TA-Befestigung

  • Hallo und ein Frohes Osterfest wünsche ich!


    Ich habe folgendes Problem: an meinem Tonarm ist manches headshell, so z.B. ein SPU Meister Silver u.a., nicht zu befestigen. Bei angezogener Überwurfmutter ruckelt das headshell hin- und her, nicht heftig, aber doch. Und das ist ja wohl einer vernünftigen Abtastung nicht zuträglich. Allerdings: dieses Verhalten zeigen einige wenige headshells, meistens ist alles in Ordnung.

    Fällt jemandem dazu etwas ein?


    Gruß

    Michael

  • Nenne er Ross und Reiter!

    Welcher Arm, welche Headshells, außer dem SPU?

    Nicht dass ich Erfahrung hätte mit Wechselheadshells, aber vielleicht kann dann jemand anderes etwas Hilfreiches dazu sagen.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • SME_anschluss.jpg


    Hallo Michael,

    ist der bei Deinen Headshells der schwarze Gummiring am SME-Anschluss vorhanden? Der gehört dort nämlich drauf.


    Schönen Gruß

    Philipp

    Dr. Feickert Volare
    Dynavector Karat 17 D2, Mk II

    Audio Technica ART-9 XI

    Übertrager - Vanderveen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

    Lautsprecher - Dali Mentor

    Subwoofer - SVS SB-2000 Pro


    .. brät hier jemand Speck?

  • Hallo Philipp,


    das ist so nicht ganz richtig

    .

    Sowohl die SPU- wie auch die Yamamoto-headshells werden ohne Gummiring geliefert. Ich habe aber mal die Ringe ausprobiert, ebenso wie die Miyajima-Messingringe. Beide haben keinen Einfluss auf die Bewegung.


    Gruß

    Michael

  • Vielleicht sind die Stifte des Headshells einen Tick zu lang. Das führt bei manchen Armen dazu, daß man das Headshell nicht komplett festziehen kann. Abhilfe: mit einer feinen Feile ein bischen drübergehen um den Stift einen Tick zu kürzen.


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Hi,

    Kontakte, die Tonabnehmersignale übertragen, abzufeilen, würde ich mir überlegen. Wenn die z.B. die Kontakte vergoldet sind, ist damit das Gold ab.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Richtig, ich meinte die Führungsstifte.


    Gruß

    Andreas

    Ich bin so alt, als ich damals zur Schule ging, gab es noch keine Handys. Wir haben dann Unterricht gemacht. Wir hatten ja sonst nichts.

  • Nach meiner Erfahrung kommt es vor, dass die Führungsstifte an SME Headshells zu lang sind. Die Konsequenz ist dann aber, dass das Headshell nicht in die SME-Aufnahme des Armes passt. Man muss den Führungsstift dann etwas abfeilen und dann passt es. Ein zu langer Stift führt meines Erachtens nicht dazu, dass es wackelt. Hier sind wohl eher die leider etwas großzügigen Toleranzen der SME- Bajonette anzuschuldigen. Als Lösung hierfür fiele mir jedoch nur ein, sich von Thomas Schick ein etwas enger bemessenes SME Bajonett montieren zu lassen. Die Konsequenz ist dann allerdings, dass manche Headshells nicht reingehen und der PIN abgeschliffen werden muss, damit es wieder passt. Das finde ich allerdings immer noch besser, als wenn es wackelt.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Der Fehler liegt bei den Headshellherstellern. Wenn der Mitnehmerstift nicht durchgängig/oben und unten vorhanden ist, kommt es zu diesen Problemen. Jelco war hier ein leuchtendes Vorbild.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Zwei Pins geben zwar prinzipiell mehr Stabilität, aber wenn der Rest passt, darf auch bei Headshells mit einem Pin nichts wackeln. Mein SME Bajonett am Schick ist eher eng toleriert. Mein SPU #1s ging problemlos rein, mein SPU Classic GM MKII braucht schon etwas Kraft. Mein ProJect Signature Alu Headshell ging gar nicht rein, erst nach Kürzen des Pins mit einer Feile passt es jetzt super. Keines der 3 hat einen zweiten Pin, keines wackelt.


    Liebe Grüße

    Sebastian


    PS: jule kannst Du das mit der Alufolie mal erläutern, evtl. sogar mit Bild? Vielleicht hilft das ja anderen Usern mit dem selben Problem.

  • Es geht darum, den pin etwas dicker zu machen, womit auch immer. Alufolie geht, wenn auch etwas mühsam, Tesafilm geht auch, da es am pin klebt. Es ist aber eine Elendsfummelei, weil die Stückchen winzig sind. Eine gute Pinzette und eine ruhige Hand sind unabdingbar.

    Es kann durchaus sein, dass es beim ersten Mal nicht gelingt und das kleine Stückchen Tesa oder Folie oder was auch immer sich selbständig macht. Also alles wieder von vorn.

    Deshalb gibt's auch kein Bild, denn ich bin froh, dass alles hält und ich keine Lust habe, das nochmal zu machen heute. Dafür bitte ich um Verständnis!


    Gruß

    Michael

  • Richtig, Sebastian, die Dicke des pins ist entscheidend. Der pin fixiert das headshell ja in seiner Position. Wenn der minimal zu dünn ist, bekommt das headshell Spiel in seiner Aufnahme.

    Der Schlitz wird in aller Regel passend sein, denn die meisten headshells passen ja ohne Probleme!


    Gruß

    Michael

  • Ein gaaaaaanz dünnes Röhrchen draufschieben ;) ????

    MfG , Alexander .

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

  • Schrumpfschlauch...

    Gold Note Donatello Red , Thorens TD 146 MK V mit TP 28 , Lehmann BC SE II

    Shure V 15 V-MR , Thorens TD 126 MK III mit SME 3009 III , Horch 1.0 MKII

    Dynavector 10X5 , Thorens TD 160 mit TP 16 , Aikido Phono 1

    Audionet SAM G2

    Dali Rubicon 8

    Sommer Cable