Mal wieder was mit Breitbändern machen?

  • Hallo Jo,


    Freut mich, dass du Erfolg mit deinen Gehäusen hast. Manchmal landet man im ersten Versuch einen Treffer. So ging es uns mal mit einem Dipol-Bassgehäuse. Wahrscheinlich ergibt sich eine Synergie mit deinem Hörraum. Das ist die zweite, zumindest theoretische, Stellschraube für den Klang.


    Die deutliche Richtwirkung des F-15 bei den höheren Frequenzen ist hier vermutlich günstig.


    Quote

    Die Salaberts kenne ich schon zur Genüge in diversen Konfigurationen. Und Solovox standen mal bei mir daheim, meinen eigenen LS gegenüber...

    Jo,


    Ich rede nicht von Salaberts. Das Kapitel ist für mich längst abgeschlossen (vor gut 13 Jahren). Daran denke ich mit sehr gemischten Gefühlen zurück.


    Viele Grüße

    Mike

  • Eine kleine Belustigung für euch zum Wochenende:

    Da ich momentan ja alle möglichen und unmöglichen Breitbänder ausprobiere, bestellte ich einfach mal den teuersten Lowther (Pm4a in 16 Ohm Silber), in dem Gedanken, dass der teuerste wohl der Beste sei :24:

    Dass der sich jedoch nicht als Direktstrahler eignet, erfuhr ich erst durch die Messung von Joachim Gerhard, der mir so lieb hilft :*

    Nun habe ich also zwei Breitbänder zum Stückpreis von 1560 Euro „übrig“… ;(

    Dummheit muss bestraft werden!

    gewerblicher Teilnehmer,


    Antworten auf meine "Suche"-Anzeigen bitte nur noch per E-Mail - danke!

  • Eine kleine Belustigung für euch zum Wochenende:

    Da ich momentan ja alle möglichen und unmöglichen Breitbänder ausprobiere, bestellte ich einfach mal den teuersten Lowther (Pm4a in 16 Ohm Silber), in dem Gedanken, dass der teuerste wohl der Beste sei :24:

    Dass der sich jedoch nicht als Direktstrahler eignet, erfuhr ich erst durch die Messung von Joachim Gerhard, der mir so lieb hilft :*

    Nun habe ich also zwei Breitbänder zum Stückpreis von 1560 Euro „übrig“… ;(

    Dummheit muss bestraft werden!

    Moin,


    mal bei Voxativ anfragen,ich glaube die nehmen die und bauen die um

    auf Fieldcoil bin mir aber nicht 100% sicher,vielleicht wirst du damit glücklich.

    Klingen auf jeden Fall ziemlich gut in meinen Holzohren.


    Gruß

    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Eine kleine Belustigung für euch zum Wochenende:

    Da ich momentan ja alle möglichen und unmöglichen Breitbänder ausprobiere, bestellte ich einfach mal den teuersten Lowther (Pm4a in 16 Ohm Silber), in dem Gedanken, dass der teuerste wohl der Beste sei :24:

    Dass der sich jedoch nicht als Direktstrahler eignet, erfuhr ich erst durch die Messung von Joachim Gerhard, der mir so lieb hilft :*

    Nun habe ich also zwei Breitbänder zum Stückpreis von 1560 Euro „übrig“… ;(

    Dummheit muss bestraft werden!

    Lowther mit geringerer Feldliniendichte als deine PM4a mit 2,4 Tesla, eignen sich für deine Versuche meist weitaus besser. Zumindest habe ich das so empfunden. Lowther PM6a, Stamm/Lowther PM6c und DX2 wären meine Favoriten.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • B80 Breitbänder in Arbeit.


    Mir ging in letzter Zeit der Breitbänder B80 von Visaton nicht mehr aus den Kopf.


    Also was tun. Eine komplett neu Box kam nicht in Frage, da ich schon zwei habe. Somit wurde meine sehr gut klingende Zweiwegbox umgerüstet.


