Welcher Plattenspieler-Klassiker der 1980er?

  • Als Klassiker aus der Zeit könnte man einen Oracle oder Sota Saphire , Goldmund Studio und Studietto Audiomeca J1 J4 und passenden Armen T3b T5 T3F und SL5 ,bezeichnen . Oracle und Sota werden bis heute noch gebaut. Während Thorens TD124 .Garrard 301 ,401 Lenco

    Doch eher die 60- 70iger Jahre besetzt haben

    Edited once, last by megaheinz ().

  • Oracle oder Sota Saphire , Goldmund Studio und Studietto Audiomeca J1 J4 und passenden Armen T3b T5 T3F und SL5

    Da sind sie wieder, die Böhmischen Dörfer.8)

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Was fürn Systhem issn auf dem Linken?

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Gab es den Kenwood KD 990 im Rosenholz-Design? Ich sehe den immer nur in schwarz.

    Vereinzelt gab es den 9090/7010 in Rosenholz, überwiegend ware es aber der 8030 der so ausgeliefert wurde


    Kenwood KD-8030

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Hi,

    seit ich den dps habe, steht mein Manticore Mantra im Vollausbau mit Magician Arm ja nur rum.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Tja, so ist das, wenn die detailversessenen Goldohren zwar die Zwirbelrichtung eines 5000€ Käbelchens hören, aber die eigentliche Frage nicht einmal streifen, geschweige denn auf Details der Frage eingehen ...


    Sind halt unterschiedliche Hobbys:

    • Audiophile benutzen Musik, um ihre Apparate und Kabel und, und, und zu hören.
    • Musikliebhaber benutzen Apparate, um Musik zu hören.


    Kann beides Spaß machen.

    Mir geht es vorwiegend um Letzteres, auch wenn ich zugebe, dass die Apparate bis zu einem gewissen Grad schon auch meinen Spieltrieb ansprechen.

    Na, lassen wir's jetzt mal dabei.


    Meine Suche ist beendet - ich bleibe bei meinem alten TD316. Der ist zwar schwarz, spielt aber sehr schön nach einer gründlichen Reinigung, einer Wannendämmung, ein paar Tropfen Öl für Lager und Motor und ein bisschen Fummelei (Ortofon 2M Bronze das noch rumlag / VTA durch Tellerauflagen / Azimuth / Nullpunkte+Überhang / Auflagegewicht und dann noch drei mal im Kreis).

    Kleines Geld. Im Büro brauche ich nicht mehr und an die Ästhetik habe ich mich gewöhnt.



    An alle, die mich durch konstruktive Vorschläge und kundige Informationen erfreut und sogar zum Staunen gebracht haben richte ich hiermit ganz herzlichen Dank: Es hat mir geholfen, mich zu sortieren.


    An die, die alles wissen, alles schon mal hatten und selbstredend vor allem alles hören, sogar das wachsen des Grases, möchte ich das Gegenteil von Dank richten:

    Wenn man den Längsten (Tonarm) in der einen Hand und den Dicksten (Kabelstrang) in der Anderen hat, entsteht eine Brummschleife im Hirn mit der es offensichtlich schwer fällt, Logorrhoe kontrollieren. Ich empfehle irgendein kryogenisiertes Schächtelchen oder Käbelchen für mindestens 1000€ als kurzfristige Linderung.


    Wohl bekomm's,

    Christian

  • Audiophile benutzen Musik, um ihre Apparate und Kabel und, und, und zu hören.
    Musikliebhaber benutzen Apparate, um Musik zu hören.

    :thumbup:


    Wie sagte einer meiner Jugendfreunde jüngst, der selber einen Hifi-Laden betreibt:


    "Einige hören auch die Flöhe husten."

  • Ist jetzt irgendwie aber auch unfreundlich.

  • Offengestanden vermute ich, daß audiophile,pardon, Schwanzlängenmessungen hier im Forum immer en Vouge bleiben werden. Teilweise für mich verständlich, oder besser gesagt nachvollziehbar, denn ein jeder hier ist stolz auf seine Bauteile/Gerätschaften und da knallt man schon gerne hier & da raus, was zu hause auf dem HIFI-Tisch steht,

    e.g.,"steht mein Manticore Mantra im Vollausbau mit Magician Arm ja nur rum.",

    also satte 19 Zoll, ohne Mundstück :D.........OT-ENDE:merci:

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Günstig und in Massen gibt es immer einen Lenco L75

    ...

    Kein klassischer Plattenspieler mit Reibradantrieb läuft so ruhig und geräuschlos, wie ein intakter Lenco. Dagegen ist ein Thorens TD124 oder Garrard 301/401 Schrott. Punkt! Ich kann das sagen, ich habe 2 Lencos (L70 und L75), 2 TD124 und einen Garrard 401.

    Da ich sowohl den Lenco gut kenne und mehrere hatte - als auch den 124 und da intensiv dran geschraubt habe, halte ich das für eine mehr als gewagte These.

    Das meine ich objektiv von den technischen Merkmalen her, als auch daran gemessen, was man jeweils mit den originalen Chassis klanglich erreichen kann.


    Ein völlig anderer Punkt ist, das der L 75 weiterhin für faires Geld gehandelt und der TD 124 meist völlig überteuert angeboten wird...

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Da ich Lenco(L70,75,77,78) Garrard 301/401 sowie Thorens 124 besitze muss ich widersprechen. Leise bekommt man alle diese Laufwerke. Nur ist bei den Lencos der Aufwand am geringsten.

    Monohörer

  • Ich will ja nicht schon wieder als “unfreundlich“ gerügt werden, wenn ich auf Themaverfehlung hinweise ... was jedoch meine ursprüngliche Frage nach einem Klassiker der 1980er angeht: dieser Drops ist längst gelutscht.


    Ich habe mir den kleinen Thorens noch ein bisschen "aufgerüstet" - wer Interesse hat schaue gerne hier.


    Aber lasst Euch von mir nicht von Grundsatzdiskussionen abhalten.


    Grüße,

    Christian