Bausatz Röhrenverstärker

  • So, Fazit aus dem Ganzen:

    Der Verstärker kostet als Bausatz 252 €, man bekommt ihn über andere Quellen sicher noch günstiger. Andere Übertrager (ich verwende ATR18-L ) bringen eine enorme Verbesserung, Kosten für das Paar 160 €.

    Die Bearbeitung des Chassis um die Übertrager einzubauen erfordert Know-How, das passende Werkzeug und viel Geduld.

    Der Verstärker arbeitet nun entgegen der Originalschaltung im Ultralinear-Betrieb bei 62% Anzapfung. Die Gegenkopplung wurde für die LS (Magnat Quantum 603) und für die neuen Übertrager optimiert. Dazu wurde zunächst der Übertrager und insbesondere die Wicklungskapazität zwischen Primär- und Sekundärwicklung gemessen und der Verstärker mit den Werten neu simuliert. Als Resultat ergab sich u.a. eine notwendige Anpassung der Koppelkapazität zwischen Treiber und Endröhre. Das simulierte und gemessene Bode Diagramm zeigt keine Instabilitäten.

    Zum Klang: Der Verstärker macht jetzt richtig Spaß.

    Damit ist das Thema für mich abgeschlossen.

    Gruß

    Reiner

  • ...und schmutz vom lautspecher erscheint dort mit dem rückwärtigen wicklungsverhältnis, hochtransformiert.

    Ja, wenn Du laut schreist wirkt der Lautsprecher wie ein dynamisches Mikrofon, welches durch den Übertrager im Verhältnis 1:50 verstärkt wird. Vorsicht bei empfindlichen Verstärkern. ^^

  • Nachtrag:

    Ich habe intensiv diesen Verstärker aus dem Bausatz:

    IMG_2436.jpg


    mit dem Verstärker bestehend aus den zwei 300B Monoblöcken:

    IMG_2435.jpg


    verglichen.


    Dazu wurden beide Verstärker mit jeweils angeschlossenen LS (Magnat Quantum 603) auf exakt gleichen Pegel bei 1kHz eingemessen (Ohropax sei gedankt).

    Die Umschaltung der Verstärker erfolgte per Fernbedienung mit folgendem Teil (und nein, es wurde nicht zum Einpegeln verwendet, dafür hab ich was besseres).

    IMG_2427.jpg


    Als Quelle dienten etliche CDs, von Klassik über Jazz bis hin zu Heavy Metal.


    Ergebnis: Klanglich konnte ich keinen Unterschied zwischen diesen beiden Verstärkern ausmachen.


    Gruß

    Reiner

  • Klanglich konnte ich keinen Unterschied zwischen diesen beiden Verstärkern ausmachen.

    Moin!


    Nun kommt die musikalische Hörbildung ins Spiel. Jetzt wird es gaaanz schwierig!

    Manche hören feinste Unterschiede und können sie beschreiben, andere hören keine.


    Bei manchen Audiofreunden, die ich über viele Jahre und sehr gut kenne, kann ich auch diese Kompetenzen ein wenig einschätzen. Im Allgemeinen aber nicht.


    Ich habe aber genau das gleiche Problem wenn ich gefragt werde, wie dies oder das klingt.

    Am besten fand ich immer real life Diskussionen mit erfahrenen Audiofreunden beim gemeinsamen Hören - oder - als andere Möglichkeit, die Shootouts.


    So waren z.B. bei einem Shootout die Unterschiede von zwei 300B Verstärkern für mich und andere klar hörbar, die sich tatsächlich nur durch eine etwas andere Treiberstufe unterschieden.


    Ich möchte mich mal an dieser Stelle gegen eine Gleichmacherei aussprechen. Das widerspricht meiner eigenen Erfahrung.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Nun kommt die musikalische Hörbildung ins Spiel. Jetzt wird es gaaanz schwierig!

    Manche hören feinste Unterschiede und können sie beschreiben, andere hören keine.

    Hallo Jo, das ist wohl richtig.

    Ich selbst muss sagen, dass ich sogar die orginale Version dieses Verstärkers nicht von meinem Harman-Kardon HK1400 unterscheiden konnte. :rolleyes:

    Aber ich bin da auch recht taub. Unterscheide kann ich zwischen Lautsprechern (wow!), Phonopres und Tonabnehmern hören. Das wars dann auch schon.

    Von daher darf der "Kleine" so wie er ist (jetzt auch mit Schutzleiter und RSD Röhren) bei mir bleiben! Er bildet jetzt hier im Büro einen netten anachronistischen Kontrast zur MacPro-"Urne" und dem AMD Threadripper! :D


    Gruss,

    Harald

  • Moin Harald ,


    scheinbar bin ich da empfindlicher. Aber wiederum nicht so empfindlich wie die USB-Kabel-Hörer. :);)


    Es kommt auch auf die Musik an. Pop-Musik und Jazz bspw. finde ich meistens recht problemlos bezüglich der Systemanforderungen.


    Wenn Du Unterschiede bei Phonovorstufen hörst, wundert es mich, dass Du bei Endverstärkern keine hörst. Hast Du es mal wirklich A/B probiert?


    Meine sämtlichen derzeitigen Stereoanlagen klingen beispielsweise alle deutlich verschieden. Auch die aktiven Studiomonitore von mir und Madame könnte ich sofort blind zuordnen.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • keine unterschiede könnte auch bedeuten, dass beide gleich bescheiden klingen, ober mal sezieren und auf das triangel und die bummbummpauke achten und einen sopran mit klavierbegleitung. dann tut sich was.


    in der natur kommt nix gleiches vor.

  • ober mal sezieren und auf das triangel und die bummbummpauke achten und einen sopran mit klavierbegleitung. dann tut sich was.


    in der natur kommt nix gleiches vor.

    Gut gesagt, Holger! Sezieren ist dafür der perfekte Ausdruck! :thumbup:


    Werde mal versuchen in einem anderen Thread ein wenig den Klang des chinesischen BB zu sezieren. Manche werden das vielleicht langweilig finden - ich nicht.


    Höre oft und gern sehr konzentriert und analytisch - nicht nur Berieselung.

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • So langsam...


    Also, der Eine will kein Spass haben an Musik und will hören, wie der Dirigent den Taktstock schwingt. Der Andere tauscht - in einem anderen Diskussionsfaden - hemmungslos Pentoden ohne an deren Arbeitspunkten etwas zu ändern und wundert sich über Klangunterschiede... Ich fasse es nicht.


    Ist hier eigentlich noch irgendjemand, der Eier in der Hose hat und mal klar und deutlich sagt, watt Phase is'?


    Speziell an die "Sezierer" gerichtet: Musik diente immer schon der Unterhaltung. Nix anderes. Volksbelustigung. Oder aber, neuzeitlich, um einen Standpunkt zu vertreten, weil sich damit ein breiteres Publikum erreichen lässt.


    Das "sezieren" allerdings ist eine Erfindung von alten Herren (und Damen), die sonst keine Freude mehr am Leben haben.


    Sollte ich jetzt irgendwen auf die Füsse getreten haben, so möge das Aua tun.

    frihu

  • Es gibt auch Leute die müssen Schrauben

    ausbohren. Mit einem PH2 Schraubendreher

    und etwas Geschick geht das einfacher.

    Aber Du schreibst ja selber es geht um

    Unterhaltung man kann auch sagen

    Zeitvertreib.

    Gruß

    heinrich

  • frihu, verehrtester,


    musik und volksbelustigung führt zu 3 mal in der woche tatort, im ähnlichen sinne. aber muss auch sein.


    mit sezieren in nicht der kadaver gemeint, sondern mal ein musikstück wählen um geeigneten anworten von dem gerät zu erhalten, denn mit james last bleiben die vage.


    in bewunderung und grüsse,

    holger

  • man kann auch sagen

    Zeitvertreib.

    Das ist mir in der Corona-Biedermeier-Häuslichkeit ein Anliegen.


    Das "sezieren" allerdings ist eine Erfindung von alten Herren (und Damen), die sonst keine Freude mehr am Leben haben.

    Sowas nennt man in der Psychoanalyse glaube ich 'Projektion'. ;)


    Auszug aus Wikipedia: "...als ein „Hineinsehen“ von etwas in eine Person oder Situation ... was dort nicht oder nicht im vorgeworfenen Ausmaß vorhanden ist."

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Schon erstaunlich, wie sich abgekanzelte auch noch ehrfurchtsvoll dafür bedanken.

    frihu

    Man muss nicht immer sein Gift verspritzen und einen schlechten Stallgeruch hinterlassen.

    Gruß

    Reiner

  • Als ich Frihu's Bericht las, wo er die 300B Minitower ganz schrecklich verunstaltet hat, konnte ich darüber nur den Kopf schütteln. Bei allem Respekt - aber er trifft es halt auch nicht immer... ;)

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Eigentlich bin ich davon ausgegangen das so

    ein Forum ein Treffpunkt von Gleichgesinnten

    ist, die sich gegenseitig helfen, ihre Erfahrungen

    und Fehler austauschen, mit Rat und Tat den

    schwächeren zur Seite stehen.

    Aber ich hab den Eindruck es entwickelt sich

    immer mehr zun Jahrmarkt der Eitelkeiten.

    Es ähnelt immer mehr dem Sandkasten wo sich

    die Bälger gegenseitig das Schaufelchen auf den

    Kopf hauen und mit Dreck bewerfen.

    Vermutlich haben viele das Thema Röhre gar nicht

    verstanden, ich meine nicht die technische Seite.

    Es gibt KEINEN vernünftigen Grund heute noch

    Röhren und Röhrengeräte zu fertigen.

    Es sollte eine Freizeitbeschäftigung sein, von

    Nostalgikern und Spinnern, so wie Dampflok

    Vereine, Ritterspiel-Liebhaber die in ihrer

    Freizeit Kettenhemden häkeln und Breitschwerter

    schmieden oder rostige Schrotthaufen mit viel

    Zeit und Geld in Oldtimer verwandeln.

    Alles so nutzlos wie ein Kropf, aber die Zeit geht

    rum und man kommt nicht auf dumme Gedanken.


    Das Problem bei der Röhre ist das inzwischen

    eine Menge Profis damit Geld verdienen wollen.

    Es gibt kaum einen Bereich wo es leichter ist den

    Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Noch lukrativer ist der NOS Röhren Markt und

    der Verkauf von Zubehör.

    Gefolgt von denen die Verbesserungen anpreisen.


    Sicher bin ich naiv, aber ich hab immer geglaubt

    es geht darum Spaß zu haben und Gleichgesinnte

    zu treffen, vor dem Internet war das auch möglich.

    Man hat sich persönlich oder am Telefon

    ausgetausch, manchmal sind daraus sogar

    Freundschaften entstanden.

    Auf jeden Fall konnte man interessante Meschen

    kennen lernen.


    Heinrich

  • Schön gesagt, Heinrich :thumbup:


    Die gegenseitige Hilfe und der Austausch mit Lerneffekten in alle Richtungen sehe ich aber trotz gelegentlicher Mißtöne immer noch als gegeben und meine, das wird auch so bleiben!


    Wir machen einfach weiter :P:meld:


    Beste Grüße

    Klaus