Tape-Deck kaufen?

  • ...ich möchte den Thread hier thematisch jetzt auch nicht zu sehr entführen. Ich dachte beim Schreiben auch, ich wäre im Kettenpaket-Thread. ;) Aber ich möchte Deine Antwort jetzt auch nicht ignorieren.

    Ich habe natürlich Aufnahmen mit beiden Geräten gehört, aber unterschiedliche Quellen dazu noch mit etwas zeitlichem Abstand gehört machen einen direkten Vergleich ja auch schwer.

    Ich habe ja selbst eine A700. Die A/B67 gehören bei den Studer-Geräten ja noch zu denen, die man etwas "günstiger" bekommt im Vergleich zu den A8xx Modellen. Da stellt sich mir halt die Frage, ob die Anschaffung einer B67 lohnt, wenn man schon eine A700 hat. Was die Einmessung betrifft, bietet die B67 ja doch ein paar mehr Einstellmöglichkeiten.

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Vielleicht kann die Moderation # 39 bis # 41 in das Kettenpaket verschieben.

    Dann stören wir hier nicht mehr.

    "Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen"


    Theresia von Avila

  • Ihr stört hier ja auch enorm - wer will denn noch ein Cassettengerät kaufen, wenn er so fantastische Bandmaschinen gesehen hat... :D


    Grüße

    Erhard

    Es gibt Leute, die halten USB für einen Nachbarstaat der USA...

    Jürgen von der Lippe

  • Die Cassettendecks hätten in den 80ern nicht so einen Erfolg gehabt, wären die Bandmaschinen haushoch überlegen gewesen, besonders bei "Home-HiFi". Etwaum 1980 hat das Kassettendeck den "Kleinspuler" mit 1/4-Spur abgelöst. Die großen Maschinen samt Band waren damals schon recht kostspielig im Vergleich und nur für harte Fans. Das Cassettendeck bot mehr Komfort, bezahlbar und vergleichbare Leistung. Also eine logische Marktentwicklung. Die Cassettentechnik hat nur einen gravierenden Nachteil: Sie ist nur als Massenmarktartikel wirtschaftlich herstellbar. Daher ist eine Renaissance unter derzeitigen Umständen kaum denkbar.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • Der Erfolg der Tapedecks beruhte nicht zuletzt darauf, dass unheimlich viel in die Weiterentwicklung der Technik investiert und diese eben bis Mitte/Ende der 90er nahezu perfektioniert wurde (siehe Pioneer CT-95).


    Gibt es denn Zahlen darüber, welche Altersgruppen LPs (also Vinyl) kaufen und wie der Marktanteil von Plattenspielern und LPs aussieht.? Denke mal, dass hauptsächlich die Altersgruppe >= 50 hier den größten Anteil hat.

    Bei LPs geht es ja auch "nur" ums Hören, Tapes bringen zusätzlich die Möglichkeit des Aufnehmens mit. Nur wer ist heute noch bereit, sich für eine C90 mehr als 90 Minuten mit der Aufnahme einer Kassette zu beschäftigen? Im digitalen Zeitalter stellt man sich Playlisten aus Musikdateinen zusammen, das dauert nur wenige Minuten.


    In meinem Freudes- und Bekanntenkreis gibt es außer mir niemanden mehr, der sich noch für Analogtechnik begeistern kann. Da kommen eher so Fragen auf wie "was willst du denn mit dem alten Zeug?"

  • Ist bei mir leider nicht so - im gesamten Freundes- und Verwandtenkreis bin ich ein analoger "Aussenseiter" ;-))

    Sogar bei uns im Chor mit immerhin 140 absolut musikalisch begeisterten Menschen interessiert sich niemand mehr für analogen "Kram". Meine Leidenschaft für Bandmaschinen wird eher lächelnd zur Kenntnis genommen ;-)

    Wenn ich jemandem erzählen würde, dass hier über das "Comeback" der Compact Cassette diskutiert wird...


    Grüße

    Erhard

    Es gibt Leute, die halten USB für einen Nachbarstaat der USA...

