Audio Note AN-E Selbstbau

  • Hier mal ältere Threads zum Thema AN Lsp. oder hier wo es auch um die Kits geht. Es ist wohl objektiv schwierig auf den Klang der Fertigprodukte zu kommen. Wenn man als Ziel hat diesen Sound zu erreichen dann sollte man denke ich nicht damit anfangen "ich kann die Einzelbestandsteile besser aussuchen."

    Audio Note bietet E-Kits für über 8300 € (wohlgemerkt ohne Gehäuse) an. Das ist teilweise alleine von den Bauteilen teurer als manch fertige Audio Note E Lautsprecher. Insofern mag ich so gar nicht daran glauben, dass man den Klang der originalen nicht hinbekommen kann. Dann müßte fairerweise die Produktion der Kits auf der Stelle eingestellt werden. Selbstverständlich wird darauf hingewiesen, dass die Chassis nochmals genauer selektiert sind (mag vielleicht auch stimmen aber hört man es?), die Frequenzweichen auf die jeweiligen Treiber abgestimmt werden usw. (ich stelle dazu später ein Standbild aus einem Video ein). Letztendlich müssen die riesigen Preisunterschiede auch irgendwie erklärt werden können und das ist auch vollkommen legitim. Seit Audio Note für ihre teuren Lautsprecher nur noch MPX verwendet, ist es noch einfacher diese fast identisch nachzubauen. Feinstes MPX bekomme ich auch vom Holzhändler meines Vertrauens. Die Frequenzweichenbauteile sind auf unendlich vielen Bildern abgelichtet. Insofern auch kein Problem diese Bauteile zu bekommen. Ist ein wenig Fleißarbeit. Selbst der Bauplan für das Gehäuse ist bekannt. Was bitteschön soll da also groß schief gehen? Ich bin weiterhin der festen Meinung, dass man für eine ganze Stange weniger Euro ein fast identisches Klangerlebnis hinbekommen kann. Mit manchem Kit wird das Ergebnis sogar besser sein als beim Original.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

    Edited once, last by garrard401 ().

  • Was ist denn unter "breitbandig" und "schmalbandig" zu verstehen?

    "Breitbandig" meint einen größeren Frequenzbereich betreffend und "schmalbandig" heißt, das es sich um einen kleineren Frequenzbereich handelt.

    Schicht verleimtes Holz (Multiplex) ist sehr steif und schwingt daher mit höherer Frequenz und geringerer Amplitude, verglichen mit HDF, CDF, oder Spanplatte GLEICHER Dicke.

    Da würde ich nicht drauf wetten, denn Spanplatte oder andere Faserplatten haben aufgrund der "strukturlosen" aber homogenen Materielbeschaffenheit und dem hohen Leimanteil eine relativ hohe dämpfende Wirkung, während MPX zwar tatsächlich steifer ist, aber wegen der geringeren Dämpfung eine größere Neigung zum stärkeren mitschwingen bzw. resonieren haben könnte.


    Ich bin allerdings auf dem Gebiet kein Fachmann und habe die meisten Weisheiten "aus der DIY Community". Sie entsprechen auch weitstgehend meiner persönlichen Hörerfahrung - soweit man sinnig darauf basierende Aussagen machen kann.


    Richtig erhellend wäre ein Link zu entsprechenden Fachartikeln - womöglich gibt es ein AES-Paper dazu?

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

  • Es gibt Fertiglautsprecher von AN für über 100k€ und das entspricht ganz sicher nicht dem Kit04. Jedes Kit entspricht einem Level aus der Baureihe. Du wirst mit einem Kit ganz sicher nicht besser werden können als das jeweils passende Fertiggerät.


    Ich habe das nur verlinkt weil dort ehrliche Meinungen bezüglich Ergebnis Direktvergleich Kit vs. Fertiggerät zu finden sind. Und die sind recht nüchtern, Du kannst dahingehend auch gern mal im www suchen.

  • Das was du in Posting 44 geschrieben hast ist definitiv falsch. Das Kit für 1866 € hat definitiv nichts mit dem Kit 03 zu tun.

    Na - doch schon:


    ANK


    ...denn 2800 Canadische Dollar sind "ziemlich genau etwa" 1866 €. Also ist das besagte Kit 03 von ANK ein Kit für 1866 Euronen und ich hatte zunächst vermutet, du hättest das auch umgerechnet und meinst den selben Bausatz....


    Aber du hast schon recht - vermutlich führt das Angebot für mich gar nicht in die gewünschte klangliche Richtung. Dennoch wollte ich das mal ergebnisoffen diskutieren.

    Mitglied der AAA


    DON`T PANIC

    Edited once, last by defektzero ().

  • Es gibt Fertiglautsprecher von AN für über 100k€ und das entspricht ganz sicher nicht dem Kit04.

    Habe ich das behauptet?


    Ich habe darauf hingewiesen, dass mit manchem Kit das Ergebnis sogar besser sein kann als beim Original. Nehmen wir das erwähnte Kit 04.


    Kit 04.png


    vs


    Model E 3.png


    Dieses Kit wird mit Sicherheit eher besser sein als die günstigsten drei aufgeführten Modelle der E-Serie. Und selbst diese Modelle werden weltweit in höchsten Tönen gelobt.


    Letztendlich muss das auch jeder selbst wissen und das beste aus den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln machen.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Na - doch schon:

    Henner, mir bleibt nur noch übrig mit dem Kopf zu schütteln.

    Die von mir erwähnte Version für 1866 € hat eine schwarze Membran. Das Kit 03 hat den Hemp Woofer und der ist blau. Es bleibt bei falsch.


    4268-778a5b7b1cef06f41bb8c465edabd20d44f0f079.jpg

    Zitat von garrard401

    Der Kitpreis für die Version Tweeter/Woofer (black) Copper Voice Coil beläuft sich auf 1866 € incl. Steuer und Versand.


    Gruß

    Mike


    Abgesehen davon sind die Preise bei ANK US Dollar Preise. Darauf kommen dann noch 100 US Dollar Versand und unsere 19%.

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

    Edited once, last by garrard401 ().

  • Mike das Kit04 ist auch teurer als die ersten 3 Stufen der AN-E Serie, welchen Sinn macht dann die Aussage? Das Kit04 sollte im Level Spe/SE Signature oder eins drüber liegen.

    Hallo AH,


    ich beziehe mich auf dein Posting 60.

    "wo es auch um die Kits geht. Es ist wohl objektiv schwierig auf den Klang der Fertigprodukte zu kommen"


    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man auch mit einem Kit sehr weit kommen kann und sehr wohl den Klang der Fertigprodukte erreichen kann.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

  • Nun die Vergleiche wurden Kit vs. passendes Level gemacht was ja denke ich nachzuvollziehen ist. Du hast da eine andere Herangehensweise.

    Eine andere Frage ist was diese Level beim Hören ausmachen. Was hast Du denn schon an AN Lsp. gehört?

    Du wirst jetzt sicher nicht überrascht sein das ich mit AN Lsp höre, in meinem Fall Level Sp allerdings als J und nun schon ziemlich alt. Ich finde daher das Thema hoch spannend.

  • Hallo Mike,


    ich würde dennoch gerne weiter an Deinem Projekt teilhaben und mich freuen, wenn Du weitere Schritte hier im Forum veröffentlichst! :meld:


    Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg und Spaß beim bauen!

    Viele Grüße

    Carsten

  • ich hatte mal bei einem Bekannten eines der ANK Gehäuse gesehen,

    er bestand darauf, dass die AN Lautsprecher nur im "richtigen" Gehäuse klingen und hatte sich deshalb das Gehäuse mit zu seinem kit gekauft.


    Leider bin ich nie dazu gekommen, das fertige Produkt zu hören.

    ANK:

    Speaker kit 03 $2,800.00
    Speaker kit 04 $5,500.00
    AN-E Speaker Cabinet Set $1,200.00

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Was hast Du denn schon an AN Lsp. gehört?

    Du wirst jetzt sicher nicht überrascht sein das ich mit AN Lsp höre, in meinem Fall Level Sp allerdings als J und nun schon ziemlich alt. Ich finde daher das Thema hoch spannend.

    Erst einmal Glückwunsch zur AN-J. Insgesamt ziehe ich die J-Serie der E-Serie vor. Die J-Serie ist der ausgewogenere LS und hat auch m.E. den schöneren Mittenbereich. Hätte ich ein gut erhaltenes J-Serie Pärchen neueren Baujahrs für kleines Geld angeboten bekommen bzw. gefunden, wäre der Selbstbau der E-Serie kein Thema. Leider ist die J-Serie was den Selbstbau anbelangt nicht annähernd gut dokumentiert. Insofern wird die besser dokumentierte E-Serie gebaut. Diese kann zumindest mit dem besseren Bassfundament punkten.


