Platine Verdier - die Legende lebt

  • Jetzt fehlt nur noch die Isoda-Außenverkabelung des SME-3012 und eine Monster-Kaneda-Vorstufe inkl. Batterieversorgung; ebenfalls platziert auf einer Birkensperrholz-Sandkiste. Was sind wir damals feucht ob dieser Installation geworden :-)

  • Hi,

    Dampfkochtopfdichtring:

    Es gibt solche Ringe als Ersatzteile aus unterschiedlichen Materialien. Z.B. aus Silikon. Vielleicht ist das ja nicht nur in der Küche eine Alternative, sondern auch am Plattenteller.

    Unser Silikonring ist allerdings in einem hellen blau, was am Plattenspieler nicht zwangsläufig gut passt.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Heißt im Umkehrschluss, das der Rest nicht dafür taugt?


    Bei mir würde es nur zum Nachteil gereichen, warum, hatte ich schon erwähnt.

    Man könnte so einen Gummi auch in einer Art Outerring unterbringen, der nur durch den Gummi mit dem Teller verbunden ist, dann sähe es nicht ganz so beschissen aus ...

    VG
    Mario



    „Du akzeptiert keine Theorien, es sei denn sie untermauern deine eigene.“

    „... Es dient der Wahrheitsfindung …“ 😖😂

  • Hi Mike,


    ich weiss doch auch, dass gute HighEnd-Anlagen unterschiedsfrei klingen müssen, wenn sie perfekt justiert sind..und egal welche Komponenten...Verstärker, Tonarme, Röhren..etc..alles ist brummfrei gleichgeschaltet :thumbup: .

    Keine klanglichen Eigenpersönlichkeiten werden sich so mehr outen, und der DIN-Norm ist genüge getan..


    Manche schmeissen dann sogar ihre Bälle weg.. ;)

    Grüße
    Theo

  • Ach Theo,


    Mal wieder das Kind mit dem Bad ausgeschüttet?

    Große Unterscheide gibt es bei Lautsprechern und Tonabnehmern. Der Raum ist entscheidend. Alles andere spielt eine geringere Rolle. Aber Manche verwenden färbende und limitierende Elektronik :whistling: . Wie man damit Unterschiede aufspüren will ist mir rätselhaft.


    Grüße

    Mike

  • Wenn man das wirklich hören sollte, ist die Verdier vermurkst und der Teller kann vibrieren.

    hallo zusammen.


    jeder sich drehende Plattenteller vibriert.

    (es sei denn, dass Messequipment taugt nix)


    Was man davon hören kann oder auch nicht

    bei anscheinend gleichem Gerät und Aufbau

    ist immer wieder erstaunlich.


    viele Grüße


    Jo

    AAA - Mitglied und (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    klick hier

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein

  • Hello,

    Even a Verdier turntable can be modified to sound different. Many times us simple diy folks cannot add something that will make it sound better IF it is in 100 % condition. Even very well designed things can be made to sound different. BUT the real worldclass products are difficult to change in such a way that a blind test panel will all say it is an improvement.

    I remember at work we had such a special granite table for doing extreme precise measurements. This one had to be relocated and it ended up in an area with some machinery close by. During the evening when there were just 3 people instead of 20 people working the measurements results where more uniform than during day time.

    JUST like most sound systems sounds better during night time because of less pollution on 230 volt line and less surrounding noises.

    It is all pretty basic even a Verdier can be made to sound better if you give it a good support. If you dont try it you wont know it if you dont believe me. I am sure the extreme Verdier turntable ( the one made to order) can also work when it will be just 250 kilo.

  • Große Unterscheide gibt es bei Lautsprechern und Tonabnehmern

    Das ich diesen Satz von dir noch erleben darf: "Große Unterschiede gibt es" :D:thumbup:


    Bei Lautsprechern und sogar(!! )Tonabnehmern...hätte ich nicht gedacht :/ , aber gut!! Und bei allem anderen(z.B. Verstärker...da gibts keine Unterschiede zwischen Röhren und Tranistoren, gelle..)...ist Einheitsuniform, sind alle im gleichen Klanggewand wie die Chinesen nach der Kulturrevolution :* .


    Na, wenn dem so ist, erübrigt sich die Daseinsgrundlage dieses Forums bei eigentlich allen Themenbereichen mit Ausnahme von Lautsprechern und Raumakustik...überhaupt ist die restliche Audioindustrie nun ziemlich überflüssig....halt, nein, das Design von Verstärkern, Plattenspielern ist mitunter verschieden...und definitiv der einzige Grund warum der eine 500€, der andere 100000€ für eine klanglich identische Komponete zu zahlen bereit ist.


