Miyajima Tonabnehmer, z.B. Shilabe oder Kansui

  • Ich habe ein paar Fragen zu o.g. Tonabnehmern.


    Wer kennt diese Tonabnehmer, oder besitzt ein Miyajima System :?:

    Wie spielen diese TA im Vergleich zu anderen Systemen?

    Mit 0,23mV sind sie schon recht leise. Wenn sie noch leiser spielen als angegeben, würde es schon eng....

    0,25-0,3mV würde noch zu meinem Übertrager passen.

    Neigen diese Systeme eventuell zum Brummen, oder spielen sie eher problemlos?


    Wo könnte man so ein System mal hören?

    LG


    Horst

  • Eine kleine Ergänzung noch: Ich hatte das System rd. 1 Jahr, es spielte an einem Shindo-Arm und einer 5000‘er Allnic.

    Der Funke wollte nicht überspringen...

  • Bei mir hat das Madake eine zeitlang gespielt,

    es war mir zu dunkel und zu "langweilig",

    insofern hat es mich recht schnell wieder verlassen.

    Ich hatte es an einem Ikeda 407 und einen FR64s Tonarm und zB der Thoeress Phono gehört.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Hallo Zusammen,


    ich hatte das Shilabe vor einiger Zeit für einen langen Nachmittag zu Besuch.

    Damals beschrieb ich das Shilabe mit der Farbpracht alter Technicolour-Filme, was keineswegs negativ gemeint war. Es war voll und süffig und wußte zu begeistern, mit seinem etwas anderen Sound, sozusagen der Gegenentwurf zu einem van den Hul-System.

    Damals spielte das Shilabe an dem großen Clearaudio Universal auf meinem Raven an einer XONO mit Standartnetzteil auf MM mit dem großen Silvercore Übertrager zwischen XONO und Shilabe.

    Ich möchte es noch einmal ganz deutlich sagen, dass war sehr sehr gut!


    DSC06587.jpg

    DSC06586.jpg

    Liebe Grüße


    Tom

  • Horst,


    ich weiß nur, dass es der ganz große Silvercore war, mein Gast hatte ihn damals mitgebracht. Es kann schon sein, dass er die Übersetzung 1:20 hatte.

    Liebe Grüße


    Tom

  • Mein Gast war später hier im Forum ein wenig angepisst als ich von Technicolour schrieb, obwohl das gar nicht negativ gemeint war. Ich liebe die opulenten Farben der ersten Farbfilme...

    Mag sein, dass auch die Zurückhaltung im Hochton, die hier schon kritisch kommentiert wurde, zu diesem Eindruck beigetragen hat.

    Möchte ich mehr Auflösung, nehme ich mir eben ein Lyra oder vdH.

    Wenn ich darüber nachdenke, bin ich mir ziemlich sicher, dass es der 1:20 war.

    Liebe Grüße


    Tom

  • Meiner Meinung nach ist ein 1:20 ÜT bei 16 Ohm schon grenzwertig. Mir haben TA von 5-12 Ohm immer sehr gut an 1:20 gefallen. Ab DL103r aufwärts, fand ich den 1:10 besser. Ist aber alles Spekulation, wenn man es nicht gehört hat. Die Tonarmbasis aus Holz nimmt mMN auch den Hochton etwas zurück. Ist aber auch nur Spekulation.

    Wenn ich so ein System nicht bei mir zuhause hören kann, wird das wohl nix.

    LG


    Horst