Erfahrungen mit Jelco SA-750D 9-Zoll

  • Für den Arm gibt es ein leichtes Gewicht für Systeme von 4-12g (ist dabei) sowie ein schweres Gewicht für Systeme von 12-24g. Zudem gibt es noch das ISOkinetik Tuninggewicht.


    Mein vorhandenes Goldring 2400 wiegt mit Schrauben etwa 10g, also vergleichbar zu modernen, ähnlich gebauten Systemen. Ich möchte mit dem Arm allerdings ganz verschiedene Systeme ausprobieren. Hier liegen z.B. noch alte Shures und ein Grado rum und ich weiß noch nicht, was es alles noch für schöne Systeme zu probieren gibt.


    Was gibt es denn an interessanten MM (!) Kombis, die mehr als 12g auf die Waage bringen, so dass das schwere Gewicht erforderlich wäre? Wie verhält sich das schwere Gegengewicht zum ISOkinetik? Also anders gefragt, was macht mehr Sinn als Ergänzung zum leichten Gewicht?


    Gibt es generell empfehlenswerte MM-Systeme für den Arm? Ich habe parallel dazu ein Benz ACE-S laufen. Für mich wären Systeme spannend, die weniger gnadenlos alles aufdecken, dabei vielleicht ganz gut rocken oder grooven und Plattengeräusche oder Knistern ein wenig gnädiger „überspielen“.


    Habt ihr noch andere spannende Erfahrungen mit dem Arm? Sind andere Headshells sinnvoll zum Spielen (vor allem bezahlbare)? Ich freue mich auf eure Anregungen!

  • Hallo Torn! Ich benutze momentan ein Arcam / A&R C77 mit dem Jico SAS1b (Bornadelträger) am Jelco mit dem leichteren Gegengewicht und bin sehr zufrieden mit dieser Kombi. Es gibt einen eigenen Thread dazu mit derzeit 22 Seiten. Zum Jelco kann ich dir speziell die Tonarmbasis von Ammonite Audio (GB) empfehlen. Ich habe zwar zwei Yamamoto Headshells (Ebenholz und Karbon) finde aber das Original Jelco auch sehr gut. Mit dem höre ich gerade. Das ist der Thread:



    Viele Grüße!

  • Danke für deine Antwort. Ist schon mal spannend, sich da einzulesen. Aktuell habe ich das System für etwa 80 Euro und die Nadel für 250 Euro gefunden. Da kommt ja schon ein Sümmchen zusammen.


    Mit Austauschnadeln habe ich noch keine Erfahrungen, allerdings liegen hier noch 4 Shure Einschübe aus den 80ern rum (DN103ME, N75-MG, N91-MG x2). Als System gehört irgendwas in einer Dualfassung dazu. Wie kann man sowas an eine Jelco Headshell anbringen? Hat ja keine Schrauben das System (ist irgendwie mit Klick in der Fassung befestigt). Passen diese Einschübe in aktuelle Systeme? Sind diese Shures kompatibel mit dem von dir erwähnten Jico SAS1b?


    Ansonsten liegt hier noch ein altes Grado Gold, ein Vinylmaster Red und ein Goldring 2400. Kann man die alle mit dem SA-750D spielen?


    Ich habe außer der Ortofon SPU keine Idee, was man tatsächlich mit dem schweren Gegengewicht anfangen soll. Irgendwelche sachdienlichen Hinweise?

  • Zu den Shure Systemen kann ich dir nichts sagen, da gibt es hier aber Dual Spezis die dir weiterhelfen können.


    Das Grado Göld sollte mit passendem Headshell gut am Jelco spielen, klanglich ist es etwas wärmer abgestimmt. Beim VM Red hast du durch den Wechsel des Nadeleinschubs auf ein VM Silver eine echte Upgrade Möglichkeit und es passt auch zum Jelco. Auch das Goldring passt zum Jelco, klanglich kann ich aber nichts dazu beitragen.


    Das schwere Gewicht wird beim Jelco für Kombinationen Headshell/System benötigt, die oberhalb von ca. 26g liegen, mit einem <16g Headshell und 10g Tonabnehmer plus Schrauben/Kabel kommst du schnell in diesen Bereich, dann natürlich noch die bereits erwähnten SPU Systeme.

    Gruß Martin


    Sony TTS-8000 - Pio PA-5000/Ortofon MC30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B14
    DIY Laufwerk Pioneer MU-70 - Groovemaster II 12"/Ortofon Venice - Ortofon TA-210/Ortofon MC30 Super - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B14

  • Der Jelco funktioniert sogar mit dem Acutex LPM 320 mit einer Nadelnachgiebigkeit von angeblich 36 und einem Systemgewicht von 4 oder 5 Gramm. Man muss allerdings das Gegengewicht umdrehen um möglichst nahe an den Drehpunkt heranzukommen. Das ist aber ziemlich "grenzwertig". Was ich damit sagen will: Die Bandbreite der Möglichkeiten ist ziemlich groß. Für ultraleichte Systeme ist aber sicher (z.B.) ein Hadcock GH228 besser geeignet.

  • Danke! Es klingt so, als hätte man eine gute Bandbreite mit dem Arm. Guter Hinweis mit dem Vinylmaster Red Upgrade. Immerhin habe ich dann ja schon 3 Systeme, mit denen ich spielen kann, sobald die Tonarmbasis da ist.


    Gibt es günstige Alternativen zu den original Jelco Headshells, so dass man sich mal 1-2 holen kann zum Ausprobieren mehrerer Systeme?

  • Ich vermute dass es billige chinesische Headshells gibt...😁

    Gute sind die japanischen Yamamotos. Speziell bei überbrillant klingenden Ketten können die hölzernen Headshells "Linderung" bringen. Das HS1a aus Ebenholz (Achtung politisch nicht korrekt!) ist in solchen Fällen empfehlenswert.

    Viele Grüße!

  • 'n Abend,


    das standard Jelco Headshell wiegt bestimmt etwa 12 gram. Somit können Headshell samt Tonabnehmer bis 24 gram verwendet werden. Bei einem guten, leichten Headshell gehen Tonabnehmer bis 16 gram Eigengewicht. Bis auf (zum Beispiel) bestimmte Ikeda, SPU, Lumiere oder Pierre Clement geht da fast alles.

    Viele Grüße, Tony

    ______________________________________________________

    Dit is een lied over een plant, een groene plant, een mooie plant ...

  • Das Problem ist nur, dass Jelco seit Corona "out of business" ist und es vermutlich nur über die Bucht irgendwelche gebrauchte Teile zu kaufen gibt. Leider. Eine traurige Sache!