Aufwerten eines "Technics SL 1900" oder einen alten Thorens TD126 aufmöbeln ?

  • Ich stelle hier stellvertretend die Frage, ob man einen Technics SL 1900 durch einen anderen Tonabnehmer klangtechnisch sinnvoll aufwerten kann ?

    Original ist der EPC 270 verbaut.

    Die Frage ist ob es sich lohnt in dieses Modell zu investieren, oder ob der originale Tonabnehmer schon sehr gut passt und nur eine neue Nadel ausreicht.

    Alles unter dem Aspekt der sinnvollen Qualitäts-Relation zu dem restlichen System.

    Alternativ ist wohl ein älterer Thorens TD126 vorhanden. Bei dem müsste zu einem neuen Tonabnehmer vielleicht noch das ein oder andere mechanisch überholt werden.

    Was wäre wohl die verheißungsvollere Baustelle ?


    Was meint Ihr ?

  • Ich kann nur für den Thorens sprechen... ein Ortofon VinylMaster Silver klingt schon ziemlich gut...;)


    Tja kommt darauf an, was überholt werden muss..

    Viele Grüße
    Hans-Peter


    Musical Fidelity M5si

    Musical Fidelity M3scd

    Thorens TD 126 MkIII mit Ortofon VinylMaster Silver
    Elac Discovery Server DS-S101-G

    Bluesound Node 2i
    Bowers & Wilkins 705


    Mein Blog

    Meine Platten

  • Alternativ ist wohl ein älterer Thorens TD126 vorhanden.

    Ein Technics SL 1900 ist auch bereits älter - Gleichstand :D


    Es ist letztendlich Geschmackssache. DD oder Riemen-Schwabbler?


    Was muss bei den Geräten alles überholt werden? Wenn die beiden Dreher soweit funktionieren, ist wohl der Thorens etwas aufwändiger "auf Stand" zu bringen, was aber nur eine Fleißarbeit + ein paar Tropfen Öl plus ein neuer Antriebsriemen bedeutet.


    Ich bin jetzt nicht sicher, ob der Technics SL 1900 auch diesen Tonarmlift besitzt, dessen Plastikmechanik gerne aufgrund des Alters bricht - falls ja passiert das mit Sicherheit irgendwann.


    Tonabnehmer sind egal, für beide Dreher kann man beinahe jeden Tonabnehmer nehmen, für das EPC 270 gibt es ja gute Nadeln zu kaufen, was der Thorens für ein System und Tonarm hat, wäre noch interessant.


    Ich würde beide Dreher soweit instand setzen und benutzen. Einer allein ist auf Dauer eh zu wenig und diese beiden sind an sich schon mal gar nicht verkehrt :)

    Gruß Joerg

  • Die Qualität von Tonabnehmern steht und fällt ja mit der Qualität der Nadel. Von daher ist das EPC 270 immer so gut wie seine Nadel... Ob es subjektiv gefällt steht auf einem ganz anderen Blatt und diese Frage kannst nur Du selbst beantworten.

    Das gute am Technics ist der universelle Tonarm, den man mittels anderem Headshell für so ziemlich jeden Tonabnehmer passend machen kann. Das ist bei den Thorens-Tonarmen nicht so ohne weiteres möglich, wobei aber natürlich auch viele Thorense mit Fremdtonarmen bestückt wurden. Die SME 3xxx sind da recht verbreitet aber auch andere Arme waren möglich.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • ch bin jetzt nicht sicher, ob der Technics SL 1900 auch diesen Tonarmlift besitzt, dessen Plastikmechanik gerne aufgrund des Alters bricht - falls ja passiert das mit Sicherheit irgendwann.

    Ja, hat er. Reparatur habe ich mal bei dem meiner Tante versucht. Die hatte zwar einen SL2000 aber der hat die gleiche Mechanik. Das weiss ich, weil wir nach gescheiterter Reparatur einen SL1900 gekauft haben und da ist jetzt nach einigen Jahren das gleiche Problem.

    Tante ist leider verstorben und der Dreher gehört jetzt meinem Bruder. Ich habe ihm eine Reparatur versprochen, bin dann aber nicht mehr dazu gekommen. Folgendes habe ich recherchiert:

    Über Ebay gibt es ein nachgebautes Ersatzteil für 20$ aus Amiland oder man klebt das zerbrochene Teil mit Epoxy oder 2K Plastikkleber, wickelt aber vorher feine Angelschnüre drumrum. Nur Kleber hält nicht. Hab's selber probiert.

    Ansonsten hatte der Technics von meiner Tante nichts und ist da seit 79 gelaufen und er ist ein Vollautomat (der 1900). Ich finde den gut.


    Gruß

    Siggi

  • Wenn du dich entschliessen solltest den Technics zu nehmen, dann bestell das Ersatzteil. Man kommt da wirklich gut ran. Unterseite aufschrauben und das Teil wechseln. Bevor du bestellst, schick mir eine PN. Ich hänge mich dann dran.

    Tante bzw jetzt mein Bruder hat nämlich die komplette Technics-Anlage aus der Zeit. Sehr schick mit dem alten Tape-Deck und Tuner,Verstärker mit den VU-Metern. Jetzt läuft da mein alter SL-1210MK2. Auch gut aber der SL-1900 passt besser zur Anlage und ist eben ein Vollautomat.<3


    Gruß

    Siggi

  • Das gute am Technics ist der universelle Tonarm, den man mittels anderem Headshell für so ziemlich jeden Tonabnehmer passend machen kann. Das ist bei den Thorens-Tonarmen nicht so ohne weiteres möglich, wobei aber natürlich auch viele Thorense mit Fremdtonarmen bestückt wurden. Die SME 3xxx sind da recht verbreitet aber auch andere Arme waren möglich.

