Vorstellung des Lampizator Baltic 3 DACs

  • Seit vielen Jahren höre ich immer mal wieder mit einem Lampizator DAC, angefangen habe ich mit einem alten Level 5 DAC, um dann von Lite 7 über Golden Gate bis hin zu einem Lampizator Pacific alle mal in meiner Kette gehört zu haben. Nach 2 Jahren Lampizator DAC Pause hat es mich gereizt, in welche Richtung sich der polnische Hersteller bewegt hat. Während meines Besuches in der polnischen Produktion vor ein paar Jahren stellte mir Lukasz seine Ideen vor, die nun auch Stück für Stück umgesetzt worden sind. Die Lampizator Phono Stage hatte ich ja bereits an anderer Stelle vorgestellt. Ein "echter" High End DAC im bezahlbaren Bereich stand damals auch auf seiner Wunschliste, was er nach eigenem Bekunden nun wohl geschafft hat.

    Die neueste DAC Entwicklung aus dem Hause Lampizator (Lampi bedeutet auf polnisch Röhre) ist der


    LAMPIZATOT BALTIC 3 DAC (UVP ca 6000,- eur)

    welcher durchaus einige für Lampizator neue Ideen aufweist (zB die Wahl der Röhrentypen)

    Wichtig erscheint mir, dass das Gerät von Haus aus symmetrisch aufgebaut ist und somit mit XLR und RCA Ausgängen daher kommt. Auch ist die Sektion der digitalen Eingänge nahezu komplett, dh SPDIF (RCA, Toslink) , AES/EBU und USB sind vorhanden.


    Die technischen Daten lesen sich im Detail wie folgt:

    SPECIFICATIONS

    PCM 384 kHz, DSD x512, fully balanced from input to output

    Output impedance 200 ohm per phase

    Output level: 2 Vpp (low gain) or 6 Vpp (hi gain) @0dB

    Operating systems: USB input is compatible with Windows, Linux and MAC (the only limitation is that MAC plays max DSDx256)

    Tube Compliment: 2 pieces of 5963 JAN (or ECC802), 2 pieces of 6N8PA, (or CV181-T or 6H8C or 6SN7GT) one rectifier DHD : 5U4G or 274B or 5C3S or 5Y3 or GZ37 or 5R4WGB.

    Select colors: Front panel: charcoal, silver, champagne, white, red.

    Top chassis: charcoal, silver, white, red, at extra cost: real copper.

    Front button: Blue, Orange/Amber, White, Red, Green

    Extra cost: custom fit flight case, Copper top, premium tubes. Warranty 5 years.


    Die Röhren Erstausstattung variiert nach Verfügbarkeit, ist aber immer fein aufeinander abgestimmt. Zumindest gefielen mir die bis jetzt gehörten Paarungen recht gut.

    Wie immer bei Lampizator bieten die ausgewählten Röhren ein weites Feld an Möglichkeiten des Tube Rollings.

    (Um die Garantie nicht zu gefährden, sollte man sich die Röhrentypen, die man verwenden will, vorher vom Lampizator genehmigen lassen, das Thema ist doch komplexer ....)


    Mir gefällt am Baltic 3 Konzept, dass es in einem "normal" grossen Gehäuse daherkommt und somit auch wieder in mein Rack, bzw auf meine HRS Basen passt, Golden Gate, Pacific usw waren da doch deutlich schwerer unter zu bringen.


    Hinsichtlich der Performance versicherte man mir, dass der Baltic 3 ein grosser Schritt nach vorne sein, da er in der avisierten Preisklasse Konkurrenz los sei. Jeh nach verwendeten Röhren sieht man den Baltic 3 DAC selbst bewusst oberhalb der ehemaligen Golden Gate MKI Varianten. Meine Erwartungshaltung ist entsprechend hoch, gehört doch der Golden Gate MKI zu den DACs, mit denen ich am längsten Musik gehört habe.


    Mit Freude habe ich gesehen, dass man den Baltic 3 in verschiedenen Farb Kombinationen (aaufpreispflichtig) bin hin zur individuellen Farbwahl bestellen kann. Dies macht die optische Integration in ein bestehendes Anlagen Konzept optisch deutlich leichter.


    Bei mir steht der Baltic 3 neben einem Audionet Stern Vorverstärker, entsprechend äusserte ich den Wunsch, den Baltic im Audionet silber Farbton zu bekommen, was dann auch entsprechend zu meiner vollsten Zufriedenheit umgesetzt wurde.


    Ich habe mir den Luxus gegönnt den Baltic 3 DAC im optionalen Flight Case zu bestellen, was aus meiner Sicht gut zu dem wertigen Gerät passt.

    Mittlerweile ist das Gerät bei mir gut eingespielt und ich habe verschiedene Röhrensätze durchprobiert, den endgültigen habe ich sicherlich noch nicht gefunden, dafür gibt es einfach zu viele Möglichkeiten :-)

    Im nächsten Beitrag werde ich etwas zu meinen Höreindrücken schreiben!


    Hier noch ein wenig zum lesen:


    (Broschüre, techn Daten und die ausführliche und interessante Bedienungsanleitung)


    https://d178dfe1-6094-4971-8b6…a4fdab27379c9aa0becb0.pdf

    https://d178dfe1-6094-4971-8b6…3414c8074520096d3d12e.pdf


    https://d178dfe1-6094-4971-8b6…a497bbbcf8da9c078c10b.pdf



    Gruss

    Juergen

    IMG_5326.jpg

    IMG_5484.jpgIMG_5487.jpgIMG_5327.jpgIMG_5485.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hi Juergen,


    toll das dieser neuen Lampizator DACs nicht mehr so riesige Gehäuse haben. Sieht prima aus in der Farbe.


    Bin schon gespannt auf Deinen Hörbericht.


    Grüße aus Bonn

    Stephan

    __
    Nemu

  • klingt prima, bin nur gerade durch ein paar andere Geräte abgelenkt, dass ich noch keine Lust zum Schreiben hatte.


    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • ;) Der kleine DAC muss hinter den großen Phonos und dem Kenwood DD zurückstehen - der Arme :(


    Viel Spaß mit Deinen neuen „Spielzeugen“ :thumbup:

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner