Welche LUNDAHL-Übertrager für DV "Te Kaitora Rua"?

  • hallo lundahl-experten,


    welcher übertrager von lundahl (LL.....) wäre optimal für mein dynavector "Te Kaitora Rua" ? ich möchte mir DIY eine SUT-kiste bauen, finde dafür betr. lundahl aber leider keine empfehlungen im web.


    das TKR liefert 0,26 mV, gleichstromwiderstand 6 ohm, empfohlene eingangsimpedanz > 30 ohm.


    sekundärseitig würden die lundahls den MM-eingang meines eastern electric phono pres speisen. der hat typischerweise eine eingangsimpedanz von 47 kohm.


    welche lundahls kämen da in frage?


    dank voraus!


    horst

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • Hallo,


    LL1641,LL1643 1:16 verschaltet , könnte evtl etwas knapp sein, dann 1:32 verschaltet.

    Beides bleibt bezüglich der Lastimpedanz deutlich über 30 Ohm.

    Alternativ LL1971 1:24 verschaltet


    gruss

    juergen

  • danke jürgen!


    aktuell habe ich einen FRT-3 dran - vielleicht hilft das bezügl. der übersetzung weiter. der FRT macht seine sache sehr gut. (ergibt sich die frage, ob lundahls überhaupt ein fortschritt wären...).

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • zusatzinfo: wie mein namensvetter in einem anderen thema gepostet hat, macht der FRT-3 bei 10 ohm 26 dB verstärkung.

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • der FRT-3 soll ja ein Übersetzungsverhältnis von 20 bzw 35 haben . In welcher Einstellung betreibst Du ihn ? Die LL1941/1943 sind vom Übersetzungsverhältnis ja ähnlich. Obs ein Fortschritt wird kann ich Dir nicht sagen.

    Ich habe den LL1931 hier , der misst und hört sich sehr gut an , geht bei Dir aber nur wenn Du mit 1:16 klarkommst.

  • hmm...also bei 30 ohm ist der FRT-3 minimal leiser, aber m. e. präziser. bei 10 ohm "runder/schmissiger" aber eben auch etwas "verwaschener" im klang. DV empfiehlt ja mind. 30 ohm. würde diese info den geigneteren lundahl eingrenzen?


    im eastern electric ist wohl nur 1:10 verbaut. das ist mir zur leise und die dynamik leidet auch.

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • Mit den LL1941/1943 hast du ähnliche Verhältnisse , also würde ich den LL1931 nicht nehmen, 1:8 ist sicher zu wenig und ob 1:16 reicht/gut klingt ist fraglich .

    Aber evtl ist der LL1971 der mit 1:24 in der Mitte liegt die Beste Wahl ?

  • kann ich nicht beantworten, jürgen - dazu habe ich leider zu wenig kenne betr. das zusammenspiel der rahmendaten...

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • ich würde mal bei Herrn Kraus von silvercore anrufen. Der verkauft aber keine Lundahls :whistling:


    ...aber nach vorhergehender techn. Beratung vielleicht ein Paar seiner ÜT zum Selbsteinbauen? Das habe ich schon ganz hervorragend gehört: DV + silvercore.


    VG

    Sascha

  • Hi,

    bei Überträgern geht es erst mal um die passende Spannungsverstärkung. Die Belastung kann man dann in recht weiten Grenzen durch Parallelwiderstände einstellen. D.h. erst mal das Übersetzungsverhältnis klären. Danach den Rest. Daten zum FRT3 bei Vinyl Engine.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • ja...hatte mir hier aber anhand meiner eingespeisten parameter eigentlich den konkreten lundal LL....ersehnt... ;(

    Ich wollte immer Busfahrer werden - wegen des geilen Zischens der Türen. Aber dann habe ich Dosenbier kennengelernt...

  • Hallo Horst,


    bei mir läuft ein FRT-3 immer mal wieder mit DV XX2Mk2, aktuell mit Ortofon Venice, früher auch mal mit Denon DL103R.

    Ich hatte zum Spielen mal Lundahl 1681 hier. Nur nicht sehr lange...

    Behalt den FRT-3, der ist schon ganz ok.


    Gruss

    Klaus