    :sorry::off:

    Grüße
    Theo

  • Theo,


    Quote

    Na, wenn dem so ist, erübrigt sich die Daseinsgrundlage dieses Forums bei eigentlich allen Themenbereichen mit Ausnahme von Lautsprechern und Raumakustik...überhaupt ist die restliche Audioindustrie nun ziemlich überflüssig....halt, nein, das Design von Verstärkern, Plattenspielern ist mitunter verschieden...und definitiv der einzige Grund warum der eine 500€, der andere 100000€ für eine klanglich identische Komponete zu zahlen bereit ist.

    Das hast du aber jetzt gesagt/geschrieben...


    Vielen Dank und Grüße

    Mike


    PS: Vielleicht mal wieder zurück zur Verdier.

  • Hello,

    Yes!

    So how to improve the performance of the Verdier without mutilating it?

    I am sure that if you drink a nice German beer or a French wine while listening to music it will sound better.

    When you see your OWN diy turntable isolation platform while enjoying music it will probably sound better. But some people need to see something that did cost them one month savings to get convinced it sounds better with this new platform.

    Greetings,Eduard

  • Hallo zusammen,

    da ich sehr sehr lange mit einer Platine Verdier samt A23 EMT und Shindo SPU, eingebunden in eine A23 Kette gehört habe, verfolge ich den hier laufenden Faden mit großem Interesse.

    Gerade die letzten Posts haben mich an einen Besuch vor rund 30 Jahren bei Dieter Kirchhoff von der Fa. Audio Technik (Lowther Vertrieb) erinnert. Er hatte eine Vorführung seiner "normalen" Kenwood Endstufe im Vergleich zu einer gut gemachten Triodenendstufe angeboten. Seine Auffassung war, dass handwerklich gut gemachte Endstufen, egal ob Röhre oder Transistor (eine korrekte Pegelanpassung vorausgesetzt) nicht voneinander zu unterscheiden sind. Fest davon überzeugt, dass das nicht sein darf/kann musste ich vor Ort feststellen, dass er durchaus Recht haben könnte ...... habe das in der Folge aber über Jahre erfolgreich verdrängt.


    Nachdem ich nunmehr ohne Verdier und fast ausschließlich Digital unterwegs bin wurde gerade diese Begebenheit aus meiner persönlichen Historie beim Lesen des Threads wieder noch oben gespült.

    Fakt ist, die Verdier ist ein Laufwerk, dass einen Endpunkt markiert. Sie muss nicht modifiziert werden, benötigt keine Dampfkochtopfringe und schon garnicht einen anderen Motor. Sie kann und sollte so betrieben werden, wie der Vertrieb sie ausliefert. Alles andere dient dem persönlichen Spieltrieb (was legitim ist) und Mann dreht sich dabei schnell im Kreis und landet zum Ende hin schnell wieder am Anfang. In der Rückschau muss ich sagen, dass ehrlicherweise keine der auch von mir vorgenommenen Änderungen klanglich aus meiner Verdier ein neues Laufwerk gemacht hat, geschweige denn meine Kette in eine Richtung getrimmt hat. Ob die von mir vorgenommen Tweaks überhaupt hörbar waren ....... muss ich in der Nachbetrachtung ehrlicherweise über mich selber schmunzelnd im Sinne der Kirchhoff’chen These auch für die Verdier offen lassen.

    Da ich mittlerweile meine Hornlautsprecher aktiv betreibe kann ich beurteilen, was z.B. eine Pegeländerung im Mitteltonbereich um +/-2dB bewirken kann. Das sind wirkliche wahrnehmbare Änderungen, mit denen man auch den Charakter einer Kette trimmen kann. Von daher bestimmen die Lautsprecher und der Raum für mich mittlerweile zu 80% das Ergebnis.


    Ein Laufwerk sollte die Geschwindigkeit so konstant wie möglich einhalten.


    Das kann die Verdier.


    Klangliche Meriten können sich durch Trafo- oder Motorbrummen ergeben, ist ein Laufwerk still (zur Überprüfung bietet sich die Verwendung eines Stethoskops an) verhält es sich neutral.


    Auch das kann die Verdier ........


    im Gegensatz zu Reibradlern jeder Couleur oder einem Dual 701 / 704 wo in der Regel der Trafo gut zu hören ist.


    Die Verdier hat mich letztendlich nur verlassen, da ich mittlerweile zu 90% digital unterwegs bin. Für die restlichen 10% habe ich mich vernünftigerweise kleiner gesetzt.

    Schön ist, dass ein Laufwerk auch nach so langer Zeit noch so polarisieren kann.

    Sie ist und bleibt nach wie vor ist ein Statement.


    Liebe Grüße

    Hans

  • Jetzt fehlt nur noch die Isoda-Außenverkabelung des SME-3012 und eine Monster-Kaneda-Vorstufe inkl. Batterieversorgung; ebenfalls platziert auf einer Birkensperrholz-Sandkiste. Was sind wir damals feucht ob dieser Installation geworden :-)

    ........ und wer so heute (noch) hört stellt halt eine weitere interessante Facette des Hobby's dar und sollte hier nicht verunglimpft werden