Kopfhörerverstärker

  • Hallo und guten Morgen an Alle


    Ich möchte mir einen Kopfhörerverstärker für meinen Beyerdynamic T 90 kaufen.

    Bisher betreibe ich ihn über den Kopfhörerausgang meines Magnat RV 4 Verstärkers.

    Klanglich gibt es da nichts zu beanstanden und es harmoniert recht gut.


    Nun bin ich mir nicht ganz sicher, ob ein Kopfhörerverstärker noch mehr aus meinem T 90

    rausholen könnte.


    In Frage würden dabei folgende Kopfhörerverstärker für mich kommen:


    - Lehmann Audio Linear SE

    - Beyerdynamic A 2

    - Cayin CS-1H

    - Pathos Aurium


    Was denkt Ihr? Würde sich da ein Kauf lohnen oder eher nicht?


    Über offene und ehrliche Meinungen würde ich mich ganz sehr freuen.


    Viele Grüße


    Jens

  • Warte ab bis du mindestens einen probieren kannst.

    Wenn du einen mit künstlichem Übersprechen probieren kannst, probiere den.

    Ich habe z.B. einen Audio Alchemy HPA irgendwas, es gab m.W. nur einen und hatte vorher einen Headroom. Bei ersterem ist der Headroom "Processor" immer aktiv, beim Headroom konnte man ihn ausschalten. Der Unterschied ohne und mit ist bei mir, Musik spielt aus der Mitte des Kopfes und Musik spielt an der Stirn. Letzteres war für mich besser. Den Headroom habe ich hier im Forum verkauft. Den AA habe ich auch ewig nicht mehr benutzt.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Hallo Jens,


    ich nutze seit kurzem einen SMSL SP-200 und bin begeistert.


    Das Gerät ist:

    - günstig

    - rauscht kein bisschen

    - extrem stark (viel Leistung)

    - absolut neutral und unauffällig im Klang


    Wenn Du einen bestimmten Sound bevorzugst, ist er nicht das richtige Gerät für Dich. Er reicht 1:1 weiter, was er bekommt.


    Es hat keine Fernbedienung, das haben erst teurere Geräte der Marke.

    Er kommt auch China und hat kein Prestige, ist aber messtechnisch praktisch perfekt.

    Zur Langlebigkeit und zum Service habe ich keine Erfahrungen - hier ist ein Lehmann sicherlich die bessere Wahl bzw. die bessere Wette.


    Viele Grüße

    Christian

  • Ich habe an meinem 1990 pro den Cayin. War für mich nach vielem Hören auch teurerer Kombis ein perfekt Match, das die minimale „Studiohärte“ des Beyer wegnimmt. Seinerzeit war es ja noch möglich, bei madooma in Do ganz viel zu vergleichen.


    Grüße von Tom

  • Hallo HiFi - Freunde


    Recht vielen Dank für Eure Antworten auf meine Fragen.

    Es wird bestimmt besser sein, wenn ich mit dem Kauf noch warte, bis man wieder

    die Möglichkeit hat, die Geräte Probe zu hören.


    Viele Grüße


    Jens

  • Servus Jens,

    als Alternative zum A2, empfehle ich den RME-DAC ADI 2:

    Wertiges Gerät, viele Möglichkeiten zum Einstellen (oder Plug and Play), „bei Bedarf als DAC nutzbar“ und durch die sehr hochwertigen KH-Ausgänge eine Anschaffung fürs Leben, da rauscharm und dennoch „stromstark“.

    Einfach bestellen, probieren und bei Nichtgefallen ggf. wieder zurücksenden.

    (Und in Verbindung mit einer starken Powerbank auch mobil einsetzbar, da nicht schwer)


    Gruß

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Triangle Magellan Duetto 2

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa

    Linn Akurate DSM3/ Katalyst
    RME ADI-2 Pro als KHV für Hifiman Ananda

  • Einen RME ADI DAC -2 habe u.a. auch .Bedienen kann er z.B. meinen Quad ERA 1 nicht unbedingt und auf Verdacht holte ich mir den Topping a90 .


    Kurz um :


    Der Topping , ist egal wie er mit welchem Input oder Output benutzt wird , deutlichst besser als der RME .


    Und egal welchen Kopfhörer von meinen ich benutze , der a90 bedient sie mit einer Selbstverständlichkeit die dem RME fehlt .

    G / Otto

  • Servus Otto,

    das freut mich, dass du da „deutlichst besser“ bist ... und „u.a.“ wohl eine größere Auswahl an KHVs hast ... nur: wen hilft‘s ...


    Habe nur meinen (subjektiven) wertfreien Eindruck geschildert.

    Der Rest ist dem jeweiligen Nutzer überlassen ...


    Persönliche Anmerkung:

    Hab jetzt seit längerer Zeit mal wieder einen Eintrag geschrieben und ehrlich, ich hab keine Lust auf „meins ist besser ...“, da es letztendlich ohnehin immer auf den persönlichen Höreindruck ankommt


    Bleib(t) gesund - bin wieder raus und lese wieder still mit (hör nebenbei Musik 😂 und freue mich weiterhin über die zahlreichen Diskussionen und Spezialisten Beiträge)


    Nix für ungut


    Gruß

    Christian

    Ich höre was, was du nicht siehst ....

    Ayon Spirit III mit KT150 / Triangle Magellan Duetto 2

    Acoustic Solid "Wood Round MPX" mit AT33Sa

    Linn Akurate DSM3/ Katalyst
    RME ADI-2 Pro als KHV für Hifiman Ananda

  • Hallo Christian


    Faktisch :


    es ging um das P/L eines KHV und den RME habe ich u.a. auch und er ist je nach KH bedingt nutzbar , wie andere D/A-Pre Einheiten ebenso.


    weshalb sollten 1000 Euro Invest (ohne externes NT ) getätigt werden , wenn es einen preiswerteren KHV gibt , der variabler einsetzbar ist.


    Die fehlende symmetrische Verbindung des kleinen RME, könnte auch ein Ausschluß Kriterium sein und die technischen Daten der Topping a 90 KH-Amp Sektion sind nicht schlechter als die des RME .


    Das du deswegen echauffiert bist , ist mir unverständlich!!


    Die Entscheidung wer oder was einem gefällt kann subjektiv getroffen werden

    G / Otto

  • „bei Bedarf als DAC nutzbar“

    Der RME ADI-DAC Pro hat überhaupt keinen analogen Eingang. Der RME ADI-2 Pro hat einen analogen Eingang. Zwischen analogem Eingang und Ausgang des RME ADI-2 Pro ist immer ein Analog-Digital- und Digital-Analog-Wandler mit digitaler Lautstärkeregelung.


    Die RME schaffen keinen AKG K1000, keinen großen Audeze, nicht jeden dynamischen Kopfhörer mit 600 Ohm. Alles darunter geht ziemlich gut.