Röhrenverstärker Lautsprecherkombination

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Beiträge und eine kurze Rückmeldung.


    Ich habe mir die Klipsch rp600m und den Reisong A10 (da werden sicher einige die Hände über den Köpfen zusammen schlagen :) )nach Hause kommen lassen.


    Zum Reisong (380 Euro) : Macht optisch einen super Eindruck und fühlt sich auch wertig an.

    Der in der Diskussion gennnate Dynavox, sagt mir optisch leider gar nicht zu, deswegen war er keine Option für mich.


    Zum Klang der Kombination:

    gefällt durchaus. Luftig leicht und eine gute Auflösung meiner Meinung nach. Macht schon Spaß zuzuhören. Allerdings kann ich nicht von einem besonders warmen Klangbild sprechen. Und bei einigen Songs fehlt einfach die Tiefe/Bass. Die zu erreichende Lautstärke ist hingegen vollkommen ausreichen.

    Habe zum Vergleich meinen Advance Acoustic x1-125, den ich verkaufen möchte, angeschlossen. Der liefert natürlich ordentlich Bass und Tiefe. Wirkte aber ingesamt etwas breiig...kann es nicht besser beschreiben und hat mir insgesamt nicht wirklich besser gefallen.

    Vermutlich müsste ich dann doch einige Euronen mehr investieren, um auch mit einem Röhrenverstärker mehr Wärme, Bass und Tiefe zu kriegen?! Wenn dies aber erst ab einer Inestition von ca. 1000 Euro zu realisieren ist, würde ich mich nach einem günstigen und guten Transistor umschauen. Die KLipschs sollen bleiben, gefallen mir gut :)

    Werde den Reison noch ein paar Tage einspielen, auch wenn vermutlich nicht mit einer erheblich Klangänderung zu rechnen ist. vermutlich geht er zurück.


    Beste Grüße

  • Bis jetzt also noch keine Lösung in Sicht?:

    "Vermutlich müsste ich dann doch einige Euronen mehr investieren, um auch mit einem Röhrenverstärker mehr Wärme, Bass und Tiefe zu kriegen?! Wenn dies aber erst ab einer Inestition von ca. 1000 Euro zu realisieren ist, würde ich mich nach einem günstigen und guten Transistor umschauen."

    Denn runde 1.000,-- € sind auch für einen guten Transistor-Vollverstärker ja nun keine 'überbordende Summe', sondern auch da bekommst du erst (ca.) ab dieser preisl. Größenordnung etwas sehr ordentliches - na gut, sagen wir mal + / - 200,-- €.


    Was hattest du dir denn Transistor-Verstärker-seitig in etwa vorgestellt?


    BG

    Bernhard

  • Hi Bernard.


    Naja...das sehe ich ein bisschen

    anders. Ich glaube, dass ich die Klipschs schon mit eibem günstigeren Verstäker betreiben kann. Hatte an einene der kleineren Nads gedacht. Die gibt es gebraucht ja schon für

    "Kleines Geld"


    LG

  • Es gibt mMn. ganz gute günstige Transistorverstärker, wie die von NAD oder Rega, aber eben keine guten Röhrenverstärker. Pass auf, dass dir nicht die Bude abfackelt mit dem billig-Chinaröhrenrotz.

    Gruß Horst

  • Ja in der Tat - diesbezüglich ( http://www.hornfabrik-eder.de/dynavox.htm ) :

    "Dynavox VR-70 Dieser Stereo-Verstärker ist eigentlich eine Endstufe mit Eingangsabschwächer (Lautstärkeregler), so dass man ihn auch als Vollverstärker mit einem Eingang nutzen kann. In Kombination mit einer Umschaltbox kann man auch mehrere Quellen anschließen. Für den Vollverstärkerbetrieb sollte man in Betracht ziehen, das Lautstärkepotentiometer durch ein besseres ersetzen zu lassen."

    würde ich dort tatsächlich nochmal anfragen, was das kostet ("In Kombination mit einer Umschaltbox") und inwiefern der VR-70 mit den Klipsch's harmonieren würde, bevor du das Röhrenthema endgültig ad acta legst.

    Könnte - im genannten Preisrahmen - 'ne Chance sein(!)


    BG

    Bernhard

  • Hab seit Kurzem einen NAD C356BEE hier. Und gebe ihn nicht mehr her. Schnall den mal an die Klipsch - passt wie füreinander gemacht. Die RP600 kann meiner Erfahrung nach durchaus etwas Kontrolle vertragen, auch wenn der Wirkungsgrad relativ hoch ist (wenn auch nicht so hoch wie angegeben).

    Die RP600 spielt an einem Transistor mit > 50 Watt hervorragend, der NAD ist neutral über den Frequenzgang, nicht zu hell, was der Abstimmung der Klipsch zuträglich ist.


    Insofern: Klare Empfehlung für den NAD C356BEE.

    (mit den "modernen" NAD habe und möchte ich derzeit keine Erfahrungen sammeln; nix Class D für mich).


    Der C356BEE ist mMn ein hervorragender Vollverstärker und einer der wenigen noch "neutralen", klassischen und damit seltenen Vertreter seiner Gattung. Ordentlich Frontend dran und Ohren auf, was da geht. Kein Effekt, nix Übertriebenes, nix Pseudoauflösung.

    Bei mir spielt er momentan, davor ein Phonopre, der bezüglich UVP das 1,5-fache des NAD kostet. Erstaunlich, was man erfährt, wenn man offen ist und (zu-)hört.


    Gutes Gelingen!

  • Ok...werde mir das mit dem Dynavox evtl. nochmal näher anschauen müssen.

    Der NAD C356BEE steht auf der Liste. Evtl. aber auch sogar eine Nummer kleiner - 316er.


    Was haltet ihr von Röhren - Phonopreamps?

    Kann ich darüber den "Röhrensound" erreichen?


    Beste Grüße

  • Hallo zusammen

    Der Vorbesitzer meiner Dynavox hat in als Neugerät bei Herrn Eder erworben. Alpspoti, bessere Lautsprecherklemmen und bessere Röhren. Ob noch mehr gemacht wurde weiß ich nicht. Das hat vor Jahren schon an die 1000 Euro gekostet.

    An den Klipsch klingt das richtig richtig gut. l.g. werner