Mal wieder was mit Breitbändern machen?

  • Danke Oliver,


    nee, Ebel hatte ich zufällig nicht mehr im Kopf. Habe den Link jetzt mal abgespeichert zur Erinnerung.


    Jetzt wird ja erstmal selber was improvisiert. Teile kommen in den nächsten Wochen zu mir...

    LG, Jo

  • So sahen die alten 30cm Philips BB's aus, die ich schon mehrmals gehört habe.


    https://i.ebayimg.com/images/g/vCYAAOSwoJ5eZqDh/s-l1600.jpg


    https://i.ebayimg.com/images/g/P7QAAOSw9hteZqD3/s-l1600.jpg


    Meine noch deutlich größeren Chinesen sind von der Konstruktion her sehr sauber und aufwändig gemacht: Gusskorb, Membran mit ausgeprägter Nawi-Kontour, sehr leichtes und steifes Papier, aufwändige Sickengestaltung.


    Kein Vergleich mit den großen PA-Lautsprechern von heute mit ihren schwerfälligen Membranen.


    Der Phaseplug ist noch eine nette Zugabe. Die klassischen PA-LS der Röhrenära hatten üblicherweise keinen.

    LG, Jo

  • Hallo Jo,

    wie wäre es mit so was : [media]

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß

    Rolf

    Edited once, last by Rolf ().

  • Hoppla - Video link wurde scheinbar geändert. Muss nochmal schauen.

    Klang kann man nicht beurteilen... dröhnt...


    Die Physik der Schallwände ist ja bekannt. Darf nicht zu klein. Wird oft falsch gemacht.

  • Danke Rolf,

    die Videos sind einerseits interessant, mal abgesehen vom Klang über diesen Übertragungsweg. Da hoffe ich, dass das im Endeffekt deutlich besser wird.


    Auf einem Video sieht man einen Decware Amp, der die Speaker antreibt. Den finde ich leider nicht besonders. Gegen meinen fiel er krass ab. :)


    Siehe eigenes Bild wo ich die mal verglichen habe:


    zen1200.jpg

    LG, Jo

  • für eine tiefe Grenzfrequenz, aber nicht für ein gutes Abstrahlverhalten.


    ja, das macht das Individuelle aus, es anders zu machen.


    Habe ja auch lange mit Breitbändern gehört und wollte nix Anderes. Da durfte auch nix an Korrekturgliedern ran, nur der nackte Röhrenverstärker. Habe auch viele Schallwände gebaut. Echte Exoten... mit edge extem Zackenwände usw. oder Uwes große 2x2Meter Knallwand gehört - damals beeindruckend, aber auch nicht das Optimum.


    wo bin ich jetzt gelandet: 4 Wege vollaktiv openbaffle mit TDA7294-Verstärkern im Akkubetrieb. Früher mochte ich Chassis mit Schwirrkonus. Wenn ich jetzt einen "Breitbänder" mit Schwirrkonus sehe, möchte ich den am liebsten gleich rausschneiden. Alle Chassis wo ich das getan habe, haben sehr gewonnen.


    Dennoch lese ich hier gespannt mit, was Du mit dem Lii machen wirst. Solltest Du doch einen Hochtöner dazu bauen - würde ich den Schwirrheini raus operieren. Klingt radikal - ist es auch.


    Schönen Abend, Hartmut

  • Hallo Jo,

    Dein kleiner Darling würde mir auch sehr gefallen. Spielt wie ich gelesen habe ganz weit oben mit. :thumbup::thumbup::thumbup:

    Schade daß ich von Elektrik und Elektronik so gar keine Ahnung habe. Selbstbau fällt für mich daher aus. ;(;(;(

    Und so etwas ähnlich Feines zu finden ist fast unmöglich.


    Gruß

    Andreas


    EMT 938 mit TSD 15; Cyrus Quattro; Mission Cyrus one (alte Version 80-er Jahre ); Fezz Alfa Lupi; Opera Prima 2015; Waschmaschine Hannl Micro/Rundbürste

  • Hartmut, wir haben ja alle unsere Erfahrungen.


    Gehen verschieden Wege, auch mal wieder ohne Not zurück auf altes Gebiet, bauen mit alten Röhren, lassen alte Lautsprecherkonzepte wieder aufleben - auf eine neue Art.


    Da fällt mir der Künstler Baselitz ein, der in höherem Alter ebenfalls noch mal so eine Retro-Runde einlegte: (Auszug aus seiner Bio)


    "Baselitz interessierte sich stets für neue Möglichkeiten Malerei darzustellen und schuf mit seiner „Remix“-Phase eine Neuauflage älterer Werke. Diese wurden von ihm zwischen 2005 und 2007 neu interpretiert und überarbeitet. Teilweise extremer, farbiger und ausführlicher stellte Baselitz die alten Motive auf neue Art dar."

    LG, Jo

  • Loide, bitte beim Thema bleiben. Ich verwende auch hauptsächlich anständige moderne Lautsprecher und Amps, Digitaltechnik und so, das tut hier nichts zur Sache.


    Es heißt: "Mal wieder was mit Breitbändern machen" :)


    :on: & :24:



    LG, Jo

  • Moin,

    damit nicht auch an der Stelle noch Missverständnisse aufkommen:


    Die LII Fast-15 BB's sollen entweder an meinem neuen 300B oder an dem neuen 211er Verstärker laufen. Die Leistung reicht allemal bei der hohen Empfindlichkeit von denen.

    Sie ist mit 97db/W/m angegeben.


    Die Eigenschaften von Hochton Konen sind mit bekannt, habe solche sowohl schon selber nachträglich an Chassis angebracht, als auch mal welche entfernt.


    Die F-15 habe ich jedenfalls nicht gekauft, um sie gleich wieder zu amputieren.


    Dass es Videos von denen gibt wusste ich nicht - schön die zu sehen! Danke nochmal an Rolf. Hätte ich selbst drauf kommen können, denn heute gibt es ja fast von allem Videos. ^^


    Hannes 1977

    Die Yamamoto Story habe ich jetzt auch gelesen. Wurde schon vor Jahrzehnten auf diese Firma aufmerksam, weil sie sehr schöne Teile herstellen.


    Ihre Philosophie mit der 'gefalteten Schallwand' - schlicht ein hinten offener Kasten - kann ich im Kontext gut nachvollziehen, entspricht meinen Erfahrungen, die ich weiter oben schon postete. Solche Chassis brauchen entweder ein Riesengehäuse (Ronny aka 'willguthören' hat welche für ALTEC Duplex) oder halt sonst viel Freie Luft im Rücken. Nur dann spielen sie lebendig.

    LG, Jo

  • Hallo Johannes,


    ich hatte 12 Zoll Breitbänder von Magnavox in hinten offenen Gehäusen im Einsatz.

    Die Breitbänder aus den 60igern spielten sehr gut bis mein damals noch junger Kater die Membrane rausoperiert hatte.


    Grüsse Hannes