    Jo, das meinte ich. Es wäre gut zu wissen, welcher Tonarm auf dem 126 sitzt bzw. wie der TD126 ursprünglich bestellt wurde. Es gab ja damals immer auch optional die Version ohne Tonarm, also auch ohne die Lift-Steuerungs-Tasten, ohne Abschaltautomatik, so dass man eigentlich alle weltweit verfügbaren 9-9,5 Zoll Arme montieren konnte weil der TD als reines Laufwerk ausgeführt war.


    Die meisten wurden aber mit Thorens TP16 bestellt, dann mit SME 3009-II (auch 3009-II improved) oder 3009-Series-III, oder seltener mit Koshin GST801, oder ganz selten mit Dynavector Tonarm (siehe Holgers gute Seiten: Thorens-info.de).


    Der Thorens TP16 ist aber ein guter Tonarm, es passen nur halt keine SME-kompatiblen Headshells daran. Originale Headshells für ihn kann man gebraucht zukaufen (sind teuer geworden) oder neue Varianten von Fremdherstellern nehmen (kosten halt auch Geld)...

    Gruß Joerg

  • Jo, das meinte ich. Es wäre gut zu wissen, welcher Tonarm auf dem 126 sitzt bzw. wie der TD126 ursprünglich bestellt wurde. Es gab ja damals immer auch optional die Version ohne Tonarm, also auch ohne die Lift-Steuerungs-Tasten, ohne Abschaltautomatik, so dass man eigentlich alle weltweit verfügbaren 9-9,5 Zoll Arme montieren konnte weil der TD als reines Laufwerk ausgeführt war.


    Die meisten wurden aber mit Thorens TP16 bestellt, dann mit SME 3009-II (auch 3009-II improved) oder 3009-Series-III, oder seltener mit Koshin GST801, oder ganz selten mit Dynavector Tonarm (siehe Holgers gute Seiten: Thorens-info.de).


    Der Thorens TP16 ist aber ein guter Tonarm, es passen nur halt keine SME-kompatiblen Headshells daran. Originale Headshells für ihn kann man gebraucht zukaufen (sind teuer geworden) oder neue Varianten von Fremdherstellern nehmen (kosten halt auch Geld)...

    Ich habe folgende Bilder bekommen:td1.jpg

    td2.jpgtd3.jpgtd4.jpg

  • TP11. Den habe ich auch in der moderneren Version. Schöner Dreher, wenn noch alles OK ist. Er soll mal auf Lagerspiel überprüfen. Wenn da was wackelt, ab in die Bucht. Innenteller mal abnehmen und das Tellerlager prüfen, wenn das trocken ist und Kratzer, ab in die.... Ansonsten kann da nichts kaputt sein, weil da nix ist. Brummen vielleicht, weil der zu feucht gelagert wurde (Keller). Dann wird's nervig aber kriegt man auch hin. Ich selber habe einen TD 146 mit dem selben Arm, den TD 165 kenne ich aber nicht. Montage TA von unten in die HS stelle ich mir kompliziert vor. Hat er noch die Schrauben?


    Gruß

    Siggi

  • Ja super ! Ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um einen TD 166 handelt,und nicht den TD126 !:sorry:

    Aber trotzdem schon mal ein Danke für die regen Antworten !

    Gruß Jürgen

  • :pinch:


    Das kann passieren, vor allem wenn man "stellvertretend" unterwegs ist ^^


    In Zukunft sollten wir immer Fotos der betreffenden Geräte einfordern, wenn so eine Frage gestellt wird. Der Unterschied zwischen 166 und 126 ist nicht nur eine Ziffer :huh:


    :SX/

    Gruß Joerg

  • Hallo,


    ich habe vor einiger Zeit mal einen SL 1900 für einen Arbeitskollegen überholt. Der tut zwar, was er soll (Platten abspielen), aber vom Hocker gerissen hat er mich nicht.


    Gruß


    Frank

  • Wenn er Läuft? Und ausserdem ist er ein Vollautomat. Von Jico gibt es eine SAS-Nadel für das EPC 270:


    EPS 270


    Ich kenne das EPC 270 nicht, habe aber diese Nadel für mein EPC205 und das geht richtig gut. Wenn der Technics irgendwann nicht mehr laufen sollte, kann das System problemlos an den TD166. Die beiden Arme müssten eine ähnliche Eff. Masse haben.


    Gruß

    Siggi

  • ...........Lagerspiel überprüfen. Wenn da was wackelt, ab in die Bucht. Innenteller mal abnehmen und das Tellerlager prüfen, wenn das trocken ist und Kratzer, ab in die....

    Aber dann doch fairerweise mit dem Hinweis eines Lagerschadens, oder?;)

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • Moin,


    das der Thorens einen Lagerschaden hat ist sehr unwahrscheinlich. Ich hatte im Laufe der Jahre schon unzählige Thorens hier und da war nicht einer mit einem Lagerschaden dabei.

    Lager reinigen, neues Öl rein. Neuer Riemen und gut ist. Evtl. noch den Pully und die Lauffläche am Innenteller mit hochprozentigem Alkohol reinigen. Das System ist ein Shure M75-6. Eigentlich das billigste und einfachste aus der Reihe. Ich habe dem eine Jico SAS gegönnt und es spielt einfach himmlisch. Allerding ist der Arm evtl. schon etwas zu schwer für die Kombi. Je leichter der Arm um so wohler fühlt es sich.


    Gruß

    Thore