Der Markt der Plattenspieler - meine Beobachtungen

  • Da ich jetzt schon einige Monate nach einem Dreher suche sind mir irgendwie ein paar Dinge aufgefallen von denen ich nicht weiss ob ich da richtig oder falsch in meinen Beobachtungen liege :


    Insgesamt empfinde ich den Werterhalt von aktuellen Drehern als recht schlecht, v.a. bei den absolut teuren Laufwerke (also ab 6000 Euro aufwärts).

    Mir scheint der Markt ist irgendwie überschwemmt mit Plattenspielern, viele Angebote liegen wie Blei (wobei tolle Angebot auch recht schnell verkauft sind).

    Selbst wenn ein Dreher der vorher mal 25000 Euro gekostet hat gebraucht mit 12000 Euro angeboten wird … liegt der trotzdem meist recht lange.

    Andererseits werden aber auch oft wirkliche Fantasiepreise von Anbietern verlangt (da wird für einen 1-2 Jahre alten Dreher noch 80% des Listenpreises verlangt).


    Dasselbe ist mir auch im Bereich von hochwertigen Tonabnehmern aufgefallen, auch hier ist der Preisverfall / Verlust gigantisch.


    Vielleicht sollte man sich wirklich auf Vintagedreher aus den 80ern und 90ern konzentrieren … da ist zumindest eine gewisse Wertstabilität gegeben.


    Was meint Ihr zu meinen Beobachtungen ?

  • Grundsätzlich kann man den High End Markt mit dem KFZ Markt vergleichen.


    Ein Porsche 911 aus den 80'ern wird sicherlich in den nächsten 10 Jahren weniger Wertverlust erfahren, als ein neu gekaufter Porsche 911.


    Kann man bei einem aktuellen Porsche sagen, dass er deutlich mehr "kann", als ein 40 Jahre alter Porsche, sieht das bei Plattenspielern anders aus, da sind die Dreher aus den 80'ern mitunter aufwendiger gemacht, als die heutigen Plattenspieler.

    Insofern beschäftige ich mich privat gerne mit TotL Vintage Drehern, mich fasziniert einfach der getriebene Aufwand bei diesen Geräten.



    Auf der anderen Seite gibt es den Gedanken hinsichtlich Garantie und Reparatur Fähigkeit, was bei einem Neugerät naturgemäß gegeben ist.



    Bei den TopNeugeräten (dh mit vergleichbarem Aufwand zu den TotL Geräten der 80/90'er Jahre, bei mir zB TechDAS) habe ich die Beobachtung gemacht, dass ein Kunde, der sich einen AF 3 premium gönnen kann (UVP 34.500,-eur) an einem attraktiv gepreisten ExDemo Gerät kaum Interesse hat. Wenn man in dieser Preisregion unterwegs ist, hat man auch das Budget für ein neu bestelltes Gerät. Insofern inseriere ich zB meinen Techdas AF3P schon länger ohne Erfolg aus der Ausstellung, habe aber parallel schon einige NeuGeräte des AF3P verkauft.

    Man kann also nicht sagen, dass der Markt mit diesen Plattenspielern "überschwemmt" ist, die Nachfrage ist durchaus gegeben, fokussiert sich aber auf fabrikneue Ware.


    Gehe ich eine Preisklasse tiefer, dh zB Techdas AF V Premium (UVP 16.500,-eur) sieht es schon wieder anders aus, in diesem günstigeren Segment sind die Kunden preissensitiv und fragen explizit nach Ausstellungsstücken. So verkaufe ich meine AFVP primär als ehm ExDemo Geräte.



    Die Entscheidung "Vintage" oder "Neu" kannst nur Du für dich beantworten,

    ähnlich zum KFZ gibt es da ganz unterschiedliche Präferenzen. Privat fahre ich zB lieber einen 10 Jahre alten Mercedes, als einen neuen VW Golf, auch wenn der Kaufpreis identisch ist. Tausende von Menschen in D entscheiden sich aber jeden Monat anders, deshalb sieht man immer wieder neue VW Golf auf der Strasse :-)

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

    Edited once, last by shakti ().

  • Moin Moin,

    aus Käufersicht sind´s doch eigentlich "Goldene Zeiten"...


