Beamer/Fernseher

  • :off:?Ich hoffe, meine Frage verstößt nicht gegen alle Forumsregeln, aber immerhin geht es ja um Unterhaltungselektronik:


    Ich bin am Schwanken zwischen dem Kauf eines Fernsehers mit 65 Zoll Schirm und einem Beamer (sollte bei höchstens 700 bis 800 Euro liegen). Aufstellprobleme gibt es soweit keine, es geht daher nur um die Themen Bildqualität und Geräusch des Beamers. Was von beiden Möglichkeiten wäre sinnvoller? Derzeit möchte ich ausschließlich DVD und Blue Ray abspielen, Apps etc. sind also unwichtig und für das Fernsehen habe ich noch ein kleineres Gerät.


    Danke im Voraus!

  • Hallo Namenloser,

    seit Jahren schaue ich fast ausnahmslos über Beamer. Geräusche des Lüfters sind fast nicht vorhanden. Die Helligkeit ist, selbst wenn die Sonne ins Zimmer scheint, wie jetzt, auch ohne Abdunklung ausreichend. Die Lampen halten mehrere Jahre, auch bei täglicher Benutzung. Wenn ein Laser, anstelle der Lampe, arbeitet, ewig. Die letzteren überschreiten allerdings Deine Preisvorstellung bei weitem.

    Die Auflösung ist selbst bei Bildgrößen, die mit normalen Fernsehern unvorstellbar sind, hervorragend.

    Freundlich

    Frank

  • Prinzipiell stimme ich Frank zu und kucke ebenfalls seit Jahren nur über Beamer.

    Insbesondere große Fernseher sind im ausgeschalteten Zustand halt - wie ich finde - sehr unschöne schwarze Flächen. Wenn Lautsprecher und die Möglichkeit eine Leinwand zu montieren vorhanden sind, würde ich immer zum Beamer raten.

    Geräusche des Lüfters sind fast nicht vorhanden

    Da ist zumindest meine Erfahrung noch anders. Mein BenQ W1110 - der allerdings inzwischen auch schon 5 Jahre alt ist - ist noch deutlich zu hören. Allerdings sitze ich direkt darunter und höre ihn auch nur wenn es ansonsten ziemlich still ist. Zumindest laut Datenblatt sind die aktuellen Modelle in der Preisklasse auch nicht leiser - also vielleicht besser mal ausprobieren / selber anhören.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Für jeden Tag wäre mir ein Beamer wohl eher too much. Bei schlechtem Zuspielmaterial bläst der die die fehlerhafte Qualität natürlich auch auf. Wir haben vor Jahren mal eine tolle, aber alte Krieg und Frieden Verfilmung sehen wollen, das ging nicht, es sah echt total grausam aus. Wäre aber bei einem 65 Zöller vermutlich auch nicht anders. aber schon eine schlechte DVD kann optisch nervig sein. HD oder UHD ist natürlich super, aber ob man das für 800 hinbekommt, weiß ich auch nicht.


    Eine Leinwand braucht man letzten Endes auch und ich würde nur mit einer gespannten Gucken wollen, d.h. die kann man auch nicht so eben mal abbauen. Ansonsten hat man bei Schwenks gerne so nervige Wellen im Bild. Ausserdem ist die Bedienung na klar etwas umständlich, weil ich ja erst mal auch etliches einschalten muss. Bis alles startklar ist, vergehen ein paar Minuten.


    Ideal ist einfach beides zu haben... Fernseher für das Tagesgeschäft, Beamer für das Kinofeeling. Hilft dir vermutlich nicht weiter... ;)


    Gruß


    Dirk

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Kann ich bestätigen, selbst mit schon etwas älteren HDTV Beamern kann man sehr gut Filme geniessen, dazu eine gute Surroundanlage mehr braucht man nicht:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Kann ich bestätigen, selbst mit schon etwas älteren HDTV Beamern kann man sehr gut Filme geniessen, dazu eine gute Surroundanlage mehr braucht man nicht:)


    gruß

    volkmar

    Stimmt!


    Unser Beamer, Surround, Leinwand ist inzwischen über 11 Jahre alt. Wir nutzen es um TV und DVD oder Fotos zu schauen. Passt. Die Motorleinwand wird nach Beendigung eingefahren (es gibt keine Wellen beim sehen, wenn sie ausgefahren ist) und schon sieht man nichts mehr von der Anlage. Vom anschalten bis gucken dauert es 1 Minute bis das Bild da ist. Bei ganz starker Sonneneinstrahlung müssten wir die Rollos schließen, um kontrastreicher zu sehen. Das wird bei den heutigen Beamern aber noch weniger ein Problem sein. Wir schauen aber sowieso nur abends....


    Grüße


    Andreas

  • Ausserdem ist die Bedienung na klar etwas umständlich, weil ich ja erst mal auch etliches einschalten muss. Bis alles startklar ist, vergehen ein paar Minuten.

    Das Problem lässt sich mit modernen programmierbaren Fernbedienungen lösen. Mit meiner Logitech Harmony ist es ein Klick um alle benötigten Komponenten einzuschalten (und das Licht auszuschalten) und bis die Leinwand runtergefahren, der Beamer aufgewärmt und die HDMI Quelle erkannt ist, dauert es keine Minute.


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Danke für die Antworten. Hat mir schon einmal weiter geholfen.


    Apropos Leinwand: So ein einfaches Teil auf Stativ ist nicht so gut? Deckeninstallation kommt leider nicht in Frage.


    Gruß


    Michael

  • So ein einfaches Teil auf Stativ

    Ist halt mühsam aufzustellen und nicht automatisierbar. Aber kann man sicher auch erst mal nehmen. Ich hatte jahrelang auch eine einfache die an der Wand festgeschraubt war und per Hand bei Bedarf vor einem Bild heruntergelassen wurde. Hat bei mir dazu geführt, dass sie meistens unten war. Jetzt deckt die Leinwand gleichzeitig das Fenster ab - da ist unten lassen natürlich keine Option mehr. Entsprechend würde ich den Motorantrieb jetzt nicht mehr missen wollen.

    Wenn an der Wand (oder Decke) nicht möglich ist, vielleicht so eine, die aus einem Kasten nach oben herausfährt?


    Gruß,

    Jörg

    ------------------------------------------------------------------
    .. höre Musik mit Wilson Benesch Turntable - Act Two Arm - Van den Hul Colibri - X-Ono Clone - JRDG Capri/102 - Wilson Benesch Act Two - und Digital mit Micromega Trio LW & Musical Fidelity M1 DAC

  • Das Problem lässt sich mit modernen programmierbaren Fernbedienungen lösen. Mit meiner Logitech Harmony ist es ein Klick um alle benötigten Komponenten einzuschalten (und das Licht auszuschalten) und bis die Leinwand runtergefahren, der Beamer aufgewärmt und die HDMI Quelle erkannt ist, dauert es keine Minute.


    Gruß,

    Jörg

    Klar, geht alles, hat aber auch nicht jeder Lust drauf.

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Ich nutze aktuell und ausschließlich einen Epson EH-TW6700 Full HD Beamer der auf eine Rauhfaserwand mit normaler weisser Wandfarbe (RAL 9010) projiziert. Gespeist von einem kleinem MSI Cubic PC als Streamer. (Das aktuell vergleichbare Modell wäre der Epson EH-TW7100)


    Der Lüfter ist durchaus zu vernehmen wenn man sich drauf konzentriert. Beim normalen Schauen fällt er aber nicht auf und geht in der Wiedergabe unter.


    Bei Tageslicht muss man allerdings etwas abschatten wenn man auf die Idee kommt etwas düsteres (SF) anzuschauen.


    Allerdings ist dein Preisbereich etwas zu niedrig. Ein kleiner Epson ist zwar Bild-qualitativ nicht wesentlich schlechter als meiner, aber deutlich lauter und da kein Shift Objektiv nicht vernünftig installierbar.


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Quote

    ... sollte bei höchstens 700 bis 800 Euro liegen.

    Wie bei HiFi gilt auch hier, Gebrauchtes (von privat oder vom Fachhandel) reicht für den Einstieg völlig.


    Nobbi

  • Na ja, eine neue Lampe kann aber auch ins Geld gehen, je nach Modell, und kallibriert werden sollte auch. Ein guter Händler bietet die Kallibrieung gleich mit an. Mit 800 Euro wird es jedenfalls mehr als eng, aber die Frage ist auch, ob man dafür einen guten 65 Zoll Fernseher bekommt?


    Ein guter Fernseher macht aber sicher mehr Spaß als eine mäßige Beamerinstallation.


    ch nutze aktuell und ausschließlich einen Epson EH-TW6700 Full HD Beamer der auf eine Rauhfaserwand mit normaler weisser Wandfarbe (RAL 9010) projiziert.

    Ich glaube, da verschenkst du richtig Potential...


    Gruß


    Dirk

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • "ein Beamer für 700 oder 800€ der ist Qualitativ nicht so dolle


    dann lieber einen 65 oder 75Zoll TV " - aber ist ein Fernseher für diesen Preis so toll? Auch eher im unteren Preissegment und technisch jetzt schon veraltet. Ich hatte die Hoffnung, dass ein Beamer nicht ganz so schnell zum alten Eisen gehören wird wie ein Fernseher (wenn ich bei TV schon lese, dass Softwareupdates nur für begrenzte Zeit verfügbar sind) und ein wenig nachhaltiger ist. Zudem lassen sich drei Kilo einfacher transportieren als 20 Kilo (Erinnerungen an meinen Unison S 6 werden wach....)

    Gebraucht wäre eine Möglichkeit, aber durch Ebay-Kleinanzeigen möchte ich mich nicht wühlen. Von Händlern gibt es da leider relativ wenig - und wenn, dann nur High-End-Geräte. Falls hier jemand etwas anzubieten hat, kann er mich gerne privat anschreiben. Sollte aber nicht zu weit von Frankfurt entfernt sein.

  • Guten Morgen,


    ich bevorzuge grundsätzlich Beamer.

    Das hat folgende Gründe:

    - Wie oben schon geschrieben ist ein Fernseher, wenn er nicht betrieben wird eine unschöne große schwarze Fläche.


    - Bildschirmgröße ist durch nichts zu ersetzen als durch Bildschirmgröße!


    - Beamer erlauben eine deutlich größere maximale Bildschirmgröße als jeder TV


    In der alten Wohnung hatten wir im WZ und im SZ einen Beamer. Dies war aus verschiedenen Gründen in der neuen Wohnung im SZ nicht mehr möglich, weswegen wir dort einen 4K 55" Smart-TV genommen haben.


    Das Bild ist qualitativ großartig, die Auflösung bei entsprechendem Material atemberaubend.

    Wenn man sich aber erst mal an ein großes Bild gewöhnt hat, kommt einem ein TV wie Mickey-Mouse-Kino vor.

    Die Größe kann auch von den Smart-Funktionen und der tollen Auflösung nicht wett gemacht werden.

    Im WZ haben wir noch einen der alten Beamer, der ist zwar nur HD, die Anschaffung eines 4K-Beamers ist geplant.

    Als Projektionsfläche muss nicht zwingend eine Leinwand dienen. Im Beamer High-End-Bereich mag es sein, dass diese noch ein Fitzelchen rausholt.

    Ich habe im Wohnzimmer eine sehr sauber und fein verputzte weiß gestrichene Wand und erziele sehr gute Ergebnisse bei der Projektion darauf.


    Ich persönlich verwende seit Jahren Beamer von Optoma und habe damit recht gute Erfahrungen gemacht.

    Qualitativ liefern diese obwohl recht preiswert, ein sehr gutes Bild.


    Ich würde bei einer Neuanschaffung und dem gesetzten Budget auf einen Optoma UHD30 schauen, der ist recht leuchtstark, was für mich ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist.

    Angegeben sind 3400 Ansilumen.

    Was davon übrigbleibt hängt allerdings von den gewählten Einstellungen ab.

    Die Lampenlebensdauer hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht.


