MM-Vorstufe

  • Schaltungen kann ich nicht beurteilen, klanglich zumindest in meiner Welt schon.


    Es wäre doch seltsam, wenn der Phono zwar so viel mehr Aufgmerksamkeit geschenkt wird in den letzten 15 Jahren, aber es kommt nix bei rum? 1986 gab es allenfalls eine Handvoll externe Phonos, heut gibt es wieviele? Und da soll sich nichts getan haben, alles nur Optik und Geschwurbel?

    Die wahren Paradiese sind die Paradiese, die man verloren hat.

  • Schaltungen kann ich nicht beurteilen, klanglich zumindest in meiner Welt schon.


    Und da soll sich nichts getan haben, alles nur Optik und Geschwurbel?

    Zum Großteil ist das leider so. Bei den IC-Gräbern handelt es sich meist um die Applikationen der IC-Hersteller mit aufwendigem NT plus wertiges Gehäuse plus Marketing.

    Bei Röhren sind die Schaltung auch schon 70 Jahre bekannt.

  • 'Neues' hat es mit Sicherheit einiges gegeben. Aber hat sich in Richtung Bauteilequalität oder gar revolutionäre neue Schaltungen wirklich was Grundlegendes getan?

    Was meinst du mit grundlegend, Messtechnisch...Klanglich?


    Bauteilemässig gibt´s sicherlich fortschritte, aber das kann man Messtechnisch nicht unbedingt untermauern.

    Beim begriff hohe Bauteilequalität sehe ich ausschliesslich eine hohe Wert-stabile sowie niedrige möglichst auf Null tendierende Ausschussquote, mit gutem Klang hat das aber auch nur indirekt was zu tun.


    Will man allerhöchste Klangqualität steht eher Handarbeit und Vergleichshören beim abstimmen ganz vorne, meine meinung.


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Ich bin jetzt kein Fachmann, aber es gibt doch:


    - eine klare Weiterentwicklung in der Elektronik

    - Weiterentwicklung bei Materialien z.B. Kunststoffe, Kunststoffverarbeitung

    - Gummi-/Kunststoff Metallverbindungen

    - Lazertechnik

    - Weiterentwicklung in der Fertigung/ Design CAD/

    - Qualitätsmanagement (auch wenn das anscheinend of eingespart wird)

    :/

    - Oberflächenbehandlung

    usw...


    Wenn man ein Gerät nicht nur auf das Schaltungslayout und Bauteile reduziert, müsste neue Technologie, wenn man sie gezielt einsetzt, förderlich sein.

  • Ich bin jetzt kein Fachmann, aber es gibt doch:


    - eine klare Weiterentwicklung in der Elektronik


    usw...

    Wo denn? Verkleinerung der Bauteile, ja. Integration siehe IC, ja. Aber ein Verstärker besteht nach wie vor aus einer Kombination von Röhre/ Halbleiter, R, C, (L) und Kabel bzw Leiterplatte. Und diese Kombinationsmöglichkeiten sind begrenzt.;)

    Oder kennst Du was anderes?


    PS: man kann natürlich dem ‚besonderen‘ Klang zuliebe Fehler einbauen

  • Jau, es Lebe der Zubehörbereich und das Voodoo ..... ^^

  • Ja.. ;)

    .. wenn man ein komplettes Gerät nicht nur auf ein paar Drähte und deren Bauteile reduziert. Ist mir aber jetzt auch egal.

    Ja, man wusste das vor 70 Jahren wenige Vorhandene, ganz ohne Voodoo, geschickt zu kombinieren und es soll, so sagen zumindest viele hier, immer noch der Heilige Gral sein. :)

  • Ich schreibe was von Computerunterstützter Fertigunstechnik, Oberflächenbearbeitung, Lasertechnik und (modernen) Materialien, die es vor 70 Jahren noch nicht gab. Was hat das mit Voodoo und dem Heiligen Gral zu tun? :/


    PS: Du brauchst aber nicht mehr zu antworten... ausser Du hast Langeweile ;) :D

  • Ich schreibe was von Computerunterstützter Fertigunstechnik, Oberflächenbearbeitung, Lasertechnik und (modernen) Materialien, die es vor 70 Jahren noch nicht gab. Was hat das mit Voodoo und dem Heiligen Gral zu tun? :/


    PS: Du brauchst aber nicht mehr zu antworten... ausser Du hast Langeweile ;) :D

    Du bleibst immer noch die Antwort schuldig „wo“ das uns alles im NF-Verstärkerbau weiter bringt.

  • Habe gerade mal eine spottbillige Phonovorstufe bei Ali bestellt. Standard Operationsverstärker SMD Technik...


    Sozusagen als 'reality check'. Werde ich mir demnächst mal genauer anhören, aufmachen, Schaltung und Aufbau anschauen...


    Im Grund sind RIAA's technisch gesehen ganz einfache Geschichten.

  • Die Melto ist im MM Bereich schon recht aufwendig aufgebaut, die Lundahl Übertrager sind bei MC nicht in der Qualität des MM Bereichs. Ich führe an der Melto 2 meinen Kunden durchaus auch die Unterschiede der Phasemation Übertrager vor, die Melto 2 kann die Unterschiede zwischen T-550, T-1000 und T-2000 gut aufzeigen.


    Evtl bei den Übertragern weiter aufrüsten und die Melto 2 als Basis behalten?


    Bei den meisten MC Röhrenvorstufen sind die ÜT der Punkt, an dem eine Verbesserung möglich ist. Selbst meine Allnic H-7000v Phonovorstufe (UVP 17.500,-) kann ich mit zB einem Phasemation T-2000 ÜT verbessern.


    Als reine MM- Phonovorstufe mag ich zB die Kondo M7, die dann tatsächlich auf einem höheren level spielt (und nicht einfach nur anders).


    Gruss

    Juergen




    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Habe gerade mal eine spottbillige Phonovorstufe bei Ali bestellt. Standard Operationsverstärker SMD Technik...

    Moin!


    Da ist sie. Hat 25 Euro gekostet. Sauberer Aufbau gemäß einem Standard der heutigen Technik. Alles drin, alles dran! Werde ich mich mal eingehender damit befassen, anhören und unter die Lupe...


    Wird dann evtl. ein eigener Thread.


    analog-forum.de/wbboard/cms/index.php?attachment/174736/

  • Abhängig vom Preis sollte man diese in die enger Wahl holen:

    1) Schiit Mani (preiswert)

    https://www.stereophile.com/content/gramophone-dreams-6

    2) EAR 834P

    https://www.stereophile.com/phonopreamps/797ear/index.html

    3) Vollverstärker Atac 3 (Cambridge Audio) bei Nutzung als reines MM-Teil (Abnahme am TP-out) Internes Phono-Modul entspricht Creek OBH-8 - siehe

    https://www.diyaudio.com/forum…-obh-8-mc-cartridges.html

    klingt aber im Verbund mit dem Endstufen-Netzteil erheblich besser wie der OBH-8 mit dem Mini-Netzteil.


    Ich suche noch MM-Phono-Vorverstärker in invertierender Betriebsart, die sich auf Grund des schlechten SNR-Wertes (der bei der Plattenwiedergabe nicht wirklich stört) nicht durchgesetzt haben, klanglich aber unübertroffen sein sollen.

    Unter den URLs

    https://www.diyaudio.com/forum…using-shunt-feedback.html

    und

    https://www.diyaudio.com/forum…-stage-inverted-mode.html

    findet man die weiterführenden Links, wo auf die Details eingegangen wird.

    Besten Dank für Hinweise zu MM-Fertiggeräten in dieser Betriebsart.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==