ... wirklich wahr ... im Ernst ... tatsächlich ... ganz ehrlich

  • Hello,

    The first Verdiers i saw in France in the early eighties used the big heavy motorgehause. It had to be heavy to reduce the influence by vibrations from the AC motor.

    In 1987 Verdier explained why he start using the DC motor from Philips ( dont know if 2021 model still uses it?) The DC also meant that the power supply had to be changed. The DC motor causes less vibrations so the motorgehause didnt have to be as heavy as the old one..

    In 2017 i met someone in a French forum whose original RTC motor had started making noises.

    So which one is the real Verdier the one with the AC or the one with the DC motor?

    Verdier wrote about why using a FADEN and not a rubber belt. He wanted to create some distance between motor und teller. He wrote that can only be done properly with faden!

    Greetings, Eduard

  • Teilweise wird innerhalb dieses Threads über die Platine Verdier, aber auch über die Nouvelle Platine Verdier geschrieben.

    Nachfolgend möchte ich einen sehr guten Artikel in der Zeitschrift Stereo empfehlen. Ausführlich und bestens beschrieben von Roland Kraft, was im Jahr 1992 stattfand, nun nach fast 30 Jahren immer noch interessant genug.


    http://www.auditorium23.de/Verdier/Stereo.pdf


    Viele Grüße

    Reinhard

  • A23 empfiehlt wenn ich mich nicht irre, jeden Monat einen Oelwechsel am Tellerlager zu machen. Ist dies so wirklich zu beherzigen ?


    Empfinde die Service Intervalle als sehr kurz. Kann jedoch technisch selbst nichts dazu beitragen. Was meinen die Experten dazu ?

    Freundschaftliche Grüsse

    MO

  • Bezugnehmend auf den Stereoartikel:


    Den damaligen Preis haben sie rausretouchiert. Weiß jemand welcher Preis dort stand?
    Ich weiß noch genau, dass ich das Heft in Heidelberg im Horten in der Hand hatte und dann doch zu geizig war. ;-)
    Auch weil die Platine damals jenseits meines Budgets war.
    Als frischverheirateter Hochschulassistent mit BAT2a Gehalt, immerhin einer ganzen Stelle, Ingenieursprivileg nannte man das.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [