Welche Maschine für die Schallplattenreinigung ?

  • Hallo,

    ich weiß, dieses Thema wurde schon reichlich strapaziert.

    Ich gehöre zur Zeit noch zu den Knosti Usern. Dies hat auch bislang gut funktioniert.

    Auf Dauer jedoch nicht wirklich sinnvoll.

    Es warten noch ca 5000 Alben auf ihre Reinigung.

    Das wird mit einer Knosti zu einer Herausforderung.

    Die Auswahl der Maschinen ist sehr umfangreich und es wird die Wahl zur Qual.

    Ich würde gerne den Rat und die Tipps der Praktiker berücksichtigen.

    Mir geht es dabei nicht um das Aussehen einer solchen Maschine.

    Die Zweckmäßigkeit ist gefragt.

    Für Hinweise und Ratschläge wäre ich dankbar.

  • Hallo,


    Ich habe einige durch und würde dir zu einem Flächensauger mit automatischen Auftrag raten.

    Das mit einer Bürste herumhantieren nervt mit der Zeit. Teure vollautomatische Lösungen sind Geschmacks und Gedults und Finanzsache.

    Gruß aus dem Weinviertel Markus


    "Holzauge sei wachsam"

  • Teure vollautomatische Lösungen sind Geschmacks und Gedults und Finanzsache.

    Wenn man wie der unbenamte Fragesteller noch 5000 Alben vor sich hat sicherlich nicht. Ist halt eine Frage der Präferenz, was man mit seiner Lebenszeit noch so anstellen möchte ....

    Danke und Gruß
    Drazen

  • die Knosti ist schnell, viel schneller als das Hantieren mit den normalen Plattenwaschmaschinen. Liegt daran, dass beide Seiten gleichzeitig gewaschen werden. Man braucht allerdings genug Trockungsständer für 5000 Platten ;-)


    Macht man noch ein Nachspülbad mit extra Wanne (nur dest. Wasser plus einen Tropfen Klarspüler für die Spülmaschine) ist die Trocknung extrem schnell, da es ein Ablaufen und kein Trocknen mehr ist ca. 1-2 Minunten.


    Hat man 15 Platten gewaschen und im Ständer, kann man schon anfangen, die zuerst gewaschenen Platten einzutüten, das sie schon trocken sind


    Mit nem guten Workflow ist die Knostie extrem schnell und für Massenwaschen sehr gut geeignet.


    PS: ich hab sogar die Knosti-Spindel auf nen Accuschrauber fixiert und dann dreht man per Accuschrauber die Platten durch, geht auch noch viel schneller und erspart die Handarbeit

  • Eine gute Absaugung nach dem Waschen ist durch nichts zu ersetzen ausser durch eine bessere Absaugung ..


    Ansonsten spielen Deine persönlichen Präferenzen die entscheidende Rolle, vor allem die Lautstärke. Mit einem Punktsauger ala Sven Berkner kann man auch während des Waschens Platten hören. Wenn das unerheblich ist kanns auch eine Okki Nokki oder Project sein, zur Not mit Hörschutz. Je mehr Bequemlichkeit beim Waschen umso höher der Preis.

    Gruß,

    Uwe

  • Danke für das schnelle Feedback.

    Laustärke und Design spielen keine Rolle. Aus meiner Knosti Gegenwart weiß ich,

    dass ein Absaugen der Maschine von Vorteil ist. Ein Zeitproblem existiert nicht und die Werke müssen nicht alle an einem Wochenende gewaschen werden.

    Ich denke, es geht in die Richtung Okki Nokki, Vinylmaster und Co.

    Welche Weg ich da nun gehen soll, keine Ahnung.

    Ich denke, hier ist der Rat von Experten von Nöten.


    Gruß

    Wolfgang

  • Ich persönlich bin von den/der Levar überzeugt. Einseitig mit guter und hörverträglicher Absaugung beginnt es ja mit der Amano (kompakte Bauweise). Beidseitig mit der Twin. Dazwischen gibt es dann noch die Unica, die sich an der Twin orientiert. Dort dürfte die Waschleistung identisch sein, bei der Amano musst die Flüssigkeit per Flasche selbst auftragen.

    „Wie alt bist du?“

    „Ich besitze Schallplatten!“

  • Die Absauglippen sind auch nach einiger Zeit auch feucht. Ich kalkuliere min. 10 min. pro Vinyl (beidseitig). Nach einer Stunde hast Du eh keine Lust mehr und kommst mit der Reihenfolge und der Bedienung durcheinander.


    Ich habe im Schnitt über mehrere Jahre 3-4 LP pro Woche geschafft. Flächensauger von Hannl...


    Grüße

    Thomas

    Bleibe gesund, lebe lang, stirb schnell.

    Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst sowieso nicht lebend da raus!

  • Ich hab seit ca. 2008 div. Maschinen in Verwendung. Zuerst ON und jetzt eine Hannl Micro.

    Ohne Absaugung würd ich nicht waschen. Ich lass die Platten oft neben Musik hören laufen, funktioniert mit Rundbürste ganz gut.

    Bei normaler Verschmutzung schaff ich in der Stunde schon 10 LPs und hab keinen Stress dabei.

    Mehrere Stunden Dauerbetrieb ist für die Hannl auch kein Problem, bei der ON hatte ich das Gefühl das sie sehr warm wird nach ein paar Stunden.

    Monohörer

  • Habe zwar kein 5000 Platten, doch selbst bei meinen gut 1500, nervte mich meine Project schon nach kurzer Zeit, da immer extra in der Küche aufzubauen und die Waschdauer selbst war auch nicht unerheblich war.

    Nach der Entscheidung entweder das Waschen ganz sein zu lassen oder etwas mehr zu investieren, schlug ich vor knapp zwei Jahren bei der Levar Twin zu und möchte sie nicht mehr missen.

    So kann ich auch vor dem Hören geschwind ein Album waschen, ohne irgendetwas aufzubauen und nachher reinigen zu müssen. Auch längere Reinigungssessions sind kein Problem und das notwendige Verbrauchsmaterial ist übersichtlich.

  • Ich nutze die Smart Matrix von Clearaudio.

    Geht aber auch nicht wirklich schnell.

    Um vor dem Hören einer Scheibe das Knistern zu minimeren, passt das Gerät aber ganz gut.

    Neue Platten höre ich jedoch grundsätzlich erstmal ungewaschen. Nur wenn es zu stark knistert, wird die Platte in die Waschmaschine eingespannt

    Die Maschine muss nur eingeschaltet werden, macht keinen Schweinkram und ist nicht zu laut.

    Gruß

    Michael

  • Hier zwei Empfehlungen von meiner Seite.


    1. Du hast 5000 LPs, das ist schon eine Menge. Von daher empfehle ich dir, eine gute Wahl zu treffen. Vielleicht ist eine Kombination von Ultraschallreinigung und anschließender Spülung mit Absaugung z.B. mit einer Keith-Monks eine Option?


    2. Wasche deine Sammlung nicht komplett durch, das macht keinen Spaß. Sortiere ein paar zur Seite, die du dann bei Gelegenheit wäscht. Solltest du nämlich etwas an deiner Waschprozedur optimieren, so könntest du genötigt sein, die komplette Sammlung wiederholt zu waschen.

    Herzliche Grüße Uwe


    Ich liebe meine Einser und Zweier 12 212 221 221 212.

  • Hi und danke für die vielen Anregungen.

    Wie bereits gesagt, es ist nicht meine Absicht den Berg in einem Rutsch zu Bearbeiten.

    Ich werde mir die einzelnen Vorschläge genau ansehen und dann hoffentlich zu einer Entscheidung kommen. Danke für Eure Hilfe.

    Gruß Wolfgang

  • Für die Vinyl-Massen-Reinigung in meiner Waschküche benutze ich grad zwei Geräte

    (ist evtl. purer Luxus, bzw. eher Zufall)


    Lange Jahre war ich recht happy mit einer alten HANNL, mit Rundbürste. Dann hat die Absaugturbine den Geist aufgeben . Kein Ersatz mehr vorhanden – war eben eines der ersten Modelle. Aber der Teller & Rundbürste funktionieren weiterhin bestens .


    Gleichzeitig wurde mir eine günstige Keith Monks Archiv Waschmaschine angeboten. War, bzw. ist, für mich wichtig, da ich häufig viele Schellackplatten waschen muss - da ist ein Punktsauger fast obligatorisch; die Rundbürste brauche ich dazu nicht und bei einem Flächensauger hätte ich starke bedenken, wegen der sehr abrasiven Schellack-Partikel, dass die Sauglippen - und Platten ! - zerkratzen könnten.


    Nun brauche ich für oben genannte LP-Massen-Waschungen die HANNL & Rundbürste zum Waschen und die Keith Monks zum Absaugen.

    So lassen sich quasi im Stappelverfahren recht zügig viele LP’s abarbeiten.
    Ich putze damit meistens so 8 -12 LPs pro Batch; irgendwo muss man ja die Platten trotzdem lagern, umpacken, etc, ....

    (Ist zwar trotzdem noch voll Handarbeit, aber eben effizienter !!)


    (Schellacks muss ich weiterhin halt einzeln & daher mühsamer im Einzel-Betrieb putzen)



    Gruss


    Urs


    PS: Für die LP-Reinigung "auf die Schnelle" benutze ich natürlich nur die KM.

    "Putzmittel": Für LPs habe ich noch HANNL X2000, für Schellacks ein „Alkoholfreies Gemisch“.

    Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:

    Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….

    Edited 2 times, last by Urs ().

  • Bei mir ist eine Vinyl Cleaner Pro aus 2016 im Einsatz die ich vor ca. 1 Jahr für knapp 1000 Euronen in der kleinen Bucht erstanden habe.

    In dieser Zeit hab ich meine ca. 1000 Platten, viele davon seit 40 oder 50 Jahren bei mir im Einsatz, alle einmal gewaschen.

    Das Waschen erfolgte immer so nebenbei, Platte einstecken, Startknopf drücken, läuft 10 oder 15 Minuten, Platte fertig, wieder eintüten.

    Habs vorher auch mit Knosti probiert und mit Cheap Thrill, war mir viel zu zeitaufwändig und umständlich.

    Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden.


    Gruß

    der Hans

    Accuphase E-203, Accuphase T-105, Thorens TD 160, SME 3009 S2 imp.,

    Audio Linear TD 4001 mit SME 3009 S2 imp., Yamaha MC-9, Shure V-15-IV/HE, Ortofon Vinylmaster Blue, Nagaoka MP-110

  • Warum wurde hier noch keine Gläss erwähnt? Reinigt beidseitig mit Ultraschall in 5 Minuten. Die Platte wird ohne Kontakt trocken geblasen. Dadurch auch optimale antistatische Behandlung.

    Jürgen

    AAA-Mitglied
    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." A. Einstein