    Jürgen von der Lippe

  • Da können wir uns die Hand reichen, mir geht es ebenso. Für meine nach wie vor existierende Begeisterung für Tapedecks hat keiner wirklich Verständnis. Manche fragen, ob ich zu Hause die Räume mit Kerzenlicht erhelle...

    Aber so ist das eben, Hobbys basieren weniger auf Vernunft als auf Leidenschaft.

    Aktuell befindet sich mein Sony Tape beim Service, der letzte liegt ca. 10 Jahre zurück. Kassetten, die ich mit Dolby C mit diesem Tape vor einigen Jahren aufgenommen habe, zeigen jetzt mit Dolby C abgespielt dieses typische "pumpen", als wenn man Aufnahmen mit Dolby abspielt, die nicht damit aufgenommen wurden.

  • Manche fragen, ob ich zu Hause die Räume mit Kerzenlicht erhelle...

    ...dafür haben wir "ewig gestrigen" (gerade mit unserem Hobby) doch immer gute Argumente die dafür sprechen.

    Derlei Sprüche kann ich mittlerweile auch sehr gut ignorieren ;)

    Besten Gruß

    Berthold


    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Machen wir uns bitte nichts vor. In einer Zeit, in der die Urenkel ein aufgeklapptes Buch mit einem Notebook verwechseln, ist man nunmal nicht zuletzt auch eines: einfach alt. ^^

    Hang 'em high,

    Lutzi

    Edited 2 times, last by audiowala ().

  • ...der hat da so einen komischen Kasten stehen, mit lauter alten Glühlampen drin, die aber gar nicht richtig leuchten und meint, damit würde er Musik hören... :D

    Auf dem Elektronikflohmarkt, wo ich früher immer viele Schnäppchen gemacht habe, nannten die Verkäufer mit Migrationshintergrund so etwas immer Lampi Verstärker...


    Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Die wichtigste Anwendung für CC war für viele das Autoradio mit Kassettenspieler. Ich erinnere mich noch wie mein Vater in den 60ern ein Grundig TK6 zwischen den Vordersitzen stehen hatte, um im Auto “seine Musik“ hören zu können. In den 70ern bis in die 90er war CC dann das Medium im Auto. Heute sind diese Fahrzeuge Oldtimer und wer sich seinen Jugendtraum mit H Kennzeichen verwirklicht hat, der benötigt selbstverständlich auch ein Kassettenautoradio und ein Tapedeck zum Aufnehmen der Mixtapes. Das war z.B. für mich der Grund mir wieder ein Kassettendeck anzuschaffen, trotz der Bandmaschinen. Im Bereich der Oldtimer sehe ich durchaus noch Bedarf für Kassettendecks auch bei Leuten, die sonst wenig mit historischen Audiogeräten am Hut haben.

    Gerhard

    LP12; TD124; TD124DD; NAGRA T-Audio, IVS, VI, Seven, Jazz, VPS, Classic DAC, MPS, CDC, 300p; FUNK MTX, Kabel; Open Baffle; REVOX B215; SPL MK-2T;

    AAA Mitglied;

  • Leicht zu erkennen, was er meint. ;)


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

  • Die wichtigste Anwendung für CC war für viele das Autoradio mit Kassettenspieler. Ich erinnere mich noch wie mein Vater in den 60ern ein Grundig TK6 zwischen den Vordersitzen stehen hatte, um im Auto “seine Musik“ hören zu können. In den 70ern bis in die 90er war CC dann das Medium im Auto. Heute sind diese Fahrzeuge Oldtimer und wer sich seinen Jugendtraum mit H Kennzeichen verwirklicht hat, der benötigt selbstverständlich auch ein Kassettenautoradio und ein Tapedeck zum Aufnehmen der Mixtapes. Das war z.B. für mich der Grund mir wieder ein Kassettendeck anzuschaffen, trotz der Bandmaschinen. Im Bereich der Oldtimer sehe ich durchaus noch Bedarf für Kassettendecks auch bei Leuten, die sonst wenig mit historischen Audiogeräten am Hut haben.

    Manche Autoradios mit CC sind auch heute noch recht teuer auf dem Gebrauchtmarkt, was davon zeugt.

    Gruß tomfritz