Jadis JA 15_Pentode

  • Hallo,

    Nur Entwicklung bringt den Mensch weiter.

    ... benutzt aber nur Gerätschaften, Bauteile und Möglichkeiten von Vorgestern ! :merci:

    schade ist das hier alles soo verallgemeinert ist .

    Schreibt gerade der wahre HayÄnder im Hexenkessel der Emotionen und Befindlichkeiten auf dem immer währenden Weg ohne Ziel(klarheit) ? !!  :sorry:


    Du 'verstrickst' dich hier gerade ganz schön rein ...


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !

  • Jo,

    Von müssen


    nun mal eine kleine unglaubliche, bastelte 2015 einen uralten Endverstärker von Papa fertig, orderte bei BTB (armer Kerl) russische ECC83, die gingen, dann schnell immer leise und leiser. Kurzum ich kaufte bei Ebäy gebrauchte Valvos, alles bestens und die Russen zurück an BTB.


    Jetzt kommts, stellte dann fest, mein alter Herr betrieb die ECCs in 12,6V Schaltung, heizte aber nur mit 6,3V.


    Telefunken und Konsorten schaffen das!!!


    Grüße,

    Holger

  • Jetzt kommts, stellte dann fest, mein alter Herr betrieb die ECCs in 12,6V Schaltung, heizte aber nur mit 6,3V.

    Shit happens! ^^^^^^


    Btw: finde es gut, dass Du die Sachen von Deinem Vater so in Ehren hältst. Mein Vater war auch handwerklich sehr geschickt, hat vieles auf die Beine gestellt. Hat mir als Kind viel beigebracht, der Gute.

  • Hallo,


    im übrigen kann es auch nicht schaden mal bestehende Röhren Schaltungen zu hinterfragen und 'up zu graden'. Es kann auch z.B. durchaus sein das man mit einer CCS als Arbeitswiderstand deutlich mehr Klanggewinn erzielt als das Röhren swapping je bringen würde. Nicht nur wegen der Röhren Kennlinie sondern auch die bessere Entkopplung vom Netzteil. Das in Gerätschaften Röhren häufig nicht im richtigen Arbeitspunkt / Arbeitsumgebung arbeiten soll so selten auch nicht sein. Nur um mal bessere Zielklarheiten hier zu definieren. :)


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !

  • Dja, gibt viele gute Arbeitspunkte, da gehört schon was dazu, Vorstufenröhren vorbeizuschießen.

    In der Praxis werden aber auch Röhren Schaltungen 'rum gereicht' wo z.B. ursprünglich ECC83 rein kamen und dann ohne jegliche Änderung ECC88 benutzt werden ... da wundert einem dann nichts mehr. ^^


    ;) Wellenfront

    Auch Gewerblich tätig.


    Viele tun halt vieles um bestmögliche Klangwiedergabe möglicht wirkungsvoll zu verhindern !

  • Ach.

  • Hallo

    Gegenseitig ersetzen geht schief, laut Datenblatt, ich sprach von kombinieren, die schönen Mitten der TFK 83 smooth davor, danach die glasklare 88. :)


    Ich glaube, der Thomas Kühn würde sich an den kopf langen, wenn er das hier alles so lesen würde.....

    In der Ja 15 sind pro Kanal 1 ECC83 und 2 EL34 oder 6CA7 eingesetzt.

    Auf jeden Fall würde ich auf blitzsauber gematchte Röhren achten, sonst läuft es eh aus dem Ruder.........

    Der Tip von Uli mit den Endröhren wäre ebenfalls zu beachten. :thumbup:


    Gruß von eugen

  • wenn er das hier alles so lesen würde.....

    Gebe zu, der Faden ist etwas konfus, dein Zitat von mir hat nichts Konkretes mit dem Ja 15 am Hut, das ist (sorry)


    eine Sache die bei mir läuft.


    Da war schon mal was, ja:

    "Die Schaltungstechnik der Ja 15, im Eingang gleich die Phasenumkehr/Treiber mit der hochohmigen ECC83."

    Ist das so? :rolleyes:


    Falls nun RCA probierte werden, meine black Plate NOS RCAs sind richtige Holzhacker, benutze ich nicht.

  • Hallo ,

    die einzig wahre ECC83 für Musik , hier speziell Blasmusik :):) ist die ECC83 "bugle boy" von Amperex .

    MfG , Alexander .

    P.S.: Sorry für OT :):):) .bugle boy1.jpg

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz