Geht High-End Kopfhörer ohne Kabel?

  • Ich bräuchte etwa 3-4m Kabel zwischen Kopfhörerverstärker und Hörsessel. Das gibt es aus meiner Sicht so nicht und das Kabel ist auch lästig.


    Gibt es hochwertige kabellose Kopfhörer ( z. B . Beyerdynamic Amiron Wireless mit Bluetooth)? Gleichzeitig müsste es auch hochwertige Kopfhörerverstärker geben, die Bluetooth oder was ähnliches unterstützen.


    Also die Frage in die Runde:

    Geht High-End Kopfhörer ohne Kabel?


    Danke und Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Hallo Thomas,


    Ich bräuchte etwa 3-4m Kabel zwischen Kopfhörerverstärker und Hörsessel. Das gibt es aus meiner Sicht so nicht und das Kabel ist auch lästig.


    Also die Frage in die Runde:

    Geht High-End Kopfhörer ohne Kabel?

    Meine persönliche Meinung: nein


    Besorg Dir ein Kabel von AudioVerse in gewünschter Länge und alles ist gut

    (nein, ich kriege keine Provision - habe selbst einige Kabel des Herstellers und bin davon absolut überzeugt)


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/T-550/Classic GME MKII - TA-1/Seto Hori, Fideles

  • Cardas hat bis zu 6m lange Kopfhörerkabel (bis ca. 950.-€).

    Oder du greifst zum Lötkolben und erledigst das selber.

    Ich habe mir so ein 5m Kabel aus Viablue Komponenten zusammengestellt, lag dann so bei ca. 200.- €


    Gruß


    Oli

  • Ich bräuchte etwa 3-4m Kabel zwischen Kopfhörerverstärker und Hörsessel. Das gibt es aus meiner Sicht so nicht


    Hallo zusammen,

    ...was hält Dich davon ab, 3-4m Kabel, beispielsweise Typ AWG22 zu nehmen und an dessen Enden eine Stereoklinke und Stereokupplung entsprechender Größe (in der Regel 6,3mm) anzulöten? ..fertig ist das gewünschte Kabel.


    Gruß

    tubes4me

  • Auch ich täte mehr oder minder pauschal sagen, dass es keinen kabellosen "HighEnd-KH" gibt, wobei Qualcomm zumindest eine lossless Bluetooth-Lösung angekündigt hat.


    Anstatt das KH-Kabel zu verlängern (ich benutze gerne Kabel von Forza Audioworks), kann man auch überlegen, den KHV am Hörplatz zu positionieren, da eine Vielzahl von KHVs ohne FB daherkommen.

    Auch wireless KHVs (z.B. ein Goldnote DS-10, Matrix Audio Element X, ein Naim Uniti Atom Heaphone Edition,...) könnten hier eine Lösung sein, je nachdem welche Quellen bedient werden sollen oder man nimmt eine verlustfreie Funkverbindung, um einen am Hörplatz plazierten KHV mit der Anlage zu verbinden.

  • Hallo zusammen!

    Das ist wie immer wohl eine Frage des Anspruchs. Wenn du passionierter Kopfhörer Hörer bist und der Kopfhörer quasi deine Lautsprecher ersetzt, so dass dein täglicher Musikgenuss über Kopfhörer stattfinden soll, dann geht wahrscheinlich an einem langen Kabel kein Weg vorbei.

    Wenn du so wie ich passionierter Lautsprecher Hörer bist und ein Kopfhörer eigentlich nur dazu dient, gelegentlich Musik hören zu können, ohne andere Leute zu stören und dabei möglichst auch mobil zu sein, dann gibt es hierfür aus meiner Sicht durchaus Lösungen: Ich persönlich bin zum Beispiel mit dem Bang & Olufsen BeoPlay H9i sehr zufrieden. Während ich früher manchmal ein ganzes Jahr meinen Sennheiser Kopfhörer nicht benutzt habe, benutze ich nun den B&O Kopfhörer sicherlich einmal pro Woche. Allerdings benutze ich ihn kaum an der großen Anlage, sondern vor allem im Zusammenhang mit Mobilgeräten. Hier finde ich den Klang durchaus überzeugend und mit der Noise Cancelling Funktion hat man auch Möglichkeiten, sich in Bahn oder Flugzeug abzuschotten. Ich würde dir einfach mal ein Probehören empfehlen. In erster Linie kommt es aber wohl wirklich auf das Nutzer Profil an.

    Liebe Grüße

    Sebastian

  • Von Audeze gibt es für die in ear Hörer eine Bluetooth Erweiterung.

    https://www.audeze.com/collect…e-cipher-bluetooth-module

    wie gut die wirklich ist, kann ich leider nicht sagen. Ich denke, sie sind auch ein Kompromiss um die wirklich guten Ohrhörer LCDi3 und LCDi4 (https://www.audeze.com/pages/in-ears) für den Alltag nutzbar zu machen. Warum sollte es ein gleichwertiger Ersatz sein, wenn man bedenkt, wie Aufwendig die stand alone DACs und KHVs sind. Gleichwertiges inkl Akku in den kleinen Zylinder zu packen ist technisch unmöglich. Nur wie viel schlechter ist es? Was klingt besser? Einen bestenfalls mittelmäßiger Kopfhörer, wie es meines wissens nach alle Funkkopfhörer sind zu verwenden oder einen der besten in ears am Markt mit einem mittelmäßigen Funkmodul auszustatten.


    Ich hab mir von OIDIO

    https://oidiosound.co.uk/ noch vor dem Brexit ein 3m Kabel machen lassen. Die haben anscheinend das gleiche Konzept wie AudioVerse. OIDIO war damals günstiger und vielfältiger, aber nach dem britischen Schuss ins Knie wird wohl AudioVerse das bessere Angebot machen. Optisch nicht so schön aber klanglich ohne jegliche Einbußen wäre das Verlängerungskabel von Grado.


    Ronald

  • So wirklich schlecht ist APTX-HD nicht. Das Problem ist eher der miese BT-Kopfhörer selber und nicht der Codec.


    Allerdings ist ein vernünftiges Kabel natürlich die beste Lösung. Außer jetzt für eine 200€-Kopfhörergurke, dann besser einen BT-Kopfhörer neu kaufen und auf APTX-HD achten. Aber: Du musst vom Verstärker aus natürlich auch in APTX-HD senden können. Und das ist durchaus nicht einfach zu finden am Markt.

  • Die bieten aber maximal 3m Länge an. Was, wenn man lieber 4 oder 5 Meter haben will?

  • Die bieten aber maximal 3m Länge an. Was, wenn man lieber 4 oder 5 Meter haben will?

    Hallo Dirk,


    einfach eine Mail schreiben mit Deinen Anforderungen.

    Hr. Amlinger ist da sehr flexibel und zuvorkommend :thumbup:


    Viel Erfolg.


    Musikalische Grüße

    Tom

    Is that what you wanted, Alfred?

    DPS3 iT: Colibri XGP

    DDX-1500: FR64s/T-550/Classic GME MKII - TA-1/Seto Hori, Fideles