    Der vorhandene Hochtöner getrennt bei 2400Hz wurde kurzerhand durch den B80 ersetzt.


    Mein Plan einfache Frequenzweiche und mal schauen wie es klingt.


    Eingebaut ist der B80 schon.

    Es fehlt jetzt noch die Bedämpfung und die Frequenzweiche.


    Ich versuche das Teil am Wochenende fertigzustellen. Mal schauen was hierbei herauskommt.

    Hier die Weiche, theoretischer Frequenzgang und Bilder.

    20210904_125159.jpg


    20210904_125147.jpg


    Screenshot_20210904-123525_Gallery.jpg


    Screenshot_20210904-123525_Gallery.jpg

    Gruß

    Henry

  • Klasse Björn!


    Probiere bitte auch noch einen Amp mit ordentlich DF, wenn das möglich ist. Ich habe den Eindruck, dass sich das btr. Basskontrolle bei diesem Chassis deutlich positiv auswirkt.

    LG, Jo

  • Hallo Björn,


    hast du die Aussendurchmesser verglichen?

    Ich äußerte mal, dass die Altec 16“ und die F-15 nur 15“ haben.

    Die TFK V69(a) hatte ich zur Zeit meines Röhren-Wahnwahns auch.

    Damit liefen meine 904-8a bestens

    gewerblicher Teilnehmer,


    Antworten auf meine "Suche"-Anzeigen bitte nur noch per E-Mail - danke!

  • Hallo Thomas,


    der Abstand der Befestigungsschrauben bei den Altec´s ist 380mm, bei den Lii F-15 sind es 372mm - da werde ich mir schon was einfallen lassen... :wacko:

    Sie spielen sich seit gestern im Keller ein - bei 20Hz und je ca. 3 Watt Leistung.


    Gruß Björn

    AAA-Mitglied

  • Eine kleine Belustigung für euch zum Wochenende:

    Da ich momentan ja alle möglichen und unmöglichen Breitbänder ausprobiere, bestellte ich einfach mal den teuersten Lowther (Pm4a in 16 Ohm Silber), in dem Gedanken, dass der teuerste wohl der Beste sei :24:

    Dass der sich jedoch nicht als Direktstrahler eignet, erfuhr ich erst durch die Messung von Joachim Gerhard, der mir so lieb hilft :*

    Nun habe ich also zwei Breitbänder zum Stückpreis von 1560 Euro „übrig“… ;(

    Dummheit muss bestraft werden!

    sofern der lineare Hub noch +/-1mm beträgt, kann man diesen Lautsprecher und auch den unter

    https://www.hifisound.de/de/La…208-NS-Breitband-Neu.html

    ohne weiteres als Direktstrahler in einer Sat-Box verwenden, sofern man eine Boom-Box Abstimmung wählt mit 80-100Hz Abstimmfrequenz (sehr kräftige Betonung dieses Bereichs) und passiv filtert zur Linearisierung mit einem Hochpass bestehend aus Spule und Kondensator (f3 etwa 90Hz).

    Der notwendige Längswiderstand (Serienwiderstand) beträgt aber um 33 Ohm herum.

    Erscheint total schwachsinnig (also sehr kräftiger Antrieb/Magnet, d. h. Ots kleiner als 0,2 und dann den Qts mit dem Widerstand wieder auf den Wert mit normaler Magnetgröße erhöhen) ist es aber nicht.

    Ich habe es getestet - sehr präziser Bass und hohe Auflösung - ohne Subwoofer fehlt aber die Schwärze.

    Warum das so ist, durchschauen auch heute die meisten noch nicht und sind fest davon überzeugt, das es besser ist, die Magnetgröße des Chassis für Direktstrahler so zu bemessen, das sich der Parameter Qts praxisgerecht zw. 0,35 (Reflex) und 0,5-0,6 (geschlossen) einstellt - des weiteren Qts-Werte unter etwa 0,2 ausschließlich für Horn-Systeme verwendet werden sollen.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==