Statische Aufladung

  • Moin,

    ich habe immer wieder zwischendurch Platten, die

    extrem statisch aufgeladen sind. So, dass sogar eine Ledermatte beim abheben haften bleibt. Bei der nächsten Platte dann nichts, aber überhaupt nichts.

    Gleicher Dreher, gleiche Behandlung, gleiche Innenhülle.

    Kann mir jemand erklären woran es liegt?

    Schon einmal danke

    Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Hallo Kai Uwe,

    wenn Du "statische Aufladung" in der Suche eingibst, findest Du gefühlte 1000 Beiträge zu diesem Thema. Nur so ein Tipp.


    Schönen Gruß

    Philipp

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Danke Philipp für den Tipp.

    Habe ich gerade eben noch einmal gemacht und zwei Treffer. Deinen Beitrag und meinen. :)

    Und wenn du nicht inhaltlich antworten willst, warum lässt du es dann nicht! Es wird doch niemand gezwungen auf dumme Fragen oder solche, die man durch einfache Nutzung der Suchenfunktion beantworten kann, zu reagieren.

    Da reicht doch ein einfaches Kopfschütteln.

    Herzlichen Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Schuldigung, war nicht böse gemeint, das Thema ist nur schon sehr oft behandelt worden.


    Vielleicht hast Du die Suche irgendwie nicht richtig bedient, mein Ergebnis:


    an die 1000 Treffer, hier der Link:


    statische Aufladung


    Schönen Gruß

    Philipp

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Hi Kai-Uwe,


    damit hatte ich auch lange ein Problem. Erst dachte ich, es wäre die Luftfeuchte im Raum die zu gering ist, aber das war es nicht. Dann mit verschiedenen Matten experimentiert. Alles half nicht. Generell habe ich dann die Platten, die so sehr aufgeladen waren, gewachen. Dann war es weg.
    Generell soll auch ein Milty Zerostat „Pistole“ sehr helfen. Günstig ist es jedoch nicht.

    Den besten Kompromiss habe ich am Ende aber wirklich mit einer neuen Matte gefunden. Eine aus Kautschuk Kork Gemisch. Seitdem hob sich nie wieder eine Platte samt Matte an und die, die sonst beim Anheben immer sehr knisterten, fabrizieren höchstens noch ein laues Lüftchen.


    So eine Matte könntest du mal probieren. Aber, es kann natürlich bei jedem anders sein. Ich wünsche dir aber viel Erfolg. :)

  • Seitdem hob sich nie wieder eine Platte samt Matte an und die, die sonst beim Anheben immer sehr knisterten, fabrizieren höchstens noch ein laues Lüftchen.

    Ich hatte zum Glück noch keine pfurzenden Platten :D


    Leder isoliert recht gut, darum kommt es zu den statischen Aufladungen. Warum das bei einigen Platten stärker passiert als bei anderen, ist von außen meist nicht erkennbar.

    Ich habe mir auch eine Ledermatte aus einem Stück alten Möbelleder geschnitten und diese klebt auch leicht an den Platten, obwohl sie recht schwer ist. (Die Matte ist etwa 3 mm dick.) Selbst dicke Gummimatten heben sich zuweilen mal mit ab.


    Im Mattentestpaket hatten wir eine ultradünne Carbon-Matte, die die Aufladungen sehr gut zum Mitteldorn abgeführt hat. Sonst hatte sie keinen nennenswerten Einfluss. (wobei die klanglichen Unterschiede in den Matten wohl auch eher im veränderten VTA begründet waren).

    Leder kann man anfeuchten, dann wird es nicht nur schwerer, sondern leitet auch gut

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für die Infos.

    Mit Waschen werden ich jetzt mal experimentieren. Ich habe Waschen eigentlich nie unter dem Gesichtspunkt der Aufladung gesehen. Habe eine PWM, aber die habe ich seit letztem Ostern verliehen. Habe ich gestern dann zurück gefordert.:)

    Mit verschiedenen Matten hatte ich auch experimentiert, finde Leder aber eigentlich klanglich am Besten und das sollte ja eigentlich der Maßstab sein. Versuche jetzt nochmal eine Ringmat, die aber eigentlich einen festen Platz auf einem Metallteller hat.


    @ Philipp: Hatte ich auch nicht als "böse gemeint" verstanden. Oberlehrerhaft trifft es vielleicht am ehesten. Ich empfinde dieses Forum oft als sehr oberlehrerhaft. Musste einmal raus. :sorry:, dass es dich gerade getroffen hat.


