Hören mit Kartoffelkisten - Klipsch Heresy - wer mag die kleinen Ketzerinnen?

  • Hallo,


    da hier am Wochenende ein Paar alte Klipsch Heresy E angeboten wurden, hat


    mich die Neugier gepackt und alsbald lagen die Teile im Kofferraum.


    Hatte bisher die Forté I und II und die Chorus I aus der Heritage Serie,


    die "kleinen" wollte ich auch gerne mal ausprobieren.


    Also flugs aufgestellt, bis zum Abend erstmal akklimatisieren lassen.


    Puh, das war ja mal gar nichts, die Musik klebte förmlich an den Lautsprechern,


    der Bass war bumsig und die Höhen scharf :wacko:


    Aber lt. Verkäufer standen die LS 25 Jahre eingepackt in seinem Büro, da seine Frau


    ihr Veto gegen die Aufstellung eingelegt hatte.


    Also mal schauen - Rammstein und anderes härtere Zeugs in Dauerschleife, tendenziell


    wurde es im Laufe des Abends besser.


    Am nächsten Tag dann wieder damit gehört, und siehe bzw. höre da, von Lied zu Lied


    kamen die Kleinen. Jetzt passte alles, keine Spur mehr von den vorherigen Einschränkungen,


    die Dinger rockten, dass mir langsam der Schweiß ausbrach :)


    Bin mehr als überrascht von den alten Heresys! Im Gegensatz zu den größeren LS aus der Serie


    ist das Klangbild, sagen wir mal die Räumlichkeit etwas geschrumpfter/kleiner.


    Aber sonst, Dynamik bis zum Abwinken, schön homogen. Der Bassbereich ist auch erstaunlich


    für so kleine Kisten, kaum zu glauben, was da raus kommt 8)


    Ich bin jedenfalls äußerst positiv überrascht.


    Bei meinen fehlen noch die Riser, die muss ich mir noch bauen, vielleicht wird dann


    auch die virtuelle Bühne noch etwas größer.


    Im Moment laufen sie mit der Musica Nova Vorstufe und den Quad II Monos.


    Hat von Euch jemand schon mal der Weiche eine Impedanzlinearisierung verpasst?


    Und wer von Euch hört auch gerne mit den Kleinen?


    Liebe Grüße


    Thomas


    Kiste1


    Kiste2

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Hallo Thomas,


    wenn Du die Heresy auf dem Boden betreibst, solltest Du sie leicht nach hinten ankippen. Also vorne so ca. 8 cm anheben. Damit habe ich vor Jahrzehnten die besten Erfahrungen gemacht. Viel Spass beim Ausprobieren.


    Gruss

    Voffi

  • Mensch Thomas, da hat wohl die Schreibe eines anderen users auf dich abgefärbt. Du drehst dich aber gewaltig im Kreis - ähnliches in besser hattest du doch schon (mehrfach?). Ich gebe dir kein halbes Jahr, dann nerven die Brüllwürfel. Ich finde nicht, dass man damit "zivilisiert" Musik hören kann, ich hab's damals kein halbes Jahr ausgehalten. Sie können halt echt laut - viel mehr finde ich, können sie nicht. Ein lieber Freund hört mit einem Paar La Scala, die er liebevoll und "besser" nachgebaut hat. Auch das tut echt weh. Für den Hobbyraum oder die Privat-Disco ja, mehr geht da für meine Ohren echt nicht.

    Grüße

    Chris

  • Was für ein Quatsch...


    Ich habe die Heresy seit Jahren. Wenn Raum, Aufstellung und Anlage passen, dann wird man damit glücklich - weil es eben kein HiFi Kram ist.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Hallo Chris,


    Mensch Thomas, da hat wohl die Schreibe eines anderen users auf dich abgefärbt.

    Äh, nein, ich weiß noch nicht mal, von wem Du sprichst - solche Verbrechen


    begeh ich schon ganz alleine und ohne Anleitung. :)

    Ein lieber Freund hört mit einem Paar La Scala, die er liebevoll und "besser" nachgebaut hat. Auch das tut echt weh.

    Hm, vielleicht bist Du auch kein "Horntyp"?


    Dass die Heresys nicht High-End sind, ist mir auch klar, aber sie bringen


    doch sehr vieles so gut rüber, dass es sich (für mich) lohnt, mich damit


    zu beschäftigen. Ob sie dann längere Zeit bleiben, werde ich sehen.


