welchen der beiden Klassiker?

  • Hey zusammen,


    also für meine bald zwei (fast gleich wichtige) Wohnsitze bin ich gerade am Anlagen zusammenstellen und fertig soweit bis auf die Frage des PS für die eine Anlage (die andere ist die vom Avatar).


    Es kommt ne T&A M800 Anlage an Visaton Atlantis (mit Kalle`s Superweiche!) zum Einsatz...die Frage des PS steht noch offen.

    Da die T&A nen MM Phonoeingang hat würde ich mein "Fine Needle" System hier gerne benutzen (Wingender).


    Zwei (ca preisgleiche) Kandidaten wären in der Pipeline via Ebay Kleinanzeigen:

    -Thorens TD 2001 mit TP90 und TP95

    -Linn Axis mit Alphason Xenon Arm


    Nun ja...und nun?


    Meine Tendenz geht leicht zum Thorens....ich denke auch dass der Arm zum Fine Needle passt...wobei, so`n schöner Schotte...!?


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • ...so wie ich die Charaktere kenne könnte der Linn teilweise Vorteile in Sachen "Analogklang" haben, der Thorens aber der "langweiligere" doch dafür neutralere und souveränere Player sein!?

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hi Bernie,

    ich würde klar den Thorens bevorzugen. Zum einen wegen der Optik (der Axis sieht mit Linn-tonarm ganz ok. aus ,aber mit dem Alphason..). Zum anderen wegen der Verarbeitung -wenn es ein TD 2001 der ersten Serie ist ....ist dieser wertiger verarbeitet. Ich habe beide Spieler gehabt.

    Zum Klang : Ich bin vom Thorens 320 zum 2001ser "aufgestiegen" . Dabei fand ich gerade ,daß der 2001er wesentlich dynamischer und livehaftiger klang als der 320er. Langweilig ist der auf gar keinen Fall. Mit Phonosophie-Filzmatte fand ich ihn noch besser,sonst hab ich nix getuned .

    Der 2001 er , erste Serie ist ein sehr sehr guter Spieler,man muss schon sehr viel Geld in die Hand nehmen ,um das zu toppen. Zudem ist der Arm eher "schwer",so das auch MC -TA. gut dran laufen.

    Sicherlich sind beide ,der Thorens und der Linn klanglich nah beieinander...aber die oben genannten Punkte würden für mich den Ausschlag für den 2001er geben....

    Beste Grüße, Tobias

  • ...ein Nottingham "Junior" kommt nun noch dazu, und ein Music Hall 7.1 mit Goldring Eroica...ebenso ein Clearaudio Conzept Package....!?....

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • der Thorens aber der "langweiligere" doch dafür neutralere und souveränere Player sein!?

    Lass mal das fragezeichen weg, dann passt´s;)


    Hab den besagten TD2001 aus erster Serie und das teil ist richtig gut!

    CD-R´s Analog mit LP´s gezogen und du weißt wie eine Dynaudioanlage klingen kann, satt, aufgelöst mit feinsten nuancen, topt jedes Digital, ist allerdings nur für meine Hifi Anlage im Auto weil da nur noch CD geht, aber gut, natürlich haben auch andere Mütter schöne Töchter:P


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/63203/

    bild

    Allerdings mit schwarzem Teller


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Für mich klingt der Axis wie ein LP12 mit angezogener Handbremse, habe in der Vergangenheit 5 oder 6 LP12 und 2 Stück Axis besessen.

    Der Thorens 2001 ist ja Basis für den großen Phonosophie-Player, und der spielt meiner Hörerfahrung nach weit oberhalb eines LP12.

    Siehe dazu meinen tnt-audio Bericht über den LP12


    Nur meine Meinung und Erfahrung ;-)

    Hartmut

  • Die Preise für einen Thorens haben aber ganz schön angezogen, gerade mal reingeschaut.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Linn verwendet meines Wissens nach die gleichen Motoren von Airpax / Premotec wie auch Rega - und die brummen in Verbindung mit vielen Tonabnehmern (insbesondere MM / MI).

    Der Thorens nicht...

    Kann vielleicht ein Argument sein, je nach geplantem TA.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Ein Axis brummt nicht! Zumindest hat meiner das 15 Jahre lang nicht getan!;)

    Liebe Grüße Achim


    Drogenbeauftragter Die Gerillten e.V.


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Meines Wissens steht der Axis, welchen ich in sehr guter Erinnerung habe, immer unter Strom. Der Verschleiß ist ziemlich hoch und er ist daher auch anfälliger bez. etwaiger Reparaturen.

    Der 2001 wäre meine Wahl wenn ich vor der Auswahl stünde und beide einwandfrei sind.

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Mein Axis, gekauft vor nunmehr 35 Jahren, hat noch nie gebrummt. Wenn man nach Gebrauch den Netzstecker hinten am Gerät herauszieht, dann steht er auch nicht mehr unter Strom. Außer einem Riemenwechsel und einmal Öl hielt sich der Verschleiß in dem oben genannten Zeitraum in sehr überschaubaren Grenzen = es gab keinen.


    Viele Grüße


    Michael

  • Wenn man nach Gebrauch den Netzstecker hinten am Gerät herauszieht, dann steht er auch nicht mehr unter Strom.

    Das ist natürlich eine gangbare Maßnahme, aber m.E. keine sinnvolle Nutzung.

    Ich habe auch mal fast ein Jahr den Axis betrieben bevor ich ihn ausgetauscht habe, nicht ohne Grund.

    Ansonsten ist es allerdings mit dem Akito, welchen ich sehr schätze, ein sehr guter Spieler.