    Wenn man weiss was man gem. den persönlichen Präferenzen haben möchte,

    war doch das Angebot nie größer. Und die Preise nie niedriger, zuminderst

    bei neueren Produkten, die irgendwie keinen Kultstatus haben.


    cu LG Horsti

    Miles trinkt einen Schluck Wasser. "Wasser", sagt sein Trainer, "das wird man einfach nicht los. Es gibt mehr Wasser auf der Welt als sonst irgendetwas" "Stimmt nicht" sagt Miles, "es gibt mehr Bullshit als Wasser. Die Welt ist voll von Bullshit."

  • Ja, da hast Du allerdings recht :)

  • Bin im Zuge der Anlagenverschlankung auf der Suche nach einem SACD-Player, gern auch mit Streamer. (Technics SL-G700)

    Die Preise junger Gebrauchter sind recht stabil, der Abstand zu Neuware lässt mich derzeit auch eher zu einem Neugerät mit Garantie etc. tendieren.


    @Jürgen, wenn du einige neue TechDas AF3 verkaufen konntest, drücke ich dir die Daumen, dass das so bleibt.

    Der Vorführer hilft da sicher mit vollem Einsatz mit!😉


    Thomas

  • Guten Abend,


    wenn eine 1-2 Jahre alter Plattenspieler für 80% des Neupreises angeboten wird würde ich sagen: Dann laßt es ihn doch versuchen.

    Generell sind sogenannte Ex-Demo-Geräte für meinen Geschmack oft recht schwach rabatiert. Das führt dazu dass sie liegen wie Blei. Wenn ein entsprechendes Gebrauchtgerät für sagen wir mal 60-70% der ehemaligen UVP angeboten wird, wundert es mich nicht, wenn man eher dazu greift.

    Wenn sogenannte Ex-Demo-Geräte aber nur zu sogenannten Ex-Demo-Geräten gemacht werden, damit man sie deutlich und offiziell unter der UVP anbieten zu können, damit der Händler vom Vertrieb keinen Ärger bekommt, so ist das etwas was ich glaube schon öfter beobachtet zu haben.

    In diesem Zusammenhang werden oft auch nur Lockangebote angeboten, die es real nicht zu kaufen gibt... habe ich mich auch schon drüber geärgert.

    Da hat mir jemand ein Paar Schallwandler durch mündliche Zusage verkauft und mich am anderen Morgen angeschrieben, er habe sie doch schon übers Internet verkauft.

    Fand ich nicht wirklich prickelnd. Kaufen werde ich dort mit Sicherheit nichts mehr...

    Liebe Grüße


    Tom

  • Quasi eine „Tageszulassung“. ;)

    8)

    Soll ja Gerüchten zufolge in anderen Branchen Gang und Gebe sein :)

    Aber es stimmt schon, ich habe auch auf Anfrage bei Vorführgeräten bei manchen Händlern 10% oder teils sogar weniger angeboten bekommen ... und dankend abgelehnt.


    Ich habe aber auch schon mit privaten Verkäufern, deren Dreher teils schon Wochen angebotem wird diskutiert und bekam auf einen fairen Preisvorschlag teils böse Antworten.

    Bei manchen habe ich den Eindruck sie wollen nicht verkaufen oder warten noch auf den "sprichwörtlich Blöden", der ja angeblich jeden Tag aufstehen soll.

  • Was ist denn so die Rechnung, bzgl. gebrauchter Geräte?

    Ein Händler hatte mir gegenüber mal die Rechnung -10% pro Jahr erwähnt.

    D.h. 2 Jahre alt. 80% vom Neupreis.

    Entspanntes Hören, Frank


    ] Vorhandensein von Musik - Zuhandensein von Klang [

  • Das haut nicht hin. Dann müßtest Du ja nach 11 Jahren noch 10% vom Neupreis draufzahlen... ^^

    Ich glaube das dürfte eher so gehen:

    30% Restwert im ersten Jahr

    50% im zweiten Jahr

    45% im dritten Jahr und dann werden die Schritte immer kleiner bis nicht mehr vorhanden.


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Zusammen,


    ich denke da hängt es wirklich davon ab was wir da haben.

    Ist es etwas ganz besonderes was angeboten wird, dann wird der Restwert nach einem Jahr höher sein als bei 0815 Hifi.

    Vorausgesetzt, dass die Geräte noch aktuell sind.

    Ist ein Gerät zum Zeitpunkt des Kaufes eh schon ein Ausläufer gewesen, kann der Wertverlust durchaus noch größer ausfallen.

    Man wird dann aber höchstwahrscheinlich auch nicht die UVP bezahlt haben.


    Stichwort UVP: Das ist ja das was man bei Händlern immer so gerne liest.

    Diese wird gerne möglichst hoch angesetzt um dem Käufer einen großen Rabatt zu suggerieren, Stichwort Mondpreise, diese erlebe ich sehr oft bei Hifi...

    Wer schon mal ne Küche gekauft hat, weiß ebenfalls was ich meine...


    Der "Straßenpreis ist meist deutlich geringer als der UVP.

    Es gibt bestimmte Marken, die stechen diesbezüglich besonders hervor...

    Wer mir ständig den UVP um die Ohren haut, wird von mir eh nicht ernst genommen.

    Das ist jemand der mir ein X für ein U vormachen will...


    Vom Auto ist ja bekannt, dass der Wertverlust im ersten Jahr am höchsten ist.

    "Kaum zugelassen und nur noch die Hälfte Wert"

    Ich denke dass kann man näherungsweise auf Hifi übertragen.

    Also ich würde einen Restwert nach einem Jahr von 60% bis 70% bei 0815 Hifi und von ca. 80% bis 90% bei wirklich hochwertigen und gesuchten Sachen als realistisch ansehen....

    Dann gibt es ja noch die seltsamen Stilblüten, dass altes Hifi heute teurer gehandelt wird, als es neu gekostet hat.

    Das ist aber ein Phänomen bei Gebrauchthifi und deswegen nicht mit neuen Geräten vergleichbar....

    Liebe Grüße


    Tom

  • Der Vergleich von shakti Jürgen mit den Automobilen der Firma Porsche kommt schon hin.

    Von Uhren einer bestimmten Marke wollen wir lieber gar nicht erst anfangen :D


    Bei Vintage-Plattenspielern ist es aber ähnlich wie bei alten Porsche oder Uhren. Es gibt so gewisse Modellbezeichnungen, bei denen Interessenten jede Vernunft fallen lassen und Verkäufer meinen, sie hätten da auf jeden Fall Goldstaub. Außerdem sind auch Betrüger unterwegs, die ihren Schnitt machen wollen.


    Und genau wie bei Porsche oder dieser Uhrenmarke die ich nicht nennen möchte, gibt es manche Ersatzteile bei "most wanted" Vintage Plattenspielern nur mehr gebraucht oder als Nachbau (beides zu horrenden Preisen), so dass soeben gekaufte vintätsch Porsche/Rolex/Dreher zum wirtschaftlichen Fiasko werden können (jetzt habe ich die Uhrenmarke doch genannt).


    Fazit:

    Bei Vintage kann man immer eine Gurke ziehen, wenn man keine Ahnung von der Materie hat.

    Bei neuwertig gebraucht macht es kaum Sinn, die paar EUR zu sparen.

    Wer das Geld nicht übrig hat, sollte sich das Mitspielen verkneifen.


    :D

    Gruß Joerg

  • Ich rechne da anders.

    Ladenpreis/Listenpreis ist für andere.

    Mit Geschick 10-15% auf den (ohnehin überzogenen) Neupreis.

    Nach zwei Jahren gibt es ja nur noch die reduzierte Gewährleistung bei gebrauchten Geräten und folglich muss dann auch schon 50% vom Listenpreis weg sein.


    Ist wie bei den Autos.

    Habe vor 3 Jahren eine zwei Jahre alte Karre (Werkswagen, Pressemodell) gekauft. mit 1800 km auf der Uhr hat er mit Wartungsvertrag für zwei Jahre, nur noch 44% des Listenpreises gekostet.


    So etwas bekommt man nicht jeden Tag angeboten, aber es gibt sowas. Warten lohnt.

  • Das war dann aber sicher kein GTI.



    ..deshalb sieht man immer wieder neue VW Golf auf der Strasse :-)

    Genau ;)


    bild

    Allerdings nur fast neu.


    gruß

    volkmar



    ps..15 jahre vintage gefahren, da musste mal was neues her :) obwohl ich ja eigentlich vintage liebhaber bin, nur mein alter 5er BMW war einfach zu schwer, und zu groß...die Dynaudio Anlage übrigens ist auch nicht von schlechten Eltern :love:


    pps..zum thema, jeder Dreher wird irgendwann mal verkauft.

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180