Vergleich Rike Natalja mit Digna

  • Mangel an Grundton angelastet, der sich nach einigen Stunden Laufzeit erst zum Besseren wendet...

    Könnten die 105°C 10µF 63V Nichicon MUSE am Ausgang sein.

    Moin Jürgen,


    die Nichicon Muse sind nur Standard, nicht schlecht, habe die in Transistor-Geräten gerne genommen, da braucht man halt große Werte.


    Sind aber Bremsen, da an dieser Stelle ist das klangentscheidend, empfehle dir dort WIMA DC-Link, ein MKP, der relativ kompakt gewickelt ist, weil du kein Platz gelassen hast, für was richtiges Schönes.

    an der Spannungsfestigkeit soll’s schon mal nicht scheitern

    Ja, bekommst du geschenkt, sind impulsbelastungsfähig, sogenannte Film Foils, haben besondere Eigenschaften, kannst mal gurgeln.


    Normale metallisierte MKPs klingen dagegen, auch als Ölkannen, eingeschlafen, trofft auch kein Bienenwachs aus den Edelwickeln unter Temperatur. :)


    Leider gibt es keine großen Werte, dann würden KPs riesig.


    Grüße,

    Holger

  • Das sich der Klirrfaktor und bei etlichen Bauformen selbst der absolute Wert bei Kondensatoren über die Nutzungszeit ändert ist messtechnisch belegt, ob man diesen Effekt als Einspielzeit wahrnehmen kann/soll weiss ich nicht.


    Das ich mir eine Einspielzeit bei manchen Komponenten (z.b. iPhono 3 ja, ifi Zen eher nein) einbilde, darauf lege ich Wert.

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Das Verhalten,


    andächtig vor dem teuer erstandenen Gerät zu hocken und zu hoffen, daß es mit der Zeit besser wird, ist ja keinesfalls schädlich, ganz im Gegenteil, völlig harmlos und für die Allgemeinheit ungefährlich. 8)

  • Das Verhalten,


    andächtig vor dem teuer erstandenen Gerät zu hocken und zu hoffen, daß es mit der Zeit besser wird, ist ja keinesfalls schädlich, ganz im Gegenteil, völlig harmlos und für die Allgemeinheit ungefährlich. 8)

    Moin,

    der Erbauer meiner Geräte hat von ca. 200h Einspielzeit geredet. Und ich gehe davon aus, er weiß was er tut und sagt!

    LG

    Ronny

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Ja,


    damit meint er, daß sich die ganzen Wickel auf dem diversen Eisen zurechtlegen müssen, mechanisch, ist auch bei Tonabnehmern sinnvoll und anzuerkennen!

    ...ist ja außer einer Menge Eisen und Kupfer sonst nicht viel drin! ;)

    gewollt habe ich schon gemocht, gedurft haben sie mich nie gelassen

  • Das Verhalten,


    andächtig vor dem teuer erstandenen Gerät zu hocken und zu hoffen, daß es mit der Zeit besser wird, ist ja keinesfalls schädlich, ganz im Gegenteil, völlig harmlos und für die Allgemeinheit ungefährlich. 8)

    Hallo zusammen


    Ich sehe es bei teuer erstandenen Geräten eher so,

    dass sie zum erheblichen Teil die hohen Erwartungen


    -nicht erfüllen


    -sich die Käufer ihre Geräte in Hochglanzprospekten

    und gekauften Testberichten "schön-lesen"


    -sie sogar daraus Zitate auswendig lernen und

    runterbeten können ("Argumente")


    Wodurch ihr Frust zwar bedämpft wird,

    ihre Musik aber immer noch SCH***E klingt.


    Sie sollten statt zu lesen Geräte-Stellflächen

    und Kabel bei sich in ihrem Hör-Raum ausprobieren...

    vielleicht auch bessere Stromversorgung .


    ach...


    ASR sagt, es dauere Monate, ehe Emitter oder Phonos EINIGERMASSEN eingespielt sind.


    Miflex Kupferkondensatoren mit großen Werten brauchen

    in Frequenzweiche auch einige Hundert Stunden.


    viele Grüße


    Jo

    Gewerblicher Teilnehmer - Direktvertrieb von Absorbern zur Reduzierung von Resonanzen in Audiogeräten

    3D-Schwingungsdämpfer


  • Sodele, die DiGNA-Teststellung ist schon mal in trockenen Tüchern...

    Hoffentlich Dauert es Halt nicht Länger und die DiGNA kommt Morgen schon an samt Linear-Netzteil...
    Sie kam ja frisch aus der Kiste als vorbestückten Platine, konnte nach dem Endbestücken und Zusammenbau nur diese Nacht einmal mit Musike einspielen.

  • Wer mittels Einspielzeit auf Wunder hofft ...

    soll’s machen .

    Wie schon gesagt , das ist nicht schädlich .

    Wunder passierten bei mir mit neuen Geräten bislang nie.

    Was auf Anhieb nicht ansatzweise gefällt , wird auch mit der Zeit nicht wirklich besser.

    Aber...

    ein gewisser Einspieleffekt stellt sich schon ein . Dabei geschehen allerdings keine Wunder. Vielmehr klingts nach einer gewissen Einspielzeit meist entgrateter, smoother .

    Bei Röhren ist das nicht viel anders .

    Feinere Höhen und tiefer reichender Bass ließ auch die Digna nach einiger Einspielzeit erkennen .

    ...mag Musik

  • Ach, jetzt grüßt wieder das Murmeltier, die alte Diskussion um Einspielzeit!


    Mein Vorschlag schon seit gefühlt ich hier dabei bin: AUFNEHMEN, Tape Ausgang, auf Band, Cassette, MiniDisc, HardDisk oder auch auf Stahldraht => Einmal Neu, einmal nach so und soviel Stunden. Bei den digitalen Medien ist eine schnelle Anwahl möglich.

    Hab ich mal vor 10 Jahren mit Tonabnehmern gemacht, seitdem schlauer. Geht auch mit anderen Komponenten, sogar mit (ACHTUNG: Konfliktpotential!!) Kabeln.


    Und raus aus dem Minengebiet.


    Gruß


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • genau, sie wird ihren Mann stehen und nicht zu Boden gehen, egal wie hart die Schläge werden :-)


    Mike

    --- Ich höre hiermit und zwar das.

    Es gilt wie immer: das ist meine Meinung. Sie muss deshalb weder für andere passen noch erhebt sie Anspruch absolute Wahrheit zu sein.

  • Ey Tom,

    hab mir das NICHT angeschaut, zitiert doch nicht immer jemanden, macht eigene Erfahrungen!


    Gruß


    Frank

    Hyperspace, SAEC 8000, ACE SPACE 294, ZYX Omega, ART - 9, ZYX DIAMOND, GROOVE, GROOVE+ PXR, VIBE und PULSE 2, SPECTRAL, CARDAS, 908, NSA, CIA, FBI => MAD!

  • Tom, Danke für den Link


    Kurze Zusammenfassung:

    Einspielzeit Signal Kabel glaubt er nicht.

    Einspielzeit Lautsprecher Kabel ... wahrscheinlich (schon gehört)

    Einspielzeit Amps, HiFi Geräte, definitiv JA :!:

    Das war jetzt die Kurzfassung ... am besten selbst anschauen.


    Ich bin aufgrund von meiner Erfahrungen der Meinung, dass auch interconnects Einspielen müssen. Das kann aber jeder so sehen wie er/ sie mag.

    Oder es hören, oder eben nicht hören.

    Grundsätzlich hat Paul McGowan schon viele Jahre Erfahrung von HiFi Kram ... :thumbup:

    LG


    Horst

    Edited 3 times, last by Horst_t ().