    Da ich persönlich den Filmton nicht über einen Beamer höre muss ich für den Filmgenuß meinen kleinen Surround-Receiver einschalten, für Netflix oder anderes Video Streaming läuft bei mir dann ein PC. Das ist übrigens auch der auf dem mein Roon-Core aufgesetzt ist und der als Abspielstation für mein WZ dient. Auch die Filme, die auf meinem NAS liegen werden darüber abgespielt.

    Für den Satelitten habe ich einen kleinen HD Receiver. Den gibt es, falls notwendig auch in 4K. Soweit ich weiß wird mein bevorzugtes Fernseprogramm (öffentlich-rechtliche Sender mit ihren Mediatheken, auch in absehbarer Zeit nicht in 4K ausgestrahlt, weswegen ich einen solchen Receiver vermutlich nicht wirklich brauchen werde.

    Mich stört auch das Einschalten der für den jeweiligen Filmgenuss benötigten Geräte nicht.

    Im SZ bei unserem Smart-TV muss ich auch noch einen Receiver einschalten, da mir der Klang der in den Flat-Screen eingebauten Mini-Böxchen nicht ausreicht. Von daher kommt da nur noch Sat-Receiver oder PC-dazu.

    Der Sat-Receiver ist schnell da und dank im PC verbauten SSDs, ist das booten heutzutage auch kein Thema mehr.

    Wenn man sich dazu entschließt sich einen Film anzusehen ist das, zumindest bei mir eine sehr bewußte Entscheidung. Das Einschalten wird dann gewissermaßen zelibriert.


    Ich kann nur dazu ermutigen sich mit dem Thema Beamer näher zu beschäftigen...

    Liebe Grüße


    Tom

  • Ich glaube, da verschenkst du richtig Potential...

    Naja, geht so. Verglichen mit den Mehrkosten für eine ordentliche Leinwand eher nicht. Das soll ja kein optimierter Heimkino raum sein. Der Raum ist ja auch sonst weiss und wenn ich den nicht schwarz streiche brauche ich ne Leinwand die das kompensiert, die kostet dann mehr als der Beamer.


    Auch die oben erwähnte Kalibrierung ist nur was für Perfektionisten. Zumindest die aktuellen Epson Heimkino Beamer sind out of the Box was Farbe angeht jetzt nicht sehr daneben.


    Mir ist ein großes Bild fürs "Feeling" und erleben wichtiger als eine besonders hohe Qualität. (wobei das eh nur den Kontrast betrifft). Darüber hinaus empfinde ich die großen Fernseher in ausgeschaltetem Zustand in vielen Wohnungen als ziemlichen Störfaktor.


    Jedenfalls macht der Beamer wirklich Spass. Sei es bei der gemeinsamen Urlaubsplanung oder beim gemeinsamen "Dia" gucken nach dem Urlaub. Auch Filme machen in groß mehr Spass. Insbesondere bei Erkältungen wenn man krank auf dem Sofa liegt und auf die Brille verzichten muss ist ein Riesenbild ne klasse Sache.


    Ich fahr gerade 2,3m Bildbreite bei ca 4m Abstand. Das ist sehr zufriedenstellend.


    Angenehmer Nebeneffekt: Der Beamer wird von einem normalen WIndows-PC angesteuert, d.h. es gibt weder Aktualisierungsprobleme, Sicherheitsthemen noch fehlende Apps für exotischere Dienste wie Crunchyrolls. Und wer mal gelesen hat was Fernseher so nach Hause telefonieren, nimmt sogar freiwillig lieber Windows (die schmerzfreien unter uns installieren Linux und Kodi).


    Da der PC auch am RME-Adi 2 pro hängt kann ich am Beamer auch gleich Messungen vornehmen und habe dabei das Bild immer vor der Nase. Auch sehr praktisch und erspart das hantieren mit Laptops für die dann immer gerade keine Abstellfläche frei ist.


    Edit: so ab 80" fände ich dann auch wieder Fernseher interessant. Das haben wir in der Firma für VK, das ist dann akzeptabel gross...


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.