Bausatz Röhrenverstärker

  • Moin,


    die Magnat ist keine schlechte Box, wenn man nach den Testergebnissen geht.

    Wenn ich neue Verstärker auf dem Tisch habe nehme ich ebenfalls als erstes billige Kompaktboxen zum Testen.


    Die Quantum 603 hat immerhin 91 dB Empfindlichkeit. Sie würde zwar mit Sicherheit von höherer Ausgangsleistung und Dämpfungsfaktor profitieren, aber selbst mit diesen LS sollten m.E. kleine Klangunterschiede zwischen den besagten Verstärkern darstellbar sein.


    https://www.hifi-regler.de/sho…001579-sw.php#testReports

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Letzter Nachtrag: Messungen an dem Bausatz jedoch mit den neuen Übertragern


    1. Leistungsfrequenzgang bei 3 W @ 1 kHz an 8 Ohm:

    pasted-from-clipboard.png


    2. Klirrfaktor @ 1 kHz über Ausgangsleistung an 8 Ohm

    pasted-from-clipboard.png


    3. Klirrfaktor @ 20 Hz über Ausgangsleistung an 8 Ohm

    pasted-from-clipboard.png


    4. Klirrfaktor @ 40 Hz über Ausgangsleistung an 8 Ohm

    pasted-from-clipboard.png


    5. Klirrfaktor @ 3 Watt an 8 Ohm

    pasted-from-clipboard.png


    6. Klirrspektrum @ 1 kHz und 3 Watt an 8 Ohm

    pasted-from-clipboard.png



    7. Fremdspannungsabstand: > 75 dB @ 3 W an 8 Ohm

    8. Geräuschspannungsabstand: > 95 dB @ 3 W an 8 Ohm, A - bewertet


    Fazit: Der Bausatz mit den neuen Übertragern kann sich bezüglich seiner technischen Daten durchaus sehen lassen. Hörtechnisch hat er mich bereits überzeugt.


    Gruß

    Reiner

  • Hi


    Ich glaube es wäre besser doch einen 1K Schirmgitterwiderstand mit einzubauen.Wenn das

    Schirmgitter zu viel Strom zieht könnte es Schaden nehmen.


    Ein Kondensator c5 wäre auch nicht verkehrt.


    Gruss Chris

    Dateien

    • EL34SE-SP.png

      (10,63 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hauptsache es Glüht.....

  • Hi Chris,

    bei Deiner Schaltung ist der Widerstand notwendig bzw. auch genau zu bestimmen, da in Deiner Schaltung die EL34 als Pentode beschaltet ist. Das Schirmgitter liegt an einer festen Spannung von 275 Volt, an der Anode liegt aber die Gleichspannung von 275 plus die überlagerte Wechselspannung an. Je nachdem wie hoch die Wechselspannung an der Anode ist, kann die Spannung an der Anode daher auch wesentlich kleiner als die Schirmgitterspannung werden. Und dann übernimmt das Schirmgitter praktisch die Funktion der Anode (das Schirmgitter hat ja zu diesem Zeitpunkt die höchste Spannung in der Röhre) und damit steigt auch der Schirmgitterstrom. In den Datenblättern der EL34 erkennt man sehr schön, dass der Schirmgitterstrom ansteigt, wenn die abgegebene Leistung steigt und damit die Anodenspannung bei den negativen Teilen der Wechselspannung deutlich unter die Schirmgitterspannung sinkt. Danach wird dann auch der Widerstand bestimmt.

    In der Schaltung von Monachino arbeitet die Endröhre als Triode, hier hat das Schirmgitter immer die gleiche Spannung wie die Anode. Daher kann der Zustand, dass die Anodenspannung sehr viel kleiner als die Schirmgitterspannung ist gar nicht auftreten. Eine Überlastung des Schirmgitters ist damit ausgeschlossen.

    Gruß

    Reiner

  • (45) Dynaco ST-70 vs 300B SET Vacuum Tube Amplifiers With Music - YouTube

    In diesem Zusammenhang ein recht interessantes Video.

    Ich sach ja immer, dass man seine Komponenten nicht nach dem Klang beurteilen sollte. :)=O

    Gruß Stefan

  • Hallo die Runde!


    Ich habe nun schon Jahre mit der Röhrentechnik geliebäugelt, und nun mal dem Ganzen nachgegeben in dem ich mir diesen Bausatz besorgt habe, damit ich mal ein Gefühl dafür bekomme, sozusagen als Einstieg.


    Zusammenbau lief soweit problemlos, und hat auch auf Anhieb funktioniert, allerdings habe ich ein Brummen auf den LS das ich noch nicht so ganz in den Griff bekomme.

    Mir kommt vor als würde es leiser werden wenn ich die Lautstärke hochdrehe, kann mir wer einen Tipp geben worauf ich achten soll? Aufbau ist abgesehen davon dass ich die Erdung vom Netz auch angeschlossen habe nach Plan.


    Beste Grüße!


    PS: Bessere AÜs sind bereits bestellt (ATR18-R)

  • So, ich war wohl etwas vorschnell, habe eine Masseleitung vom Poti zum Massepunkt vergessen, jetzt ist das Brummen erheblich weniger, aber dennoch etwas vorhanden.


    Klingt zwar nach einer blöden Fragen, aber wieviel bzw. wie wenig Brumm darf ich eigentlich bei dieser Schaltung erwarten?

  • Im Schaltplan ist die Heizspannung ohne Massebezug.

    Früher gab es dafür "Entbrummer".

    Ansonsten mit z.B. zwei 33-Ohm-Widertständen die Heizfäden verbinden und den Mittelpunkt auf Masse.

    Vielleicht Hilft es ja-

    Gruß

    Erhard