    Herzliche Grüße

    Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Hallo,

    bei mir war es ähnlich. Zunächst habe ich die mitgelieferte Filzmatte meines Plattenspielers benutzt. Die ist quasi immer an den Platten hängen geblieben. Dann eine Ledermatte bestellt. Damit war es besser, aber immer noch nicht gut. In 50% der Fälle ist auch die hängen geblieben. Außerdem -bildete ich mir ein - war der Klang irgendwie unpräziser, obwohl ich den VTA entsprechend angepasst hatte. Die Matte war auch sehr weich.

    Letztlich hatte ich mit dieser Gummi-Kork Matte Erfolg: https://www.ebay.de/itm/Platte…attenspieler/252349587253 Preislich finde ich die vollkommen OK (kein Voodoo Aufschlag). Fertigungsqualität ist einwandfrei, Mittenloch exakt zentriert.

    Der einzige Nachteil daran: Durch die unregelmäßige Struktur von schwarzem Gummi und hellerem Kork wirkte die Kante beim drehenden Plattenteller immer sehr unruhig (sah fast so aus, als hätten die Platten alle einen Höhenschlag). Ich habe dann die Außenkante der Auflage mit einem schwarzen Edding No.1 sorgfältig geschwärzt. Sieht gut aus und lässt sich recht einfach durchführen.

    Für mich so die beste Lösung bisher. Der Klang passt und die Auflage bleibt nicht kleben.

    Gruß

    Jürgen aus Oberhausen


    Meine Beschallung:

    Pro-Ject "The Classic" mit Alu Subteller und Ortofon 2m Black, iFi Audio ZEN Phono,

    Rotel RA 12, Wharfedale Linton 85, und Squeezebox.

    Im Notfall kann ich CDs über den Onkyo Blue-Ray Player abspielen...

  • Ich wasche und benutze die Dät—Mät. So heißt sie, wenn ich mich recht erinnere. Wurde hier im Forum auch schon besprochen. Seitdem „klebt“ nichts mehr.


    Grüße Michael

  • Vielleicht hast Du die Suche irgendwie nicht richtig bedient, mein Ergebnis:


    Schönen Gruß

    Philipp

    Also ich mache hier keinem einen Vorwurf über die "Suche Funktion" wenn er was nicht findet, trotz genauer Angaben oft Abendteuerlich was einem angezeigt wird 🤔


    Grüße

  • Hallo,

    bei mir war es ähnlich. Zunächst habe ich die mitgelieferte Filzmatte meines Plattenspielers benutzt. Die ist quasi immer an den Platten hängen geblieben. Dann eine Ledermatte bestellt. Damit war es besser, aber immer noch nicht gut. In 50% der Fälle ist auch die hängen geblieben. Außerdem -bildete ich mir ein - war der Klang irgendwie unpräziser, obwohl ich den VTA entsprechend angepasst hatte. Die Matte war auch sehr weich.

    Letztlich hatte ich mit dieser Gummi-Kork Matte Erfolg: https://www.ebay.de/itm/Platte…attenspieler/252349587253 Preislich finde ich die vollkommen OK (kein Voodoo Aufschlag). Fertigungsqualität ist einwandfrei, Mittenloch exakt zentriert.

    Der einzige Nachteil daran: Durch die unregelmäßige Struktur von schwarzem Gummi und hellerem Kork wirkte die Kante beim drehenden Plattenteller immer sehr unruhig (sah fast so aus, als hätten die Platten alle einen Höhenschlag). Ich habe dann die Außenkante der Auflage mit einem schwarzen Edding No.1 sorgfältig geschwärzt. Sieht gut aus und lässt sich recht einfach durchführen.

    Für mich so die beste Lösung bisher. Der Klang passt und die Auflage bleibt nicht kleben.

    Genau von der Firma ist auch meine aus Kork-Gummi Gemisch. Damit ist bisher keine einzige Platte mehr kleben geblieben und die, die beim

    abnehmen auch noch wie Hulle knisterten, taten das nur noch sehr leise.


    Am Ende kommt es auch immer auf alle Gegebenheiten an. Liftfeuchte im Raum, generelle Aufladung der Schallplatte und was weiß ich was alles noch.


    Ich bin jetzt zufrieden mit der Lösung durch diese Matte und wenn eine Platte doch noch sehr aufgeladen bleibt, dann wird sie kurz von Hand gewaschen und die Aufladung hat sich erstmal erledigt.