    Das Thema Snell/Audio Note begleitet mich schon mindestens 25 Jahre (eher länger). Die damaligen Snell LS, die ja direkte Vorläufer der heutigen Audio Note LS sind, haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Danach habe ich auch frühe Audio Note (aus der Erinnerung heraus E und J) gehört. Dann natürlich alles was in Krefeld vorgeführt wurde. Insofern habe ich auch über die Jahre so meine Erfahrungen mit AN sammeln können. Ich möchte auch nicht verhehlen, dass ich mit den meisten Vorführungen in Krefeld überhaupt nicht einverstanden war und die Audio Note LS damit erst einmal keine Chance bei mir hatten. Gerade bei komplexeren Musikpassagen habe ich gerade auch die E-Serie teilweise schwach erlebt. Die älteren Modelle hatten für mich aus der Erinnerung heraus einfach mehr Charme. Dennoch habe ich die AN nie richtig aus dem Kopf bekommen. Schwer zu erklären...geht mir mit Lowther Chassis aber ganz ähnlich. Ich weiß insofern schon genau in welche Richtung es bei mir gehen soll. Die J bzw. E/LX wäre als Original mein Favorit. Auch mit dem Wissen, dass es teurere und "bessere" Modelle gibt. Wenn ich mich einer Sache widme, habe ich im Vorfeld schon vieles recherchiert und an Informationen gesammelt. Anders gehe ich eine Sache nie an. Sicherlich wäre mir eine Original LX lieber. Der Selbstbau ist den finanziellen Möglichkeiten geschuldet. Andererseits ist es in Coronazeiten auch schön eine Aufgabe zu haben.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.

    Edited 2 times, last by garrard401 ().

  • Hallo Mike,


    diese Diskussion hier, ob Kit aus Kanada oder Einzelkomponenten aus UK bringen doch nichts. Kaufe Dir, was zu Deinen Vorstellungen sowie in Dein Budget passt uns realisiere einen tollen Lautsprecher. Es wäre nach wie vor schön, wenn Du uns daran teilhaben ließest.


    Ich würde in MPX bauen und mich exakt an die Maßvorgaben von AN halten. Ebenso Dämmung betreffend und Blu Tack zur Anbindung der Treiber ans Gehäuse darf m. E. ebenfalls nicht fehlen.

    Verkabelung, Buchsen und Weichenbauteile könnte man fürs Erste recht einfach mit Stadardware realisieren um dann später ebenfalls auf AN-Bauteile umzurüsten.

    In jedem Fall würde ich die Frequenzweiche auslagern. Das erleichtert Experimente mit Bauteilen, sowohl in der Anfangsphase wenn es gilt die passenden Werte für Raum und Hörgeschmack zu finden als auch später um das Ganze zielgerichtet auf ein höheres Level zu bringen. Klanglich ist es zudem sicher nicht negativ, wenn sich elektrische Bauteile nicht im unmittelbaren Schwingungsfeld befinden.


    Viele Grüße,

    Marc

  • "Breitbandig" wäre demnach ein Biegewellenwandler. Die Holzwerkstoffe in Lautsprechern schwingen im Vergleich dazu eher sehr schmalbandig.

    https://www.diy-hifi-forum.eu/…ve/index.php/t-14554.html

    https://www.thm.de/me/images/u…ngslehre/Schwingungen.pdf

    http://www.klippel.de/fileadmi…ective_Radiation_Area.pdf

    https://forum.visaton.de/forum…u-geh%C3%A4usevibrationen

    https://www.virtuellefabrik.eu…%20zum%20Lautsprecher.pdf - S.28/29, aber auch insgesamt interessant.

    Wenn man lieber Bilder guckt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-25551.html

    ...

    Etwas off topic, aber vielleicht trotzdem interessant, wer es durchdringen möchte. Persönliche Hörerfahrungen können unter Umständen wenig zielführend sein und gereichen möglicherweise zur Entstehung falscher Denkmodelle.

    Beste Grüße,

    Max

  • Moin Max,


    gibt es irgendwo Fotos von Deinem Setup oder Deinen Komponenten? Ich möchte mir gern mal ein plastisches Bild davon machen.


    Entschuldigung für OT, aber mir sagt so eine Illustration meistens sehr viel und ich kann dadurch die Postings von Newcomern im Forum besser einordnen. Vielleicht können ja auch andere etwas damit anfangen.

    Mit freundlichen Grüßen aus Görlitz, Jo

  • Hifi Kilzer in Österreich baut für AN jetzt auch diese Lautsprecher.


    Kann mir vorstellen, dass er alle Fragen bezüglich diese LS beantworten kann.


    Gruß


    Andries

    jadis da 50 s rc - living voice avatar II - project Xtension 10 - ortofon quintet black - remton 383 mk ii - creek destiny cd - wilbrand kabel - audio plan + audio agile stromversorgung, kabel & filter

  • Ich höre die J an einer 300B SE und ja völlig subjektiv und befangen, das geht richtig gut. Ich höre aber nicht mit dem Bauch sondern mit den Ohren und mir ist es sehr wichtig das es bereits bei gemäßigten Lautstärken gut klingt.

    Mich würde aber schon interessieren was da die He Version (gibt es leider nur für die E) da noch mehr bringt.