Platine Verdier - die Legende lebt

  • Guten Morgen,


    ich bin weiterhin mit den Laufgeräuschen vom Motor meiner europäischen PV beschäftigt. Siehe Post #379, 598 und z.B. 628!


    Der Motor war mittlerweile zur Draufsicht bei 2 Experten! Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zu den "Experten" nicht im www öffentlich machen möchte, da zu schnell ein Nachteil für kleine Betriebe erfolgen kann.

    Vor einigen Tagen wurde mir nun mitgeteilt, dass der Motor eindeutig einen Lagerschaden hat. Zur Begründung (ich war anwesend) zeigte er mit das deutliche Spiel des Pulley's. Ich kann den Pulley 2 - 3mm in alle Richtungen bewegen. Und er teilt meine Einschätzung, dass der Motor zu laut läuft. Er zeigte mir eine andere sehr teure Motordose, da hatte der Pulley übehaupt kein Spiel! Hm!

    Ein Abgleich: Ich hatte Zuhause die Möglichkeit, gegen meine Verdier einen LP 12 mit dem ganz neuen nachrüstbaren Lagerkit und einem Lingo Netzteil zu hören. Klar war das Setup nicht vergleichbar. Dennoch, meine PV gefiel mir besser! Also wie kann das sein trotz "Lagerschaden" Oder soll der Motor dieses Spiel haben. Ist der Pully so "schwimmend" gelagert?

    Können die anderen PV Besitzer bitte mal an ihren Pullley's ruckeln und mir mitteilen, ob Sie auch dieses Spiel haben? ^^8)

    Ich möchte gern die Problematik weiter eingrenzen.

    VG

    Alex

  • Hallo Alex,


    Der Motor ist in Gummilagern aufgehängt und läßt sich in dem Gehäuse deutlich hin und herbewegen. Das ist völlig normal! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Gleitlager des Motors selber mehrere mm Spiel haben. Selbst 0,1 mm wäre ein Anzeichen für ein verschlissenes Lager. Bei einem einwandfreien Motor läßt sich die Welle in den Lagern kaum spürbar bewegen. Ein neuwertigen Motor wird wohl nicht viel mehr als ein hundertstel mm Spiel haben.


    Viele Grüße

    Mike

  • Guten Morgen,


    ich bin weiterhin mit den Laufgeräuschen vom Motor meiner europäischen PV beschäftigt. .... Ich hatte Zuhause die Möglichkeit, gegen meine Verdier einen LP 12 mit dem ganz neuen nachrüstbaren Lagerkit und einem Lingo Netzteil zu hören...

    Hallo Alex


    lächelnd... dieser Seitenhieb gen LP12... "dafür reicht eine PV mit ausgeleierter Motorachse" ist wohl wenig angemessen.


    WEIL: insbesondere ein LP 12 bedarf sorgfältigstem Aufbau inkl. penibler Aufstellung. Mal eben neben die PV hingestellt zum Vergleichen ist sicher wenig geeignet... man braucht oft Wochen, wenn nicht Monate... bis der klingt.


    greets


    jo

    (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    Direktvertrieb von Absorbern und Plattenpucks zur Reduzierung von Schwingungen in Audiogeräten

    klick hier

  • Hi,

    es wäre gut, axiales Spiel und radiales Spiel zu unterscheiden.

    Axiales Spiel ist je nach Motor oft zu beobachten. Man kann dann den Pulley auf und ab bewegen. Das ist wimre bei den Airpax Synchronmotoren in Linn, Rega etc. der Fall. Deshalb haben manche Hersteller ein zusätzliches unteres Lager eingebaut. Manticore z.B.


    Radiales Spiel, also den Pulley zur Seite zu bewegen sollte nur ganz wenig vorhanden sein.


    Ich kenne die Motoren der Verdier leider nicht.


    Great stuff Von welchem Spiel sprichst du oben? Axial oder radial?

    Ich weiß, die Frage hört sich etwas nach Monty Python an...

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Man kann eigentlich den Motor nur beurteilen wenn man den Motor ausbaut und in der Hand prüft, ohne die Gummi-Aufhängung, die bewußt so gewählt ist. Wenn man im eingebautem Zustand am Pulley wackelt wird da immer ein Spiel sein, bedingt durch die Art der Aufhängung und deshalb solch ein Test immer zu Fehlbewertungen führen wird.

    Grüße
    Theo

  • Hallo Alex,

    Du schreibst, dass der Pulley ein Spiel hat.

    Das wurde festgestellt im normalen und fertigen Aufbau, also Spiel von Pulley in Bezug zum Gehäuse?

    Dann kann das Spiel zwischen Pulley und Achse, zwischen Motorachse und Motorgehäuse (das wäre das wesentliche Problem) oder zwischen Motoreinheit und Gehäuse (und das ist die normale weiche Aufhängung, die aber ebenfalls einen zusätzlichen Verschleiß oder Lockerung aufweisen kann).


    Bitte differenziere das Problem, damit man aus der Ferne helfen kann. Aber da werden die „Experten“ sicherlich genauer hingeschaut haben, und nicht nur einfach eine Beweglichkeit zwischen Pulley und Gehäuse festgestellt haben.


    EDIT: Theo hat zwischenzeitig eine ähnliche Differenzierung vorgeschlagen

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Hallo,


    Mit ein wenig Erfahrung und Gefühl kann man sehr wohl beurteilen ob die Motorlager tatsächlich (zu viel) Spiel haben, oder der Motor sich „nur“ in den Gummis bewegt.


    Grobmotoriker werden hier sicher an ihre Grenzen stoßen.


    Viele Grüße

    Mike

  • Können die anderen PV Besitzer bitte mal an ihren Pullley's ruckeln und mir mitteilen, ob Sie auch dieses Spiel haben? ^^8)

    Hallo Alex,


    radial minimal. Wie hier angedeutet:

    Quote

    Bei einem einwandfreien Motor läßt sich die Welle in den Lagern kaum spürbar bewegen.

    Axial dann "gefühlt": kaum spürbar x 1,3. :)

    Kann immer wieder nur sagen: nach mehr als 30 Jahren intensiver Verwendung.


    LG, Tom.

  • @ Alex:

    meinen Motor höre ich auch in einiger Entfernung. Die Achse lässt sich vertikal etwas bewegen seitliches Spiel ist minial vorhanden.


    ein Motor war wohl vom Vorbesitzer "eingepackt". Das ist nicht original lt. Vertrieb.


    Aktuell habe ich das Phänoen, dass ich bei leicht gespannte Faden ein Brummgeräusch bei Abtasten höre. nehe ich die Spannung raus, verschwindet das Brummen. Also übertragen sich Vibrationen über den Faden auf den Teller. Allerdings ist der Schlupf dann gewaltig.


    Ich habe gerade die ganze Befestigung des Motors am Gehäuse auseinandergeschraubt, und nun wieder zusammengesetzt. Dabei die Schrauben, die den Motor mit der Montageplatte verbinden, nur ganz leicht mit dem Finger auf Widerstand eingedreht. So dass der Motor quasi in den Aufnahmen hängt.

    Allerdings hat das keinen Einfluss auf das Laufgeräusch des Motors.


    Apropos "Experten", ich kenne da eigentlich nur einen. :-)


    Ferndiagnose ist wohl schwierig.


    Nachfolgend noch ein paar Bilder von der Aktion.

    Gruß Stephan


    Analoge Erlebnisse mit

    Platine Verdier, Schick 12", SPU Classic, ATA MCT-SPU, Ampearl RE 1030

    Doc Feickert Venti, Graham Phantom 2, Zyx R100R, Einstein TTC

    Jeff Rowland Continuum S2 und den Magic Maggies 3.6 R

  • hallo.


    Danke für die Bilder !


    Die Motoren scheinen bis auf die Aufkleber identisch zu sein..

    sogar die Bezeichnungen... Meine mich zu erinnern, das Philips

    irgendwann auch mal als holländische Firma galt.


    jedenfalls sind da einige Angriffsflächen, um

    wirksam zu beruhigen....


    Vor allem zwischen Montageflansch und Gehäuse würde ich eine dünne Lage

    weiches Gummi verwenden.


    lachend... Die Wolle würde ich eher weglassen. Statt dessen denke ich, mit Gummischrot zu probieren (wie er in Box-Säcken verwendet wird).


    viele Grüße


    Josef

    (Neben-) Gewerblicher Teilnehmer

    Direktvertrieb von Absorbern und Plattenpucks zur Reduzierung von Schwingungen in Audiogeräten

    klick hier

  • Hallo in die Runde,


    ich lese alle Rückmeldungen mit grossem Interesse! Herzlichen Dank dafür. Leider kann ich die Tips und Anregungen noch nicht praktisch umsetzen, da ich Familiär und Dienstlich eingespannt war und noch bin.

    In den nächsten 2 Wochen möchte ich den Motor öffnen und mich weiter auf Spurensuche begeben. Aber eure Hilfe läuft nicht ins Leere..... ;)

    Weitere Infos beziehe ich gerne weiter in meine Überlegungen mit ein.


    VG

    Alex

  • Das mag sein. Wenn ich mir das (einzige) Bild von Alex´s PV ansehe, wirkt der Teller im Laufbereich des Antriebsstrings regelrecht "überschliffen". Auch im Bereich des Pulley´s gibt es anscheinend (?) Ablagerungen von "abgehobelten" String-Partikel. Motor längere Zeit mit hoher mech. String-Spannung betrieben? Für mich war das ein Grund, frühzeitig die ganzen Angelschnüre etc. beiseite zu legen. Die Stringspannung mit glatten Materialien war immer zu hoch, bei geringerer Spannung klappte es damit irgendwie nicht so recht. Später gerne noch ein Bild vom Pulley, der damals mit den div. Nylon- etc. pp. Strings lief. Keine Ahnung bez. Zustand des Motors, wäre er so über viele Jahre gelaufen.

    Bei mir ist die PV gut 4 m vom Hörplatz weg (im Weiteren zusammen mit Christian´s PV allerdings knapp 7 m), bei leiser Musik war bisher für mich + Kollegen vom Motor nichts hörbar.

    LG, Tom