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Bernie,


    ich habe unter anderem beide in Betrieb, einen Axis II mit Akito2 und Adikt und einen TD2001 mit TP90/TP95 und Benz Gold, Zufall ;-) Haptisch tuen die sich nichts, der Thorens ist wegen seiner Neidung zum Verlieren des Riehmens beim Anlauf kapriziöser, der Axis ist ja nur ein Halb-Schwabler, der das so nicht kennt.
    Bei Rock und Jazz neige ich eigentlich zum Linn, das Adikt ist hier in der Linn-Kombi schon ok.
    Ich denke es liegt mehr an der Tonarm/Abnehmerkonstellation, die bei dir ja dann anders zu berücksichtigen wäre.

    Der Axis ist wegen des eingebauten Netzteils immer am Netz, es sei denn man zieht den Stecker, der Thorens hängt bei mir an einem externenTPN2000, das kann man per Schalter vom Netz trennen.


    Zusammengefaßt: "Meilenweite" Abstände sind da nicht oder höre ich bei mir nicht, wenn doch dann sind die wohl eher den beiden unterschiedlichen Tonabnehmern geschuldet...


    Grüße
    Martin

  • Hm, gute Frage...

    Music-Man: die in Deinem Beitrag 5 hier genannten (Mit-)Spieler kenne ich nicht.

    Ich selber habe einen LP 12 und einen TD 2001. Der LP 12 ist 10 Jahre älter, als der Thorens.

    Ich weiß nicht, ob man das berücksichtigen muss, denn der TD 2001 gefällt mir von der Verarbeitung tatsächlich besser, als der Linn.

    Den Axis kenne ich leider auch nicht, aber aus meiner Erfahrung mit dem TD 2001 kann ich nur sagen, dass ich den immer noch klasse finde. Ja, er hat auch Nachteile. Der Riemen neigt tatsächlich dazu, mal abzuspringen, aber das kann man gut in den Griff bekommen.

    Auch kann man am TP90/TP95 wohl nach technischen Angaben nicht alle Abnehmer nutzen.

    Aber mit dem passenden System spielt er schon echt klasse.

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich tendiere zum TD 2001...

    beste Grüße


    Rainer

  • wow,

    guter Input hier!

    ...schon bezeichnend, dass die anderen Laufwerke hier gar nicht erwähnt werden und es hier wohl einwandfrei Axis gegen 2001 geht...

    Der Nottingham kommt mit Mayware Arm...der Music Hall ist nem größeren Project nicht unähnlich...

    Nun gut,

    Ich überlege noch.


    Hab mich nach langem sehr analogem Kampf mit meinem TD124 für nen "langweiligen" Project 10 Extension entschieden...und es bisher nicht bereut...wenn`s zu analog klingt, dann sind mir oft andere Sachen zu sehr vernachlässigt. So hab ich damals meinen Linn Basic/Akito/K9 beim Vergleichstest mit nem TD166/Elac zwar als insgesamt gleichwertig empfunden...und er hatte mehr "Drive" als der Thorens, jedoch gefiel mir der durch seine neutralere, präzisere und feinere Wiedergabe nen Deut besser...

    Das würde n Niveau höher wohl auch auf den Vergleich Axis/2001 zutreffen...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • ...der Thorens liegt gut im Rennen.

    Ich hatte erst Bedenken weil der Tonarm recht schwer ist...jedoch ist das Wingeder Fine Needle System (das ich da draufschrauben möchte) n umgebautes Shure M35 System...und das hat ne hohe Compliance für n MM weil es eher aus dem DJ Bereich stammt...

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, "Leggiera" von Thomas Schmidt, Meridian Sub - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Hallo Bernie,

    das mit dem Shure müßte man ausprobieren,ich denke der TP90 hat eine etwas zu hohe effekt. Masse(17gr ? ). Oftmals spielen aber eigentlich unpassende Kombinationen sehr gut zusammen..


    Weiterer Vorteil des Thorens . Es gibt sehr sehr viele Aufrüstmöglichkeiten: Ich sag nur : RDC, Phonosophie ect. Man kann den Teller,das Lager die Füße,die Matte das Gegengewicht ect.

    gegen anderes austauschen.

    Mein Tip : Schauen ,ob man das optionale Gegengewicht von Phonosophie gebraucht bekommen kann(NP . über 300 Euro) -das bringt sehr viel, ebenso die Phonosophie Filzmatte.


    Mir ist auch die Motorplatine des Axis kaputtgegangen durch Hitzeschaden (Dauerbestromung durch fehlenden Netzschalter) . Beim Thorens geht die Endabschaltung sowie die Tonarmhöhenverstellung gerne kaputt....


    Schöne Grüße, Tobias

  • Das ist natürlich eine gangbare Maßnahme, aber m.E. keine sinnvolle Nutzung.

    Ich habe auch mal fast ein Jahr den Axis betrieben bevor ich ihn ausgetauscht habe, nicht ohne Grund.

    Ansonsten ist es allerdings mit dem Akito, welchen ich sehr schätze, ein sehr guter Spieler.

    Für mich ist es sinnvoll, weil es vor Defekten schützt. Und das wie gesagt seit 35 Jahren. Den Stecker auf der Rückseite kann man auch sehr gut zu erreichen.


    Grüße


    Michaeö

  • Hallo Bernie,


    da du schon zu dem Thorens tendierst, in den Kleinanzeigen steht ein TD 3001 zum Verkauf mit einem SME Series III, das zu einem brauchbaren Preis und du brauchst nicht mehr zu "tunen" ;-)

    Grüße
    Martin