Revox B77 1/4 Zoll Generalüberholt für 700 Euro

  • Liebe Gemeinde

    Habe mir heute vom Radio und TV Händler eine Revox B77 gekauft, die auch direkt von Ihm Generalüberholt wurde.... Also sehr sehr vieles erneuert und dazu Nabspulen im Preis und 2 große Spulen.... Denke 24 cm Alu.

    In Anzahlung nahm er meine gebrauchte Teac x3 in einem mir erdenklichen guten zustand.

    Und alles für 700 Euro plus 1 Jahr Garantie..... Nun bin ich neu im Revoxgebiet und frage hiermit...

    Ist der Preis angemessen?

    Mfg Uwe

  • Ich denke, das kann man so pauschal nicht beantworten.

    Hast Du eine Foto der Tonköpfe, die auf die Abnutzung schließen lassen?

    Hast Du ein Foto der Bauteile (Elkos etc.) die erneuert wurden, bzw. eine Liste, was genau alles gemacht wurde?

    In welchem äußeren Zustand ist das Tonband? Nextel erneuert?

    Ist es auf eine bestimmte Bandsorte eingemessen?

    Hat man Dir z.B. einen Frequenzgang-Ausdruck nach Überholung und Einmessung mitgeliefert?

    Bei Revox selbst kann man für eine generalüberholte B77 auch mal 1500 EUR zahlen. Dagegen sind 700 EUR wenig. Allerdings kenne ich auch sogenannte revidierte B77, die keine 700EUR wert sind.

    Wenn das Ding gut aussieht, gut läuft, gut klingt und Garantie hat, dann freu' Dich dran und grübele nicht, ob Du ein paar EUR hättest sparen können.


    LG

    Sebastian

  • ist es eine Viertelspur oder oder Halbspur? Viertelspur ist je nach Anwendungsbereich weniger interessant, und deshalb wären die 700.- auch für ein B77 eher viel - auf jeden Fall für mich.


    Und was heisst "generalüberholt" genau? Wenn es wirklich komplett revidiert wäre, sind die 700.- ja schon wieder recht günstig.


    Hier in der Schweiz sind bei einem guten Fachmann dafür schnell mal um die 1000.- euro fällig (nur die Revision, ohne Gerät)

    Damit höre ich Musik:

    TD 124

    TD 125

    LINN LP 12

    EAR 834P

    Pro-ject Phono Box S2

    Studer A807

    Studer D730


    Swissonor Line Tube Preamp

    Amps: Quad ll

    Tannoy Devon

  • ist es eine Viertelspur oder oder Halbspur? Viertelspur ist je nach Anwendungsbereich weniger interessant, und deshalb wären die 700.- auch für ein B77 eher viel - auf jeden Fall für mich.

    Ich würde ein Viertelspur-Gerät auch als "wertloser" ansehen als ein Halbspur-Gerät. Andere sehen das wahrscheinlich genau umgekehrt. Die B77 lässt sich aber recht leicht von einer Spurlage auf die andere umbauen, so habe ich es bei meiner auch gemacht.


    Gruß

    Robert

    THIS MONOPHONIC MICROGROOVE RECORDING IS PLAYABLE ON MONOPHONIC AND STEREO PHONOGRAPHS. IT CANNOT BECOME OBSOLETE. IT WILL CONTINUE TO BE A SOURCE OF OUTSTANDING SOUND REPRODUCTION, PROVIDING THE FINEST MONOPHONIC PERFORMANCE FROM ANY PHONOGRAPH.

  • Mach mal Fotos von den Köpfen und der Andruckrolle - dann kann man besser urteilen....

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Ist Viertelspur und Bilder folgen.... erst in 4 Wochen weil ich nun gerade auf dem Weg in einer anderen Stadt.... trotz Corona Arbeiten.... zum Glück.... Denke der Preis ist fair weil die Nabs auch neu dazu und der Sound bei der Vorführung Hammer.... dazu kostenlos die Pausenschaltung und ein neues Band wozu die Maschine neu eingemessen wurde.... Denke der Preis passt....

  • ja, war super fair, war da nicht auch noch eine neuwertige Haube dabei? Und die 7 Maxell-Bänder in 28cm hast Du doch auch noch nicht genannt...

    Wo gab es das Angebot doch gleich noch?

  • Alles gut. Habe oder hatte mir noch nie ein Tonbandgerät gekauft und wollte halt nur wissen ob der Preis angemessen....

    Das letzte was alrac schrieb.... klingt in meinen Augen eben wie Hohn.... deshalb mein Kommentar.... da waren die genannten Teile nämlich nicht dabei.... also....

    Aber egal..... brauche hier ja nichts mehr zu Fragen....

  • Hi


    ich glaube nicht, dass er es so gemeint hat - er hat einfach das gleiche Angebot gesehen?


    Anyway - die B77 von Revox ist eine sehr gute Maschine, ich hatte selber recht lange eine - da hast du sicher nichts falsch gemacht. Ich würde einfach nachfragen, was alles gemacht wurde bei der Revision.

    Und der Kopfspiegel (die abgeschliffene Fläche auf den Köpfen) sollte meiner Meinung nach nicht mehr als 2-3 mm sein. Aber auch mit etwas mehr kann man noch gut Bänder hören.


    Wenn sie einigermassen gut revidiert wurde, ist der Preis sicher sehr ok.



    Was willst du denn mit der B77 machen? 4-track prerecorded tapes gibt es vor allem aus den USA. Falls du Aufnahmen machen willst gibt es gute neue Bänder von "recording the masters"

    Damit höre ich Musik:

    TD 124

    TD 125

    LINN LP 12

    EAR 834P

    Pro-ject Phono Box S2

    Studer A807

    Studer D730


    Swissonor Line Tube Preamp

    Amps: Quad ll

    Tannoy Devon

  • guten Morgen....

    Ich möchte alte Hörspiele aus dem Jahre 1943 bis 1958 kopieren. Mein Vater arbeitete beim SFB Berlin und dann beim Rias I. Da gab es ja immer Hörspiele und ich habe davon noch viele Masterbänder, die ich gerne kopieren möchte und dann einem Museum spenden will.

  • Guten Morgen


    ein interessantes Projekt! Zum Kopieren & Digitalisieren (ich nehmen an, dass du dann mal digital gehen willst) habe ich kürzlich selber einen Thread aufgemacht und ein paar hilfreiche Tipps bekommen:

    https://www.analog-forum.de/wbboard/index.php?thread/154663-digitalisieren-von-spulentonbändern/&postID=2192784#post2192784


    Das Thema ist dabei aber etwas die Spurlage. Deine Bänder vom SFB sind wahrscheinlich ja Halbspur mono? Oder gar vollspur?


    Das müsstest du sicher austesten und schauen, was mit der B77 viertelspur stereo möglich ist. Aber etwas abhören sollte auf jeden Fall möglich sein.


    Gruss



    Steff

    Damit höre ich Musik:

    TD 124

    TD 125

    LINN LP 12

    EAR 834P

    Pro-ject Phono Box S2

    Studer A807

    Studer D730


    Swissonor Line Tube Preamp

    Amps: Quad ll

    Tannoy Devon

    Edited once, last by tdfan7 ().

  • guten Morgen....

    Ich möchte alte Hörspiele aus dem Jahre 1943 bis 1958 kopieren. Mein Vater arbeitete beim SFB Berlin und dann beim Rias I. Da gab es ja immer Hörspiele und ich habe davon noch viele Masterbänder, die ich gerne kopieren möchte und dann einem Museum spenden will.

    Klasse Zeitdokumente hast Du da! Geh´ mal vorsichtig davon aus, daß viele Vollspur und mit 76cm/sec. aufgenommen wurden...(welchem Museum willst Du die spenden?)

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Hallo


    ja, die im Pro-Bereich hohen Geschwindigkeiten 38 cm/s oder sogar 76 cm/s werden ein Problem sein, die B77 kann ja in der Normal-Version nur 9,5/19 cm/s. Ich habe aber auch mal gelesen, das Wortbeiträge im Rundfunk in neuerer Zeit mit 19 cm/s-Mono produziert wurden, aber schon 1943-1958?

    Verlangsamt abspielen und dann digital wieder auf die Orginal-Geschwindigkeit bringen, ist auch kein optimaler Weg, weil die Entzerrung ja frequenzabhängig ist, mag aber bei Hörspielen ggf. funktionieren und man kann ja digital auch zusätzllich entzerren.

    Auch ist 1/2-Spur oder Mono auf 1/4-Spur abspielen nicht optimal. Eine 1/2-Spur Stereo-Aufnahme auf einer 1/4-Spur-Maschine abgespielt führt zu einer Absenkung, ich glaube des rechten Kanals, um -20dB.

    Ggf. sind die Bänder auch noch in deutscher Schichtlage gelagert, sprich die Magnetschicht ist außen, da muß man dann das Band verdreht einfädeln.

    Ein neuer Tonband-Freund war auch schon fürchterlich frustriert, weil bei seiner neu erstandenen Maschine beim Abspielen vorbespielter Bänder nichts raus kam. Des Rätsels-Lösung: die Bänder waren, wie im Pro-Bereich üblich, vorgespult (tail-out) gelagert.


    Grüße


    Frank

    Edited once, last by Dilbert-2 ().

  • Hallöchen UWE (Housesitter) wenn Du richtig gut altes Material digitalisieren willst, wirst Du mit Deiner B77 nicht glücklich... Versuch´mal an eine Profimaschine zu kommen oder vielleicht auch zu leihen...


    Kannst Du mal Fotos von den Bändern machen? Auch vom Umkarton, dann kann man besser erkennen, was das ist...

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)