    Gruß

    Felix

  • Moin,


    ich finde es ja immer gut, wenn ein Problem geschildert und nach vielen, möglichst hilfreichen, Antworten auch ein Ergebnis geliefert wird.


    Ich habe jetzt zwischendurch meine PWM zurück bekommen und zwei der extrem haftenden Platten gewaschen. Und es hat wirklich geholfen. Es erklärt sich mir zwar nicht so ganz, aber letztlich zählt das Ergebnis. :thumbup:


    Also danke an alle, die sich hier beteiligt haben.


    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Den besten Kompromiss habe ich am Ende aber wirklich mit einer neuen Matte gefunden. Eine aus Kautschuk Kork Gemisch. Seitdem hob sich nie wieder eine Platte samt Matte an und die, die sonst beim Anheben immer sehr knisterten, fabrizieren höchstens noch ein laues Lüftchen.


    So eine Matte könntest du mal probieren. Aber, es kann natürlich bei jedem anders sein. Ich wünsche dir aber viel Erfolg. :)

    Sowas in der richtung..


    bild


    Bei mir auch null statische Probleme:)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • So eine habe ich auch. Stimmt, wenig statische Aufladung, wenn der Kork oben liegt. Aber klanglich etwas lahm, finde ich.

    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Hallo Kai-Uwe,

    manche Leute schwören drauf, aus Gründen der Dynamik, ganz ohne Matte zu hören. Könnte im Einzelfall auch Auswirkungen auf die statische Aufladung der Platten haben. einen Versuch ist es vielleicht wert:/.


    (Ich komme im Winter gegen statische Aufladung mit länglicher Schale mit täglich ca 5,00 mm Wasser auf der Heizung, recht weit)


    Schönen Gruß

    Philipp

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Es ist der einzige "Voodoo-Artikel", den ich mir gegönnt habe. Aber das Ding funktioniert, ich bin wirklich überzeugt davon: Dereneville Magic Mat. Über das Preis-Leistungsverhältnis bzgl. des materiellen Gegenwerts brauchen wir hier nicht lange diskutieren, aber die Magic Mat ist wirklich ein Stückweit magic und hat meine Probleme allesamt gelöst. Insbesondere hatte ich das Problem, dass einige Platten auf meinem Plattenteller aus Delrin (ähnlich POM) durchrutschten, etwa beim Reinigen mit der Carbon-Bürste. Die Magic Mat dient nun auch als perfekte Haftschicht.


    Seitdem auch keine statische Aufladung mehr, Staubkörnchen bleiben an der Matte haften, sie ist einfach abwaschbar und superdünn, hat daher keinen Einfluss auf den VTA, es gibt keine klangliche Beeinträchtigung (einige behaupten gar eine deutliche klangliche Steigerung wahrzunehmen).


    Grundsätzlich empfehle ich aber auch zunächst die Reinigung der Platten auf der PWM und auch (oder insbesondere) neue Platten nach der Reinigung mit einer neuen antistatischen Innenhülle zu versehen. Das hilft schon sehr viel gegen statische Aufladung!

    Wer Fragen stellt, muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt.


    Steckbrief

  • Hi.

    Ich bin auch Fan der Dereneville Matte .

    Allerdings nicht wegen statischer Aufladung der Platten .
    Diese wird von der Magic Mat nicht direkt unterbunden . Diesbezüglich sollte man sich keine falschen Hoffnungen machen.

    Manche berichten sogar, daß die Matte an statisch aufgeladenen Platten haften bleibt .

    Das mag manchmal so sein , doch daran hat die Matte keine Schuld .
    In deinem Fall unterbindet die Magic halt das Durchrutschen der Platte auf dem Teller. Wenn das das Problem ist , gut .

    Problem gelöst.

    In den meisten Fällen laden sich die Platten aus anderen , zuvor schon genannten Gründen auf.

    Da hilft dann tatsächlich nur Platten Waschen .

    ...mag Musik

  • Wie ich im letzten Absatz schrieb, empfehle ich auch erstmal Wäsche + neue Antistatik-Hülle gegen die statischen Aufladungen. Die Dereneville löst nicht direkt das Problem mit statischer Aufladung, aber sie ist (zumindest bei mir) nie an der Platte so haften geblieben, dass ich sie mit vom Teller genommen hätte wie das bei früheren Filz- und Ledermatten der Fall war. Das wollte ich in erster Linie sagen - habe das vielleicht ein wenig missverständlich ausgedrückt.

    Wer Fragen stellt, muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt.


    Steckbrief