    Wie gesagt, ich probiere gerne mal was aus, um meine Neugier zu befriedigen,


    ob ich mich damit im Kreis drehe oder nicht? Ich sehs als Erfahrung.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Thomas, wenn die Heresys Dir vom Klang her gefallen, ist doch alles ok. Heresys klingen nun mal fundamental anders, als viele sog. Hifi oder High End Lautsprecher. Aber so, wie Dir ist mir das auch schon gegangen. Ich habe die mal auf einer Whiskymesse in der Audiolounge aufgebaut. Im Empfangsbereich der Jahrhunderthalle in Bochum. Eine interessante Erfahrung, bei der ich selbst aber nüchtern blieb.


    Ich hatte die Heresys dafür ausgewählt, weil man es mit denen richtig laut krachen lassen kann. Der Empfangsbereich der Jahrhunderthalle ist relativ groß und um den zu beschallen, muss man schon recht viel aufdrehen. Am Anfang der Veranstaltung kam mir der Sound der Dinger einfach nur nervig vor. Das änderte sich aber von Stunde zu Stunde und zum Schluß gefielen mir diese hart aufgehängten Horn- und Pappdinger wirklich klanglich richtig gut.


    Das hattte aber mitnichten damit zu tun, dass sie sich erst einspielen mussten. Bei Hörnern und hart mit Pappe aufgehängten Tieftönern tut sich da nix. Nein, das hatte damit zu tun, dass ich mich an den speziellen Klang der Heresys im Laufe des Tages gewöhnt habe. Und sie danach richtig gut fand. Allerdings mit Rockmusik.... Sie sind halt keine Feinzeichner.


    Man sollte Lautsprecher nie nach dem ersten Höreindruck beurteilen. Man ist nämlich durch sein eigenens Equipment einen bestimmten, eigenen Klang gewohnt. Klingts anders, kommt einem das erst einmal sch... vor.


    Nur meine 50 cents


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Die Heresy III sind absolut tauglich - und nicht nur für Rock. Für mich ist das viel näher am Original wie gewöhnliche Mehrwegekonzepte mit Gummisicke, die Raum und Bass meistens künstlich aufblähen. Allerdings muss man schon bei Aufstellung und Zuspieler gut auswählen.


    Die älteren Heresys sind aber noch viel zickiger - da hat man oft die Frequenzweichen angepasst.

    LS: Klipsch Heresy III, Vollverstärker: Mission Cyrus II + PSX, CD: Creek CD42, Blu-Ray: Panasonic DMP-UB900EGK, Plattespieler: Reson RS1 m. Ortofon 2M Blue, Phonostufe: Albs RAM IV

  • Man müsste aber vorab klären, wer von welcher Heresy spricht. Zwischen den Versionen liegen durchaus die sprichwörtlichen „Welten“.


    Grüße von Tom

    so ist es. Ich favorisiere die alten mit den ovalen Kondensatoren

    https://steveneudaly.wordpress…-e-capacitor-replacement/

    Als Ständer sollte man welche einsetzen wie die unter

    https://www.numanaudio.com/Zub…2BiAQQEAQYBCABEgIh2_D_BwE

    weil bei zu großem Bodenabstand die Basswiedergabe meist zu dünn wirkt.

    Ein Auslagern der Frequenzweiche und Austausch der Bass-Spule gegen eine ohne Kern (Luftspule) steigert die Klangqualität auf jeden Fall. Wer den krummen Wert von 2,4-2,5mH haben möchte, kann die Jantzen Ausführungen bestellen

    https://quint-store.com/media/…zen%20Cross-Coil-List.pdf

    https://quint-store.com/media/…ntzen%20Air-Coil-List.pdf

    ansonsten greift man auf 2,7mH zurück

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Mit einer Heresy hat man mich an die Nadel, ähm ans Horn gebracht.... ;)

    So habe ich das bei meinem Sohn auch gemacht, Tom - und sehr erfolgreich!


    Für mich persönlich ist der Hochtöner nix, aber das liegt an meiner „schweren Hochtonallergie“. ;)


    Jedenfalls im richtigen Umfeld ein interessanter und auch erstaunlich vielseitiger Lautsprecher, der besser ist, als hier in schnellen (Vor)- Urteilen behauptet wird.


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Hi Leute,

    meine Klipsch Heresy E (etwa aus den 70er Jahren) lief an Röhre(845er) und Chipamp (SA 50) hervorragend .

    Wenn man schon mal selbst Lautsprecher entwickelt hat , denkt man Ohh Haaa :pinch: , besonders die Weiche /Abstimmung ist gewagt....ABER - es klingt super !

    Der Käufer meiner Speaker hat nur noch den Kopf geschüttelt,als ich die Manger CD rausgekramt habe und das Hörspiel lief.. Er kannte Klipsch ,aber die ""Kartoffelkisten" nicht. Klipsch sofort gekauft und die CD wollte er auch unbedingt...tja ... :)

    Ein Lautsprecher -den man sich als gereifter Liebhaber in Ruhe anhören sollte und in eine passende Anlage integrieren sollte. Dann kann man damit alles an Musik hören-mehr kann man nicht verlangen,oder ?

    Tobias

  • Hi Thomas,


    ich bin schon viele Jahre ein wirklicher Fan der Klipsch Heritage Lautsprecher und habe immer noch große Freude damit - möchte auch nix Anderes haben.


    Ich hatte die Heresy III und dieser Lautsprecher hat mich immer erstaunt. Was aus diesem relativ kleinen Teil an großer so geil echt klingender Musik tönt, ist eine Freude.

    Ich finde, du solltest noch viel Zeit mit den Dingern verbringen, an der Aufstellung feilen und mit unterschiedlichen Amps experimentieren.

    Das wird ein Spaß und bringt einen immer wieder an den Ausgangspunkt zurück, wie man Musik genießen und hören möchte. Ich mag deine ollen Heresy!!


    Grüße, Olaf

  • Hallo,


    Thomas, wenn die Heresys Dir vom Klang her gefallen, ist doch alles ok.

    Ist es (für mich) ja auch :)

    Das hattte aber mitnichten damit zu tun, dass sie sich erst einspielen mussten. Bei Hörnern und hart mit Pappe aufgehängten Tieftönern tut sich da nix.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die alten Pappen auf Luftfeuchtigkeit


    reagieren können. Ganz krass bei den Altec 604, wenn ich da ne halbe Stunde lüfte,


    brauchen sie erstmal eine Zeit, bis sie wieder normal spielen, das scheint mir


    tendenziell bei den Heresys auch so zu sein.

    Allerdings muss man schon bei Aufstellung und Zuspieler gut auswählen.

    Ja, die Kisten laufen wohl nicht mit allem zur Hochform auf, bei mir ist


    die Kombi Paragon 12 mit den Quad II dran, das scheint mir eine sehr


    gute Kombi zu sein.


    Bei der Aufstellung werde ich noch ein wenig optimieren, und die Riser


    kommen auch noch dran.


    Das Einzige, was ich noch mache - neue Terminals, die alten Knaudelklemmen


    behagen mir nicht wirklich.


    Liebe Grüße und danke für die rege Beteiligung :)


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • @ Thomas ,

    ich hab die Heresy fast auf Ohrhöhe gestellt,aber nicht nach hinten gekippt. Den gewünschten Hochtonanteil kann man dann durch Einwinkeln einstellen...

    Die Sache mit den Risern dürfte nur in einem bestimmten Hörabstand funktionieren,

    oder ? Ich hatte nie welche,hab aber auch mal mit Bodenaufstellung plus Holzleisten zum Kippen experimentiert. Drönen tut da auch nichts und es entsteht sogar eine erstaunliche klangliche Bühne..

    @ all ,

    eine Frage : Ist in der neuesten Version auch kein Dämpfungsmaterial verwendet worden ?

    Schöne Grüße, Tobias

  • Hallo Tobias,


    auf Ständer sollen die Kleinen nicht, ich habe im Moment noch Türstopperkeile


    drunter, damit sie vorne etwas angehoben sind. Das funktioniert bei meinem


    Hörabstand schon recht gut. Die Riser werden dann aber sicherlich genau


    richtig sein.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Meine Hörschmeichler sieht man im Profil "Über mich" ;)

  • Ganz wichtig ist, dass Du an Deine Sicherheit denkst, Thomas!


    Die Heresy ist im Vergleich zu den „Waschmaschinen“, die Du zuvor betrieben hast, so klein, die kannst Du ganz leicht übersehen. Und dann schwer darüber stürzen, über die Kleinen! ;)


    Also erhöhte Vorsicht ist geboten!!! Solche Kompaktboxen bist Du ja gar nicht gewöhnt! :sorry:


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner