PhonoPre mit ECC88 DIY

  • :on:


    Loewe 3 NF hatte ich auch mal und an einen Sammler verschenkt ^^ .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

    Edited once, last by AlexK ().

  • sehr interessante Schaltung einer RIAA

    Ja, sehr interessant,


    noch eine rück-/gegengekoppelte Variante.


    Was ist zu den Röhren zu sagen?


    Hart an Deck macht es niederohmiger als Treiber und keine Brücken-Cs.


    Erstaunlich oder verständlich, in früheren Zeiten machten die Ings nicht so gerne passive?!?!

  • Servus Holger.


    Passive Riaas brauchen viel mehr Gain, das hätte damals idR eine zusätzliche Stufe benötigt.


    So steile Röhren wie Ecc88, EC/PC86 und Konsorten sind ja relativ späte Entwicklungen.

    Dafür brauchen die auch recht viel Strom.


    Liefen früher viele Röhren Geräte nicht auch mit Anoden Batterie usw.?! - Da spielte der Stromverbrauch schon eine Rolle für die Dauer des möglichen Musik Genusses.


    Gruß,

    Dieter

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • und die Röhren (wie ECC83) waren einfach zu hochohmig , wieder Stichwort Steilheit.So Gebilde wie in #408/409 waren bestenfalls als interne RIAA Pres eines Vollverstärkers zu gebrauchen . Siehe Beschreibung bei C8


    gruss

    juergen

  • Der M65 wirkt etwas edler. Die Version, die von Braun in Deutschland verkauft wurde, war sauberer gefertigt und sogar glanz-verchromt oder vernickelt.


    Als ich mir vor 20 Jahren solche Teile mal genauer ansah, um sie mit moderneren Mitteln nachzubauen, traute ich der Firma Shure als Tonabnehmer Hersteller mehr zu als GE.


    Zudem steckt steckt in der M65 mit der ECC83 eine modernere Noval-Röhre drin.


    Alex: Sorry für OT. (Bitte um Nachsicht)

    LG, Jo

  • Hallo ,

    habe alles mal auf Holgers Variante umgestrickt , Messungen anbei .


    rjm7a.jpg


    ..... und hier der Klirr . Bitte beachten , bei meinen Messungen vorher habe ich eine Nachkommastelle mehr drauf , daher der Lattenzaun , k3 , k4 , k5 usw....

    MfG , A .


    rjm8a.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Ich bin A = Rentner und B = habe ich eine sehr tolerante , mich liebende Ehefrau :thumbup::thumbup::):) und mir macht die Messerei Spaß .

    MfG , A .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • ... das geht so in Richtung Privatlabor. :)

    Eher Chaos ^^^^^^


    kaos1.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo ,

    gleicher /ähnlicher Aufbau mit 6021 .

    MfG , A .


    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Hallo,


    nun kommt ein Deckel drauf!


    Diese Geschichte hat sich aus QuickAndDirty entwickelt, gestartet mit Senfgurken und Grabbelkiste und nun zu einer ausgezeichneten RIAA entwickelt, deshalb auch die Mühe mit der Verpackung, Stahlblech, davon habe ich nun erstmal die Nase voll.


    Alles schön Kompakt, ohne viel vorgetäuschter Größe, gibt auch nichts dran zu drehen oder jumpern, bei mit macht ein davor standalone Übertrager das Nötige.

    Der untere Steckverbinder geht zum externen Röhrennetzteil.


    Erstaunlicherweise hat diese passive RIAA mit den zwei PCC88/E88CC die EAR 834 und Shure M65 Klons deklassiert.


    In der letzten Innovationsstufe, alles Dale Widerstände, AB Kohlemasse, Mundorf Silber/Gold und Supreme und ohne ELKOs als Brücken, in der RIAA Styroflex und KP 1832 (die nehmen unten den Platz).


    Mehr braucht eine RIAA nicht, wieso bieten die Kommerziellen so riesen Kisten an, mit viel Luft?


    Die Verpackung ist zweckmäßig, nichts für Blingblinks.

  • ..."deklassiert".

    Haha,


    das ist mal wieder so eine typische Übertreibung.

    Warum nicht gleich 'an die Wand gespielt'? Liest man auch öfter bei solchen Gelegenheiten. ^^


    Was soll's - habe die Deutungshoheit betr. 'Klang' nicht gepachtet.


    Das Gehäuse gefällt mir. Sauber g'schafft! Ist es von Bürklin?

    LG, Jo